Syrien - Flugverbotszonen. Bild: Debkafile
Syrien - Flugverbotszonen. Bild: Debkafile

Syrien-Sicherheitszonen: Russland verhängt absolutes Flugverbot für die US-Koalitions-Flugzeuge

Die Garantiemächte von Astana – Türkei, Iran und Russland – haben im Rahmen der Sicherheitszonen ein Flugverbot über den Syrien-Sicherheitszonen erlassen. Dieses Flugverbot ist absolut für US- und West-Koalitions-Flugzeuge, und relativ für Russen und Syrer.

Von Viribus Unitis

Wie in meinem Artikel dargestellt haben die Garantiemächte der Syrien-Verhandlungen in Astana Sicherheitszonen bestimmt. Eine der Regelungen, die diese Sicherheitszonen ausmachen ist, dass es dort ein absolutes Flugverbot für die West-Koalitions-Flugzeuge gibt, und ein relatives Flugverbot für die syrische und russische Luftwaffe. Die Flugverbote für die Sicherheitszonen traten am 5. Mai 2017 um 21:00 GMT in Kraft. Für die Durchsetzung der Flugverbotszonen ist Russland verantwortlich, das mit seinen Flugzeugen und Luftabwehrbatterien, unterstützt durch die syrische Luftwaffe, überwacht, kontrolliert und durchsetzt.

Während die Flugverbotszonen relativ rasch in Kraft traten, dauert die Etablierung der Sicherheitszonen noch etwas. Russische Offizielle teilten mit, es werde wohl noch einen Monat dauern, bis alle Details und Regularien der Sicherheitszonen am Boden etabliert seien. Die Sicherheitszonen werden mit Checkpoints abgesichert sein, die von Russen, Iranern und Türken besetzt sind, teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Col.-Gen. Sergei Rudskoi mit.

Der russiche Verhandlungsführer bei den Astana-Gesprächen, Alexander Lawrentiew (Im Original, um Verfälschungen zu vermeiden) sagte: "In the de-escalation zones, aviation operations — especially by the forces of the international coalition forces — are absolutely not envisaged, with or without prior notification. This question is closed" ("Der Einsatz von Flugzeugen, vor allem die der Koalitionskräfte, ist in den Deeskalationszonen absolut nicht vorgesehen, ob mit oder ohne vorherige Ankündigung des Einsatzes. Diese Frage ist geschlossen").

Für diese Maßnahme, dieses Flugverbot, ist keine Zustimmung des UN-Sicherheitsrates notwendig – so Lawrentjew. Trotzdem hatte man die Maßnahmen mit der UN abgesprochen. UN-Generalsekretär Antonio Guterres "welcomes the commitments to ceasing the use of all weapons, particularly aerial assets" ("begrüßt das Bekenntnis die Verwendung von Waffen einzustellen, im Besondern Luft- Kampfmittel).

Diese Flugverbote betreffen keine Gebiete in denen der IS massiv aktiv ist – wie Raqqa und Umgebung. In diesen Gebieten gibt es keine Beschränkungen für die West-Koalitions-Flugzeuge.

Sehr interessant wird es im Rahmen von Jordanien, dessen ganze Grenze von einer Sicherheitszone und einer Flugverbotszone abgeriegelt ist. Das macht Luftangriffe aus Jordanien künftig unmöglich. Luftangriffe die nicht nur die Jordanier sondern auch Franzosen und andere Koalitionspartner geflogen haben. Auch das Einsickern von Bodentruppen von Jordanien nach Syrien, ob nun Briten, Jordanier oder Amerikaner, ist damit zum Problem geworden. Die Südgrenze Syriens soll wieder unter Kontrolle kommen. Auch die Lieferungen der Saudis über Jordanien nach Syrien (an wen auch immer – vermutlich ISIS) werden so eingeschränkt oder unmöglich gemacht.

Das trifft besonders die Franzosen, die den Hauptteil Ihrer Angriffe im Rahmen der "Operation Chammal" in Syrien von Jordanien aus geflogen haben. Die neue Flugverbotszone schiebt dem einen Riegel vor. Das Einsatzgebiet der gesamten West- Koalition wird mit den Flugverbotszonen dramatisch beschnitten. Einsätze können nur mehr von der Türkei, die Astana- Garantiemacht ist erfolgen, und aus dem Irak.

Vorig wurde geschrieben: "Die Sicherheitszonen werden mit Checkpoints abgesichert sein, die von Russen, Iranern und Türken besetzt sind, teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Col.-Gen. Sergei Rudskoi mit." – gilt dies auch für die Grenzsicherung hin zu Israel und Jordanien dann wird die Grenze dicht.

Die Israelis, für die die Flugverbotszone in Süd- Syrien Wirkung hat, haben sich dahingehend noch nicht geäußert, inwieweit sie diese respektieren werden.

Bei den Gesprächen in Astana, bei denen die Sicherheitszonen und auch das Prozedere der Sicherheitszonen beschlossen wurde, war auch Stuart Jones anwesend, ein Referatsleiter des US-Außenministeriums. Er war mit dabei, allerdings nicht an der Entscheidungsfindung beteiligt. Die USA waren somit im Vorfeld informiert – noch vor den UN. Die USA kündigten an, dieses Flugverbot "relativ" einzuhalten, wenn es notwendig sei, würden US-Flugzeuge Angriffe in diesen Gebieten fliegen. "The coalition will continue to target ISIS wherever they operate to ensure they have no sanctuary," sagte Pentagon-Sprecher Marine Maj. Adrian J.T. Rankine-Galloway. 

Eine Relativität die auch Russen und Syrer so sehen. Zwischenzeitlich hat das russische Militärkommando angekündigt, egal was auch immer ist, Stellungen des Islamischen Staates und Al-Nusra-Stellungen würden auf jeden Fall angegriffen. Egal ob nun in Sicherheitszonen oder auch nicht.

Grundsätzlich ist ein absolutes Flugverbot verhängt – allerdings relativ in Bezug auf die russische und syrische Luftwaffe. Lawrentiew kündigte weiter an, sollte die Notwendigkeit von Luftangriffen gegen islamistische Terroristen bestehen, so würden diese von syrischen und russischen Flugzeugen auch geflogen werden. Sollten syrische Regierungstruppen von diesen Terroristen angegriffen werden, würden sie Luftunterstützung erhalten.

Flugverbotszonen: Ein erster Schritt zur Wiedererlangung der Lufthoheit über Syrien durch Syrien

 

Rein völkerrechtlich ist es so, dass eigentlich nur Flugzeuge über Syrien fliegen dürften, die von der Regierung in Damaskus eine offizielle Erlaubnis dazu haben. Das würde bedeuten, die syrische und die russische Luftwaffe dürfen fliegen, die West-Koalition inklusive der USA dürften dies nicht – sie haben keine Erlaubnis aus Damaskus. Allerdings, internationales Luftrecht oder Völkerrecht interessiert die wenigsten, die hier ihre Flugzeuge fliegen lassen.

Nun könnte man meinen, diese Flugverbotszonen seien das Papier nicht wert, auf dem sie erlassen wurden. Die Israelis machen sowieso immer was sie wollen, die USA haben angekündigt auch zu tun was sie wollen – was soll das mit den Flugverbotszonen also, ist doch für nichts. So ist es nicht. Die Flugverbotszonen geben Russen und Syrern ein erstes Regularium bezüglich der Kontrolle des Luftraums über Syrien. Das heisst, russische und syrische Flugzeuge können Koalitions- Flugzeuge abfangen, wenn sie dieses Regularium der Sicherheitszonen / Flugverbotszonen verletzen.

Das bedeutet, dass die bisherige Nicht-Regelung, also Luft- und Völkerrecht durch die Flugverbots- Sicherheitszonen ergänzt wird. Das Völkerrecht zählt aktuell in Syrien nicht, das Flugverbotszonenrecht schon. Diese Flugverbotszonen sind der erste Schritt für Syrien, um mit Hilfe der Russen wieder die Lufthoheit im eigenen Staat zu erringen. Mit Lufthoheit ist hier nicht nur die militärische Durchsetzung gemeint, sondern der verbindliche rechtliche Status quo. Aus dem rechtlich völlig ungeregelten syrischen Luftraum wird so Schritt für Schritt wieder eine geregelte Zone. Nicht von heute auf morgen. Das ist ein langer Prozess. Der erste Schritt ist mit diesen Flugverbotszonen gemacht. 

33 comments

  1. Donnerwetter, jetzt macht Putin Nägel mit Köpfen. Und dahinter steht auch gleich China. Die Seidenstrasse lässt grüssen. Nix mit Gross-Israel.  

    "Diese Flugverbotszonen sind der erste Schritt für Syrien, um mit Hilfe der Russen wieder die Lufthoheit im eigenen Staat zu erringen."

    Und sie scheinen auch wesentliche Schritte zu einem künftigen Frieden zu sein. Mögen Putin und seinen Mitstreitern ihr Vorhaben gelingen. Dann hat Putin nicht nur für Syrien, sondern auch für die ganze Welt die seit langem ersten Schritte zu einer friedlichen Co-Existenz der Völker – inkl. Europa – eingeleitet. Europa hat Putin – ohne ihn auf ein überhöhtes Podest stellen zu wollen – schon heute viel, sehr viel zu verdanken. Seine besonnene diplomatische Politik hat uns bei all den gegen die Russen vom Westen widerlich fiesen Provokationen vor emotional unüberlegten militärischen Schlägen hüben wie drüben bewahrt. 

    • Das möchte ich dreimal unterstreichen!!!

    • @Elisa
      Jaaaa, die lieben Chinesen mit der noch lieberen Seidenstraße.
      Diese Straße existiert schon in Teilen. Ganz gewöhnlicher Imperialismus von brutalen Händlern. Einfach mal die seidenweichen Worte und die Samthandschuhe wegdenken.
      Vielleicht mal überlegen, was Schuldendienst in Form von Konzessionen bedeutet. Gestern:
      Obor investment should be market-oriented: PBOC chief Market forces could help supplement concessionary funding for investment projects under the Belt & Road, formerly known as One Belt, One Road (Obor), which were unsustainable given the limitations of a country’s financial resources and laws, said Zhou Xiaochuan, head of People’s Bank of China.

      • Sicher sind die Chinesen keine Engel und handeln politisch schwergewichtig – wie andere Nationen auch – in ihrem Interesse. Aber sie beziehen die jeweilige Lokalbevölkerung in ihre Projekte mit ein, so dass sich die betroffene Bevölkerung wirtschaftlich mit den chinesischen Projekten erholen kann. Afrika ist dafür ein sehr anschauliches Beispiel.

        Dies im Gegensatz zu den politischen Machtgruppen Europas und der USA, die vor allem in Afrika Kriege, wirtschaftliche Ausbeutung und Zerstörung der ländlichen Erde via Gifte verursachen, so dass sich die einheimische Bevölkerung zum Teil nicht einmal mehr ihren Boden für überlebensfähige Ernten bestellen kann. Die zurückgelassene geschundene und verbrannte Erde samt der verelendenden Bevölkerungsteile interessiert die Westler dabei überhaupt nicht.

        Da sind mir die Chinesen doch um einiges sympathischer, auch wenn die Amerikaner über sie wettern und jaulen wie gestrauchelte Hunde in der Prärie.

        Afrikas Schuld, Afrikas Pflicht
        http://www.rogerköppel.ch/fileadmin/rk-editor/PDF/wew_20131010_0_0_14.pdf

         

        „Die afrikanische Armut, das Elend, hat

        nicht ab-, sondern zugenommen. Wenn es

        Fortschritte gibt, dann sind sie interessanterweise

        in jenen Ländern an der afrikanischen

        Ostküste zu beobachten, wo seit kurzem die

        Chinesen mit einem rabiaten kapitalistischen

        Ansatz, geradezu  neokolonialistisch, auf  Unternehmertum und funktionierende Strukturen

        setzen, die sie selber schaffen.“

    • "Die Astana-Garantiemächte bestimmen das Geschehen in Arabien. Der Iran, Russland und das NATO-Land Türkei, das derzeit mit dem Westen nicht das beste Verhältnis hat. Was nirgends berichtet wird, aber für diese Sicherheitszonen zentral ist, ist der Umstand, dass die USA vermutlich sehr wohl gefragt wurden, Saudi-Arabien aber nicht."

      Syrien-Sensation: Türkei, Iran und Russland einigen sich ohne Saudis auf Sicherheitszonen
      https://www.contra-magazin.com/2017/05/syrien-sensation-tuerkei-iran-und-russland-einigen-sich-ohne-saudis-auf-sicherheitszonen/#comment-269860

      Mich wundert, dass zu all dem nun höchst brisanten Geschehen in Syrien die syrische Regierung offensichtlich in keiner Weise gefragt oder konsultiert wird, zumindest wird darüber nichts berichtet. Die Grossmächte verhandeln und schachern um Syrien und dem politisch-kriegerischen Geschehen im Jemen ohne deren Regierungsvertreter. Die Regierungen dieser Länder sind offensichtlich in den Verhandlungen irrelevant. Sehr merkwürdig, das hat ja auch nichts, aber gar nichts mit Demokratie zu tun. Da vermisse ich eine entsprechende Information zu den Verhandlungen auch seitens der Russen. Warum hat Syrien kein Mitsprache- und Verhandlungsrecht??? Wenn doch, wer vertritt Syrien in diesen Verhandlungen???

      • Wieso Demokratie? Seit wann will Russland die Demokratie der Ammis?

        • @ Merlin

          Putin hat immer wieder vor der Öffentlichkeit unterstrichen, dass es nicht anderen Ländern bzw. deren Regierungen erlaubt ist – so das Völkerrecht – einfach nicht genehme Regierungen zu stürzen, dies obwohl die bestehende Regierung vom Volk gewählt ist. Er markierte klar, dass Assad vom syrischen Volk demokratisch gewählt wurde und bei erneuten Wahlen wieder das syrische Volk bestimmt, ob Assad oder ein anderer Kandidat die Regierungsgeschäfte führen wird, und nicht die USrael-Oberclique.

          Putin hat nie behauptet, dass Russland eine durch und durch demokratische Linie führt, aber – und das ist in den vergangenen Jahren sehr deutlich geworden – vertritt er klar die Meinung, seine Politik wird immer die internationalen Abkommen einhalten und er wird seine Regierungsform – wo immer möglich – volksnah und demokratisch gestalten. Und wenn man seine Politik verfolgt, hält er an seinen Grundsätzen fest.

          Dies ganz im Gegensatz zu der USrael-Oberclique und ihren Verbündeten inkl. Europa, denen jedes Mittel – auch das mörderischste – recht ist, wenn sie damit ihren usurpatorischen Zielen näherkommen. Dort ist Demokratie nur dumpfes Gefasel, ein billiges Vorhängeschild, mit dem die Menschen getäuscht werden.

          • So isses !

            Im Westen ist in der Mogelpackung statt 100% Demokratie, 100% Faschismus drin, und in Russland wenigstens das was draufsteht – fifty fifty !

  2. Was ein Quatsch, – der syrische Luftraum ist nicht "rechtlich völlig ungeregelt" !

    Flugverbotszonen, die Niemand vorhat einzuhalten, sind ein Nichts !

    Das geht 1000 %ig in die Hose, jede Wette !

    Genausogut könnte man einem überzeugten Allahisten erzählen wollen, dass Deutschland nicht sein Land ist.

    • Richtig! Und es bietet den USA eine Möglichkeit, den Konflikt mit Russland bequem eskalieren zu lassen, wenn man es beabsichtigt! Einfach dorthin fliegen und behaupten, die Russen sind schuld! Und Israel wird sich überhaupt nicht daran halten.

      Aufstoßen tut mir die Zusammenarbeit mit der Türkei seitens Russlands! Erdogan darf man nicht an wichtigen Entscheidungen teilhaben lassen. Diese Entscheidung wird Russland noch einmal bereuen! Der Versuch, die Türkei aus er NATO zu reißen, steigert das Konfliktpotential! Weil dann eine enorme Rüstung die Folge ist!

      • Genau ! Dies war das erste was ich dachte : Da bieten sich Eskalationsfallen ohne Ende !

        • der fast feggeputschte Erdxogangster wird sich erstmal daran halten. was das danach betrifft – partnerschaften sind nicht zwangsläufig dazu prädestiniert auf ewig zu halten. noch nicht mal alle vor Gott geschlossenen ehen schaffen das – wo ist also das problem? 

      • Arctos Horribilis

        Möglichkeiten zur Eskalation gab und gibt es Zuhaufe. Da macht die Flugverbotszone das Kraut auch nicht mehr fett. Aber wie im Artikel schon erwähnt, wurde damit harte Fakten geschaffen und die moralische Rechtfertigung zu handeln.

        Und Israel wir solange machen, was es will, bis es mal ordentlich auf die Rübe bekommt. Dann zieht die IDF den Schwanz ein, wie man im Libanon gesehen hat.

  3. „The coalition will continue to target ISIS wherever they operate to ensure they have no sanctuary,“ sagte Pentagon-Sprecher Marine Maj. Adrian J.T. Rankine-Galloway. Eine Relativität die auch Russen und Syrer so sehen.“
    —————————————————————————-
    Klingt für mich eher nach einer Gummi-Flugverbotszone.
    Man hat doch schon vorweggenommen, daß dieser ominöse ISIS sich in diese Zone(n) bewegen wird und dessen Schöpfer diesem dort „nachstellen“ werden^^
    Geht alles so weiter wie gehabt.
    Entweder man holt alles runter was dort nichts zu suchen hat oder man macht sich einfach nur lächerlich.

    Seit inzwischen Jahren wird die Weltöffentlichkeit mit diesem für manche leider mit ernsten Konsequenzen behaftete Theater zum Narren gehalten.

  4. Die Amis scheinen jetzt Schwierigkeiten zu bekommen darauf zielt ja die ganze Sache ab. Ich wünsche gutes Gelingen und viele Ami und Vasallenbomber am Boden zerstört liegen.

    • Es scheint so als hätten die Russen die westlichen Kriegstreiber in der Region wiedereinmal ausgetölpelt (siehe Krim). Solche Sicherheitszonen sind ja von der westlichen Chaospolitik von Russland und Syrien gefordert worden! Erst Frau Merkel hat diese bei ihrem Putinbesuch Menschlichkeit darstellend eingefordert. Wenn sich der Westen nunmehr nicht daran haltet ist einmal mehr die politische Charakterlosigkeit ihrer Strippenzieher aufgedeckt.

      • Auch die Amerikaner oder die Israelis (was vielfach bereits dasselbe ist) werden sich dreimal überlegen müssen ob es sich auszahlt einen militärischen Konflikt mit Russland zu riskieren. Die Regeln wurden festgelegt, fremde Flugzeuge werden abgefangen (abgeschossen)!

  5. Städte-und Gemeindebund fordert „Rückkehrszenarien“ für Flüchtlinge
    https://www.contra-magazin.com/2017/05/staedte-und-gemeindebund-fordert-rueckkehrszenarien-fuer-fluechtlinge/

     

    Na was für ein Timing! Da kann man doch nur noch staunen.

    Das sieht doch alles ganz danach aus, als sei hier hinten herum viel unter den Mächten verhandelt worden. Und Merkel ist dabei sicher die Verliererin. Für mich sieht es aus, als hätte die USrael-Oberclique das Ferkel in die Jauchegrube geschmissen. Das  kommt davon, wenn man die künftige zu schlachtende Sau spielt und dabei meint, man könne selbstüberschätzend sich zur dreckigen Machtgruppe, den Schweinetreibern zählen.  

     Noch sind uns die wichtigen Zwischenstücke dieser Informationsbrocken vorenthalten, um eine fliessende logische und folgerichtige Gedankenkette daraus zu ersehen. Aber sie wird schon zum Vorschein kommen.

     

    • …. hoffentlich nicht erst für unsere Urenkel ! – falls es die Geschichtsschreibung überhaupt überlebt !

    • @ Mona Lisa

      Nein, nein, solange müssen wir nicht warten, da geht es um Brisantes und Pressantes.

      "Das Memorandum über die Deeskalationszonen, die für die Jets der US-Koalition geschlossen sind, tritt am 6. Mai in Kraft. In diesen vier Zonen befinden sich gegenwärtig nach russischen Angaben bis zu 42.000 Militante. Viele von ihnen sollen der Errichtung der Deeskalationszonen zugestimmt haben. Die russische Luftwaffe fliegt dort nach eigenen Angaben bereits seit Montag keine Angriffe mehr."

      Ich kann mir nicht helfen, aber ich gewinne immer mehr den Eindruck, da haben die Russen den Yankees das Messer an den Hals gesetzt. Und dieser Druck muss verdammt Schwergewichtiges beinhalten, sonst wäre die USrael-Oberclique nie und nimmer damit einverstanden. Es wird dann schon noch an den Tag kommen.

      Syrien-Gespräche: USA begrüßen Astana-Ergebnisse – Lawrow
      https://de.sputniknews.com/politik/20170506315662382-syrien-usa-astana-ergebnisse-lawrow/

  6. mein einziger "kritikpunkt"

    Diese Flugverbote betreffen keine Gebiete in denen der IS massiv aktiv ist – wie Raqqa und Umgebung. In diesen Gebieten gibt es keine Beschränkungen für die West-Koalitions-Flugzeuge.

    die beschränkung besteht darin, dass niemand aus der west-koalition nach syrien eingeladen oder ihm die "einreise" gestattet wurde. aber ansonsten – danke für den, wie üblich, guten artikel!  

  7. Also einige schreben dass Russland durch die Regelung einen Krieg beschwört….

    Ich gehe in ein Land dort erlaubt mir der jeweilige President mein Handeln begrüßt es auch noch, dann sind einige Texas Ranger da die mit Drohnen und Militär das Land zerstören, ohne Erlaubnis und jetzt sagt ihr "Der Russe sollte nach dem Motto der Klügere gibt nach es nicht zum eskalieren bringen" Dann kann man auch gleich sagen "lass denn verrückten die Frau vergewaltigen, solange er niemanden tötet!"

  8. Wenderoth Schmalhans

    "Russland verhängt absolutes Flugverbot für die US-Koalitions-Flugzeuge" das ist alles nur ein schlechter Witz.Das einzige was die Russen ganz bestimmt machen,ist die große Siegesparade am 9.Mai und das wars dann auch schon

  9. Während die westlichen Länder nur im Stande sind laufend neue Drohungen auszusprechen, handelt Putin überlegt und realistisch. Weiter so – das ist ein guter und begrüßenswerter Weg!

  10. Afrika, Asien und Europa können nur in Frieden leben, wenn sie den chronischen Völkermörderstaat USA hinter den Pazifik und hinter den Atlantik zurückdrängen.

  11. http://antikrieg.com/aktuell/2017_05_06_usa.htm

    USA lehnen Flugverbot über syrischen Sicherheitszonen ab

    • die legitime regierung des landes und die von ihr eingeladenen verbündeten haben vergessen den yankee nach seiner meinung zu fragen! 

    • Als Nachrichtenleser sehen wir nicht alles. So wie sich die politische Lage in Syrien nun darstellt, hat Putin nicht nur Merkel, sondern auch den Amerikanern anscheinend deutlich gemacht, wo der Hammer hängt. Da muss hart verhandelt worden sein.

      Die Erfahrung der letzten Monate und Jahre hat uns gelehrt, dass die USrael-Oberclique immer die Flugverbotszeiten und -Zonen dazu benutzt hatten, ihre Terror-Truppen – IS, Al-Nusra, moderate Rebellen und wie sie sonst noch alle heissen – neu zu ordnen und neu in Stellung zu bringen, um dann wieder anzugreifen. Also diesbezüglich ist den Yankees keinen Zentimeter über den Weg zu trauen. Sie können ohne weiteres zustimmenden Konsens spielen und im nächsten Moment schon wieder angreifen lassen. Dann sind es nie sie gewesen, sondern immer nur die bösen Terror-Gruppen, die von den USA und Israel gesteuert und alimentiert werden. Die Verbündeten – darunter auch die EU-Staaten – werden zum Zahlen und Ausrüsten zugezogen.

      Jetzt scheint Putin die USrael-Oberclique in eine ungemütliche Zwangslage gebracht zu haben, sonst würden sie nie dieses Konsens-Spiel mitspielen. Aber nun kommen sie über die NATO-Ecke ins Spiel, ihre europäische Besatzungstruppe, sie gedenkt nämlich, sich in diese Konfliktsituation einzuschalten. Jetzt wollen sie mit der NATO offensichtlich "Aufklärung" betreiben. In der Dreckspielerei gehen ihnen ja nie die Ideen aus.

      Nato setzt möglicherweise Aufklärungsflugzeuge in Syrien ein
      http://parstoday.com/de/news/middle_east-i26624-nato_setzt_möglicherweise_aufklärungsflugzeuge_in_syrien_ein

      Putin weiss um diese Spiele, dafür ist er viel zu schlau und politisch versiert, um naiv zu glauben, es würde alles so ablaufen, wie abgemacht und erwünscht. Aber diesmal, so mein Eindruck, lässt er nicht locker und wird bei krasser Missachtung der Abmachungen die Schrauben noch mehr anziehen. Offensichtlich kann er vernichtenden Druck auf die Amis ausüben. Nimmt mich schon wunder, was da die Inhalte dazu sind. Gleichzeitig ist er den Amis behilflich, nicht ganz ihr Gesicht zu verlieren, was natürlich auch böse unvorhersehbare wirtschaftliche Folgen hätte – und zwar global. Hier läuft ein ganz heikler politisch globaler Prozess ab, der entscheidend für einen künftigen Frieden oder einen weiteren desaströsen globalen Krieg sein wird.

       

       

      • Wer sagt's denn? Zum Syrienthema und den neu definierten Flugverbotszonen wie den Sicherheitszonen gab es seitens Russland offensichtlich mit der syrischen Führung intensive Absprachen vor der Astana-Konferenz. Andernfalls könnte Syrien der Jordanien-Führung nicht klar und unmissverständlich drohen. Hier sind alle Beteiligten auf der syrisch-russischen Seite gut instruiert. Und Assad wird offensichtlich bewusst – zumindest vorläufig – aus der Schusslinie gehalten. Das ist taktisch und strategisch überlegt eingefädelt.

        Syriens Außenminister warnt Jordanien vor Intervention
        https://deutsch.rt.com/newsticker/50298-syriens-aussenminister-warnt-jordanien-vor/

         

    • Als Nachrichtenleser sehen wir nicht alles. So wie sich die politische Lage in Syrien nun darstellt, hat Putin nicht nur Merkel, sondern auch den Amerikanern anscheinend deutlich gemacht, wo der Hammer hängt. Da muss hart verhandelt worden sein.

      Die Erfahrung der letzten Monate und Jahre hat uns gelehrt, dass die USrael-Oberclique immer die Flugverbotszeiten und -Zonen dazu benutzt hatten, ihre Terror-Truppen – IS, Al-Nusra, moderate Rebellen und wie sie sonst noch alle heissen – neu zu ordnen und neu in Stellung zu bringen, um dann wieder anzugreifen. Also diesbezüglich ist den Yankees keinen Zentimeter über den Weg zu trauen. Sie können ohne weiteres zustimmenden Konsens spielen und im nächsten Moment schon wieder angreifen lassen. Dann sind es nie sie gewesen, sondern immer nur die bösen Terror-Gruppen, die von den USA und Israel gesteuert und alimentiert werden. Die Verbündeten – darunter auch die EU-Staaten – werden zum Zahlen und Ausrüsten zugezogen.

      Jetzt scheint Putin die USrael-Oberclique in eine ungemütliche Zwangslage gebracht zu haben, sonst würden sie nie dieses Konsens-Spiel mitspielen. Aber nun kommen sie über die NATO-Ecke ins Spiel, ihre europäische Besatzungstruppe, sie gedenkt nämlich, sich in diese Konfliktsituation einzuschalten. Jetzt wollen sie mit der NATO offensichtlich "Aufklärung" betreiben. In der Dreckspielerei gehen ihnen ja nie die Ideen aus.

      Nato setzt möglicherweise Aufklärungsflugzeuge in Syrien ein
      http://parstoday.com/de/news/middle_east-i26624-nato_setzt_möglicherweise_aufklärungsflugzeuge_in_syrien_ein

      Putin weiss um diese Spiele, dafür ist er viel zu schlau und politisch versiert, um naiv zu glauben, es würde alles so ablaufen, wie abgemacht und erwünscht. Aber diesmal, so mein Eindruck, lässt er nicht locker und wird bei krasser Missachtung der Abmachungen die Schrauben noch mehr anziehen. Offensichtlich kann er vernichtenden Druck auf die Amis ausüben. Nimmt mich schon wunder, was da die Inhalte dazu sind. Gleichzeitig ist er den Amis behilflich, nicht ganz ihr Gesicht zu verlieren, was natürlich auch böse unvorhersehbare wirtschaftliche Folgen hätte – und zwar global. Hier läuft ein ganz heikler politisch globaler Prozess ab, der entscheidend für einen künftigen Frieden oder einen weiteren desaströsen globalen Krieg sein wird.

       

       

  12. Alois Müller

    Diese Zonen erhöhen ganz klar das Risiko für eine weitere militärische Eskalation. Vielleicht ist das genau das angestrebte Ziel. Man nähert sich dem Showdown.

Leave a Reply