Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, hat die politische Bedeutung des Eurovision Song Contest für die Ukraine hervorgehoben. Russland wird wie gewohnt kritisiert.

Von Redaktion

"Der ESC ist ein wichtiger Schritt für uns auf dem Weg nach Europa", sagte Klitschko den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland. "Wir sehen unsere Zukunft in der europäischen Familie. Deshalb hieß der Aufstand vom Maidan vor drei Jahren ja auch Euromaidan. Wir sind Europäer – mit unserer Geschichte, unserer Mentalität, unseren Werten."

Scharfe Kritik übte Klitschko an Russland, das die Ukraine destabilisieren wolle. Der bewaffnete Konflikt in der Ostukraine würde "ohne die Waffenlieferungen, ohne die finanzielle Unterstützung, ohne die Propaganda der Russen niemals stattfinden", betonte Klitschko. "Die Russen und Präsident Wladimir Putin versuchen alles, um unseren Erfolg zu verhindern und uns zu diskreditieren."

Klitschko hat sich Mühe dabei gegeben Kiew herauszuputzen, die Stadt selbst wandelt aber am Rande des Bankrotts. Kritik an der maroden Ukraine insgesamt kommt aus dem fernen Brüssel, denn der EU-Rechnungshof ist mit dem Reformtempo in Sachen Korruptionsbekämpfung nicht zufrieden. Unter Präsident Poroschenko sei der Kampf praktisch zum Erliegen gekommen. Brüssel droht mit Einstellung der milliardenschweren EU-Finanzhilfen.

19 KOMMENTARE

  1. der "bürgermeister von kiev" hat es innerhalb der letzten 2 jahre nicht geschafft, fliessendes heisswasser durch in den rohren der hauptstadt zu gewährleisten – was hat denn ausgerechnet der zu kritisieren?

  2. Der hat bei all seinen Boxkämpfen zuviel auf die Birne bekommen.Das Ergebniss davon,kann man seinem Interview entnehmen.Dieser Mensch ist kein Politiker,der ist eine wandelnde Sprechblase.An diesem Typen kann man genau erkennen,wie die Elite in der Ukraine tickt.

    Sich selbst bereichern und nichts für die Allgemeinheit tun.Jeder,der es sich in der Politik zu leicht machen will und sich nicht selbst eigene Fehler eingesteht,der betreibt heute ein Bashing und da hat man immer einen Feind dafür.Dieser Feind ist Putin.

    Ich wundere mich nur ,dass die Wetterfrösche im deutschen Fernsehen noch nicht den Putin auf ihrem Radar haben,wenn das Wetter hier so schlecht ist.Ob das daran liegen könnte,dass diese Mädels und Jungs noch nichts von Putin und seiner Allmacht gehört haben?

    Klitschko sollte lieber einmal handfeste Beweise für seine Aussagen bringen,bevor er hier 

    zum Lacher der kiewer Einwohner wird.Bis jetzt hat er in Kiew nichts gewuppt.

    • Naja, wenn der Westen selber nicht mit HAARP einen Wetterkrieg führen würde und das Wetter beeinflußen, dann könnte man sicher sein, das auch bei diesem Thema der Westen Putin die Schuld geben würde und die MSM-hetzen und lügen. Denn auch beim Thema Wetterbeeinflussung war der Russe der erste (das war zu Ostzeiten ein offenes Geheimnis, das der Russe (lokal) das Wetter beeinflussen kann), nur hat er das eben nicht zur globalen Zerstörung genutzt, wie der Westen es macht.

      Aber wenn der Westen Putin auch beim Wetter die Schuld geben würde, dann würde der Westen sich ja selber ins Knie schießen und somit bestätigen, das es Wetterbeeinflußung gibt und dass das eben doch keine "Verschwörungstheorien" sind und somit das Thema HAARP auch noch auf dem Schirm bringen.

       

       

       

      • In Russland, in der DDR und auch 2008 in China (Olympische Spiele) wurde mit Raketen oder Flugzeugen bewusst Silberjodid in Unwetterwolken eingebracht um sie z.B. bei Großveranstaltungen, vorher abregnen zu lassen.

        Es gab auch Einsätze um im frühen Frühjahr großflächig Saatpflanzen vor Hagelschäden zu schützen.

        Das war bekannt und es wurde offen darüber berichtet. Später gingen die Einsatz drastisch zurück, auch unter der Aufwand/Nutzen-Abwägung.

        Bei Chemtrails werden dagegen von staatlicher Seite regelrechte Verleugnungskampagnen gestartet und Personen die das beobachtet haben als doof dargestellt.

        Selbst ein Prof. Lesch lässt sich ja in die Desinformation einspannen.

  3. Ein Primitiver Boxer mehr ist er nicht. ESC ein wichtiger Schritt nach Europa der Junge hat wirklich einen Hirnschaden mit seiner Boxerei davon getragen. Glaubt er wirklich das man Mord und Totschlag an der Ukrainischen Bevölkerung wegsingen kann. I.di.ot.

  4. Klitschko hat soviel zu tun. Es sind offiziell immer noch nicht alle Umstände um die dramatischen Ereignisse auf dem Maidan geklärt. Da hat er wohl auch kein persönliches Interesse daran.

    Die wirtschaftliche, soziale und finanzielle Situation ist katastrophal.

    Immer wenn man den eigenen Karren selbst in den Dreck gefahren hat, konzentriert man sich mit der Kritik auf andere. Klitschko ist eine Person die ihr gesamtes Rest-Denken und Handeln darauf ausgerichtet hat Er hat seine eigenen Mitbürger schmählich verraten.

  5. Da haben die Eliten die richtige Schwachkopp-Marionette gefunden! Dem Klitschko steht die Dumpfheit doch geradezu ins Gesicht geschrieben!

  6. Dieser klitschko ist das beste Beispiel wie die CDU mit der konrad-adenauer-stiftung deutsche Steuergelder verschwendet. Man hätte erst mal sein stark geschädigtes Gehirn auf Normalgröße aufpumpen sollen. Allerdings leere Phrasen kann er absonder wie unsere alte merkel. Das reicht wahrscheinlich schon.

  7. "Die Russen und Präsident Wladimir Putin versuchen alles, um… uns zu diskreditieren."

    Und die Ukrainer tun alles, um uns zu diskreditieren, indem sie unsere politischen Vertreter für alle sichtbar mit jenem braunen Faschistendreck beschmutzen, der bis dahin so sorgsam und erfolgreich vertuscht werden konnte.

  8. Macht mich persönlich traurig ! Zu den Klitschkos hat die Jugend Europas aufgesehen ! Das waren Vorbilder ! Weiss heute überhaupt noch Jemand was Ehre,  Stolz und Verlässlichkeit für Werte darstellen  ? Mann konnte früher Geschäfte mit Handschlag  vorziehen ! 

     

     

     

  9. Klitschko mag ein guter Boxer gewesen sein, aber er steckt so tief im Arsch der Amis, dass sein Rationales Denken aufgehört hat.

    Wie kann man sich nur so protituieren und sich Willenlos den Kriegstreibern USA hingeben.

    Klitschko hat kein Format und Anstand.

    Hat er wahrscheinlich zu lange geboxt?

    Ich hatte mal aufgeschaut zu diesem Mann und heute empfinde ich nur noch Verachtung.

    • Seine Vasallendialektik, seine geschinkte Visage so widerlich unglaubwürdig, daß ich beim Anblick seiner Wandlung gleich wegsehen muß.

  10. Diesem Arschkriecher wurde das Gehirn weich geklopft.Mehr kann man dazu nicht sagen.Wenn nichts mehr geht wird man Politiker.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here