Jeder zehnte ALG-I-Empfänger braucht zusätzlich Hartz IV

Die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld I, die zuvor so wenig verdient haben, dass sie ihre Versicherungsleistung mit Hartz IV aufstocken müssen, ist nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" im vergangenen Jahr um gut 10.000 auf 81.255 gesunken.

Von Redaktion

Damit war allerdings immer noch etwa jeder zehnte Bezieher von Arbeitslosengeld zusätzlich auf staatliche Grundsicherung angewiesen. Die Quote sei von 11,0 auf 10,3 Prozent gesunken, schreibt das Blatt unter Berufung auf aktuelle Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA). Demnach ist der Rückgang offenbar auch auf die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns vor zwei Jahren zurückzuführen.

Denn in den neuen Bundesländern, wo im Durchschnitt niedrigere Löhne gezahlt werden als im Westen, hat sich der Anteil der arbeitslosen Aufstocker an allen dortigen Beziehern von Arbeitslosengeld I zwischen 2015 und 2016 deutlich von 15,4 auf 14,1 Prozent reduziert. In den alten Ländern sank die Quote nur minimal von 9,7 auf 9,3 Prozent. 

"Das Arbeitslosengeld als Versicherungsleistung, für das man oft viele Jahre eingezahlt hat, ist keine Garantie, im Falle der Erwerbslosigkeit einigermaßen finanziell über die Runden zu kommen", sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken, Sabine Zimmermann. Sie hatte die Zahlen bei der BA angefordert. Deshalb gelte es, den Niedriglohnbereich endlich effektiv zu bekämpfen und den gesetzlichen Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde zu erhöhen, meinte Zimmermann. 

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Da sieht man dass Deutschland ein feudalistisch-raubritterischer Gottesstaat ist mit Holocaust als Staatsreligion

    Das Arbeitslosengeld reicht nicht aus um das Existenzminimum zu garantierten, nein man muss noch zusätzlich 'aufstocken' um auf Hartz IV Niveau zu kommen

    Ich meine HALLO?!

    Fr. Nahles und ihre deutschen Schergen im Jobcenter sind wahrlich Abschaum. Die lassen lieber ihre Volksgenossen verarmen, bevor sie auch nur einen Cent zuviel hergeben

    Da wird der alte Opa/Oma mit ner mickrigen Mindestrente abgespeist was sogar weniger als wie Hartz IV ist, obwohl dieser das ganze Leben lang Leistung gebracht und dem deutschen Volk gedient hat

    So sieht der 'Sozialstaat' im klerikalfaschistischen neoliberalen Deutschland heutzutage aus, keine Spur von GEMEINNUTZ IST EIGENNUTZ bzw. umgekehrt

  2. Ein freier Bürger würde nie einen Job annehmen, dessen Lohn so gering ist, dass er von dem Arbeitslosengeld nicht leben kann.

    Die Altparteien, allen voran die SPD haben jedoch die Hartz-Gesetze so gemacht, dass die Bürger ihrer Selbstbestimmung bzgl. des Lohns beraubt wurden und mit Sanktionen des Arbeitsamtes via Nahrungsmittelentzug zu solchen Dumpinglohn-Jobs gezwungen werden.

    Diese neue Form der Sklaverei ist ein Bruch des Menschenrechts, Artikel 23, in dem es heißt:

    "Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen[…]

    Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert,"

    Die Zumutbarkeitskriterien der Hartz-Gesetze verbieten die freie Berufswahl und sind damit ein Menschenrechtsverbrechen.

    ——————————————————————————————

    Die Hartz-Gesetze sind ein Bruch des Grundgesetzes!

    Denn dort heißt es, Artikel 1,1:

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar […]"

    Die Beraubung der Arbeitslosen um ihre Selbstbestimmung bzgl. was sie arbeiten und zu welchem Preis sie arbeiten ist eine Entwürdigung.

    Selbstbestimmung ist ein zentraler Eckpfeiler der Menschenwürde.

    Deshalb sind die Zumutbarkeitskriterien von Hartz4 verfassungsfeindlich.

    1. Widerstandsrecht gegen Verfassungsbruch durch die Regierung

      Gemäß Artikel 20,4 des Grundgesetzes hat jeder Bürger das Recht, gegen den Verfassungsbruch der Regierung durch die Hartz-Gesetze vorzugehen, juristisch, oder, so dies nicht erfolgreich ist, gewaltsam:

      "Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht auf Widerstand wenn wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

      Die Widerstands-Maßnahmen müssen dabei verhältnismäßig, geeignet, angemessen und erforderlich sein.

      1. Deutschland ist ein Willkürstaat wo auf alle Gesetze geschissen wird (das Grundgesetz ist übrigens keine richtige Verfassung)

        Fragt mal Leute wie Gustl Mollath den man jahrelang willkürlich in der Psychatrie verroten hat lassen oder Beate Zschäpe die seit Jahren ebenfalls willkürlich in Untersuchungshaft sitzt

        Da sieht man wieder mal diese Unlogik was typisch für Deutsche ist -> Auf der einen Seite weiß man dass in Deutschland Gesetze einen Dreck wert sind, aber auf anderen bezieht man sich dennoch auf irgendwelche verkackten Paragraphen

        Wenn Deutsche Revolution starten wollen, dann fragen sie vorher ihren Peiniger 'Hey dürfen wir dich stürzen?'

        Der Peiniger sagt natürlich Nein und schon verkriechen sich Deutschen wieder in ihr Arbeitslager genannt 'Deutschland'

        So seid ihr Deutschen, dass ist euer Charakter. Beim komplexen Denken seid ihr erste Sahne, aber bei logischen Denken dagegen die größten Vollidioten auf diesem Planeten

        1. Ihre pauschalisierten Abwertungen des Deutschen Volkes sind rassistisch.

          Die deutsche Mentalität mag Vor- und Nachteile haben, doch insgesamt sind die Deutschen ein einmaliges, konstruktives-, intelligentes-, innovatives- und ausgesprochen zivilisiertes Volk. Das kann man ihnen nicht zum Vorwurf machen.

          Ihre artikulierter Rassenhaß ist nicht nur unmoralisch-, sondern auch unsachlich.

          1. Ich werte das deutsche Volk nicht ab (das machen die Deutschen ja mit ihrem notorischen Selbsthass selber), sondern liefere konstruktive Kritik

            Ich würde eher sagen dass ich als Ausländer sogar ne Lanze FÜR das deutsche Volk breche. Den meisten Deutschen ist es egal wenn die deutsche Polizei einfach so deutsche Retner aus Wohnungen rauswirft oder dass Unschuldige wie Zschäpe ohne Anklage im Gefängnis sitzen

            Mir sind diese Dinge zum Beispiel nicht egal, weil es im Willkürstaat Deutschland jeden treffen kann

            Wie schon gesagt, bei den komplexen Dingen sind die Deutschen gut zu gebrauchen (zum Beispiel Fahrzeugbau), aber bei den einfachen Sachen haben die Deutschen nen Schaltfehler in ihrer Logik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.