Beim IWF hat man erkannt, dass der bisherige Weg für Griechenland einfach nicht tragbar ist. Man beharrt weiterhin auf einen Schuldenschnitt, sonst gebe es keine weitere Beteiligung an Hilfspaketen.

Von Marco Maier

Schon seit Jahren ist jedem der rechnen kann klar, dass Griechenland den gewaltigen Schuldenberg samt den damit verbundenen Verpflichtungen einfach nicht tragen kann. Doch aus innenpolitischen Gründen wollen vor allem die Regierungen Deutschlands, Österreichs und einiger anderer Euro-Staaten einem Schuldenschnitt samt kompletter Umstrukturierung der griechischen Verbindlichkeiten nicht zustimmen.

Auch beim Internationalen Währungsfonds (IWF) war dies lange Zeit kein Thema, bis sich die IWF-Volkswirte dann vor einigen Monaten plötzlich anders äußerten. Der IWF-Finanzmarktchef Tobias Adrian bekräftigte nun die Position der Institution gegenüber dem "Focus". Ohne einen Schuldenschnitt werde sich der IWF nicht an einem dritten Hilfspaket beteiligen.

Es sei nicht erkennbar, wie Griechenland angesichts des weiterhin schwachen Wirtschaftswachstums "ohne spürbare Schuldenerleichterungen aus der Krise kommen soll. Dieser IWF-Standpunkt hat sich nicht verändert." Adrian bemängelte zugleich die mangelnde Einhaltung des Euro-Stabilitätspaktes vieler Eurostaaten und forderte mehr finanzpolitische Disziplin. "Es ist ein fundamentales Problem der EU, dass Länder nicht dazu gezwungen werden können, die Staatshaushaltsregeln einzuhalten", sagte Adrian.

Er warnte zudem – auch mit Hinblick auf die Handelsbilanzen und den Umstand, dass die Schere zwischen armen und reichen Ländern weiter aufgeht – vor ökonomischen Ungleichgewichten über einen längeren Zeitraum, die zu "einer Belastungsprobe für die Eurozone" werden könnten. "Es wäre daher sehr wünschenswert, wenn die Länder von sich aus rasch wieder die Maastrichter Schulden-Kriterien einhalten würden", erklärte der IWF-Finanzmarktchef.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

26 thoughts on “Griechenland: Der IWF fordert weiterhin einen Schuldenschnitt”

  1. Der IWF kann gerne einen Schuldenschnitt machen . Aber so meint der IWF das ja nicht . Er meint die europäischen Staaten, die Steuerzahler sollten für die Verluste geradstehen .

    1. Würde gern auf Deinen Kommentar antworten, aber ich habe gerade keinen Taschenrechner zur Hand… für das revolutionär neue Sicherheitsfeature… was sogar mehrfach richtige Antworten moniert… und dabei den getippten Kommentar frisst !!!

      Bei CM ist 19+neun = 28 inkorrekt !!!

      So eine riesen Sche*ße ! Wollt Ihr Herren Redakteuere lieber unter Euch bleiben, oder was?

      1. Ehrlich wahr, als bräuchte man bei der ganzen Tyrannei auch noch diesen komplett bescheuerten Sicherheitsquatsch, der einen nur auf die Palme treibt, weil das Ding grad macht was es will ….

        1. Hey! Probier mal, was aus einem Kommentar zu kopieren… für ein Zitat. Geht seit heute auch nicht mehr!

          Die testen ihre "Inovationen" live an uns, anstelle wenigstens halbprofessionell mal vorher auf einem Testsystem.

          Der große "Elektromeister" bei CM scheint der Herr Try&Error Keller zu sein. Wie wäre es wenigstens mit einem Hinweis:

          Liebe Leser von CM,
          sie befinden sich auf einer Website im Beta-Stadium. Falls Sie Ihre kostbare Zeit damit verplempern möchten, unseren hauseigenen Informatikern Nachhilfe bei der Fehlersuche zu geben, wären wir Ihnen sehr dankbar.

          1. Für Hinweise an uns, sind die 1. zu abgehoben und 2. beraubten sie sich damit eines unvergleichlichen Erlebnisses der Machtausübung. Das würde ja keinen Spaß mehr machen, wenn die Opfer schon vorher wüssten was auf sie zukommt.

            Ein kleiner Lustgewinn während des Zeitvertreibs die ganzen für sie blödsinnigen Kommentare auf Zensurfehler durchzuackern.

            "Liebe Leser" – wo denkst Du hin ? – für die sind wir Deppen, die sich auf ihre teils sehr merkwürdigen Artikel die Finger wund tippen, mehr nicht !

            Meinungs-auskotz-dumm-volk !

            Wäre es anders, würde es fairer abgehen, aber so …!

            drei x eins macht neun …. was ist Trumpf ?

             

          2. Ich habe eine ziemlich klare Vorstellung, was da bei den Herren auf den Phillippinen abgeht… will aber nicht ins Detail gehen. Interessenten schalten einfach mal ihren AdBlocker aus, lassen alle Cookies zu und behalten die Browser-Tracker im Auge. Da kommt man ins Staunen, was alles für Dreck auf seinem Rechner hinterlegt wird… z.B. nur "höchstseriöse" Werbepartner… auch aus der "Schnellf*ck-Industrie" usw.

            Hier geht's um Einschaltquote… notfalls auch mit kaltem Kaffee… per copy&paste… natürlich immer kostenbewußt zwei Tage verzögert. Und wenn die Welt keine Aufreger produziert, wird ins Regal der alten Hüte bei WatergateTV gegriffen.

          1. Sooo schauts aus !!!

            … wie das hier läuft ist mir schon lange klar !

            Aber den AdBlocker schalt ich nie mehr aus, ohne den brauchte mein System allein wegen CM schon über 20 Std. für einen komplett-scan.

            Außerdem wurde mein Rechner so lahm, dass ich schon die Maus an die Wand schmeißen wollte, da ging garnix mehr.

            Da ich mich nicht auskenne und drei Tage suchen müsste um was einzurichten, hab ich also 'nen Fuffi ausgeben müssen, damit ich überhaupt nur wieder scrollen konnte – tja, Pech halt, das hätte auch eine Spende für CM werden können, aber so …. !

  2. Der IWF fordert einen Schuldenschnitt

    —–

    Klar, fordert Herr Rothschild einen 'Schuldenschnitt' , kostet ihn ja nichts, oder 'verzichtet' Herr Rothschild und Co. auch auf einen Teil seiner Forderungen.

    Auch der ähäm…'Schuldenschnitt' wird nix bringen, weil das ja gar keine echten, physischen Schulden sind sondern künstlich aufgeblähte Schulden im Zusammenhang mit an die Kredite gebundenen Zockerwetten, wie Credit Default Swaps, die an der Wall Street gehandelt werden und die Schulden künstlich um ein Vielfaches aufblähen.

    Außerdem hat Griechenland sich über die Target II Salden, bei den Deutschen einen zinslosen Kredit von inzwischen min. 72 Milliarden Euronen erschlichen, der darüberhinaus auch nicht das Rating belastet.

    Tatsache ist, das Griechenland längst pleite ist – da hilft auch kein 'Schuldenschnitt'.

    Der ehrliche Weg wäre, wenn sich der Rothschild/Soros Agent,Tsipras, der elende Volksverräter für zahlungsunfähig erklären würde. 

    Das wurd aber nicht passieren, ist doch Griechenland der Hebel zur Auslünderung der EU und speziell Deutschlands.

    Deswegen werden -allein um das Betrugssystem nicht zusammen krachen zu lassen- weiterhin die Milliarden nach Griechenland rübergeschoben, die allerdings nicht etwa den Griechen zugute kommen, sondern direktemang in die Taschen der Hochfinanzbankster und der Groß-Zocker fließen,. Wobei ich mir sicher bin, dass an dem kleinen, unbedeutenden Griechenland Billionen von Betrugswetten und hochtoxischen Derivaten hängen. 

     

     

    1. Die Forderungen sind doch längst sozialisiert worden, das weiß doch jeder! Das ging über die sogenannte Bankenrettung!

      Der größte Teil der Schulden ist demnach ja von den Staaten (europäische Nationalstaaten, da sehen wir wieder die unverzichtbare Garantiefunktion für eigenglich alles) schon übernommen worden.

      Die CDS (Kreditausfallversicherungen) werden außerbörslich gehandelt, nicht an der NYSE  Wallstreet, und müßten dann im Kreditausfall ja schon gegriffen haben! Eine Doppelbedienung des Kreiditausfalls, Staat und CDS dürfte eigentlich nicht möglich sein und wenn ja, wäre das illegal.

      Was haben der IWF und die EU gemacht: damit die Banken angeblich nicht zusammenstürzen, überwiegend deutsche und französiche Banken, bei der Zahlungsunfähigkeit Griechenlands haben sie eine Umleitungs- und Stundungsfunktion für Griechenland übernommen und in mehreren Tranchen Geld geliehen, damit wiederum Griechenland die privaten Banken bedienen kann. Dies wurde aber mit kontraproduktiven, drakonischen Sparmaßnahmen und  derVeräußerung von Staatsbetrieben als Gegenleistung erzwungen.

      Wenn man von Schuldenschnitt spricht, müßten eigentlich die privaten Banken bereit sein auf einen Großteil ihrer Schulden zu verzichten, denn diese waren ja so furchtbar "klug" Griechenland bis zur Halskrause zu verschulden, obwohl dies so nie hätte passieren dürfen!

      Wenn Deutschland und Frankreich den entsprechenden Druck auf die privaten Banken machen würden, hätte es den Schuldenschnitt schon lange gegeben! D.h. auf Deutsch, man lässt Griechenland in vollem Bewußtsein in der Bedienung der Schulden, weil man die Banken nicht antasten will!

      Anstatt den Schuldenschnitt somit von den Banken einzufordern, muß dieser vom Steuerzahler übernommen werden. Griechenland wird somit in den Senkel gestellt, obwohl es die Banken sind, die nicht angetastet werden!

      Ergebnis vom ganzen: Griechenland liegt wirtschaftlich und sozial am Boden und die Banken bekommen ihr Geld, als wenn nicht geschehen wäre! Im Grunde wurde eine zweifache Sozialisierung der Schulden durchgeführt, um die Ä.sche der Banken zu retten!

      Das ist die feine Welt der Bankster!

    1. Ich glaube, wenn man die Leute in Deutschland richtig aufklären würde, wären sie gar nicht kategorisch gegen die Schuldenschnitt. Die Politik ist nur zu feige den eigentlichen Schuldenschnitt, besser einen Rückzahlungsverzicht der Schulden, von den Privatbanken zu fordern!

      Weil man sich das nicht traut, wird um den Schuldenvericht so ein großes Theater und Griechenland zum Buhmann gemacht! Jede Firma, jeder Privatmann kann eine Insolvenz anmelden, wenn er nachweislich zahlungsunfähig ist. Nur Ländern wie Griechenland gewährt man das nicht! Sogar im Elend wird noch Reibach gemacht!

  3. ham wa der spd und den frünen zu verdanken die damals griechenland garnicht schnell genug aufnehmen konnten.dann kommt schuldenschnitt, die machen weiter wie bisher und wir gehn mit 70 in rente

  4. Der IWF fordert einen Schuldenschnitt für Griechenland und die Deutschen zahlen. Das kommt einer Kreditkartenverfügung gleich, der eine Ehepartner kauft und der andere zahlt bis zum Widerspruch. Dieses Land wurde trotz damaligem Kenntnisstand seiner extremen Verschuldung widerrechtlich in die EU aufgenommen. Sollen doch die zahlen, die dafür verantwortlich sind und nicht der Bürger, dem man einfach als Gläubiger herangezogen hat. Vielleicht können die tonangebenden Sozis von damals mehr dazu sagen?

    1. Das ist doch kalter Kaffee! Willste die Menschen da verrecken lassen?

      Mal gucken, wie du dich nach der 23. Rentenkürzung seit 2009 fühlen würdest!

      Und noch eins, wie kann man eigentlich in einen Gaunerclub nahmes EU widerrechtlich aufgenommen werden? Die, die dafür verantwortlich sind, sind die Bankster! Haste das noch nicht mitgekriegt, oder was?

      1. Lesen und verstehen Wollo !

        Er sagt doch "Sollen doch die zahlen, die dafür verantwortlich sind".

        Dass die keine Banker sind, hat er nicht gesagt !

        Und da die Kohle sowieso nicht bei den Griechen ankommt, macht der Spruch : "Willste die da verrecken lassen ?" auch keinen Sinn.

        Was'n los mit dir ?

        1. Hast du die ersten vier Sätze nicht von ihm gelesen?

          Wer sind denn bei ihm die Verantwortlichen? Das sagt er nicht. Ich bin immer für Butter bei die Fische!

          Der Kommentar ist sehr unklar und lässt somit viele Interpreationsmöglichkeiten offen. Dann spricht er von tonangebenden Sozis, seit 2005 ist Merkel an der Macht…

          Ein Schuldenschnitt ist unvermeidbar – und er müßte, wie ich oben beschrieben habe, durch die Privatbanken erfolgen! Denn wäre auch die ewige, einseitige Schuldzuweisung an Griechenland endlich vom Tisch und damit die Spaltung der eruopäischen Völker!

           

          1. na ja, die Spaltung der europäischen Völker ist ja nicht nur an Griechenland festzumachen. Dabei soll der europäische Finanzausgleich ja eigentlich genau das Gegenteil bewirken : Alle sind Eins !

            Das geht in die Hose, soviel ist sicher. Aber nur für die Völker. Die gehen über Leichen, denen ist es völlig egal ob der Superstaat eine halbe Mio. oder 10 Mio. Opfer fordern wird. Ich bin mir sicher, die sind eingeplant.

             

      2. Diskowollo! Haben Sie noch nicht verstanden, dass mit Ihrem und meinem Steuergeld die Wochenendstrandhäuser derer abgezahlt werden müssen, die sich mit Griechenland verzockt haben?

        Wichtig sind nicht die griechischen Rentner. Auf die wird seit Jahren geschi$$en. Wichtig ist, dass keiner der Zocker schreckliche Verarmungsängste erleiden muss!

        Unsinnig ist natürlich, dass Geld erst umständlich über Griechenland nach New York und Israel an Privatbanken bzw. Hedgefonds zu überweisen. Das ginge direkt auch einfacher und ehrlicher.

        1. Doch hab ich verstanden und weiter oben versucht darzustellen. Ich haben es deswegen so ausführlich gemacht, damit alle mal diese Taktik verstehen und Griechenland nicht als Fußabtreter sehen sollten.

          Die landläufige Meinung in Deutschland ist ja, die Griechen sind selber Schuld und wollen nun an mein Geld! Nein, die Privatbanken wollen an unser Geld, das ist ein kleiner Unterschied, den die Politik und die Vasallenpresse verschweigt!

          1. Ich kenne persönlich Griechen. Ganz unschuldig sehen die sich selber auch nicht. Zumindest die Mittelschicht gibt zu, ordentlich hingelangt zu haben, wenn sich die Möglichkeit geboten hatte nach der Euro-Einführung.

            Die gebildeten Griechen wußten durchaus, dass der plötzliche Wohlstand und das über Nacht auf der Straße liegende Geld nicht von einem griechischen Wirtschaftswunder kam. Aber trotzdem hat man beherzt zugegriffen. Auch haben die Cleveren ihre Schäfchen rechtzeitig ins Trockene verbracht.

            Das der Kollaps jene am härtesten traf, welche vorher nicht übermäßig profitieren konnten, entspricht den kapitalistischen Naturgesetzen.

            20% der Griechen haben jahrelang richtig abgeräumt. Beamtenbezüge als Nebenjob für ein genüßliches Zweit- oder Dritteinkommen, EU-Subventionen zum Erhalt des Kulturraumes für einen morschen alten Olivenbaum im Garten, mit EU-Fördergeld geteerte Zufahrten zu abgelegenen Privatgrundstücken usw. usw.

            Erzählen die Griechen selbst!

            Also bitte Vorsicht mit übermäßigem Mitleid!

  5. @GEZwungener

    Die Schuld der Griechen steht außer Frage, die habe ich hier selbst oft beschrieben. Ich selbst rege mich sehr über das fehlende Staatsverständnis der Griechen auf. Ohne dies entschuldigen zu wollen, hat das aber mit den schlechten Erfahrungen als besetztes Land (400 Jahre) durch die Osmanen zu tun.

    Über das Stadium der Schuldzuweisung sollten wir aber hinaus sein. Wenn allen das so klar war, inlusive den EU-Funktionären, warum wurde es zugelassen? Experiment?

    Wir haben jetzt ein Ergebnis: Griechenland geht es jetzt schlechter als vor dem EU Beitritt 1981, damals noch EG! Man hätte es im Sinne Europas bei der EG bewenden lassen sollen!

    Da ich jedes Jahr in Griechenland bin, kann ich die Situation auch sehr gut einschätzen. Auf der Hauptgeschäftsstraße in Saloniki stehen 40 % der Läden leer! Die Krise läuft seit beinahe 10 Jahren! Hafen und Flughafen in Saloniki sind verkauft. Es gibt kaum noch originäre griechische Assets!

    Was man auf seiten der EU, des IWF und der Privatbanken mit Griechenland macht, sehe ich als ökonomischen Beherrschungsvertrag! Man darf auch nicht vergessen, dass dies ein willkommender Zusammenbruch war. Durch die Schwächung Griechenland konnte man die gesteuerten Flüchtlingsströme aus Nahost nach Deutschland viel besser realisieren. Da trafen sich einige Interessen einiger sehr dubioser Figuren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.