Schulz wirft Trump “politische Erpressung” vor

SPD-Kanzlerkandidat und Parteichef Martin Schulz verschärft seine Kritik an US-Präsident Donald Trump. Die beiden werden wohl niemals Freunde. 

Von Redaktion

"Der neue US-Präsident setzt nicht auf internationale Kooperation, sondern auf Isolationismus und das vermeintliche Recht des Stärkeren", schreibt Schulz in einem Beitrag für den Berliner "Tagesspiegel" morgen am Dienstag. Trumps Slogan "America first" sei nicht nur ein Angriff auf das Prinzip des freien Handels.

Schulz hat in weiterer Folge noch schärfere Wörter für Trump: "America first heißt in der Trump'schen Logik auch: Abschied von der mühsam ausgehandelten Pariser Klimaschutz-Vereinbarung, Demontage der Vereinten Nationen, politische Erpressung statt internationale Diplomatie".

Europa müsse mit Realismus, vor allem aber mit Selbstbewusstsein auf Trump reagieren, forderte Schulz. "Wir Europäer dürfen uns der Aufrüstungslogik eines Donald Trump nicht unterwerfen. Wir dürfen unser Ziel, die Globalisierung fair zu gestalten, nicht aufgeben."

Schulz rief die Staats- und Regierungschefs dazu auf, das Pariser Klimaabkommen auf dem G-20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli gegen Trump zu verteidigen. Der US-Präsident schwanke gegenwärtig zwischen den Positionen "Aufkündigen" und "Nachverhandeln". Dies sei ein "verheerendes Signal".

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Amerikas schmachvolle Flucht aus Afghanistan

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

26 Kommentare

    1. Wozu dienen denn die  arroganten Sanktionen? Doch nur der Macht- und Erpressungspolitik der selbsternannten "Wertegemeinschaft".

  1. Er und einige andere aus sozialistischen Reihen sind die wenigen, die als Nachkriegskinder ihren eigenen Slogan Bildung für alle persönlich umgesetzt haben, aber dabei nicht intelligenter wurden als deren breite Masse. Nicht umsonst hat sie der Reichskanzler Bismarck schon vor annähernd 140 Jahren unter anderem als vaterlandslose Gesellen bezeichnet und sie entsprechend bekämpft, was heute leider fehlt. Vielleicht kann man noch hoffen, schön wäre es, wenn die mit ihrer sozialistischen Selbstherrlichkeit und Überheblichkeit, auch dem eigenen Wähler gegenüber, mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt würden.

    1. Schulz, der miserable Nazi Imitator

      ——

      Wieso NAZi-Imitator?

      Kannste DAS mal näher erklären?

      Bolschewiken-Imitator wäre z.B. sehr viel treffender!

      1. Viel treffender wäre faschistisch-kapitalistischer Imitator

        Also so wie es sich für deutschen Abschaum wie Schulz gehört

      2. @DvB

        "Europa müsse mit Realismus, vor allem aber mit Selbstbewusstsein auf Trump reagieren, forderte Schulz"

        das ist nichts anderes als eine verfälschte billige Kopie eines 1939 aktuell richtigen "Deutschland über alles".

          1. @Mona Lisa, das habe ich auch nicht gesagt, Schulz spricht für Deutschland. Er setzt dem aber noch eins drauf. Er integriert DE in eine Gesellschaft, der er den Namen EU gibt und äußert als neuer Oberaufseher aber genau das selbe und nichts anderes wie eine Führergeneratin vor ihm. Abgekupfert und umbenannt. Nur steht diesmal der name EU darüber.

            Zuerst bitte lesen, dann nachdenken, dann schreiben. Danke

          2. @Mona Lisa, pardon, soll natürlich lauten: Schulz spricht nicht für Deutschland

        1. Das ist nichts anderes als eine verfälschte billige Kopie eines 1939 aktuell richtigen "Deutschland über alles".

          ——–

          Nichts ist so häufig und von 'gewissen Kräften' falsch interpretiert worden  wie 'Deutschland über alles".

          Im Grunde genommen ist es mit Trumps 'America First' gleich zu setzen!

          Hat also herzlich wenig mit 'Nazi' zu tun.

          Chulz ist ein pseudo-Linker, also ein linker Meinungsfaschist der übelsten Sorte und Kulturmarxist, der die Deutschen und Europäer im Demozid/Genozid (in diesem Fall durch artfremde, nicht-weiße Masseneinwanderung) eliminieren will.

          Das sagt er natürlich nicht laut, aber er handelt danach!

          Ein Vergleich mit all den linken Mega-Massenmördern ist also eher angebracht. Da haste die Wahl zwischen Lenin, Stalin, Trotzki, Yagoda, Frenkel , Apfelbaum, Lazar Kaganovitsch oder auch Mao oder Pol Pot. 

          1. @ Dietrich von Bern

            "Hat also herzlich wenig mit 'Nazi' zu tun."

            Ihre Begründung dazu fehlt. Ich liefere ihnen dafür meine. Oh doch es hat sogar im Kern damit zu tun und es ist das nicht was sie unten anführen, sondern weit mehr.  Es ist Essenz!

            Schulz sagt: Europa müsse mit Realismus, vor allem aber mit Selbstbewusstsein auf Trump reagieren, forderte Schulz. "Wir Europäer dürfen uns der Aufrüstungslogik eines Donald Trump nicht unterwerfen.

            Sinngemäß haben das aber die NSDAP Führung, also A.H und seine Mannschaft zuallererst für sich bzw. Deutschland proklamiert; noch präziser und klarer den Amerikandern damals gegenüber in deren verlogen heuchlerische gesagt und der ganzen Welt verkündet.

            2. Punkt Hitler hat sich, warum auch immer, mit dem Russlandfeldzug, der Eroberung der "Kornkammern des Ostens" verrannt. Alle Welt schießt sich heute noch auf ihn, bzw. die Nationalsozialisten ein.

            Was macht die EU, heute aber als Verbündete, ( wieder auf der falschen Seite)? Sie reißen sich mit allen rhetorischen und kriegslüsternen Trick`s wieder den Osten unter den Nagel. Es ist die Ukraine. Den selben Fehler, die selbe Gier zweimal aber unter verschiedenen Gesichtern aber unterschiedlichen Benotungen.

            Das ganze Volk, das das verkennt, nicht differenziert, daß es ein und das selbe Konzept ist soll meinetwegen vor die Hunde gehen.

          2. Was erzählst Du denn da ?

            Hitler hat sich nicht "in dem Russlandfeldzug in die Kornkammer des Ostens verrannt". Der wollte da überhaupt nicht hin, der musste !

            Hitler musste nach Russland einmaschieren um eine Totalvernichtung auf deutschem Boden durch die Russen zu verhindern. Die waren längst fertig mit ihren Vorbereitungen zum Angriff auf Deutschland, weshalb Hitler auch nur soweit in Russland vordringen konnte. Die Russen hatten damit nicht gerechnet, sie hatten keinen besonderen Wert auf den Verteidigungsfall gelegt und alle Strategien auf den Angriff ausgerichtet.

            Der Einmarsch nach Russland um ihnen zuvorzukommen war ein Schachzug Hitlers. Der wusste ganz genau : Sind die Russen erst im Land, ist Deutschland so gut wie abgebrannt.

             

  2. Mister Europa..der kleine Stiefellecker der den deutschen Nationalstaat lieber heute als morgen auflösen würde..damit es nur noch einen Haufen stinkreicher..und viele viele Funktionäre gibt..sollte seine verbogene Klappe halten.

    Im Mai letzten Jahres überreichte er seinem geistigen Kumpan..dem Popen feierlich persönlich den Karlspreis..für den geistigen Verrat an den europäischen Nationen.

    Mögen seine heißgeliebten Promille..ihm den Garaus machen.

  3. Endlich mal wieder was Neues vom Israel Kapo Moishe Chulz:

    ."Abschied von der mühsam ausgehandelten Pariser Klimaschutz-Vereinbarung, Demontage der Vereinten Nationen, politische Erpressung statt internationale Diplomatie".

    ——-

    Er meint damit den Abschied von der dreisten Klimalüge, die Demontage der vom intern. Judentum und der Hochfinanz kontrollierten Uno und zweiseitige Verhandlungen anstatt sie dem international organisierten Judentum und seinen Vasallen zu überlassen.

    Natürlich hofft der in der Gunst des Gehirn gewaschenen Publikums weit zurück gefallene Chulz, mit seinen plumpen Anti-Trumpschen Unterstellungen, beim ohnehin Trump-feindlichen, deutschen Publikum, punkten zu können.

    Das wird ihm jedoch nicht gelingen, weil Mama Murksel das Rennen, wie von Rothschild & Co. geplant, machen wird. Die Sozen müssen nur aufpassen, dass sie mit dem 'Lichtbringer Chulz' nicht ganz unter die Räder kommen. 

    Der Israel Kapo Moishe (Martin) Chulz:

    „Für mich existiert das neue Deutschland nur, um die Existenz des Staates Israel und des jüdischen Volkes sicherzustellen.“ (Im Wortlaut des diplomatischen Gesprächs, das Schulz in Israel führte: „For me, the new Germany exists only in order to ensure the existence of the State of Israel and the Jewish people.“

    „Was die Flüchtlinge  zu uns bringen, ist wertvoller als Gold.

    Na, denn……

     

    1. So langsam blick ich wirklich nicht mehr durch.

      Was wollen die eigentlich ?

      Die USA fallen lassen, neuer Stützpunkt EUropa, Krieg zwischen USA und EUropa ?

      Wo soll denn der ganze Kladeradatsch hinführen ?

  4. Man kann sich diese Ekelpakete nicht mehr ansehen. Die dienen doch nur noch sich selbst – und der ganze Wahlkampf dient nur noch dazu dran zu bleiben um sich weiterhin bereichern zu können. Je länger sie uns zum Narren halten können, desto reicher werden sie.

  5. Wenn es Trump schafft das Volk weiterhin hinter sich zu sammeln wird er nicht nur "vermeintlich" der Stärkere bleiben . Wer ausser den NWO – Faschisten,die ausschließlich destruktive transatlantische Macht- und Kriegstreiberpolitik betreiben wollen, will die Globalisierung? Sie ist eine schwere Bedrohung für die Wohlfahrt von Millionen Menschen. Schulz will jene ideologisch gesteuerte Politik globalisieren die schon bisher überall zu Armutsgesellschaften geführt hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.