So wird das Zentralkomitee EU geplant!

Was plant eigentlich Martin Schulz? Nachdem die Franzosen nun ihre Wahl abgegeben und einen neuen Präsidenten ins Amt gewählt haben, haben wir uns einmal genauer angeschaut was Martin Schulz so für Deutschland planen könnte. Und das sieht – wenn es um unser aller Weisheit und Selbstbestimmung und außerdem unser aller Geld geht – eher bedenklich aus.

Via Watergate.tv

Denn so wie es aussieht will Schulz es dem französischen Präsidenten Macron gleich tun, indem er einen gemeinsamen Haushalt der Eurostaaten fordert. Dann müssten die Mitgliedsstaaten, also auch Deutschland, Geld in einen gemeinsamen Topf zahlen und im Gegenzug würden die EU und die Eurostaaten sich um eine konkrete Strategie für Wachstum und Arbeitsplätze bemühen.

Bedenkt man den bereits jetzt unmöglich komplexen, umständlichen und teuren Verwaltungsapparat des Europaparlamentes, dann scheinen diese Pläne fast lachhaft – oder eben auch zum heulen. Müssen wir uns also wirklich bald mit den  „Vereinigten Staaten von Europa“ anfreunden in der die Entscheidungen von oben nach unten gefällt werden und wir als Bürger kaum mehr irgendein Mitspracherecht haben?

Was würde ein zentrales Europa für uns bedeuten? Nun, als Bürger eines solchen europäischen Zentralstaates würden wir wohl auch noch rückwirkend für die Schulden von anderen haften und wären noch viel mehr in den Mühlen der Verwaltung gefangen als bisher. Man stelle sich nur vor, dass sämtliche finanziellen Belange nicht mehr auf Bundesebene, sondern auf Europaebene entschieden und dann eben auch von dort vorgegeben werden. Dass uns dies wohl ärmer machen würde scheint zu diesem Zeitpunkt fast eindeutig.

Doch dabei würde die Abhängigkeit, die sämtliche EU-Staaten dann untereinander hätten, ja nicht aufhören. Denn neben einem gemeinsamen Haushalt würde wohl auch eine gemeinsame Verteidigungslinie nötig sein. Diese müsste entsprechend geplant und aufgebaut werden müssen – und dies wäre dann wiederum mit hohen Kosten verbunden von denen Deutschland sicher einen großen Teil stemmen müsste.

Lesen Sie auch:  Maas: Ein neuer US-Präsident bringt keine Kehrtwende in der US-Außenpolitik

Loading...

Kommt mit Martin Schulz unter Umständen ein neuer Kanzler, der die EU noch viel weiter in den Fokus rückt als wir uns das bisher überhaupt vorstellen können? >>> Hier klicken und die ganze unangenehme Wahrheit erfahren!

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

54 Kommentare

  1. Bild oben. Dass ist doch der Chultz.

    Der Chultz aus Würselen.

    Die Dorfgemeinschaft dort; also in Würselen, muss aus  Zombieartigenbürgern Bestehen.

    Sobald Chultz kann, wird er ganz Deutschland in ein riesiges Schwimmbad oder in eine Badeanstalt Umwandeln.

    Merkwürdig?

    So ist's geschrieben.

     

  2.  

    Sobald Chultz kann, wird er ganz Deutschland in ein riesiges Schwimmbad oder in eine Badeanstalt Umwandeln.

    ——-

    Nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa und das auch noch überdacht, sodaß wir eine europaweite, geschlossene Anstalt haben werden.

    Tja, der Moishe Chulz ist clever, jetzt hat er auch noch nen Bruder im 'Geiste', den Herrn Macron, das ist der Franzmann, der für Rothschild arbeitet. Die Beiden gemeinsam schaffen das schon.

    O-Ton M.Ch.: "Für mich existiert das neue Deutschland nur, um die Existenz des Staates Israel und des jüdischen Volkes sicherzustellen.“ (Im Wortlaut des diplomatischen Gesprächs, das Ch. in Israel führte: „For me, the new Germany exists only in order to ensure the existence of the State of Israel and the Jewish people.“)

    Dieser Spruch des Israel Kapos wird dann im Schulterschluß mit Macron um den 'europäischen Gedanken'  erweitert!

     

    1. Das machen alle Fuß & Stiefellecker so.

      Nach dem Vertreter Gottes auf Erden kommt der Gabriel & dann Chultz.

      Die Merkel & v. Layen.Sind beide begehrenswert.

      Ich werde mich führ Ursula zu einem Onenightstand Entscheiden.

      Je älter die Frucht…………..der Vertreter Gottes auf Erden senkte den Blick.

      Dabei stellte er sich Ursi, wie er sie liebevoll in Gedanken nannte nackt beim Duschen vor. Dabei dachte er: Ein Superfernglas.

      Jetzt endlich; konnte auch ich Dinge Beobachten die einem normalen, also ohne Fernglas ausgestattetem Mitbürger gleich sind.

      Ich hab' dann die Ursula auf dem Tisch vor laufender Kamera gefilmt.

      Sie hat eine Stimme.

      Sie singt einfach:

       

      Und dann kam Chultz.

       

      Ein Hit aus dehn siebzieger'n.

      dann kamst du.Genau.

       

       

       

          1. wobei – du schnepfe bist ja ein jüdisches weib. jungs messen ihre schwänze und weiber – ihre nasen; wer ist diejenige, die ihre tiefer als alle anderen in sachen, die sie nichts angehen steckt und wer schafft es die meissten fragen, die niemals gestellt wurden zu "beantworten". 

          2. ausnahmslos ÜBERALL den vom körper abgesonderten jüdischen schleim, zusammen mit anderen körperflüssigkeiten dazuzugeben. 

          3. Ach Alter, tu der Menschheit einen Gefallen und gib dir doch endlich die Kugel. Dass Du längst nicht mehr von dieser Welt bist, sieht doch ein Blinder.

            Gute Reise !

  3. Wenn reiche- und arme Staaten Europas in einen Topf werfen, sind die Reichen die Verlierer.

    Es geht den Globalisten also um die Umverteilung deutscher Steuergelder. Man will die deutsche Wirtschaftsleistung absaugen.

    In der Praxis wird das dann so aussehen, dass Pleitestaaten wie Portugal oder Griechenland bei der Wallstreet Kredite aufnehmen und die Zinsen von deutschen Steuergeldern bezahlen.

    Der Gewinner ist dabei die Wallstreet, da dies zu neuen Krediten und damit höheren Zinszahlungen führt. Dass der Rothschildmann Macron sich für diese Gaunerei einsetzt wundert da nicht gerade.

    Zugleich erkennt man, dass auch Schulz für die Wallstreetinteressen arbeitet, wie vor ihm Schröder, der einen Nebenjob bei Rothschild Freres hatte.

    1. In der Praxis wird das dann so aussehen, dass Pleitestaaten wie Portugal oder Griechenland bei der Wallstreet Kredite aufnehmen und die Zinsen von deutschen Steuergeldern bezahlen.

      ——

      So haben sich das der Herr Macron, der Moishe Chultz, der Regierende Hosenanzug, ihr rollender Finanzminister im Auftrage von Baron Rothschild/Soros und Hochfinanzbankster Konsorten, ausgedacht.

      Bis dann Europa vollkommen und bis in die letzte kleine Gemeinde 'privatisiert', ausgelutscht und durch 'Bereicherungs-Massenzuwanderung' zur 3. Welt geworden ist. Dann zieht die Falschmünzer- und Abzocker-Mischpoke weiter zur nächsten fetten Weide, ins neue  Shangri La, nach China, dem Traumland der Turbo- und Raubtierkapitalisten. 

       

      1. Wenn ich das hier so schwarz auf weiß lese, wünsch ich mir direkt nicht allzu alt zu werden !

        Und wenn ich mir dann noch vorstelle, wie "unser Land" dann aussieht und welche Zustände herrschen werden, dann würd ich mich am liebsten sofort ins überüberüberübernächste Leben katapultieren !

        … vielleicht gibt's ja bis dahin, sowas wie ein Paradies !

          1. Glauben ist gut, vor allem Glauben an sich selbst an der eigenen Stärke!

            Wir dürfen uns doch nicht von Figuren wie        Plastique-Marcron und Würselen-Schulz verunsicheren lassen!

            Wie oft haben sich sogenannte Herrschende als Geisterfahrer in der Geschichte erwiesen. Ob Frontfiguren oder Hintermänner, sie sind nicht allmächtig und haben 7 Mrd. Menschen gegen sich…

          2. Danke, das hab ich jetzt echt gebraucht !

            7 Mrd. gegen ca. 8.500 – so betrachtet, kann da ja eigentlich garnix schiefgehn !

          3. Nun ja, gratuliere zu jedem Optimismus. Träumen sei erlaubt, und ist womöglich das einzige, was uns niemand stehlen kann.

            Die Rechenfiguren, die sich selbst in die Addition stellen im Gebaren "nur die dümmsten Kälber wählen sich die Metzger selber" machen aber 2/3 der Menscheit aus.

            Sobald diese mal angefüttert sind, handeln diese mehrheitsbeschaffende Masse alle nach dem selben Muster. Sie segnen den Werdegang der Weltgeschichte und leider auch unser eigenes Finale ab.

            Die bewußten Nichtwähler verhalten sich dabei als die perfidesten. Dein allergrößter Feind ist nicht der sichtbare, sondern der unsichtbare.

            Damit, keine Aussicht auf absehbare Besserung.

          4. tja, wer hätte das gedacht, dass es im Land der "bis ins Koma-Malocher" noch mal ausschlaggebender sein würde, was man nicht tut !

  4. Die nationalen Bewegungen stellen für die EU-Bürokraten und einzelne Regierungen eine nicht unbedeutende Gefahr dar. Nehmen die überhand und übernehmen das Ruder ist es vorbei mit den linken Idiologien und den damit verbundenen Allmachtsanspruch. Außerdem müssen sie noch davon ausgehen, daß sie dann noch vor ein Tribunal gestellt und im schlimmsten Fall mit langen Haftstrafen belegt werden. Das wissen die, und deshalb auch die Eile, das Zentralkommitee nach Vorbild der UDSSR zu zementieren. Haben sie erst mal in Brüssel Generalvollmacht, dann können sie jedem Widerstand Paroli bieten und jedem einzelnen Land mit einer anderen Armee ihren Willen aufzwingen. So wie es im Moment aussieht scheint der Mehrheitswille die Nationalen Bewegungen nicht zu begünstigen und hoffentlich können die in Brüssel in Werk nicht vollenden, denn dann kommen wir aus dieser Nummer nicht mehr so ohne weiteres heraus.

    1. Die UDSSR ist doch untergegangen! Warum sollte man sich diese als Vorbild nehmen?

      Es geht wohl eher um die eine Weltregierung, deren "Vorbild" das unsägliche EU-Europa sein soll. Nach dem Motto: wenn schon die – das hochentwickelte Europa – sich zusammenschließen, dann sollten (müssen) das auch alle anderen machen.

      Die Vertiefung und Fortschreitung des bisherigen EU-Modells ist aber wahrscheinlich genauso zum scheitern verurteilt. Wenn man Jahrhunderte alte, sehr erfolgreiche Strukturen ersetzt durch eine nationenlose Union, die keine Garanten, nämlich die Nationalstaaten, mehr hat, wird das nicht funktionieren.

      Deutschland sollte aus dieser EU austreten und mit gleichgesinnten Ländern ein Europa der Vaterländer gründen. Die Stärke Europas begründet die Heterogenität der europäischen Staaten und nicht die Einebnung aller Selbstverantwortlichkeit und Kultur zugunsten eines seelenlosen, heimatlosen und gewissenlosen Finanzfaschismus angelsächsicher Prägung!

      Gerade die extrem gespaltenen und kulturell mitlierweile unkennbar gewordenen Gesellschaften der USA und Großbritanniens sollten uns ein warnendes Beispiel sein!

      Europa darf niemals nur zu einem Wirtschaftsraum degenerieren. Es wäre aufgrund der 6000jährigen europäischen Hochkultur eine Schande ungeahnten Ausmaßes, wenn man gerade diesen Kontinent zum Labor dieser Unkultur machen machen will.

      Jeder Europäer sollte sich gegen dieses menschenverachtende Projekt wenden!

      1. Die UDSSR ist doch untergegangen! Warum sollte man sich diese als Vorbild nehmen?

        ———

        Mann, Mann, die UdSSR ist nicht untergegangen!

        Die wiedergeborene UdSSR ist die EUdSSR!

        Infos dazu gibt's bei Wladimir Bukowski, dem russischen Dissidenten:

        Wie Gorbatschow, Giscard d'Estaing und andere die EU neu erfanden
        Die EU-Verschwörung
        Von Wladimir Bukowski, Cambridge / Grossbritannien

        Im Jahre 1992 bekam ich als erster Zugang zu Geheimdokumenten des Politbüros und des Zentralkomitees – Dokumenten, die heute immer noch, dreissig Jahre nach ihrer Entstehung, Verschlusssache sind.

        Diese Dokumente zeugen klar davon, dass der Plan, Europa von einem bloßen gemeinsamen Markt in einen Zentralstaat zu verwandeln, auf einer Vereinbarung zwischen linken europäischen Parteien und Moskau basiert.

        Er wurde als gemeinsames Projekt konzipiert, welches Gorbi "unser gemeinsames europäisches Haus" nannte.

        Ganzer Artikel hier:

        http://www.schweizerzeit.ch/0707/euverschwoerung.htm

        Ich hoffe, dass der Link noch funktioniert.

         

        1. Die SED-Tante Merkel muss weg !!!

          _______________________________________________

          Wieso lassen sich das eigentlich die Amis gefallen, war deren Erzfeind nicht immer die Sowjetunion, der Kommunismus ? …. und jetzt gucken die da einfach nur so zu ?

          Oder sitzen in Moskau, in Washington und in Brüssel nur noch Juden am Werk – und wenn ja, was haben die eigentlich von einer EUdSSR ?

          So langsam verlier ich den gedanklich nachvollziehbaren Faden, nennt sich black out oder auch burn out ….

          Was soll das denn werden, die EUdSSR ? Ein Gemeinschaftsprojekt ? … und wer hat das sagen, etwa die Russen ? Merkel also doch ein Doppelagent ?

          … ich blick das grad nicht mehr !

        2. So, den Link hab ich jetzt gelesen, der Artikel ist von 2007, also von vor 10 Jahren, liest sich aber wie einer von heute.

          Besonders viel gibt er aber nicht gerade her. Gut, man hatte also beschlossen : die Sowjets sollten ein bisschen vom Kommunismus abrücken und demokratischer werden, dafür wollten die Sozialdemokraten ein bisschen kommunistischer werden … und das Ganze sollte einer Systemangleichung zwecks besserer wirtschaftlicher Beziehungen dienen.

          Warum jetzt aber der Franzose so früh wissen konnte, dass ein Zentralstaat nach Vorbild einer UdSSR ansteht, noch bevor sich die Russen und europ. Linken / SPD zusammenfanden, dass wird nicht weiter ausgeführt.

          Na jedenfalls liegen die besseren wirtschaftlichen Beziehungen auf Eis, aber die EUdSSR wird mit aller Konsequenz weiterhin durchgezogen.

          ähm… und was soll mir das jetzt sagen ?

           

        3. @Dietrich von Bern

          Also die UDSSR ist nicht untergegangen?!

          Frag doch mal den Herrn Putin, der den Untergang der UDSSR als größte Katasptrophe des 20. Jahrhunters bezeichnete!

          Die Theorie der EUDSSR erscheint mir etwas seltsam, gelinde gesagt! Also die EU ist jetzt der kommunistische Wunschstaat, so wie ihn Lenin und Stalin wollten?

          Die EU ist schon ein seltsames Gebilde, aber UDSSR? Nein, dafür haben hier gewisse Herrschaften aus der Hochfinanz zu viel zu sagen, es sei denn man setzt jetzt Finanzfaschismus und Kommunismus gleich! Scheint mir nicht schlüssig!

          In Anbetracht von sehr wenigen reichen und vielen schlecht verdienenden, sehe ich hier in der EU wenig sozialistisches! Wo ist denn hier die Arbeitsplatzgarantie, die Wohnungen für 30 Euro im Monat, der 5-Jahresplan, die eingeschränkte Reisefreiheit, die FDJ, die Räte?

          Nee Dietrich, da fehlt noch einiges zur Sowjetnunion hier in der EU…, die Theorie kann so nicht stimmen…

           

  5. Nicht zu vergessen, dann braucht es eine einheitliche Sprache, und das wird Englisch oder Französisch sein. Sicher nicht Deutsch! Das verschindet aus den Schulen!

    Dann endlich werden wir in die Vereinigten Staaten von Amerika integriert!

    1. @Walter, Faschistenbande dreckige………….

      wird der ganzen Sauerei leider nicht gerecht, denn Faschisten haben ein Nationalbewußtsein und somit diskreditieren sie das auch noch.

      Die richte Bezeichnung dafür ist gar nicht erlaubt niederzuschreiben. Wir wissen aber Bescheid.

  6. Der Artikelschreiber begeht den Fehler, Schulz als "Planer" der gar Architekten einer neuen EU-Version darzustellen. Er ist doch nur allzugern der "kooperationsbereite" (hört sich besser an als käuflich oder gar korrupt) Apparatschik, ein Ausführender.                                                 Die Weichenstellung für die kommenden Jahre der EU steht, wie ich meine. Finanztransfers und Verschuldung insgesamt werden zunehmen, ebenso wird die Flutung mit Wirtschaftsflüchtlingen zunehmen, wenn Erdogan weiter verrückt spielt und seinen Deal mit der EU aufkündigt, wird die auch Balkanroute wieder belebt. Noch ist Europa, was die Vermögen in prvater Hand angeht, ein  reiches und lohnenswertes Ziel für die Heuschrecken der Hochfinanz. Wenn dann ab 2023 Privatvermögen zur Haftung von Staatsschulden herangezogen werden können, spätestens dann ist es vorbei mit Friede , Freude , Eierkuchen.

    1. Ob man mit der täglichen Arbeitskraft also durch das Zahlen von Steuern oder mit Privatvermögen für die Staatsschulden haftet, ist dann kein großer Unterschied mehr!

      Man könnte aber die großen Privatvermögen, gerade derer zu Tilgung von Schulden heranziehen, die ja vorher z.B. in der Bankenkrise durch Bailouts sozialisiert wurden!

      Dann nämlich schlage ich die großen Vermögen der Bankster vor, die sich durch die Sozialisierung der Privatschulden eine goldene Nase verdient haben. Dann wird halt mal wieder "privatisiert" – und dann an der richtigen Stelle

  7. Mir scheint einige sind sehr sehr Naiv.

    Europa kann nicht existieren wenn seine Teilnehmer sich untereinnander am Wettstreit der Nationen beteiligt. Das ist ungefähr so als würde man eine Familie gründen um sich an seiner Frau und seinen Kinder bereichern zu können. ? Die Vereinigten Staaten von Europa sowie ein gemeinsamer Haushalt sind schon immer Ziel gewesen und unausweichlich. Eine Logische Entwicklung wenn man so will.

    Am Ende aber wird Europa scheitern. Das wird nicht angenehm ist aber ebenfalls eine unausweichliche Tatsache in der selben Kausalkette.

    Tröstlich?

    1. Nee, nicht wirklich tröstlich !

      Wieso sollte EUropa scheitern, etwa weil die UDSSR auch scheiterte ? … DIE scheiterte aber leider nicht aus sich selbst heraus, sondern nur weil von Außen interveniert wurde – und DAS wird in EUropa aber Niemand tun ! Dazu müsste EUropa bei sich selbst intervenieren, das wird aber nicht passieren !

      So ein Staatsgebilde wie der Superstaat EUropa – der ja übrigens noch durch die Türkei und Nordafrika erweitert werden soll – gab es noch nie, da fehlt jeder vergleichbare Vorgänger.

      Das wird weder kommunistisch / sozialistisch oder demokratisch, noch wird es rein diktatorisch. Es wird weder christlich, noch islamisch. Auch nicht amerikanisch, europäisch oder arabisch. Es wird also auf jeden Fall so bunt verwaltet, wie seine Einwohner sind.

      Kein Mensch weiß, wie man eine solche Staatsführung bezeichnen sollte ! Offiziell läuft es wahrscheinlich unter "Demokratie", dies aber nur scheinbar, also eine Scheindemokratie.

      Wahrscheinlich wird es eine astreine Plutokratie !

      Ob man darin leben kann, wird sich erst noch zeigen müssen.

      1. Je größer ein Gebilde, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass es zusammenbricht! Das ist zwingend logisch!

        Ob die Syteme kommunistisch, kapitalistisch, feudalistisch, absolutistisch oder sonst was sind: sie brechen auseinander, früher oder später! Das kann man sich in der Geschichte gut anschauen!

        Daher sind wir mit der EU heutiger Prägung eigentlich in einer geschichtichen Rückentwicklung begriffen! Die EU ist uralte Herrschaftsstrategie – nur sehr trickreich verpackt.

        Den Nationalstaat auflösen zu wollen, muß man wohl als extrem gewagtes Experiment am offenen Herzen bezeichnen. Wer so etwas vorantreibt, spielt Schicksal…

         

        1. Discowollo..

          …wunderbar geschrieben..der große Laotze merkte folgendes dazu an:

           

          Ein großes Reich zu führen,

          ist als wenn man einen kleinen Fisch kocht.

          Lao Tse

        2. Die sind nicht zwingend wegen ihrer Größe zusammengebrochen, sondern oft weil der Zusammenbruch von außen geplant war. … oder von innen – wie man unschwer an der Merkelschen Politik erkennen kann, ist auch das machbar, wenn man Staaten unterwandert.

          Das Römische Reich brach angbl. wegen seiner Dekadenz der Eliten zusammen. Jetzt darf man aber nicht vergessen, das wir uns als Menschen kaum fortentwickelten, aber unsere Technologien um einen Superstaat zu führen, dafür umso mehr. Hätten die Römer unsere heutigen Möglichkeiten gehabt, ihr Reich würde wahrscheinlich immer noch bestehen.

          Aber das sind andere Vorgänge, mit einer mißlungenen Staatsführung die allein auf die Größe eines Staates zurückzuführen wäre, hat es nicht unbedingt etwas zu tun.

          China ist auch ein Superstaat und wenn das chinesische Reich einst zusammenbrechen wird, dann wird das sicher nicht an der Größe Chinas liegen, sondern an seiner Öffnung zur freien Welt. Und damit meine ich nicht den wirtschaftlichen Handel, der macht zwar erpressbar, zerstört aber nicht zwingend den Staat. Gefährlich ist die subversive Kulturunterwanderung !

          Große Staaten führt man also am besten totalitär. Das ist der größtmögliche Garant für ihr Bestehen. Ganz besonders wenn sich darin hunderte von Ethnien tummeln die sich auch noch alle Kulturfremd sind.

          Tut man das nicht, wie z.B. die USA, dann bricht das absolute Chaos aus. Also wird EUropa ein totalitär geführter Staat werden müssen, anders kann sein Bestehen und Überleben nicht gesichert werden.

          1. Das ist ja keine Zukunftsperpektive, und schon gar nicht auf Dauer!

            Je größer ein Land, desto mehr Ethnien, Religionen, Mentalitäten sind in diesem Land vorhanden, die früher oder später auseinderreißen.

            Diese großen Staaten wie China, Russland und USA sind ja im Grunde künstliche Gebilde, die nur durch starke Klammern zusammgehalten werden, seien es wirtschlaftliche, staatliche oder mediale.

            Informiere dich mal wie das Chinesische Reich entstanden ist! Ging auch nur mit langen und brutalsten Kriegen, bis sich die Chin durchgesetzt haben. Es hätten genauso gut die Han sein können.

            Viele Chinesen bezeichnen sich selbt eher als Han, denn als Chin! Der Denkfehler der Globalisten und EU-Fanatiker ist ja der, dass diese nur aus den Nationalstaaten heraus gebildet werden können.

            Was war wohl eher da, die seit Jahrhunterten, teils Jahrtausenden bestehenden Nationalstaaten, die sich bewehrt haben oder die supranationalen, anonymen Einheiten wie die EU?

            Die Größe spielt bei der Stabilität eines Staatsgebildes eine sehr wichtige Rolle. Die erfolgreichsten Staaten der Geschichte sind die kleinen Stadtstaaten, die heute noch bestehen!

          2. Das wird sie aber nicht davon abhalten den europäischen Zentralstaat abzusegnen und dann werden sie mit eiserner Hand regieren müssen, eben weil er durch die vielen Ethnien und Kulturen so fragil ist.

            Ob und wann ein solcher Staat zerbricht, kann A keiner sagen, B keiner wissen und C nicht wissen, wenn ja, wodurch.

            Und Kriege hatte EUropa ja auch schon mehr als genug, insofern seh ich da keinen Widerspruch zum einheitlichen China.

      2. Das hat mit unserer Wirtschaftsordnung und mit Russland zu tun.

        Ich würd es genauer erklären wenn es mit ein paar Sätzen ginge. Is mir aber zu mühselig an der Handy Tastatur. Alles andere wurde bereits zerschossen. ?

  8. Es ist davon auszugehen, dass nicht nur Macron und Schulz das so wollen, sondern auch Merkel. Sie wird es uns aber erst nach der Wahl sagen.

    1. "… davon auszugehen" ???

      nee Roger, das müsste aber nun wirklich allen klar sein : Madame könnte mit Nachnahmen Europa heißen !

      Dieses Selbstbekenntnis hat sie seit Jahren mit wachsendem Eifer über's Land verteilt.

      1. Korrektur: Madame könnte nicht mit Nachnamen Europa heißen – davon hat sie weder Ahnung noch dafür Empathie – sondern höchstens mit Nachnamen EU heißen.

        Da Europa wesentlich mehr und auch wesentlich besser als die EU ist, müssen wir das scharf abgrenzen! Wir können auf die europäische Kultur stolz sein, aber sicherlich nicht auf die EU!

        Im Gegenteil sogar: die EU hat überhaupt gar nichts mit Europa zu tun, sie ist im Begriff Europa kulturell und politisch abzuschaffen! An dieser Aufklärung muß noch hart gearbeitet werden!

        1. Meine Güte, da bin ich hier die Einzige, die beinah immer "EUropa" oder "Europa" geflissentlich auseinanderhält und auch so schreibt, und kaum hab ich es nur einmal vergessen, kommt eine Aufklärungsorgie !

          1. …. selbstverständlich meinte ich im Zusammenhang mit Merkel "EUropa" – was denn sonst !

            Wollo, such woanders in den Krümmeln, nur um irgendwie recht zu behalten ! … mich nervt sowas !

  9. Die derzeitige Politszene wird nicht mehr vom konstruktiven Gestaltungswillen zum Wohle der Menschen beherrscht sondern die Politclique  widmet sich ausschließlich  der Entwicklung von Täuschungsstrategien die in der Lage sein könnten die menschenverachtenden Absichten der NWKO Faschisten zu tarnen und deren Handlanger an der Macht zu halten.. Dafür werden internationale "Experten" aus Israel und der amerikanischen Ostküste beschäftigt die den diesbezüglich oft nicht genügend skrupellosen oder nur tölpelhaften europäischen Politikern auf die (Lügen) Sprünge helfen. Eine neue Strategie ist im Zuge der Frankreichwahl offenbar geworden. Es werden "Ersatzpolitiker" installiert die sicherstellen, daß die vernünftigerweise abgewählte Politik trotzdem weiter verfolgt wird. Siehe Macron, wahrscheinlich Kurz und das Wahlergebnis in NRW wo der Wähler ganz richtig reagiert hat in dem er die zerstörerische rotgrüne Politik abgewählt  aber stattdessen die CDU gewählt hat die im Grunde denselben politischen Kurs verfolgt wie die Abgewählten. Auch die Turbulenzen in der AfD haben ursächlich mit solchen Einflußnahmen zu tun. Man versucht die AfD abzutöten oder zumindest auf Linie zu bringen und findet natürlich parteiinterne Helfer die meistens gekauft werden.

    1. @Mona

      Ich suche beileibe nicht in Krümeln um recht zu behalten.

      Es geht nur darum, dass der Begriff Europa nicht von den Antieuropäern und EU-Fanatikern gekapert wird! Sie sagen Europa und meinen EU!

      Mir ist jeder willkommen der gegen die Finanzglobalisten anschreibt, aber wir müssen auch genau sein, dürfen uns unseren Kontinent, unsere Geschichte und unsere Kultur nicht nehmen lassen. Denn der Mythos und Geist Europas gilt es gegen die Eurokraten zu verteidigen! Freundschaft!

  10. der grösste verbrecher nach stalin 

    grösste verbrecher anch stalin nist Martin Schulz

    geld stehln vom rnetner von kindern sien vater hat die juden umgebraucht 

    er gehört vor nürnebrg 2 udn für immer wegg in den knast

     

    Er kommt aus dem EU-Parlament und will nun gegen Angela Merkel antreten. Martin Schulz (SPD) will Kanzler werden. Doch wenn Sie die folgenden Zeilen lesen, werden Sie sich zurecht fragen, ob so etwas Kanzler werden darf.

    Martin Schulz hat eine beeindruckende Karriere hinter sich. Nach 9 Jahren fliegt er ohne Abschluss von der Schule. Er beginnt eine Buchhändlerlehre, die er mit Mühe und Not abschließt. Mit nur 24 Jahren beginnt er seine Alkoholiker-Karriere. Ohne Frau und ohne Job, den er auch durch den Fusel verloren hatte, ist sein einziger treuer Freund der Alkohol.

    Asylfreund und Feind der Meinungsfreiheit

    Martin Schulz ist als einer der Vorreiter zur Abschaffung der Nationalstaaten und Bekämpfung der Meinungsfreiheit bekannt. 2012 nahm Schulz im Zuge der Streitigkeiten um den Film „The Innocence of Muslims“ den wütenden Islamistenmob in Schutz und nutzte die Gelegenheit gleich, um eine weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit zu fordern. 2016 leistete er einen Beitrag zur Asylpropaganda, indem er illegale Asylforderer während einer Heidelberger Hochschulrede als „wertvoller als Gold“ bezeichnete. Ob die Opfer von Migrantengewalt das auch so sehen, lassen wir an dieser Stelle mal als Frage im Raum stehen.

    Buchtipp zum Thema: Hitlers jüdische Soldaten von Bryan M. Rigg

    Der SPD-Politiker forderte im Jahre 2013 die massive Einwanderung von Afrikanern in unsere Sozialsysteme. Dafür erntete er von Markus Ferber (CSU) deutliche Kritik. „Martin Schulz hat sich damals vor das Europäische Parlament gestellt und hat gesagt, er wünsche sich eine EU, wo jeder herzlich willkommen ist, der den Boden Europas erreicht. Wenn das unsere Politik ist, dann kann ich nur sagen: Die Schlepperbanden in Afrika haben damit einen Geschäftsführer bekommen“, sagte Ferber zur volksschädigenden Forderung von Schulz.

    Schulz rief im Mai 2013 die Bürger zum europaweiten Kampf gegen die Meinungsfreiheit im Rahmen des sog. „Kampfes gegen Rechts“ auf. Mit Sätzen wie „Wir müssen ein europäisches Bündnis länderübergreifend schmieden.“ oder „Wie kommen wir an die Islamophoben, Homophoben heran?“ machte er bei verschiedenen Tagungen zum Thema „Rechtsextremismus“ klar, dass er die Meinungsfreiheit schnellstmöglich und umfassend einschränken will. Bereits einige Jahre zuvor bezeichnete er Hans-Christian Strache, Vorsitzender der größten Österreichischen Oppositionspartei, als Nazi und bescheinigte ihm „intellektuelle Schwäche“.

    Wohlgemerkt stammen all diese Aussagen von einem Schulabbrecher, der einen Suizidversuch hinter sich hat und angeblich die Alkoholsucht überwunden haben will. Auf EU-Ebene scheint es jedoch salonfähig zu sein, wenn man Alkoholiker ist. Auch Jean-Claude Juncker (Präsident der Europäischen Kommission) trinkt gern mal einen über den Durst. Erst im vergangenen Jahr dementierte er in einem Interview wieder einmal seine Alkoholabhängigkeit, war aber nicht verlegen, sich während des Gesprächs gleich 4 Gläser Champagner zu genehmigen. Auch Gerüchte über eine erneute Alkoholsucht von Martin Schulz halten sich wacker.

    Sohn eines SS-Hauptsturmführers

    Martin Schulz will 2017 Kanzler der BRD werden. Und obwohl er im „Kampf gegen Rechts“ offensichtlich einer der Vorreiter ist, ist es doch seltsam, welcher Familie er entstammt. Sein Vater nämlich, Karl Schulz, war SS-Hauptsturmführer und Chef des Konzentrationslagers Mauthausen. Karl Schulz trat am 1. Mai 1937 der SS bei (Kennnummer 400037). Im Jahre 1939 meldete er sich als SS-Obersturmführer freiwillig zum Dienst im KZ Mauthausen und leitete dort die Politische Abteilung als eine Art Außenstelle der Gestapo.

    In der Nacht vom 2. auf den 3. Mai 1945,als die Aliierten sich dem KZ näherten, floh Karl Schulz mit seiner Geliebten, die im Lager als Stenotypistin arbeitete, in die Tschechoslowakei. Seine Familie ließ er zurück. Schulz tauschte seine Uniform aus und besorgte sich neue Personalpapiere auf den Namen Karl Müller. Er änderte mehrfach auch seinen Vornamen, etwa in Albert, doch es gelang ihm dadurch nicht, sich der Strafverfolgung durch die BRD-Behörden zu entziehen.

    Buchtipp zum Thema: Und sie hatten sie doch! von Edgar Mayer und Thomas Mehner

    Unter dem Aktenzeichen 124 KS 1/1966 (z) 40-9/66 LG kam es vor dem Landgericht Köln zu einer Klageerhebung gegen den Vater von Martin Schulz. Der Verfahrensgegenstand beinhaltete die Ermordung tausender KZ-Häftlinge durch Misshandlungen, Vergasung und Erschießung. Zudem waren die Angeklagten der Teilnahme an Selektion im Rahmen der Aktion 14f13 sowie der Tötung gefangener amerikanischer Fallschirmjäger im Steinbruch beschuldigt. Im Rahmen der Aktion 14f13 sollen allein aus dem von Schulz geleiteten KZ Mauthausen mehrere Tausend „kranke“ und „nicht mehr arbeitsfähigen“ Häftlinge umgebracht worden sein.

    Man darf sich zurecht die Frage stellen, was Martin Schulz sich für die Zukunft in der BRD und in seinem Europa vorstellt, wenn man die Geschichte seines Vaters kennt. Wird er Konzentrationslager für politisch unbequeme Bürger fordern? Die Einschränkung der Meinungsfreiheit jedenfalls fordert er ja schon seit Jahren konsequent. Und wer Orwell’s Roman 1984 kennt, der kann sich ausmalen, wohin das alles führen kann.

     

  11. euroeinführung wahr ein verbrechen an den Eltern ihrer kinder

    rentner das geld gestoheln 

    2 DM 1 euro aber preise 1 zu1 

    rentner um ihre erparnisse gebracht obdachlose unterm reichtstag 

    können erfrieren verhungern verrecken 

    M schulz lässt kinder verrecken nach beschwerde in brüüsel an ihm 

    deutsche kinderin europa haben kein recht auf deustches kindergeld

    wortlich anwort von seinen referat

    habe dieEmail

    können verrecken 

    aber selber das geld stehln vonbürgern 300 000 euro pro jahr

    + für saufen fressen nutten hurren  tatsache habe diese leute bedient im hotel alssen sich die rechungen ausstellen auf kosten der bürger 

    leuet wacht entlcih auf nürnberg2 

    Martin Schulz einer der grössten verbrecher nach stalin in europa

    dazu Jukers merkel macron hollande 

    die brürger gehen in die mülltoenn und diese verbrecher stheln das geld 

    es reicht 

    an alle mit allen mitten weg dieses pakt 

    volskgericht hof

  12. Wann kommt der Wilhelm Tell der Völker Europas und zerschmettert die Eurokratenpest, damit eine europäische Eidgenossenschaft gegründet werden kann?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.