Der sogenannte Flüchtlingspakt der EU mit der Türkei steht auf wackligen Beinen. Deshalb müsse sich die EU auf ein Ende vorbereiten, so Österreichs Verteidigungsminister.

Von Marco Maier

Ankara drohte bereits mehrfach mit der Aufkündigung des sogenannten Flüchtlingsdeals. Österreichs Verteidigungsminister, Hans-Peter Doskozil, forderte die EU deshalb laut der "Welt am Sonntag" dazu auf, sich umfangreicher auf ein mögliches Wiederanschwellen des Migrationsstromes aus der Türkei in Richtung Balkan und EU vorzubereiten.

"Wir können uns nicht zu hundert Prozent darauf verlassen, dass der Flüchtlingspakt mit der Türkei auch weiterhin bestehen bleibt. Deshalb müssen wir darauf vorbereitet sein, dass Ankara die Vereinbarung mit der EU aufkündigt, womit die Türken ja bereits gedroht haben", so der Sozialdemokrat.

Er sieht vor allem beim Grenzschutz nach außen noch erheblichen Verbesserungsbedarf. "Wir müssen ehrlich sagen: Die europäischen Außengrenzen werden bisher unzureichend geschützt. Die westliche Balkan-Route ist immer noch nicht ganz dicht. Es gibt immer noch erhebliche Aktivitäten von kriminellen Schleusern und eine signifikante Zahl von Migranten." Das wichtigste Ziel sei darum, die Migration "einzudämmen", sagte Doskozil. "Dazu braucht es vor allem eine bessere Koordination der Länder entlang der Westbalkanroute."

Die österreichischen Sozialdemokraten sorgen sich – wie auch die ÖVP – vor allem darum, dass eine neue Verschärfung der Migrationskrise vor allem der FPÖ in die Hände spielen könnte. Angesichts dessen, dass bald schon Neuwahlen anstehen, wäre dies für diese Parteien ein Desaster.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 thoughts on “Türkei-Deal-Ende: Wien fordert die EU auf, sich vorzubereiten”

  1. Türken-Deal? Braucht kein Mensch!

    Wie man ohne Asi-Türken sein Land beschützt zeigt Doskozil nebenan sein Kollege Orban. Der gönnt seinem Land einen Grenzzaun und eine wehrhafte Grenzpolizei – schon ist das Migrantenproblem gelöst.

    Aber dazu gehört auch der politische Wille und ein gesunder Patriotismus.

    1. Der sogenannte Flüchtlingspakt der EU mit der Türkei ist doch ohnehin nur eine Show-Veranstaltung, um den uninformierten Wahl-Sheeples Sand in die Augen zu streuen.

      Zur Entstehungsgeschichte des „1-für-1-Plans“. (Türken Plan)

      Offiziell ist dieser Plan ja ein „überraschender“ Vorstoß des türkischen Premiers Davutoğlu. „Türkisch“ ist an diesem Plan jedoch überhaupt nichts, fußt er doch 1:1 auf einem Strategiepapier mit dem schönen Namen „Merkel Plan“.

      Der „Merkel Plan“ wurde übrigens nicht, wie der Name suggeriert, von der deutschen Regierung, sondern von der ESI, einem internationalen Think Tank, entworfen, das von zahlreichen europäischen und amerikanischen Regierungen, NGOs und Think Tanks, wie beispielsweise der Stiftung Mercator, George Soros´ Open Society Institute, dem Rockefeller Brothers Fund und dem German Marshall Funds  finanziert wird.

      Honi soit qui mal y pense, ein Schuft, wer Böses dabei denkt.

      Was steckt dahinter: Das Merkel Regime wollte den 'schwarzen Peter' für die unkontrollierte Masseneinwanderung loswerden. 

      Den hat jetzt die Türkei, wo jetzt die Schwerstbereicherer zu Millionen (infolge der offenen Grenzen) gestapelt werden,  wobei sich die Türkei ihre Komplizenschaft zur Zerstörung Europas durch 3. Welt Masseneinwanderung teuer bezahlen lässt.

      All dies, was jetzt als Show-Veranstaltungen abläuft ist orchestriert, wobei die Hauptverschwörer, Merkel, Juncker  Erdowahn und der ESI Boss, Knaus  und die Befehlsgeber  Soros/Rothschild/Rockefeller sind.

      Alle, Politiker, die in der EUdSSR noch klar denken können, wären gut beraten, aus dem perfiden 'Türkei-Merkel-ESI-Erdowahn-Soros' Deal auszusteigen, um endlich damit zu beginnen, die Grenzen Europas gem. Schengen-Abkommen effektiv zu schützen.

      Soll mit Niemand mit dem Argument kommen, dass dies nicht möglich sei (wie von Murksel und Konsorten ständig propagiert).

      ES IST OHNE SCHWIERIGKEITEN MÖGLICH.

      Israel, die USA (wo die illegale Einwanderung seit Trump um über 200 Prozent zurückgegangen ist) Spanien und Australien machen es tagtäglich vor. Und das Mittelmeer ist die sicherste und preisgünstigste Grenze, die wir überhaupt haben können.

       

      1. "ES IST OHNE SCHWIERIGKEITEN MÖGLICH"

        Beweise: 1. Israel kann als Beweis nicht dienen, weil Israel in permanenten Kriegszustand ist, auch wenn es zur Zeit keine Kämpfe gibt, hinzu kommt, dass die palästinensischen Gebiete überbevöllkert sind.

        Beweis: 2. USA kann als Beweis nicht dienen, hier handelt es sich um zwei Staaten und eine Landgrenze. Dort sind die Grenzübertritte illigal, weil sie keine Flüchtlinge sind, können auch daher sofort ins eigene Land zurück schicken. Hier hast du mehrere Länder gegen Flüchtlinge aus mehreren Ländern mit einem Meer dazwischen.

        Beweis: 3. Spanien, gehört Gibraltar, sie lassen erst gar nicht zu, dass Boote ablegen können. Auf welche andere Länder könnte man das übertragen?

        Beweis: 4. Australien, fängt und lagert die Flüchtlinge auf Inseln.

        Auf welche Inseln im Mittelmeer hattest du gedacht?

  2. Och keine Sorge wir brauchen doch noch mehr Facharbeiter. Die Kriminalitätsraten hinken bei uns hinter her. Nehme man sich ein Beispiel an unseren Brüdern in USA.

  3. Was gibts denn da sich "vorzubereiten" – ich denk, wir holen die alle ab und gut ist !

    Die Syrer holen wir ab, weil die Nazis (National-Zi*onisten) das ganze Land brauchen – und die Türken, weil die halbe Türkei gebraucht wird. Wie das wieder passt, zufällig will auch gerade die Hälfte der Türken da raus.

  4. Auch lesen :deutsch.rt.com:

    Griechische Polizei nimmt Migranten mit gefälschten Pässen fest.

    Schleuser verkaufen die gefälschten Dokumente für  1500 bis 3.000 €. Das Geschäft blüht nach der (Teil) Schließung der Balkanrouten.

     

  5. Phoenix:

    Die italienische (Schleuser) Küstenwache hat ca. 500  (Illegale ) Migranten gerettet ( vor der libyschen Grenze abgeholt!?)

    Von der anderen Küstenwache und NGOs ganz zu schweigen. 

    Da kommen so einige Tausende täglich zusammen. Auf das Deutschland das Schlaraffenland noch voller wird.

  6. Möchte sagen, wer hart arbeitet und was zu unserm Wohl beiträgt,  ist herzlich willkommen ! Alle Anderen sag ich, gute Heimreise ! Aber nicht  auf meine , und auf Kosten meiner  Familie !

    1. m.

      auf Merkels Kosten ?

      Dann hätten wir nicht das Problem,denn dann müsste diese Dame auch aus ihrer Tasche für die Kulturbringer aufkommen.

      Sie wird es aber nicht machen und somit müssen wir alle für die Beglücker der deutschen Frauen und Mädels aufkommen.

      Spätestens 2050 werden unsere Nachkommen auch in diesem Land 

      Muslimische Republik Deutschland 

      mit der Sharia,dem Koran und der Vollverschleierung der Mädchen und Frauen 

      sich abgefunden haben,weil der deutsche Michel zu verschlafen ist,um es zu begreifen,was uns die politische Elite heute schon zumutet.

      Diese politischen Verbrecher werden Deutschland dem Islam zum Fraß vorwerfen und keiner stoppt sie in ihrem Wahnsinn,weil dieser Wahnsinn von den USA so angeordnet und gesteuert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.