George Soros. Bild: Flickr / Heinrich Böll Stiftung CC-BY-SA 2.0

Seit einigen Wochen gibt es in der gleichgeschalteten, westlichen Systempresse einen interessanten neuen Spin. Journutten und Presstituierte des medial-propagandistischen Einheitsbreis übertrumpfen sich geradezu gegenseitig darin, unseren Lieblings-Philanthropen George Soros mit Lobgesängen zu überschütten. Angeblich linke Schreiberlinge machen die Bückstücke im Auftrag eines Börsenspekulanten – durchgedrehte neue Welt …

Von Marcello Dallapiccola

George Soros ist ein Wohltäter der Menschheit. Mit seinen dank harter, ehrlicher Arbeit erworbenen Milliarden setzt er sich weltweit für eine offene Gesellschaft, mehr Toleranz und Verständnis unter den Menschen sowie für friedliche, zivilgesellschaftliche Aktionen und Bündnisse ein, welche die verkrusteten, patriotischen und traditionalistischen Gesellschaften, die es hier und da noch geben mag, mit bunten Fähnchen und Trillerpfeifen in die Moderne zu führen versuchen.

So und ähnlich lesen sich in den letzten Wochen Leitartikel, Glossen und Kommentare in den „großen“ Meinungsbildungs-Flaggschiffen der Globalisten-Junta. Ob ihn jetzt der grauenhaft linksversiffte österreichische Standard als „Spekulant, Philanthrop und Vordenker“ hofiert, die Transatlantiker-“Zeit“ ihn jammernd als „Willkommenen Feind“ und somit als hilfloses Opfer aller Anti-Globalisierungs-Kräfte stilisiert oder im britischen Guardian ein Herr Cohen wortreich die „Schmutzigen Tricks, mit denen George Soros dämonisiert wird“ beweint – hier ist eine internationale Schönschreib-Kampagne in ganz großem Stil unterwegs.

Der Grund für diese Schmierenkomödie ist leicht nachvollziehbar, denn Soros stößt in letzter Zeit auf immer vehementeren Widerstand, was das Verbreiten seiner „Wohltätigkeiten“ betrifft. So hat ihm Putin in Russland nicht nur sämtliche Tentakel (NGO's und ähnliche dubiose Konstrukte) abgehackt, sondern ihn auch gleich noch auf die Fahndungsliste setzen lassen. Auch in seinem Herkunftsland Ungarn ist man Herrn Soros nicht wohlgesonnen, der Wirbel um das Verbot einer von ihm finanzierten Universität ebendort sorgt seit Wochen für hysterisches Geplärre in den Schlagzeilen.

Kein Wunder also, dass da ein bisschen Schönfärberei Not tut. Sonst könnt ja noch das eine oder andere Schäflein auf die dumme Idee kommen, sich ein paar Gedanken zu machen; etwa zum Blutbad auf dem Maidan, zu den Farbenrevolutionen, die einmal „arabischer Frühling“ genannt wurden und, wie wir mittlerweile wissen, allesamt in Terror, Gewalt und Chaos versanken oder zu einer der vielen anderen Bewegungen, die Soros weltweit finanziert, um die Gesellschaft nach seinen Vorstellungen zu manipulieren/umzugestalten.

Und so schreiten dann unsere ach so kritischen, liberalen, grünen und sozialdemokratischen „Medienschaffenden“ zu Werke, um ausgerechnet einem Börsenspekulanten, der eigentlich ein natürlicher Feind eines jeden linksdrehenden Schreiberlings sein sollte, den Heiligenschein des edelmütigen Wohltäters anzudichten. „Pressefreiheit ist die Freiheit einiger Reicher, ihre Meinung zu verbreiten“ lautet die Abwandlung eines alten Zitats. Die kriecherische mediale Anbetung des Börsenvampirs Soros ist ein besonders abstoßender Beleg für die tiefe Wahrheit dieses Satzes.

16 KOMMENTARE

  1. Interessant: Bei einer Meldung, daß es wieder einmal irgendwo hoch her geht, nach „Name des Landes Soros open society“ im Netz suchen. Irgendwie gibt das immer Treffer.
    In den VSA fragt man sich in den letzten Tagen immer häufiger, ob Soros dort wohl einen Bürgerkrieg anzetteln will.

    • Na, dann mal ohne Link:
      Your comment is awaiting moderation.

      Duerte:
      „Es gibt einen eigenen Platz für dich in der Hölle, du Idiot. Setze nur einen Fuß auf unser Territorium und es wird mein Job sein, dich direkt dorthin zu befördern
      Link…..
      Habe bei Duerte mal angefragt, ob man sich am Kopfgeld beteiligen kann. Sobald ich die Bankverbindung habe, zahle ich!

      • Der Satz ist nie gefallen. Bis auf „Your Newswire“, auf das RT verweist, schrieb niemand darüber. Ich habe dazu recherchiert (auch Dank meiner Freundin auf den philippinischen Webseiten und Videoaufnahmen) und gar nichts dazu gefunden. Duterte mag den Soros nicht, aber dieser Satz ist erfunden.

  2. Nur wenn ein System hoffnugslos verkrustet&korrupt ist sowie in zwielichtigenden Händen..können sich solch gruftige Gestalten aus dem Schatten heraus..an das Licht der Öffentlichkeit wagen..und ihr Unwesen treiben.

     

    Das Böse in unserer Zeit ist nicht das Bestehende

    mit seinen vielen Fehlern;nein,

    das Böse in unserer Zeit ist gerade die böse Lust,

    dies Liebäugeln mit dem Reformieren Wollen.

    Sören Kierkegaard

  3. Nein, solche Wörter werden nicht zensiert. Was jedoch nicht geht, sind persönliche Beleidigungen und bösartige Unterstellungen, sowie stumpfsinnige Pauschalierungen gegenüber Völkern und Religionen. Weder sind „alle Deutschen“ noch „alle Amerikaner“, „alle Russen“, „alle Juden“, „alle Muslime“ usw. gleich.

    Zudem: Wörter wie „Nutte“, „Hure“ und dergleichen landen im Filter, weil diese gerne zur persönlichen Beleidigung eingesetzt werden. Lächerlich (siehe Ihren zweiten Kommentar) sind hierbei lediglich Sie, weil Sie bis auf stänkern und beleidigen offenbar nichts können. Hier sage ich nur: Dann suchen Sie sich doch andere Seiten zum austoben.

    • Nach den Regeln müssten ja geschätzte 80% der Kommentare gelöscht werden. Wenn ich da allein an die denunzierende Selbst-Verallgemeinerungen der Deutschen denke, die sich nicht zu Schade sind ihr eigenes Volk pauschal in den Dreck zu ziehen …. aber das ist scheinbar erlaubt !

    • Pauschalisierung ? Na dann hast du den satanischen Koran nicht gelesen !

      Alle 3 Abrahamitischen Religionen sind Satanisch !!! Die benhmen sich so als ob die die Weisheit und Wahrheit mit dem Löffel gefressen hätten und erkennen die wirkliche Wahrheit und Weisheit nicht an ! Und mit Gerechtigkeit haben diese Religionen nichts zutun, denn warum gibt es soviel Elend auf diesem Höllenplaneten obwohl jeder weis das diese möchtegern Religionen finaziell sehr gut begütet sind und dennoch Geizig und Raffgierig sind.

  4. Dem Turbokapitalisten Soros der durch das Herumschieben von Geld, ohne dabei Mehrwerte zu schaffen, unermeßlich reich geworden ist, ist es gelungen ein destruktives transatlantisches Zerstörungsregime zu errichten. Er und seine Volksgenossen sind Protagonisten des Krieges gegen vor allem die europäischen und arabischen Völker. Während die arabischen Völker mit konventionellen Methoden des Krieges, begleitet von beispielloser Menschenverachtung, überzogen werden, geht man in Europa subtiler vor und zerstört die Völker durch politische und gesellschaftliche Wühlarbeit im Inneren der Länder. Die instrumentiellen Protagonisten im Dienste Soros und seiner Kollegen sind vor allem die linken Parteien (rotgründunkelrot), die Merkel-CDU/Union und NGOs. Die NGO-Agenten sowie auch die Parteien arbeiten getarnt unter dem Deckmantel von Humanität und Toleranz. Tatsächliche Grundlage ihrer Tätigkeit sind niederträchtige rassistische Projekte der Auftraggeber (Finanzierer) und die Zerstörung homogener Staats- und Volkskulturen. Soros und seine Kollegen sind die Kriegsherren eines Existenz bedrohenden Krieges gegen uns, ohne Atombomben und konventionellen Kriegswaffen. Die einzige Kriegsstrategie besteht in der Rekrutierung von  an den Hebeln der Macht sitzenden Kreaturen des Politestablishment. Das destruktive Zersetzungsregime des Globalkapitalisten Soros ist der schlimmste Feind Europas seit Menschengedenken. Die Lobpreisungen der dem Regime angehörenden Presse dienen ausschließlich der perfiden Wehrkraftzersetzung.

  5. Vermisse die Hörner; habe grad in die Suchmaschine eingegeben: mit welcher Kamera kann man negative Wesenheiten (Geister, Teufel, Dämonen usw.) fotografieren.

    Sie ergibt eine Antwort.

  6. Das er seinGeld mit Spekulation verdient hat, darf man ihm nicht vorwerfen. Unser System läßt dies zu. Das er den Begriff der Offenheit so total für seine Zwecke pervertiert hat und daß ihm die meisten maßgeblichen Politiker darin folgen, ist schon eine seiner verwerflichen Leistungen. War der Begriff "offen zu sein" für viele Dinge im Leben eigentlich vorwiegend positiv besetzt, so hat Soros es verstanden, mit diesem Positivum seine gesamte Strategie in einen Teil der Welt zu infiltrieren. Die offene Gesellschaft ist in Wirklichkeit eine streng nach seinen Vorgaben organisierte Gesellschaft, in der die Staatsgrenzen verschwinden, gesellschaftliche, bewährte kulturelle Grenzen und Gegensetze aufgehoben sowie natürliche Barrieren einfach wider die Natur aufgehoben, bzw. weggewischt werden sollen. Das Spiel ist ebenso effekltiv wie einfach zu organisieren. Man kauft sich ein paar gut vernetzte Köpfe aus Politik Kultur und weiten Kreisen der Gesellschaft  und gründet Lehranstalten die diesen angeblich freiheitlichen Geist schon in die jungen, klugen Köpfe infiltriert. Es spielt ihm in die Strategie, daß ein zu vereinigendes Europa, den Verzicht auf viele souveräne Rechte, von in Staaten organisierten Menschen, voraussetzen muß. Soros ´s Open Society ist praktisch eine freie, nicht an staatliches Regelwerk gebundene, ideelle Armee, die sehr effektiv die Grauzonen der politischen Bildung überbrückt und das Denken und Handeln der Menschen in Richtung fallender "Grenzwerte" überbrückt und unterstützt. Und zwar in einer Weise, die den Menschen nicht immer gleich bewußt wird. Dabei schreckt dieser Strippenzieher auch nicht vor massiver Konfrontation und Gewalt zurück, um seine Ziele zu erreichen. In jedem Falle ist es schwierig, ihm die Auswirkung seines Handels direkt in jedem Einzelfalle nachzuweisen. Denn als guter Menschenkenner ist ihm der Begriff des vorauseilenden Gehorsam sicher nicht unbekannt. Es ist eine Eigenart der Menschen, haben sie sich erst einmal für ein System entschieden oder wenn sie von ihm profitieren, selbstständig Strategien zur Erhaltung dieses System oder seine Ziele entfalten. Es bedarf also in vielen Fällen lediglich einer Initialzündung, einer gewissen Menge Geldes, um so eine gewollte Wirkung zu entfalten. Und um genau so eine "initialzündung" handelt es sich bei der von Soros gegründeten Universität in Ungarn. Sie ist der Beweis der Genialität seiner Strategie zur Verfolgung seiner Ziele

    • Ergänzend möchte ich anfügen, daß Soros eine Strategie entwickelt hat scharfe die Völker und Staaten bedrohende Politik zu machen und sich dabei den demokratischen Regeln unseres Systems zu entziehen. Die (schädigende) Politik wird zum Großteil von nicht gewählten Aktivisten (NGOs) befeuert und vorangetrieben.

  7. Wer System-Medien immer noch konsumiert, dem ist nicht zu helfen. Mich interessiert deren pädagogische Propaganda-Soße schon lange nicht mehr.

    Stell dir vor die senden und schreiben aus allen Rohren und keine Sau interessierts.

  8. Auch interessant: Epoch Times:

    Präsident Duterte an Soros: "Für dich ist ein spezieller Platz in der Hölle – und ich schick dich hin" . Danach hat Soros seinen Besuch auf den Philippinen abgesagt.

     

    Auch lesen: EuropeNews.dk:

    1.Europa: Was den Christen dort geschieht, wird zu uns kommen

    2.Über Europas wachsende islamische Parteien Landschaft

    3.Deutschland: Migranten Kriminalität erreichte 2016 neuen Höchststand

    4.  10 Mill.unterwegs: Nächste Migranten-Flut wird Europa absaufen lassen

    5.Wie ein funktionierender Schutz der Außengrenzen aussehen MUSS 

     

  9. Es sind nochmal Millionen auf dem Weg  ? Wer soll die versorgen ? Wir haben karge Böden und ein raues Klima, dass hoechstens 20. 000.000 Menschen versorgen koennte ! Selbst wenn  , das kleine Europa,  das wollte,  koennten wir den Hormonstau Afrikas , niemals lösen !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here