So verändert der Babymarkt die Gesellschaft!

Ein Kind zu bekommen ist schon längst nicht mehr die natürliche Sache, die sie einmal war. Dass sich zwei Menschen zusammentun und dann auf natürliche Weise – und zwar in den tatsächlich fruchtbaren Jahren – ein Kind zeugen ist heute nicht mehr unbedingt die Regel.

Unser Leben ist voll von Erwartungen – zunächst eine gute Ausbildung, dann ein guter Job samt Karriere und dann irgendwann Familie – und dass es dann manchmal bereits zu spät sein kann ist mittlerweile kein Ausnahme mehr. Genau das macht sich an dem ständig wachsenden Babymarkt bemerkbar.

Dabei kann die moderne Medizin und Fortpflanzungstechnik denjenigen, die Probleme mit der Zeugung haben, wahrlich gute Dienste leisten. Doch je nach Blickwinkel sind nicht alle Methoden absolut ethisch unbedenklich. Denn während die einen die Dienste der Spezialisten zur Unterstützung in Anspruch nehmen, nutzen die anderen die moderne Technik dazu, im ihr Wunschkind als absolutes Designerbaby regelrecht zu „designen“. Heute ist es mittels Geschlechtsselektion möglich, das gewünschte Baby so zu kreieren, das es sogar auf Krankheiten getestet ist und – je nach Wunsch – sogar von einer Leihmutter ausgetragen werden kann.

Als am 25. Juli 1978 Louise Brown als das weltweit erste „Retortenbaby“ geboren wurde, kam uns das vor wie in einem Science-Fiction-Film. Heute ist genau dies ein eigener Industriezweig, der einen enormen Zulauf verzeichnet und rasant wächst. Das Volumen wird hier weltweit auf rund 9,3 Milliarden US-Dollar geschätzt und soll bis 2020 gar bis auf 21,6 Milliarden US-Dollar ansteigen. Nicht nur können Gentests durchgeführt werden, bei denen Eltern ihre im Labor erzeugten Embryonen auf mehr als 400 vererbbare Krankheiten, sowie auf das Geschlecht des Embryos testen lassen können, auch Leihmutterschaften sind möglich.

Lesen Sie auch:  Sind die Spike-Proteine von Geimpften gefährlich für Kinder?

Wer sich als Frau zunächst einmal der Karriere widmen möchte, der kann zudem das sogenannte „Social freezing“ in Anspruch nehmen, das Einfrieren von Eizellen, die dann zu einem späteren Zeitpunkt befruchtet und eingesetzt werden können.

Doch was bedeutet diese bewusste Selektion eigentlich? >>> Hier klicken und den ganzen Beitrag auf Watergate.TV lesen!

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. Menschen mit Erbkrankheiten wie z.B. Ludwig van Bethoven oder Nikola Tesla werden dann in Zukunft vor Geburt ausgemustert.

    "Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!"

  2. Wenn erst das Heranreifen eines Embryos außerhalb einer menschlichen Gebärmutter möglich wird, also innerhalb eines künstlischen Mechanismus, wird es für die Menschheit gefährlich. Die Eliten brauchen die Milliarden von Ressourcen verbrauchenden  Erdenbewohner dann nämlich nicht mehr und erzeugen sich ihre Drohnen selbst, genetisch optimiert und absolut gehorsam. Ehe man die Menschheit dezimiert, wird man sich allerdings noch für Gen-Datenbanken ihr Erbgut aneignen. Vorwände dafür lassen sich schon heute leicht und glaubhaft konstruieren.

  3. Und dennoch werden sie im Schnitt nach 80 Jahren in die ewigen Jagdgründe befördert, selbst wenn sie glauben, daß ihre technischen Krücken weiterhelfen. Am Ende werden sie sich selbst vernichten und das kommt schneller als sie denken, denn das Hirn sollte mit dem Fortschritt wachsen, dem ist aber nicht so, und deshalb ist der Untergang in wenigen hundert Jahren vorprogrammiert.

  4. Wo medizinische Technik dem Zeugen und Gebären zur Seite steht, sind von vornherein weniger Bedenken angebracht, zumal in Ländern wie Japan, Italien und Deutschland die Geburtenrate niedrig ist; in Deutschland besonders diejenige der volklich Deutschen.

    Wo bleiben die Bedenken bezüglich des Forschens für das Tötungshandwerk? Die Formel "x ist y im Quadrat" aus der Galilei-Zeit, also aus dem Dreißigjährigen Krieg, ermöglichte erstmals das Berechnen der Flugbahn von Kanonenkugeln. "Energie ist Masse mal Lichtgeschwindigkeit im Quadrat": Die Einsteinformel ist der grundlagen-"wissenschaftlich" erste Schritt zur Atombombe. Wer hat jemals den Galileis und Einsteins sittliche Vorwürfe wegen ihrer Massenmördermathematik gemacht? Man rühmt im Gegenteil diese beiden Naturzerstörungs"wissenschaftler" als bedeutende Schrittmacher einer angeblichen "Naturwissenschaft".

  5. Ein Kind in der heutigen Zeit zu zeugen ist nicht mehr die Regel ( bei Muslime – schon) ? 

    Ja, aber nur weil der heutige Ernährer seine Familie nicht mehr alleine ernähren kann, die Löhne zu niedrig sind und die Leiharbeit, unwürdigen Werkvertrag und befristete Arbeitsverträge seit Jahren boomen !

    Genau das sind die Haupt- Gründe warum die schrumpfende Mittelschicht sich Kinder immer weniger erlauben kann.

     

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.