Emannuel Macron 2015, als er noch französischer Handelsminister war - Bild: Flickr / French Embassy in the U.S. CC BY-NC 2.0

Die Schlacht ist geschlagen, ein neuer französischer Präsident ist gewählt. Gebannt blickte die Welt auf Frankreich. Macron hat das Rennen für sich entschieden, mit rund zwei Drittel der Stimmen –  65,8 % Marcon, 34,2 % Le Pen – (k)eine gute Wahl für Frankreich?

Von Viribus Unitis

Bei einer historisch niedrigen Wahlbeteiligung von nur 75,1 % – nur 1969 war mit 68,9 % niedriger im Rahmen der 5. Republik, dabei waren 2017 auch noch 12 % der abgegebenen Stimmzettel leer oder ungültig (so viele wie noch nie) – gelang es dem ex- Sozialisten Macron nicht, die Arbeiter und sozial Schwachen für sich zu gewinnen. Gemäß dem Meinungsforschungsinstitut Ipsos hat Le Pen bei den Arbeitern mit 56 Prozent gewonnen, bei den sozial Schwachen mit 69 %.  Der Front National mit Le Pen hat sich so zur neuen Arbeiterpartei, und der Partei der sozialen Gerechtigkeit etabliert.

Macron ist aus seiner Bewegung "En Marche" ausgetreten, um sich für die Parlamentswahl am 11. Juni neu zu positionieren. Aktuell ist unklar, welchen Parlamentsparteien sich Macron nähern will, um mit diesen eine politische parlamentarische Basis zu bilden, und damit die Regierungsarbeit umzusetzen. Bei den Linken, vor allem der PS, der Parti socialiste, galt Macron im Wahlkampf als Verräter – die Sozialisten hatten Benoit Hamon ins Rennen geschickt, der die Stichwahl mit blamablen 6,36 % nicht erreichte. Ob Macron in und mit seiner alten politischen Heimat, der PS, der Parti socialiste, so eine neue Zukunft findet ist eher unwahrscheinlich.

Aktuelle Umfragen für die Parlamentswahl sehen Macron´s "En Marche"/MoDem bei 24 %, die mitte- rechts UDI (Union der Demokraten und Unabhängigen) bei 22 %, Front National bei 21 % und die ökologisch- sozialistische La France insoumise, einer Partei die die spanische PODEMOS und Bernie Sanders als Vorbilder hat, bei 15 %.

Loading...

En Marche bildet mit MoDem (Mouvement démocrate) eine Parteiengemeinschaft. MoDem wurde von Francoise Bayrou aus der von Giscard d´Estaing gegründeten zentristischen UDF heraus entwickelt, die darin aufging. Die UDF hatte sich mit der von Chirac gegründeten mitte- rechts UMP (Les Républicains) zusammengeschlossen. Wie auch immer, En Marche/MoDem wird alleine aus eigener Kraft eine parlamentarische Mehrheit nicht schaffen – welche Koalition sich in der neu gewählten Nationalversammlung ergeben wird steht noch in den Sternen.

Überall in den Medien wird vermittelt, mit dem Sieg Macron´s würde in Frankreich eine neue Ära anbrechen – was für ein Unsinn. Wie kann man eine neue Ära mutmaßen, wenn doch die alten Parteien (UDF und UMP in der neuen Gestalt von En Marche / MoDem) mit den alten Problemen konfrontiert werden, die zuhauf ungelöst weiter den französischen Alltag bestimmen? En Marche ist nicht neu, sondern nur alter Wein in neuen Schläuchen.

Befremdlich ja grotesk wirkt, wenn Europas Linke einem Kandidaten, nämlich Macron, der auf Basis einer Neo- Konservativen Parteienplattform seinen Wahlkampf bestritt, zujubeln. Ehemals protegiert von den sozialistischen Urgesteinen Jaques Attali und Serge Weinberg ist Macron heute eigentlich ein Verräter am Linken Lager. Er war sozialistischer Wirtschaftsminister, verdankt seinen Polit- Aufstieg der Parti socialiste, wechselte dann aber die Seiten, wurde Präsidentschaftskandidat einer konservativen Wahlplattform, und wird aber für diesen Verrat von Europas Linken auch noch bejubelt. Polit- Kabarett war gestern, diese Polit- Realität übertrifft jede Kabarett- Phantasie.

Frankreich: Alte Probleme und noch immer keine Lösungen

Die Probleme des neuen französischen Präsidenten Macron sind die gleichen, die der alte – Hollande – hatte, und weshalb er nicht mehr antrat. Die Probleme Frankreichs sind überwältigend, Lösungen für diese Probleme sind nicht in Sicht. Bezogen auf die Zukunft darf man annehmen dass sich die Probleme ausweiten, statt zu schrumpfen.

Die Wirtschaft in Frankreich selbst liegt am Boden, keine Besserung in Sicht. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, keine Besserung in Sicht. Die Sicherheitslage in Frankreich ist schlecht, keine Besserung in Sicht. In Frankreich herrscht das Kriegsrecht, dort Ausnahmezustand genannt – keine Veränderung in Sicht. Diese Liste könnte man problemlos verlängern. Der Sozialist Hollande hinterläßt seinem Nachfolger ein Trümmerfeld. La Grande Nation in der Grande Malaise – Frankreich ist am Boden – dank Holland und Macron.

Als sozialistischer Wirtschaftminister unter Präsident Hollande gelang es Macron nicht die Wirtschaftslage Frankreichs zu verbessern. Das war auch der Grund für Hollands schlechte Umfragewerte und daraus resultierend, Hollandes Entscheidung, nicht mehr anzutreten. Macron hat in Folge dieser erwiesenen Unfähigkeit mit seiner Bewegung "En Marche" die Präsidentschaft gewonnen. Die Bewegung wurde am 6. April 2016 gegründet. Man darf sich fragen: woher hatte Macron das Geld um einerseits die Bewegung und andererseits um den Wahlkampf zu finanzieren. Wer sind Macrons Geldgeber?

Die ausländischen Beobachter der Präsidentenwahl werden nicht müde, Macron als die beste aller Lösungen anzupreisen – das war auch schon vor der Stichwahl so, als noch Fillon, der Sozialist Hamon und andere im Rennen waren. Natürlich kennt man Macrons Unfähigkeit. Es geht bei diesen Lobpreisungen nicht um Frankreich, es geht darum was sich das internationale Establishment wünscht. Momentan galt es Macron zum Präsidenten zu machen. Nachher, die französischen Probleme die es gibt und weiter geben wird, das ist nicht mehr die Sorge des internationalen Establishments. Diese Probleme sind die Sorge der einfachen französischen Bürger, die müssen damit zurecht kommen.

Der neue Präsident Macron hatte aus dem Ausland massive Unterstützung im Wahlkampf – aber bei den anstehenden französischen Problemen hilft ihm jetzt keiner der netten Schulterklopfer aus dem Ausland. Das ist problematisch, denn Macron hat seine Unfähigkeit die wirtschaftlichen Probleme zu lösen, schon bewiesen.

Die Unfähigkeit Macrons kostete Hollande die Präsidentschaft. Nun ist dieser erwiesen unfähige Polit-Akteur auch noch Präsident geworden. Die Probleme Frankreichs sind überwältigend, Lösungen für diese Probleme sind nicht in Sicht. Man darf sich fragen, was wird Macron, dieser unfähige Polit-Akteur, Frankreich kosten?

Loading...

38 KOMMENTARE

  1. Die Katastrophe für die Grande Nation und Europa ist perfekt: Der 'Toy Boy' von Rothschild und der jüdischen Finanzoligarchie, Macron, gewinnt die Stichwahl in Frankreich – und zwar haushoch.

    Es war zwar zu erwarten, dass das 'System' alles in seiner Macht stehende aufbieten würde,  um das Schreckgespenst der Menschenfeinde, Marine Le Pen und ihren Front National zu verhindern.

    Ich habe den Franzosen allerdings mehr politisches Gespür und Verstand zugetraut.

    Da habe ich mich wohl gewaltig getäuscht!

    Weiter so in den finanziellen, ökonomischen  und ethnischen Untergang mit dem neuen Traumpaar der Wall Street/City of London,  Macron und Merkel!

    • Ja, ich hätte auch gedacht, dass die gemeinen Franzosen aus Ermangelung eines Schuldkults mehr Grips in der Birne tragen als uns Michel, aber Macrons Wahlsieg ist wohl auch den dummen Jungen geschuldet, bei denen bestimmt noch das Etikett ( En Marche ) die Euphorie !

       

      • Einfach mal die Siegesrede angucken und die (tiefe)Kamerastellung!

        Macron stand zentral vor der Pyramide, welche ihn überragte (daher die tiefe Kamerastellung) – mehr Symbolik geht ja wohl nicht!

         

        • Richtig : bei der Siegesrede ! – da wird's auch dem ein oder anderen gedämmert sein, aber die meisten französischen Jungspunde wissen mit dieser Symbolik genausowenig anzufangen, wie unsere Intelligenzbestien.

          • Ja, das stimmt, er hat alles angeküdig (schön verpackt), aber wer genau hingehört hat, weiß was auf uns alle zukommt. Und spätestens seit dem Moment braucht sich keiner von den Franzmännern zu beschweren, "das wußte ich doch nicht"!

            Auch gibt es heute schon Proteste, gegen Marcon, aber im Gegensatz zu Trump und den inszenierten "Protesten", machen die MSM da kein Faß auf!

             

          • @Peter

            RICHTIG !

            Ich habs jedem Macron-Fan bei uns gesagt: "Lies doch bitte einmal sein Programm oder hör doch einfach mal genau hin, dann weist du sehr schnell wofür bzw für wen dieser Globalisierungsfaschist in Wirklichkeit steht"  🙁

            p.s.: vor 2 Jahren waren über 2 Millionen gegen Holland auf der Strasse und jetzt wählen sie sich "Hollands Irrsinn zur Potenz" / unfassbar

    • @DvB – Man kann davon ausgehen, dass das Establishment dieses Mal kein Risiko eingehen wollte und die Wahl (wie sonst im Westen üblich) diese Mal nicht knapp ausgehen lassen wollte, um so "Glaubwürdigkeit" zu generieren. Dieses Mal hat man ein "sozialistisches Wahlergebnis" vergezogen und dieses absurde/unglaubwürdige Wahlergebnis wird als "Erfolg" für Europa verkauft, von den MSM und das die Bevölkerung es mehrheitlich so will.

      Die USA hatten es gezeigt, was passieren kann, wenn man es extra knapp ausgehen lassen will – Trotz massiver Wahlfälschungen, zu Gunsten von Clinton (was die Nachzählungen zudem noch einmal bewiesen u.darum schnell abgebrochen wurden), siegte Trump.

      Seit dem macht man diesen Fehler nicht mehr – siehe Österreich, Niederlande und jetzt Frankreich.

      Das es in Frankreich auch Wahlbetrug gab, macht schon die Runde, nur hat man es dieses Mal so offensichtlich gemacht, dass das Ergebnis keinen Zweifel am "Sieger" zuläßt!

       

  2. Man darf sich fragen, was wird Macron, dieser unfähige Polit-Akteur, Frankreich kosten?

    —–

    Diese Frage ist leicht zu beantworten: Den endgültigen Verlust des Status der 'Grande Nation', denn Marcron ist erwiesener Maßen für weitere Masseneinwanderung aus der :bunten, nicht-weißen 3. Welt', die er als 'Bereicherung' und 'Potentiale'  im Sinne seines Herrn und Misters, Rothschild/Soros, preist, obschon längst erwiesen ist, dass Frankreich ein Land ist, das sich aufgrund der 'bunten' Masseneinwanderung quasi im Bürgerkrieg befindet.

    Was Deutschland  noch droht, ist in Frankreich längst Wirklcihkeit: Es gibt einen offizellen Atlas der Regierung, der inzwischen rd. 1000 urbane Problemzosen -verteilt über das ganze Land ausweist (Zones urbaine sensilbes, ZUS), wo der franz. Staat nicht mehr das Sagen hat, sondern die moslemischen Imame und die multi-ethnischen Banden und wo sich der Staat freiwillig vom Gewaltmonopol verabschiedet hat. 

    Guckst Du hier:

    http://sig.ville.gouv.fr/atlas/ZUS/

    Wie Deutschland, so wird auch Frankreich jetzt direktemang in den Bürgerkrieg marschieren!

  3. Die Franzosen haben mit ihrer Wahl nicht nur sich selbst einen Bärendienst erwiesen, sie haben auch für Deutschland "Die rechte Wahl" getroffen! Nun können wir getrost jeden Tag erwarten, das Merkel die von Macron geforderten Milliarden Steuergelder an ihn überweist, doch nicht genug damit, er und Merkel u. Scheuble werden uns sehr bald mit einer "EUROSTEUER" beglücken! Und wie Oberprima: Euro- Bonds- wir alle zahlen für die Schlamperwirtschaften in der EU! Da können wir Deutsche uns aber freuen- zumindest so lange bis die anderen EU Staaten unser Geld aufgefressen haben. Und wer zahlt uns dann etwas?????

    • "Und wer zahlt uns dann etwas ?????"

      Das ist so nicht vorgesehen !

      Deutschland und die Deutschen sollen am Ende verschwunden sein !

  4. Wieso keine Lösungen?

    Die Marionette hat doch "die Lösungen" – Er will die Haftungsunion/€Bonds, er will einen EU-Haushalt und einen EU-Finanzminister!

    Das sind die Lösungen, für das chronische Pleiteland Frankreich – Die BRD zahlt dann bald auf direkten Weg auch für die Franzmänner und nicht über den Umweg Griechenland.

    Zudem hat er auch noch innenpolitische Lösungen – Die naiven Franzosen bekommen ihre eigene "Agenda 2010"! Die werden sich noch umgucken, wenn der "Klimaschutz" ausgerufen wird und auch die Franzosen überall zahlen dürfen, wenn ihre Rente mit 62 wegfliegt, die Arbeitszeiten steigen und die Löhne sinken, die Gewerkschaften überlaufen usw.! In Frankreich werden schon bald die Straßen brennen, da kann man schon die Tage zählen! (Wer hätte gedacht das so viele auf einen so billigen Schauspieler reinfallen? Aber es zeigt sich wieder einmal, der Großteil der Bevölkerung, überall, ist stupide und einfach zu steuern, es wird sich nichts ändern – mit Vollgas auf den Untergang.)

     

     

    • "Wieso keine Lösungen ?"

      Rischtisch, Monsieur Macron ist in persona Teil der Endlösung für die europäischen Völker und Nationen – sagt er ja auch, da steht er voll dahinter !

  5. Da hält sich mein Mitleid mit 2/3 der Franzosen in Grenzen.Die Franzosen sind auch nicht mehr was sie waren.Die Deutschen werden ihr Elend im September wählen.Da bin ich sicher.Aber sehen wir uns um im westl. Europa von Griechenland bis Spanien und Niederlande.Überall erschreckende Ahnungslosigkeit.Schweden im freien Fall wie Frankreich.Und die Leute merken das nicht mal.Da wurde ganze Arbeit geleistet.Medien und Unis in Zios Hand.Und wenn man wie Orban dort Hand anlegen will springen die Hanseln im Dreieck.Die AfD hat mit Petry schon Hand an die Wurzel und somit die Bedeutungslosigkeit im Blick.Und in den Medien wird laut Europa geblökt aber EU gemeint.Ja-man liest es ja heraus,die Resignation.Ich bin Deprimiert.

     

    • Ich bin Deprimiert.

      ——-

      Wenn ich ehrlich sein soll: Ich auch!

      Das war's dann wohl: 5 Jahre unter dem Juden und Israel-Firster, Hollande + und 5 weitere Jahre und dem Rothschild 'Toy Boy' Macron, werden Frankreich/Deutschland und Europa endgültig fertig machen.

      Es stellt sich für mich nur noch die akademische Frage, wieviele Juden zu seinem engen 'Beraterstab' gehören werden.  

       

    • Ich auch, – werd' ein paar Tage brauchen um den Kampfeswillen wiederzufinden !

      Die Niederlage wiegt schwer und nagt mir am Gemüt !

      Aber hey, noch ist nicht aller Tage Abend – WIR SCHAFFEN DAS ! – Kopf hoch !

        • Wir mit uns, durch uns, mit uns selbst !

          … wir müssen es nur schaffen uns endlich mal zu organisieren – da liegt der Hund begraben !

          Sagte ich nicht schon vor bald 2 Jahren : Gründet private Ortsgruppen !

           

        • Theoretisch Deutschland! Leider nicht mit einem Wahlvolk das seine "Schlächter" immer wieder selbst wählt. Das Wahlergebnis in Frankreich zeigt einerseits, daß die Franzosen zumindest einen Teil ihrer kulturellen Identität als Volk der politischen Revolutionäre, bereits verloren hat andrerseits darf auch nicht übersehen werden, daß LePen wahrscheinlich als sehr starke Opposition ins Parlament einziehen wird und dort in dieser Eigenschaft womöglich mehr bewirken kann denn als Präsidentin!

          • ORTSGRUPPEN !!!

            … die ständig wachsen, ziehen der anderen Seite das Wahlvolk weg und machen es zu aufgeklärten, mündigen Bürgern !

            ORTSGRUPPEN !!!

            … die sich ab einer gewissen Größe zusammenschließen, mutieren zu Lawinen die Niemand aufhalten kann !

            ORTSGRUPPEN !!!

            … funktionieren unabhängig vom Internet und unterliegen keiner Zensur, – wenn man sich nicht allzu blöd anstellt !

            ORTSGRUPPEN !!!

            … sind in der Lage konspirativ und unerkannt zu arbeiten, – wenn man versteht was ich meine !

  6. n-tv läßt die Katze aus dem Sack!

    Gerade die Nachrichten mal angemacht und da wurde Macron mit den Worten angekündigt,

    "Macron der Rothschild-Bänker an der Spitze der Macht … "  !!!

    Nicht schlecht, für die MSM   😉

  7. Überall in den Medien wird vermittelt, mit dem Sieg Macron´s würde in Frankreich eine neue Ära anbrechen

    ——

    Tja, WEM gehören denn die Medien (vor allen Dingen die Massenmedien)?  Um die Fragag gleich zu beantworten: die gehören (wie in den USA/Kanada, GB, Schweden, Deutschland usw.)  dem jüdischen, intern. Finanz-Establishment.

    Dass die ihren -aus dem Hut gezauberten- Wunschkandidaten, den Rothschild Agenten, Macron, hochjazzen, ist doch klar. Die werden vom Tavistock-Institut und der Ayn Rand Corporation 'beraten' und wissen genau, was und wie man den 'Kandidaten'  den Massen verkaufen muss.

    Nur, und das hat mich ehrlich geschockt, die Franzosen hätte ich für politisch klüger und weniger manipulierbar gehalten. Zumal lt. der Bloggerin, Frau Gudrun Eusner, welche selbst in Frankreich lebt und mit den politischen Strömungen im Land bestens vertraut ist, sagt, dass Frankreich zu 2/3 konservativ ist. 

    Sie titelt heute::

    Zerstörung Frankreichs: Auf geht's!

    Unter anderem schreibt sie:

    Die Mädelz der Regenbogenpresse träumen von fünf Jahren wunderbarer Fotos von dem außergewöhnlichen Ehepaar im Elysée-Palast, von ihrer gesamten Familie, die da mit einziehen wird mitsamt den Kindern und Enkeln des 39- bis 44-jährigen Großvaters Emmanuel Macron.

    Derweil wird Frankreich unter der Knute der Hochfinanz , unter Arbeitslossigkeit, Islamisierung, Terror leiden, die Staatschulden werden weiter steigen, und Deutschland wird weiter zahlen.

    http://eussner.blogspot.com.es/2017/04/zerstorung-frankreichs-auf-gehts.html

     

    • Interessanterweise bereitet uns  n-tv  schon drauf vor, das wir (die BRD) für Marcon´s Pläne zahlen sollen (Schuldenunion, EU-Finanzminister, usw., also Frankreich finanzieren), sofern diese umgesetzt werden (wovon man ausgehen kann, denn dafür wurde er ja da platziert).

       

    • Wieso keine Lösungen? 

      Die RothschildMarionette hat doch "die Lösungen" – Er will die Haftungsunion/€Bonds, er will einen EU-Haushalt und einen EU-Finanzminister!  Das sind die Lösungen, für das chronische Pleiteland Frankreich – Die BRD zahlt dann bald auf direkten Weg auch für die Franzmänner und nicht über den Umweg Griechenland.  Zudem hat er auch noch innenpolitische Lösungen – Die naiven Franzosen bekommen ihre eigene "Agenda 2010"! Die werden sich noch umgucken, wenn der "Klimaschutz" ausgerufen wird und auch die Franzosen überall zahlen dürfen, wenn ihre Rente mit 62 wegfliegt, die Arbeitszeiten steigen und die Löhne sinken, die Gewerkschaften überlaufen usw.! In Frankreich werden schon bald die Straßen brennen, da kann man schon die Tage zählen! (Wer hätte gedacht das so viele auf einen so billigen Schauspieler reinfallen? Aber es zeigt sich wieder einmal, der Großteil der Bevölkerung, überall, ist stupide und einfach zu steuern, es wird sich nichts ändern – mit Vollgas auf den Untergang.)  

       

    • "Überall in den Medien wird vermittelt, mit dem Sieg Macron´s würde in Frankreich eine neue Ära anbrechen"

      Der selbe Choral, den man in die umgekehrte Richtung anstimmte, bevor es um die Entfernung Sadams im Irak ging. "danach wird alles besser".

      Sowas von greifbar von verlogen, daß ich über die politische Dämlichkeit der Gutmenschen aus dem Wählerreservoire nur noch den Kopf schütteln kann.

  8. Aber regt euch doch nicht auf, Frankreich gehört schon lange nicht mehr den Franzosen – in Paris sollen Macri 90 % gewählt haben und wer schon mal in Paris war, der weiss auch wie 90 % zusammengekommen sind. Die Ur-Franzosen haben Le Pen gewählt – aber leider sind sie inzwischen die Minderheit in ihrem eigenen Land :+(. Und so wird es auch bei uns kommen….

  9. also zum einen hat macron schon seinen teil geleistet er hat le pen verhindert bzw. und mehr mußte er nicht

    alles weitere wird auch ihm befohlen

    und noch was zu den so bösen jüdischen zirkeln

    tja ist euch schon mal in den sinn gekommen daß der großteil der bevölkerung und das gilt eigentlich für überall

    es so haben will ?

    der mensch war von anfang an als geistig minderbemittelte sklavenrasse konzipiert und so verhält er sich dann eben auch

    und offensichtlich haben eben die gewissen familien das herrschen oder besser gesagt das beherrschen des dummen menschenvieh s immer weiter perfektioniert

    sofern dies überhaupt mal nötig war

    • DAS dachte ich auch als erstes : Hauptsache er hat Le Pen verhindert und sitzt im Amt, was danach kommt, was er macht oder nicht, ist so egal wie nur irgendwas.

      Hauptsache die Völker- und Nationenvernichtungs-Sause kann ungehindert weitergehn !

      Das Bübchen ist Lakai und wird es immer bleiben – und genau so, guckt er auch aus der Wäsche !

  10. Macron soll mal 'nen Gewerkschaftsvertreter schwer angebafft haben..der ihm nich akkurat genug angezogen erschien..er schrie ihn an:

    ''Wenn du wüßtest was Arbeit ist..würdest du genauso einen feinen Anzug trage wie ich.''

    Der ideale Arbeitgeber..fern jeder Arroganz…

  11. Macrons erste Amtshandlung : Heute haben sie Protestierer mit Tränengas und Gummigeschossen nieder gemacht. Das ist wahre Demokratie, herzlichen Glückwunsch Frankreich.

  12. Die Russen melden: Wahlfälschungen zulasten von Marine Le Pen; Stimmzettel mit ihrem Namen waren vorab eingerissen und dadurch ungültig, was Unkundige nicht immer gewusst haben dürften: de.sputniknews.com/politik/20170508315678006-frankreich-stimmzettel-fuer-le-pen-waren-beschaedigt/

    • @Emma D. – Warum sollte es in Frankreich anders laufen, wie in England(schott.Unabhängigkeitswahl), in Österreich, oder der BRD, wo z.B. SPD-Studenten die AfD-Wahlzetteln in den Müll geschmissen hatten und die "Wahl" trotzdem anerkannt wurde. Der Wahlbetrug, im Westen, vom Establishment, ist Gang und Gäbe!

       

    • Was sind das eigentlich für bescheuerte Wahlmethoden, wieso hatten die Wähler zwei Kuverts und Stimmzettel mit vorgedruckten Kandidatennamen ?

      Die Südländer wissen einfach nicht zu sparen. Da hat man einen Zettel und kreuzt was an !

      Tja, ich würde meinen : hier muss nachgezählt werden !

  13. Warum wurde in Frankreich nicht die Wahl wegen den vielen Fälschungen zum Schaden von#Le Pen wiederholt? Solche Fälschungen können auch zum Vorteil der Eliten auch in

    Deutschland zu Vorteil des Merkel-Reptils geschehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here