Soziale Gerechtigkeit ist zwar ein wichtiges Thema, doch die innere Sicherheit bewegt die Menschen deutlich mehr. Die SPD muss mit dieser Strategie versagen.

Von Michael Steiner

Wenn es um die soziale Gerechtigkeit geht, welche die Schulz-SPD derzeit immer wieder plakativ hoch hält, hat die Partei Dank Genosse Schröder und dessen Grünen Compagnon Fischer mit Hartz IV eigentlich jeden Kredit verspielt. Dennoch will man mit dieser Karte versuchen die Wahlen zu gewinnen. Zudem wäre die Linkspartei hierbei eigentlich jene Partei, die eine glaubwürdige linke Politik macht, nicht die SPD.

Selbst wenn man angesichts der prekären Lage von Millionen von Menschen in Deutschland davon ausgehen müsste, dass das Thema Brisanz besitzt, so treibt die Menschen viel mehr das Thema "innere Sicherheit" an. Denn: Was nützt den Menschen z.B. ein starkes Sozialsystem, wenn dieses durch massive Armutszuwanderung enorm belastet wird und Millionen (vorwiegend muslimische) Migranten ins Land strömen und dabei die Kriminalität (vor allem Mord, Körperverletzung und Vergewaltigung) extrem ansteigt? Was nützt einem ein höherer Mindestlohn, wenn man am Geldautomaten überfallen und beraubt wird?

Auch wenn es eigentlich unvorstellbar ist, dass gerade die Merkel-CDU bei den Landtagswahlen mit dem Sicherheitsaspekt punktet, obwohl es gerade die Bundeskanzlerin und ihre buckligen Gesellen waren die für die jetzigen Zustände sorgten, hätte die SPD hier die Möglichkeit gehabt, bei den Landtagswahlen zu punkten. Gerade in NRW, wo ohnehin schon ein Migrationsbrennpunkt besteht, wäre dies möglich gewesen. Doch gerade Rot-Grün war hier ein Beispiel dafür, wie man beschissene Zustände noch schlechter machen kann. Dass die SPD (plus Grüne) hier immer noch knapp ein Drittel (bzw. 37,6 Prozent) der Stimmen bekam(en), spricht eigentlich Bände. Dass ein Drittel der NRW-Wähler ihr Kreuz bei der CDU machten, eigentlich sogar noch mehr.

Die SPD wird mit dieser Strategie auch bei der Bundestagswahl kläglich versagen. Das ist ziemlich sicher. Die Union hingegen schafft es wohl, mit dem Thema "innere Sicherheit" zu punkten, obwohl es gerade sie (samt Bundeskanzlerin Merkel) war, die erst für die desaströsen Zustände in Deutschland sorgte. Irgendwie gleicht die CDU einem Feuerwehrmann, der zuerst ein Haus anzündet und dann als strahlender Held auftritt, der das Feuer wieder löscht. Und die Leute, die diese Politik wählen sind dann wie die Hausbewohner, die dem brandstiftenden Feuerwehrmann als Dank auch noch Geld zustecken. In Deutschland kann man sich eben auf das politische Kurzzeitgedächtnis der Wähler verlassen. Egal ob SPD (soziale Gerechtigkeit) oder CDU/CSU (innere Sicherheit) – nur mit dem Unterscheid eben, dass die Union aufs bessere Pferd setzt.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

23 thoughts on “Wahlkampf: Die SPD setzt aufs falsche Pferd”

  1. Die SPD steckt im Dilemma, dass sie, um sich zu profilieren, den Neoliberalismus rückgängig machen wollen müßte. Nach der Agenda 2010 also die Rolle rückwärts.

    Das kann sie aber nicht, weil ihre Spitzenfunktionäre wie Gabriel, Schröder und Schulz längst auf der Lohnliste der Bankster stehen und Bankiers-Politik betreiben. Xavier Naidoo sang da von "Marionetten". Schröder z.B. bekam einen "Beraterjob" bei einer Bank namens "Rothschild Freres". Das sagt im Grunde alles.

    Die SPD-Basis ist sauer und hat erhebliche Probleme der Bevölkerung die neoliberale Politik der Spitzenfunktionäre zu erklären.

    Die Vertuschungsversuche von Kraft und Jäger bzgl. der Massenvergewaltigung zu Sylvester auf der Domplatte disqualifizieren die SPD zusätzlich.

    ————————————————————-

    Eine Kehrtwende der SPD werden wir auch in Zukunft nicht sehen. Die Spitzenfunktionäre haben sich als gut geschmierte Koalitionäre abgefunden und genießen ihre Posten und Schmiergelder. Die sind zufrieden. Zufriedenheit aber macht passiv.

    Die SPD ist satt, faul und korrupt. Zeit, sie zu entsorgen.

  2. verbrecher gehröt mnach dennhaag

    stehln das geld dasist alles was er aknn 

    diktatur eu schlimmer unter stalin

    renten 400 euro 

    kinder leben unter armutsgrenz 

    reichtstag 

    obdachlose 

    udn diese verbrecher stheln 500 000 euro gehalt pro jahr

    1789 mussher an den galgen 

  3. verbrecher gehört nach  denn haag

    stehln das geld dasist alles was er aknn 

    diktatur eu schlimmer unter stalin

    renten 400 euro 

    kinder leben unter armutsgrenz 

    reichtstag 

    obdachlose 

    udn diese verbrecher stheln 500 000 euro gehalt pro jahr

    1789 mussher an den galgen 

  4. SPD hin oder her! Die Elite hat was sie wollte-nämlich eine Mehrheit von über 90%……!!!

     

    Ich bin ja immer wieder erstaunt über die Dummheit der Wähler,speziell in der BRD!

    Die neuen Bundesländer ein wenig ausgenommen!

     

    WAS WURDE HIER NICHT ALLES BERICHTET – Merkel ist tot, Merkel wurde von der Elite fallen gelassen usw. – welch Blödsinn .

     

    1. …bitte erstmal abwarten! Wenn ihr Ösis bald neu wählt, wird sich heraus stellen, dass ihr mindestens  genauso bescheuert seid, wie die Piefkes 🙂 Der Apfel fällt nämlich nicht weit vom Stamm!

       

  5. Alle Preise enthalten rund 30% Kosten für Zinsen, sagt der Professor der Wirtschaftswissenschaften berndsenf.de – d.h. ein bis zwei Tage weniger Arbeit pro Woche bei gleichem materiellem Wohlstand wären möglich, wenn den Unternehmen und öffentlichen Hände die Schulden gestrichen würden. Die antike griechische Demokratie begann nach einer gesetzlich verfügten Schuldenstreichung. Denn was nützt die ganze Wählerei von Personen, wenn die Arbeitshetze gleich bleibt!

    Die Schulden werden den großen Unternehmen von der Hochfinanz aufgezwungen. Wer nicht "mitspielt", wird nicht als Handelspartner akzeptiert und bis zur Pleite diffamiert, u.a. in der Presse. Die Gewerkschaftsbosse und die Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten machen diese hochfinanzfaschistischen Bestialitäten klaglos und gehorsam mit, die "SPD" und ihre Bosse seit Gründung ebenfalls. Es sieht so aus, als sei die "SPD" nur zum Zweck der Zerstörung des Wirtschafts- und Wohlstandsaufschwungs im Zweiten Deutschen Reich gegründet worden. So ganz stimmt das nicht, denn die ersten Inititiatoren der "Arbeitervereine" (Vorläufer der "SPD) waren rührige Handwerker in der Industrie; bald aber setzten sich Entfremder an die Spitze – deutlich häufig solche, die sich für von ihrer Gottheit auserwählt halten – und agitierten hinterhältig für Hochfinanzinteressen – bis heute.

    1. nicht "rund 30% Zinsen", sondern mindestens 30%. Rechnet man alle direkten, indirekten und doppelten Steuern mit ein (Steuern sind auch nur Zinsen), liegt die Zinslast eines Produktverkaufspreises zwischen 60 bis 75%. Und geht man in der Betrachtung noch einen Schritt weiter, nämlich zur Tatsache, dass ein beliebiges Konsumgut vom NETTO-Einkommen des Konsumenten bezahlt wird – dieser also zunächst erstmal etwa das Doppelte BRUTTO erwirtschaften muss – ergeben sich Belastungswerte für Zinsen+Steuern (was das Selbe ist) von jenseits der 85% !!!

      Wer ein Produkt zum Preis von 100€ kauft, erwirbt einen Wert von etwa 30€ und muss dafür Arbeit im Wert von 200€ leisten. Die Relation ist 200 zu 30 = 15%. Die fehlenden 85% verschwinden als Zinsen, Steuern und Abgaben – wobei Abgaben nur ein schöneres Wort für Steuern ist und Steuern nur eine Sonderform des Zinses sind.

      Ein jeder möge diese Zahlen bei seiner nächsten Shopping-Tour vor Augen haben !

      1. Sag ich doch : Wir kaufen vorwiegend Schrott für viel zu viel Geld – Da stimmt im Verhältnis nichts mehr !

        Kauft man aber im richtigen Verhältnis – also schon gefühlt günstig oder billig – kann man sicher sein : Da sind tausend Gifte drin !

  6. Die setzen nicht auf`s falsche Pferd, sondern auf Merkel. Schulz ist nur in die Falle von Gabriel gelaufen, damit dieser bei der nächsten großen Koalition im Herbst 2017 weiter Außenminister bleiben kann und für sein eigenes Versagen als SPD-Vorsitzender einen Buhmann brauchte. Geschickt eingefädelt von dem Dicken und damit dürfte er seinem "diplomatischem" Gespür alle Ehre machen. Wer den zum Freund hat braucht keine Feinde mehr.

  7. Hier setzt niemand auf ein falsches Pferd, sondern es wird keinerlei Kosequenz aus einer die Gesellschaft zerstörenden Politik gezogen. Es wird nichts korrigiert. Misstände nicht eingestanden. Die SPD ist nun einmal die Partei der Agenda 2010. Jetzt geht es eben abwärts. So wie bei den LINKEN. Die sind ganz fertig und die Grünen müssen ebenfalls um den Einzug in den Bundestag bangen. Alle diese Leute, wissen auch ganz genau warum.

  8. martin Schulz wegen verbrechern diebsthal bereicherung in brüüsel vor nürnberg 2

    beweise der grösste eu verbrecher seit stalin

     

    Martin Schulz auf Stimmenfang: „Ich möchte ein Politiker sein, von dem die Menschen wissen, die Sorgen die wir haben, die hat der auch und die kann er nachvollziehen.“

     

    Als neuer Kanzlerkandidat der SPD betreibt Martin Schulz aktuell Wahlkampf, so auch in der ARD-Sendung Anne Will: O-Ton: „Ich möchte ein Politiker sein, von dem die Menschen wissen, die Sorgen die wir haben, die hat der auch und die kann er nachvollziehen.“

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=fwz1-

    Schulz teilt also angeblich unsere Sorgen, aja.

    Was sind denn unsere größten Sorgen? Dazu schauen wir uns mal die Wohlstands-Statistik des Sozialforschungsinstituts Ipsos an. Die haben herausgefunden, dass nur ca. 30% der deutschen keine Geldsorgen haben. Der große Rest macht sich Sorgen um seine finanzielle Zukunft. Jedem 3. Bundesbürger, bleibt nach den Ausgaben für den Lebensunterhalt, nichts mehr für besondere Wünsche über. Geld sparen? Unmöglich!

    Quelle: http://www.absatzwirtschaft.de/wohlst

    Das durchschnittliche Netto-Jahreseinkommen in Deutschland liegt bei 16.140€, das sind im Monat 1345€. Hiervon etwas für das Alter zurück zu legen ist fast unmöglich. Wusstet ihr, dass die Altersarmut in den letzten 10 Jahren um 25% angestiegen ist? Und weitere 5,6 Mio. Bundesbürger über 55 Jahren sind akut von Armut bedroht. Na da danken wir doch mal der Agenda 2010, vielen Dank liebe SPD. Das durchschnittliche Jahreseinkommen mitsamt unseren größten Sorgen kennt Ihr jetzt.

    Quelle: https://de.statista.com/themen/293/du

    Also dann, schauen wir mal bei Martin etwas genauer hin. Was verdiente er denn so? Hier nur ein Ausschnitt der letzten 5 Jahre.
    Fangen wir mit dem jährlichen Grundgehalt von 60.000€ an, dazu kommt eine Kostenpauschale von 51.000€, eine Residenzpauschale von 44.000€ und eine Repräsentationszulage von 17.000€. Zusammen sind das 172.000€. 

    Aber, da geht noch was: Es wurde auch eine Tagespauschale von 304€ in Anspruch genommen, jedoch nicht nur an Sitzungstagen, sondern an 365 Tagen im Jahr. Wir rechnen kurz, 304€ mal 365 Tage – also gibt es nochmal ungefähr 110.000€ zu dem Gehalt von 172.000€ obendrauf. 

    Wow, läuft bei Martin, er kommt also auf ein Jahresgehalt von ca. 282.000€. Das sind im Monat satte 23.500€, Steuerfrei! Als neuer Multimillionär auf Kosten des Steuerzahlers, kann Herr Schulz also ganz genau unsere Sorgen nachvollziehen, er weiß ja wem das Geld im Portmonee fehlt.

    Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschla

    https://www.welt.de/debatte/henryk-m-

    Was genau sagt Herr Schulz nochmal dazu? – „Ich möchte ein Politiker sein, von dem die Menschen wissen, die Sorgen die wir haben, die hat der auch und die kann er nachvollziehen.“

     

    an M Schulz 

    Eu boss meine beschwerde in brüssel an ihm dumme anwort zurück lässt Rentenr Kinder verrecken so einer will bundeskanidat sein

    kein unterschied zu stalin

     DM Diebstahl wahr ein verbrechen an Eltern kindern ihre DM erparnisse gestohlen aber 300 000 euro im jahr 

    ++++++++++

    300 euro für kommen 

    kein kindergeld für deutsche kinder für deutsche kinder für deutsche kinder in europa lebend 

    also wörtlich deutsche kinder können verrecken 

    eu standard ist das grösste verbrechersytem aller zeiten da s grösste die die menschen wie sklaven behandeln

     

    da s gabt es nicht mal in der udssr

    menschen leben   mit 500 euro wie sklaven 

    rentner mit 400 

    kinder können verrecken eu standard1789 muss her

     

    an alle bürger in europa 

    zeugen tausénde 

    in ganz europa

    1. …dieser Kommentar von "latin" ist ein echt toller Satzfragmentbaukasten! Mit etwas Fantasie kann sich jeder den Textinhalt zusammenstellen, wie er möchte. Punkte und Kommas können nach Belieben vom Leser hinzu gedacht werden. Schon hat man völlig differente Aussagen. Top!

      1. hahahahahahahahahaaaaaa………hihihihiiiiiii …. lach – kicher – lach !

        "Satzfragmentbaukasten" – welch herrliche Wortschöpfung ! – einmalig !

  9. Das Haus das er selbst mitangezündet hat brennt lichterloh und Herr Schulz driescht währenddessen Schlagwörter über Gerechtigkeit und Ähnlichem aus der demagogischen linken Phraseologie! Es geht ihm einzig und allein darum effektive Täuschungsstrategien zu entwickeln um danach den Brand weiter befeuern zu können. 

  10. Ich finde die SPD hat genau auf das richtige Pferd gesetzt.

    Dieser Klepper ist wahrscheinlich noch vielen von den Übertragungen aus dem europäischen Parlament bekannt. Mehrfach wurde er von Kamerateams erwischt, wie er sich in die Sitzungslisten eintrug um dann zu verschwinden. Ein ganz erbärmlicher Betrüger, der den Hals nicht vollkriegen kann.

    Auch seine "Reden" werden noch in Erinnerung sein, ein ständiger Wechsel zwischen Brüllen und Herumschreien. Der Inhalt waren bekannte hohle ideologische Phrasen der Sozialdemokratie.

    Nach seinem Abgang aus Brüssel die in breiter Front erhobenen Vorwürfe seiner Vetternwirtschaft.

    Also ein Sozi durch und durch.

    Hier in Deutschland nun sein permanentes, inhaltsleeres Geschwafel von einer sozialen Gerechtigkeit. Nun sind es gerade die Sozis, die die soziale Gerchtigkeit mit der Agenda 2010 (u.a. HARTZ IV) massiv vernichtet hat. Und die Sozis sind weiter am Ball, um den restlichen Sozialabbau zu forcieren. Auch wollen sie dieses "Erfolgsmodell" auf die restlichen EU-Staaten übertragen. Doch wie soll das intellektuell bis zu ihm vordringen?

    Mit solchen Auftritten kann er nur noch in dementen Ortsgruppen der SPD auf Beifall hoffen.

    Wünschen wir, dass er weiterhin aktiv am Niedergang der SPD arbeitet. Andere SPD-Funktionäre könnten das auch, aber er ist auf diesem Gebiet im Moment, unbestritten der Beste.

  11. Die heutigen Sozialisten haben die Hochkultur und die Prosperität sowie Werte der Volkshomogenität an transatlantische Geldsäcke verkauft und verraten. Jetzt besteht ihr Bemühen nur noch darin die besten Lügenstrategien zu entwickeln um ihr Verrätertum (und Bereicherung) im Dienste der niederträchtigen Finanzgangster weiter pflegen zu können. Die Merkel CDU ist allerdings mit im Boot. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.