Mittelmeerländer sehen sich mit starkem Migrantenzustrom konfrontiert

Vor allem über Nordafrika und das Mittelmeer drängen immer mehr Migranten nach Europa – unterstützt von EU-Schiffen und NGO-Schleppern.

Von Michael Steiner

Laut einem als "vertraulich" eingestuftem Papier der deutschen Sicherheitsbehörden, welches der "Bild" offenbar zugespielt wurde, steigt der Andrang von illegalen Migranten in den südeuropäischen Mittelmeeranrainerstaaten weiter an. Insgesamt 6,66 Millionen Migranten würden mit Stand Ende April in Nordafrika, Jordanien und der Türkei verharren und auf eine Chance zur Reise nach Europa warten. Noch Ende Januar waren es demnach 5,95 Millionen Menschen, was einem Anstieg von rund 12 Prozent gleichkommt.

Indessen verzeichnete Italien von Jahresbeginn bis Ende April 37.300 (im Gesamtjahr 2015 noch 181.500) solcher illegaler Migranten, wobei der Großteil davon aus Nigeria, Bangladesh, Guinea und der Elfenbeinküste stammen würde. Zudem steckten demnach 79.000 Personen auf der Balkanroute fest, wovon Griechenland alleine 62.500 habe.

Angesichts dessen, dass die Schiffe der EU-"Grenzschützer" und der diversen NGOs quasi Sammeltaxi nach Europa spielen, anstatt die vor der libyschen Küste aufgesammelten Migranten wieder zurückzubringen, kann man davon ausgehen, dass der Migrationsdruck in Nordafrika noch weiter steigen wird. Auf die Hunderttausenden in diesem Jahr werden vielleicht bald schon jährlich Millionen folgen.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Freundschaft führt zum italienischen EM-Erfolg

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

10 Kommentare

  1. Die Einwanderungspolitik ist gegen das Volk gerichtet.

    Das Ziel ist billige Arbeitssklaven zu schaffen .

    Die wirklichen Probleme werden vor den Politikern nicht umgesetzt

    Keiner wagt, sich an das Thema Asylmißbrauch oder Kriminalität von Asylanten

    heran. Alle haben Angst vor der Nazikeule.

    Wir leben in einem Land, in dem jeder zum Rechten erklärt wird,

    der das abgedrehte Weltbild der durchgeknallten Politiker und Meinungsdiktatoren

    nicht mitheuchelt. Die Verdummung durch die Medien ist gnadenlos und kennt keine Grenzen.

    Wer Illegal einreist, dessen  Land , Botschaft sollte für die Kosten des Asylanten und für die Abschiebung aufkommen schon wäre das Problem gelöst.

    Schau euch das an: https://www.youtube.com/watch?v=ed2A9_zSqH0

     

    1. Was bitte ist eine NAZIKEULE ? Etwa eine Keule, die ein Nationalzionist erfunden hat? Oder eher ein 7-armiger Kerzenständer?

      Das blöde an der Deutschen Sprache ist, dass sie unheimlich präzise gebraucht werden kann und muss, weil sie die meisten Wörter unter allen Sprachen weltweit beinhaltet.

  2. Die europaweit vermutlich schlimmste Produzentin von verrirrender, überlastender und krimineller Invasion ist auf der „passiven“ Seite wie seit Jahren nach wie vor die „CSU“, indem ihre „bayerische“ Sozialdienerin Emilia Müller sehr, sehr viel versprechende „Zuwanderungspolitik“ betreibt, und zwar auch per Internet, das global zugänglich ist. http://www.stmas.bayern.de/zuwanderung/index.php (Andere Bundesländer haben solche Füllhornseiten längst aus dem Netz genommen.)

    Es wird Zeit, dass die jeweils zeitlich zuerst invasiv betroffenen Völker im Süden Europas die "bayerische" Gutmenschin Emilia Müller zum Einsatz an der Sozialfront degradieren.

    Auf der „aktiven“ Seite produziert die Nato Tote, Verwundete, Geschädigte und Flüchtlinge.

  3. In Dummland…………..

    Zahl der Asylklagen im ersten Quartal stark gestiegen: 97 000 Flüchtlinge klagen gegen ihre Aufenthaltsbescheide

    ……und wer zahl das……….bestimmt nicht Merkel und Konsorten………..ich könnte kotzen!

  4. Wo ist das Problem? Die wollen ehedem alle nach Deutschland und wir haben es ja und weil wir endlich wieder weltweit Anerkennung in dieser Sache finden, wählen wir auch wieder die verantwortlichen Schleußenwärter ohne dabei zu bedenken, daß die anderen froh sind, wenn alle Gäste bei uns abgeladen werden.

  5. Auch lesen: Politikstube (18.05.): Flüchtlingswelle aus Bangladesch erreicht ( jetzt) auch Europa – nach der Prognose das Millionen von Afrikaner weiter nach Europa drängen werden.

    Aber liebe Leute, wählt ruhig weiter das kleinere Übel – Merkel die kein Deutsch besser als Schulz ist

    Die Alternative kann nur die AfD oder andere kleinere Parteien sein , denn jede ist besser als die Verräter- Parteien.

  6. Tja, und alles will natürlich nur ins Schlaraffenland Germoney, da wo sie alle mit offenen Armen und Grenzen erwartet werden !!!!

    Merkel und Seehofer oder Schulz werdens schon richten !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.