In den Vereinigten Staaten gibt es einige Flecken, die man besser meiden sollte, wenn man nicht unbedingt sterben möchte.

Von Marco Maier

Eine Untersuchung des Crime Prevention Research Centers (CPRC) zeigt, dass mehr als die Hälfte aller Morde in den USA in gerade eimal zwei Prozent aller 3.144 Counties stattfinden. Dabei zeigt es sich: Vor allem Ballungsgebiete mit einer hohen Bevölkerungsdichte weisen deutlich höhere Mordraten auf als ländliche Gebiete. Wie man auf der CPRC-Karte unten deutlich erkennt, sind dies im Westen vor allem Gegenden im südlichen Kalifornien und Arizona, sowie die Gegend bei Seattle. Andere Hotspots befinden sich bei Houston/Texas, Chicago/Illinois, sowie in New England.

So zeigen die Daten von 2014, dem jüngsten Jahr in dem es ein herunterbrechen auf County-Ebene gibt, dass 54 Prozent aller Counties mit 11 Prozent der Bevölkerung keine Morde verzeichnen. Insgesamt 69 Prozent der Counties mit rund 20 Prozent der Bevölkerung hatten nicht mehr als einen Mord. Diese Counties zusammen weisen nur vier Prozent aller Morde in den USA auf.

Loading...

Das schlimmste eine Prozent aller Counties hingegen hat 19 Prozent der Bevölkerung und gleich ganze 37 Prozent aller Morde. Die schlimmsten fünf Prozent aller Counties mit 47 Prozent der Bevölkerung zählen für 68 Prozent aller Morde in den USA verantwortlich. Dies ist ein Umstand, den man in der Diskussion um den privaten Waffenbesitz mit einbeziehen muss.

Denn rein am recht liberalen Waffenrecht in den USA dürfte es nicht liegen. In den ländlichen Gebieten liegt die Rate der Waffenbesitzer laut einer Studie des Pew Research Centers von 2013 immerhin um 2,11 mal höher als in den Städten. Das heißt aber auch: Mehr (registrierte) Waffen in den Haushalten gehen nicht automatisch mit mehr Morden einher, wie es die Anti-Waffen-Lobbyisten immer wieder behaupten.

Loading...

15 KOMMENTARE

  1. Der Artikel deutet auf den Kern des Problems hin – nicht die Waffen sind das Problem, sondern die Mentalität der Bevölkerung.

    An der Stelle wäre es mal interessant zu erfahren, wie hoch der Anteil der Neger und Mexikaner an dem Heer der Mörder ist. Also eine Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Ethnie und Hang zur Schwerstkriminalität.

    In Deutschland zumindestens ist ein enger Zusammenhang zu beobachten. Manche Arten von Straftaten werden primär von gewissen Ausländergruppen verübt:

    Taschendiebstahl – Zigeuner

    Drogenhandel – Neger und Türken

    Bandenkriminalität – Kurden

    Einbrüche – Osteuropäer

    Sexualverbrechen – Nordafrikaner

    Messerstechereien/Raubüberfälle – Kosovo-Albaner.

    Autodiebstahl – Polen

    Ich wette, in den USA wird man ähnliche Häufungen bei bestimmten Ethien beobachten können.

    Es sind bei weitem nicht alle Völker gleich!

    • Na und? Die Ammis machen es auch nicht besser. Die holen die Südstaatenflagge von den Rathäusern und verbieten das abspielen des Dixi in der Öffentlichkeit. Der Kern des Problems liegt wie immer in der eigenen Identität. Zu der hat man zu stehen .Wenn man denn eine hat.

    • was  soll der schwachsinn? es sind unsere politiker die solche typen ins land holen. es stört keinen, wenn osteuropäer in osteuropa einbrechen, neger und türken zu hause dielen usw. . die grüne bande hat jugoslavien überfallen und einen verbrecherstaat gezüchtet, ohne arbeit und zukunft. die holen ihr auskommen bei uns ab. warum auch nicht, ist so gewollt.  sperrt alle grünen in den kosovo und überlasst sie diesen typen.

  2. Im Ultraliberalen Kalifornien sagt sich also Hippy-Multi-Kulti besonders gerne für immer gute Nacht ! … wie anregend !

    Sowas kommt von sowas – Kalifornien, eine Hochburg der jüd. angbl. Liberalen bietet einen super Anschauungsstaat, wie weit es kommen kann wenn man den Zi*nisten ein Land überlässt.

  3. Gewachsene Gemeinschaften haben eine natürliche Solidarität. Multikulti, wie es in Großstädten grassiert, braucht stattdessen eine künstliche Ordnungsmacht.

  4. mir kann keiner verbieten, gegen neger zu sein. in jüngeren jahren wurde ich 2mal von negern grundlos bedroht. es war hier bei uns und nicht in amerika oder afrika!

    jetzt holt merkel deserteure ins land!    

  5. Dies ist ein Umstand, den man in der Diskussion um den privaten Waffenbesitz mit einbeziehen muss.

    ——

    Natürlich muss man das, denn nicht die Waffen sind das Problem (die Gangster besorgen die sich sowie, auch bie strengen Gesetzen, während der Bürger wehrlos gemacht wird) sondern die Drogen. Nicht umsonst liegen die Mordraten im südlichen Kalifornie und Arizono besonders hoch. Das ist inzwischen Mex und Kolumbia Drogen Kartell Land.

    Nicht die Neger sind das größte  Problem, die liegen in der Gewalt Statistik zwar weit vorn, wobei die sich allerdings umeist gegenseitig umbringen, sondern die Drogenkartelle aus Mexiko und Kolumbien und deren Verteilernetzwerke, die CIA und die jüdischen Großbanken, welche die Drogengelder waschen. 

    Im übrigen sind die Weißen in Südkalifornien dank der 'Open Borders Politik' von Clinton bis Obama und auch schon in Arizona nur noch eine Minderheit unter vielen

     

    • Nachtrag

      “Gesetze, die das Tragen von Waffen verbieten, […], entwaffnen nur diejenigen, die weder geneigt noch bestimmt sind, Verbrechen zu begehen. […] Solche Gesetze machen die Dinge schlechter für die Angegriffenen und leichter für die Angreifer; sie dienen eher zur Ermutigung denn zur Abschreckung vom Mord, denn einen unbewaffneten Mann kann man mit größerer Zuversicht angreifen als einen bewaffneten Mann.” – Thomas Jefferson

      Hier wird dokumentiert, WER hinter den Gesetzesinitiativen zur Entwaffnung der US-Bürger steht:

      Most U.S. Federal gun control legislation has been written, introduced, and sponsored by Jewish Congressmen and Jewish Senators.

      https://thezog.wordpress.com/who-is-behind-gun-control/

      Es wird das gleiche Spiel gespielt wie weiland in der kommunistischen Sowjetunion. Eines der ersten Gesetze, welche die jüdischen Bolschewiken erließen, war ein 'Anti-Semitismus Gesetz' und ein Gesetz zur Entwaffung der sowjetischen Bürger. Auf Beides stand die Todesstrafe. 

      Wer noch der Verabschiedung des Gesetzes dabei erwischt wurde, dass er noch im Besitz einer Waffe war, wurde sofort standrechtlich erschossen.

      Nachdem die Sowjetbürger alle entwaffnet und wehrlos waren, begann das große Morden, das min. 66 Millionen Sowjetbürgern von 1917-1957 (dem Tode Stalins) das Leben kostete. Kann man alles bei Alexander Solschenitzyn, dem Literaturnobelpreisträger in seinem Aufklärungswerk '200 Jahre zusammen – Juden in der Sowjetunion', nachlesen.

      Der größte Massenmörder, auf dessen Konto allein ca. 20 Millionen christliche Russen und Ukrainer kamen war der Jud.. Lazar Kaganowitsch, Stalins rechte Hand u.Schwager. 

       

       

  6. Und wo ist jetzt die Sensation? Die Karte wurde schon im Wahlkampf von Trump gezeigt, vor einem Jahr. Schon damals war klar: Wo besonders viele Leute auf einem Haufen leben, wird besonders viel gemordet. Ganz einfach weil dort das Verbrechen gedeiht, viele Leute sich auf die Eier gehen und es keinen Platz zum ausweichen gibt, die Banden dort angesiedelt sind / sich dort der Abschaum sammelt, inklusive der illegalen Invasoren. Zufällig sind dies auch viele der Staaten mit den strengsten Waffengesetzen (Ostküste / Kalifornien).

     

    Würde jetzt eine solche Karte der BRD gemacht, das recht leere Meck-Pom wäre auch weiß, das Ruhrgebiet rot. Für diese bahnbrechende Erkenntnis brauchte ich aber noch nie mehr als ein sehr kurzes Nachdenken (ohne Anstrengung dabei). 

     

     

  7. "Vor allem Ballungsgebiete mit einer hohen Bevölkerungsdichte weisen deutlich höhere Mordraten auf als ländliche Gebiete."

    Das ist genau wie in Deutschland. Dort wo die größte Überbevölkerung herscht gibt es die meißte Krimminalität.

    Siehe Karte:

    Anzahl der Straftaten je 100.000 Einwohner:
    Berlin: 16.161 ( Spitzenreiter )
    Bremen: 14.075
    Hamburg: 13.341
    …….
    Wenn man das mit der nachfolgenden Karte vergleicht sieht man daß Länder mit der höchsten Bevölkerungsdichte die Selben sind wie die mit der höchsten Krimminalitätsrate.

    Bevölkerungsdichte: ( Einwohner je km2 )
    Berlin: 3948  ( höchste von Deutschland )
    Hamburg: 2347
    Bremen: 1637
    …….
    Was lernen wir daraus? Mehr Menschen = mehr Krimminalität. Je mehr Invasoren aus Afrika, Asien und Südosteuropa hier eindringen umso mehr nimmt das zu.

  8. Bezeichnend ist der Umgang mit den Menschen in einem Land, daß, gemäß der eigenen Aussagen, zu den humansten und freiesten Ländern der Welt gehört. So zeigt z.B. Heavens's Gate in aller Ausführlichkeit und opernhafter Monumentalität, wie sehr dieses Land auf Brutalität und nackter Gewalt errichtet wurde, wobei das Johnson County in Wyoming die Blaupause für die heutige Gewalt in den U.S.A. geliefert haben dürfte.

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here