Üppige Pensionsansprüche und ein gewaltiger Expansionsdrang der öffentlich-rechtlichen Sender sorgen dafür, dass die Deutschen wohl bald schon von der GEZ extrem zur Kasse gebeten werden.

Von Marco Maier

Der bekannte GEZ-Rebell Heiko Schrang zeigt auf, dass den GEZ-Gebührenzahlern in Deutschland bald schon eine teure Überraschung droht. Denn nicht nur die gewaltige Expansion der öffentlich-rechtlichen Sender wird enorme Summen verschlingen, sondern auch das hauseigene extrem teure Pensionssystem.

So wachsen bei ARD und ZDF die Pensionen automatisch mit den Gehältern um denselben Prozentsatz mit. Angesichts dessen, dass die Sender insgesamt rund 30.000 Mitarbeiter beschäftigen und diese durchschnittlich rund 50 Jahre alt sind, kann man sich ausrechnen, wie lange das noch gut geht. Denn immer mehr von ihnen werden ins Pensionsalter rutschen und den Sendern Kosten verursachen, gleichzeitig werden jedoch mehr Menschen eingestellt, weil die Stellen nachbesetzt und zudem auch neue Stellen geschaffen werden müssen, weil der öffentlich-rechtliche Moloch ja noch weiter wachsen will.

Angesichts dieser Situation ist es an der Zeit, endlich eine vollumfassende Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks durchzuführen und dabei einerseits die vielen Privilegien (z.B. jene, dass die Mitarbeiter neben der regulären staatlichen Rente auch noch eine üppige vom Gebührenzahler finanzierte Pension erhalten) abgeschafft werden, andererseits auch das Senderangebot auf ein Minimum reduziert wird.

18 COMMENTS

  1. Selbst wenn sich da etwas tun sollte, dann wird es sich um einen ganz sanften Abbau einiger Privilegien handeln, der sich über viele Jahre hinzieht.
    Raider heißt dann Twix, ändern tut sich nix.

  2. Tja..es läßt sich ja so wunderbar begünstigt und auf kosten der breiten Masse leben.(Paralellgesellschaft einmal anders)

     

    Auf seinem eigenen Misthaufen ist der Hahn der mächtigste.

    Marcus Tullius Cicero

  3. Man vergleiche den Staatsbetrieb WDR mit dem VW-Konzern.

    Beides Staatsbetriebe, jedoch völlig unterschiedlich strukturiert.

    Im VW-Werk sind Leistungsanreize implementiert und wer schlecht arbeitet fliegt. Ergebnis: VW baut die besten Autos der Welt und wurde zurecht Weltmarktführer.

    Im WDR hingegen fehlen die Leistungsanreize und Regierungs-Unterwürfigkeit wird honoriert. Ergebnis: Lausiger Journalismus und explodierende Kosten.

    ————————————————–

    Erkenntnisgewinn: Man kann einen Staatsbetrieb wie auch einen privatwirtschaftlichen Betrieb gut oder schlecht organisieren.

    Damit entlarvt sich die Unternehmerlüge, dass Staatsbetriebe immer schlecht geführt werden und privatwirtschaftliche Betriebe die einzig funktionierende Arbeitsteilung wären.

  4. Wurden die Mitarbeiter der Göbbelspropaganda von den Besatzungsmächten übernommen?

    Dem Starken zu Willen lohnt sich . Das ist das Desaster der Geschichte.

  5. allein schon, wenn man weiss, dass hinter den kulissen bei der sat1pro7-ag eine gewisse frau angelika unterlauf (ggf. suchmaschine benutzen) hinter den kulissen aktiv tätig ist, sollten sich keine weiteren fragen mehr stellen. 

    • Und wäre es ein Mann, wäre es für dich nicht besonders erwähnenswert ! Frauenphobie was ?

      Vogel zeig !

       

      • Weil Ihr Fe..iglinge und Ma..ulhelden seid! Im Netz den Aufstand propagieren, von der Couch aus, aber sich in Wirklichkeit schon bei der GEZ  einsch..ßen  und zahlen!

  6. Das ist doch Sozialismus in Reinkultur und widerspricht allen wirtschaftlichen Gepflogenheiten. Jedes Unternehmen, ob klein oder groß, das nicht gewinnorientiert arbeiten kann ist schlicht und einfach nicht überlebensfähig und dabei spielen auch die Gründe keine Rolle, warum so ein Unternehmen in Schieflage geraten ist. Wer dennoch durch Maßnahmen von außen mit dazu beiträgt, daß diese marode Anstalten trotzdem am Leben erhalten werden verfolgt andere Ziele und außerdem ist dieses Verhalten auch noch jedem anderen Unternehmen mehr als ungerecht, bzw. auch juristisch äußerst fragwürdig.

  7. Gegen eine moderate Erhöhung wäre dann nichts einzuwenden, wenn sich das Programm drastisch ändern würde, Angehörige der Atlantikbrücke vor die Tür gesetzt würden und die Überbezahlung hauptsächlich der Intendanten, aber auch der Mitarbeiter umgekehrt wird. Es ist doch unzumutbar, was da zur besten Sendezeit für Müll ankommt und die brauchbaren Sendungen zu später bzw. nachtschlafener Zeit, richtig sinnvolle und hintergründige werden ohnehin nicht gesendet, die gibt es nur im Internet,

    • Wird mit Sicherheit eines der ersten Projekte sein, an welchem nach der Wende die Axt angelegt wird. Ein geradezu unwahrscheinliches Einsparpotential, welches zu heben unbedingt erforderlich sein wird, aus mehreren und nachvollziehbaren Gründen.(Desinformation, Propaganda, Kriegstreiberei usw.)

      • Hallo Imre, wenn nur die Mehrheit das verstehen würde, dann könnte man diese Meinungsmanipulation und Volksverdummung schon lange aushebeln. Zeit wäre es schon längst. Nachrichten und diese sogenannten Talkshows schaue ich schon lange nicht mehr, das ist doch so offensichtlich, dass es fast schmerzt.

         

  8. "Öffenlich-rechtlicher Luxus lässt GEZ-Gebühr explodieren",

    es sind immer und überall die gleichen gierigen Parasiten und Selbstversorger, zu allen Zeiten, damals wie heute, GEZ boykottieren, die Polit-Hofschranzen nicht,wählen.

     

  9. die menschen die heutzutage noch vor der glotze sitzen haben es auch nicht anders verdient als zu bezahlen, mehr fällt einem dazu nicht mehr ein !!

    • Ich sitze fast nie vor der glotze, aber muss aber den sche**so trotzdem bezahlen. Ich dummes Argument deinerseits 

    • Ist doch völlig egal. Die in Haushaltsabgabe umbenannten GEZ Gebühren muss Jeder zahlen. Ob man guckt oder nicht. Davon befreit zu werden, ist als gesunder Normalverdiener fast nicht möglich

  10. GEZ sind nichts anderes als eine Zwangsteuer mit denen Luxus Pensionen bezahlt werden  – auch die von ehemalige abgehalfterte Politiker.

    Siehe auch : 

    Epoch Times: EU-Abgeordnete zu GEZ: "Ich schlage vor, dass man mich informiert, statt mich zu erziehen" + Video

     

    MMnews.at: GEZ bald 50 Euro ?

    ARD&ZDF ( jährlich 8 Milliarden GEZGebühren)  sitzen auf einer Pensionsbombe, welche ihren Mitarbeitern üppige Luxusrenten garantiert 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here