James Mattis: Russische Truppenbewegungen nahe den baltischen Grenzen sind “destabilisierend”

Die USA setzen ihren eigenen Aufmarsch an der russischen Grenze fort.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Verteidigungsminister James Mattis gab heute eine Stellungnahme heraus, in der er Russland wegen seiner militärischen Einsätze auf russischem Gebiet lauthals verdammte und sagte, dass solche Schritte zwangsläufig destabilisierend sind, sogar wenn die Einsätze im Rahmen eines geplanten bevorstehenden Manövers stattfinden.

Russland wird mit dem verbündeten Belarus im September Manöver abhalten, in deren Verlauf sich Truppen im Westen Russlands aufhalten werden, was, obwohl das in Russland liegt und ein Gebiet ist, in dem Russland eindeutig Truppen stationieren kann, nach dem Geschmack von US-Regierungsvertretern sich zu nahe am Territorium der NATO befindet.

Obwohl Mattis bestritt, dass Vergeltungsmaßnahmen geplant sind, sagen Regierungsvertreter, dass die Vereinigten Staaten von Amerika überlegen, für ihre eigenen Manöver Patriot-Raketensysteme in den Baltischen Staaten zu stationieren, sagen aber auch, es sei denkbar, dass die Raketen vor dem russischen Manöver abgezogen werden, da es sich nicht um eine permanente Stationierung handelt.

Natürlich hat das Pentagon im vergangenen Jahr bereits Tausende von US-Soldaten zu einem Aufmarsch an die russische Grenze geschickt, und Regierungsvertreter spielen zusätzliche Marineeinsätze in der Region im August und September hoch, als seien sie speziell als Reaktion auf die russischen Manöver bestimmt.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Warum die Amerikaner der Biden-Administration nicht mehr vertrauen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 Kommentare

  1. Ich finde auch, daß Russland bedrohlich der NATO auf die Pelle rückt! Seit der Wende bewegt es sich in frecher Manier ständig zur NATO hin, wenn man denkt, welches erstaunliche Manöver Russland dabei aber vollbringt, im Rückzug ständig vorwärts zu marschieren, muß man diese Leistung allerdings schon anerkennen. 🙂 Selbst beim Rotieren der Truppen im eigenen Land schaffen sie es:)

     

  2. Diese Darstellung ist ja die Höhe. Die Russen können auf ihrem Territorium machen, was sie wollen. Kein Mensch irgendeiner anderen Nation hat ihnen diesbezüglich etwas zu sagen, geschweige denn irgendwelche Vorwürfe zu machen.

    Wenn die USrael-Oberclique über ihren verlängerten Arm – dem Besatzungsinstrument – NATO in den baltischen Staaten militärische Übungen demonstrativ veranstalten und diese Gebiete mit Waffen vollpumpen, dann ist das sehr wohl für die Russen nicht nur eine Provokation, sondern auch eine ernsthafte kriegerische Bedrohung. Ganz klar und auch sehr gut verständlich ist die Reaktion der Russen darauf, auf ihrem Grund und Boden hinter den Grenzen, zu diesen NATO-Gebieten – um ihre Verteidigung zu stärken – sich militärisch neu zu positionieren – und zwar nach ihrem Guster. Die Amis bewegen sich erpresserisch und drohend auf fremdem Land, nicht die Russen. Die Amis verhalten sich wie dreckige Kriegstreiber und schieben ihre Unverschämtheiten einfach den Russen in die Schuhe. Das ist ja wirklich die Höhe aller Frechheiten.

    James Mattis, reden Sie nicht so einen riesen Schrott daher. Bleiben Sie zuhause und machen Sie in ihrem eigenen chaotischen und verschuldeten US-Stall mal Ordnung – zusammen mit ihrem neuen Casino-Boy an der Spitze. Davon haben die Amerikaner mehr. America first – nur so zur Erinnerung!

  3. Das ist ja interessant. Und die vorher eingeleiteten Truppenverstärkungen -und Bewegungen der Nato ist eine reine Friedensmission und dient ausschließlich der Sicherheit der baltischen Staaten, obwohl das Territorium der Nato laut früherer Verträge an der ehemaligen Zonengrenze enden müßte. Entweder ist der Aufmerksame Betrachter zu gut für die Welt oder die anderen sind ausgemachte Schurken, denn das geschriebene Wort kann nicht beliebig ausgelegt werden und wer es trotzdem macht ist schlicht und einfach nicht ehrenwert.

  4. BODY,.aolmailheader {font-size:10pt; color:black; font-family:Arial;}
    a.aolmailheader:link {color:blue; text-decoration:underline; font-weight:normal;}
    a.aolmailheader:visited {color:magenta; text-decoration:underline; font-weight:normal;}
    a.aolmailheader:active {color:blue; text-decoration:underline; font-weight:normal;}
    a.aolmailheader:hover {color:blue; text-decoration:underline; font-weight:normal;}

    Das Verhalten der westlichen Staaten und der NATO beim Thema – " NATO – OST-ERWEITERUNG " spricht Bände .

    Gleiches hat bei den Geschehnissen , im IRAK , in LIBYEN , in SYRIEN und vielen anderen Krisenherden der Welt – GELTUNG …der IS ist ein Kind der USA !!!

    Auch im konstruierten " UKRAINE – KONFLIKT " und dem gewollten Streit mit Russland ist es genau so.

    Die UNGERECHTEN Sanktionen gegen Russland haben keine Wirkung gezeigt, aber den EU-Staaten , Deutschland – wirtschaftlich – massive finanzielle Verluste eingebracht und dem Welt – Frieden massiv geschadet .

    Danke Frau MERKEL – für Ihr Mittwirken an diesen Schweinereien !!!

  5. Deutsche Truppen und US Truppen stehen an der Russischen Grenze

    und der US – VERTEIDIGUNGSminister hat welches Problem?

    Globalisierungselite Abschöpfen und ins Irrenhaus – und die Welt ist ein besserer Ort.

  6. Us-amerikanisches Brusttrommeln ala Hollywood, mehr ist das längst nicht mehr, der Hegemon hat fertig und die von ihm gewünschte unipolare Weltordnung ist auch bereits Geschichte…

  7. Daran sieht man wie krank der Westen ist (inkl. seiner Bevölkerung) und Dank der MSM wird solch kranker Schwachsinn auch noch als richtig verkauft, durch die Deutungshoheit.

    Wenn die westl. Gesellschaft noch halbwegs intakt wäre, könnte man dieser nicht mal ansatzweise so einen stupiden Schwachsinn erzählen.

    Aber so lautet der Narrativ eben, Russland ist aggressiv, wenn es sich auf seinem eigenen Gebiet bewegt und sich aus den Warschauer Pakt Ländern zurückgezogen hat und die USA bringen Frieden, wenn sie die EU/NATO-Erweiterung betreiben, Richtung russ.Grenze, die Welt mit Regime Change überziehen und NGO´s installieren und zudem an der russ.Grenze aufmarschieren, samt ihrer Vasallen, und den Krieg gegen Russland üben (inkl. Ausschreibung für russ.sprachige Statisten, für die Kriegsübungen). Ach so und die EU/NATO-Länder dazu zwingen ihre Rüstungsausgaben nach oben zu fahren.

     

     

  8. na ist doch alles gut: Die Russen dürfen auf ihrem Territorium machen, was sie wollen, dafür darf die Nato auf ihrem Terrotorium machen, was sie will, ohne dass sich die Russen provoziert fühlen.

  9. Man muss nicht davon ausgehen, dass (?General) Mattis blöd ist. Dann allerdings muss man zwingend davon aus gehen, dass er Andere und uns verblöden will! Raus aus der NATO, diese zeigt sich mehr und mehr als Angriffsbündnis.                                           Nur mal zur Erinnerung, wie hat man sich damals im Westen (teilweise oder großteils berechtigt?) über K. E. v. Schnitzler aufgeregt? Im Vergleich mit Mattis, Fuck Rasmussen, Stoltenberg, v.d.  Leyen und Co. sagte der doch "fast" die Wahrheit.

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.