Russische Nukleartechnologie erobert Afrika

China ist nicht das einzige Land, welches das wirtschaftliche Potential Afrikas erkannt hat. Auch Russland fasst auf dem "schwarzen Kontinent" Fuß – unter anderem mit Nukleartechnologie.

Von Marco Maier

Schon seit einigen Jahren investiert die Volksrepublik China Unsummen auf dem "schwarzen Kontinent", baut Infrastrukturen auf und weitet den Handel mit den rohstoffreichen Ländern aus. Auch Russland verstärkt seit einiger Zeit die Bemühungen, in den afrikanischen Ländern wirtschaftlich Fuß zu fassen und bietet hierfür auch hochentwickelte Nukleartechnologie an, damit diese Länder von den fossilen Brennstoffen wegkommen.

Russland will mit dem Bau von Atomkraftwerken in den afrikanischen Ländern nicht nur wirtschaftlich Fuß fassen, sondern auch die Energiesicherheit dort garantieren. Ein funktionierendes und stabiles Elektrizitätsnetz ist für die wirtschaftliche Entwicklung unabdingbar. Das weiß man auch in Moskau. Hinzu kommt der Umstand, dass sich der Ausstoß von Schadstoffen in die Atmosphäre dadurch verringert, weil weniger Öl, Gas und Kohle verheizt wird.

Zwar gibt es bei Atomkraftwerken keine absolute Sicherheitsgarantie, wie auch die Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima zeigten, doch gerade die neuen Reaktoren-Generationen gelten infolge der verbesserten Technologien als deutlich sicherer.

Neben Nigeria, mit dem die Verhandlungen über den Bau eines Atomkraftwerks bereits seit 2009 laufen, zeigt nun auch Kenia Interesse an der russischen Atomtechnologie – nachdem man seitens Nairobis bereits mit den Chinesen und mit Südkorea über den Bau von Atomkraftwerken verhandelte. Auch in Ghana und weiteren afrikanischen Ländern wie Sambia, Uganda und Südafrika zeigt man sich bezüglich dieser verbesserten Technologie inzwischen interessiert.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Washingtons Kalter Krieg mit China wird schwere Schäden verursachen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Und so nebenbei kann einmal auch die A-bombentechnologie in fremde Haende gelangen und wenn die erst einmal gezuendet wird, dann wissen die Usa nicht mal mehr wer dahinter steht.
    Dann moechte ich nicht in New york und nicht in DE hocken.

    1. Für eine A-Bombe bedarf es etwas mehr als nur ein AKW. Allerdings reicht es allemale für eine sogenannte schmutzige Bombe, also ein Bombe mit Uran angereichert.

      Diese Dinger sind auch Gefährlich, die bringen zwar nicht sowiel Explosionskraft wie eine A-Bombe, aber dafür bringen die radioaktive Strahlung. Der Schurken- und Terrorsaat USA haben ja im Irak Uranmunition benutzt mit ihren Panzern und ihrer Artellerie und haben damit weite Teil vom Irak verseucht wie man ja Heute weiß. Eine schmutzige Bombe hingegen ist da noch heftiger.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.