Impfung.
Impfung.

Diese Impfstoff-Zutat wurde nie auf Harmlosigkeit überprüft!

Es gibt eine Zutat in vielen Impfstoffen, die nie von einer Gesundheitsbehörde auf ihre Unbedenklichkeit überprüft wurde.

Von Marco Maier

In vielen Impfstoffen ist Thiomersal als Zutat beigemischt, doch es stellte sich nun heraus, dass diese Chemikalie nie von einer Gesundheitsbehörde auf Unbedenklichkeit bzw. Harmlosigkeit für die menschliche Gesundheit überprüft wurde. Dabei wird dieser Wirkstoff Millionen von Menschen gespritzt.

Eingesetzt wurde Thiomersal bei Impfungen im Jahr 1929 von Eli Lilly, synthetisiert und im Jahr 1928 patentiert von Morris S. Kharasch. Damals wurde Thiomersal, ein Natriumsalz einer organischen Quecksilberverbindung, als wirksames Mittel zur Konservierung vo kosmetischen und pharmazeutischen Produkten entdeckt. Doch seitdem wurde es nie getestet. Als ein US-Abgeordneter im Jahr 2004 während einer Anhörung fragte, ob man das Mittel denn überhaupt überprüft habe, antwortete William Egal von der FDA, dass dies "lediglich in diesen frühen Tests" der Fall war, die von Lilly selbst durchgeführt worden seien.

Bedenken, wonach gerade durch die vielen Impfungen bei Kindern eine kumulierte Quecksilberbelastung entsteht, die zu neurologischen Störungen wie Autismus führen, sorgen nun dafür, dass zumindest bei den Einzelimpfungen für Kinder unter sechs Jahren kein Thiomersal mehr verwendet werden – lediglich bei den Grippeimpfungen ist dieses Mittel noch erlaubt. Die Europäische Arzneimittelagentur hingegen revidierte im Jahr 2004 die Bewertung von Thiomersal in Impfstoffen, dennoch rät auch sie zum Verzicht darauf. Bei Kombiimpfungen kann der Wirkstoff dennoch eingesetzt werden.

Deshalb ist es wichtig, vor der Impfung von Kindern darauf zu achten, dass die Impfstoffe kein Thiomersal oder andere Quecksilberverbindungen aufweisen und zur Not eben auf Einzelimpfungen zurückzugreifen. Sich mit hochgiftigen Chemikalien vollpumpen zu lassen, ist nämlich auch nicht die Lösung.

16 comments

  1. Impfungen – eine Profitmasche von Ärzten und Pharmaindustrie

    Geradezu pervers ist die Honorierung von Arztleistungen, welche die Bundesregierung installiert hat.

    Die Bundesregierung hat die Gesetze so geändert, dass Hausärzte, speziell Landärzte relativ schlecht bezahlt werden. Zugleich hat sie die Regelungen so getroffen, dass Ärzte für Impfungen ca. 300 € bekommen.

    Die Ärzte werden also durch die Gestaltung der Honorare dazu gedrängt, möglichst viel zu impfen, um ihr Einkommen zu verbessern. Daran wiederum verdienen die Pharmakonzerne.

    Die von den Konzernen korrumpierte Bundesregierung hat die Impfungen zu einem Geschäftsmodell verpervertiert. Dies ist der ethische Supergau!

    ——————————————

    Um zu verhindern, dass Krankheit zum Geschäftsmodell wird, muß systematisch unterbunden werden, dass mit Medikamenten und Arztleistungen Profit geschlagen werden kann.

    Deshalb sollte man die Pharmaindustrie verstaatlichen und in der Forschung Leistungsanreize zur Entwicklung gesund machender Medikamente installieren.

    • Man sollte diesen Dreckssumpf nur noch bei erfolgreicher Behandlung bezahlen – dann würde wohl nichts mehr, von dieser korrupten Medizin, überbleiben!

      Aber immer wieder lustig, welch´ resolute Impfverfechter es manchmal auch noch im Kommentarbereich, von sog. alternativen Medien gibt! Da gibt es tatsächlich Leute, welche Politik und System kritisieren aber sich und ihre Kinder gleichzeitig von diesem System, nach allen Regeln der Kunst, durchimpfen lassen würden und sogar noch auf eine Impfpflicht bestehen! Da muss man doch schon dem Schwachsinn ziemlich nahe sein!

      • Eine Prämie für erfolgreiche Behandlung von Kranken wäre tatsächlich so ein Anreiz, der das Gesundheitssystem seinem eigentlichem Ziel näher brächte.

      • Harald R.

        ..bezahlen nach Leistung..?..um Gottes Willen..da würden ja unzählige Quacksalber am Hungertuch nagen..und kein dickes Auto fahren.

        Ja versteht denn hier keiner das der Rinderzüchter sich hier ernstlich Sorgen um seine Rindviecher macht..welche er nicht vorzeitig verlieren will…?!

        PS:In Italien ist grad 'ne verschärfte Version der Impfpflicht durch..Verbot der Teilnahme ihrer Kinder in Einrichtungen sowie empfindliche Geldbußen..für diese ''Rabeneltern.''

        Die deutsche Polit&Pharmalobby hinkt hier gefährlich hinterher…

        • Eine generelle Impflicht, welche für sich genommen ja schon Hybris ohne Beispiel ist, kann als ein diktaktorischer Akt bezeichnet werden!

          Ein direkter Eingriff in den Körper und damit in die komplexe Immunfunktion eines Kindes, dessen Folgen man noch nicht einmal ansatzweise sicher einschätzen kann, ist an Fremdbestimmung durch den Staat kaum noch zu überbieten!

          Was kommt als nächstes: Chip-Pflicht im Gehirn? Die Faschobande dreht am Rad! Wahrscheinlich ist die schon gut "durchgeimpft"…

          • Absolut..nicht nur ein diktatorischer Akt..sondern zugleich der Wink des Staates an den Geimpften:

            Du gehörst mir!

  2. Ärzte und das Gesundheitssystem brauchen Kranke! Nur so kann das große Geld verdient werden! Kranke werden in der Branche als Krankengut bezeichnet!

  3. Im vergangenen Jahr wurden von einem gemeinnützigen Verein 16 "gängige" Impfstoffe lediglich auf Elemente (des Periodensystems) untersucht. Die dafür benötigte Eurosumme kam durch viele kleine Spenden zusammen.                                                                                            In der Annahme, Quecksilber sei weitestgehend aus Impfstoffen verbannt und lediglich Aluminium sei als toxische Substanz zu beachten, sahen sich die interessierten Verbraucher einem überraschenden Ergebnis gegenüber.                                                           Sämtliche Impfstoffe enthielten Quecksilber, 8 von 16 enthielten Nickel, 6 Impfseren enthielten Arsen, 15 der 16 Impfstoffe waren mit Uran dekontaminiert, alle 16 Impfstoffe enthielten Aluminium (auch wenn nicht im Beipackzettel deklariert). Ein Impfstoff gegen Pneumokokken konnte noch mit Wolfram, Gallium sowie Titan aufwarten. Dasselbe Präperat, mittlerweile selbst vom Aerzteblatt als unwirksam bezeichnet, hatte den höchsten gemessenen Alu – Gehalt – 1.008.000 ug/L !!!                                                                                       Impfstoffe enthalten kein atomares AL, sondern Aluminiumsalze wie -chlorid, -phosphat oder -hxdroxid. Somit liegen 3-fach positiv geladene AL-ionen mit extrem schädigender Wirkung auf körpereigene Proteine vor.                                                                                          Ein ( theor. ) Rechenbeispiel soll verdeutlichen, wie die Wirkung auf unsere Zellen aussieht, wenn 130 ug ( enthalten in einer Tetanusdosis ) einem 75 kg schweren Erwachsenen mit angenommenen 100 Billionen Körperzellen verabreicht werden. Jede Zelle Nervenzellen eingeschlossen) muss mehr als 25.000 AL-ionen verkraften, bei einem Kleinkind von 10 kg Körpergewicht sind es etwa 220.000 !!!.  Einen solchen "Giftüberfall" harmlos zu nennen, bedarf es doch eines gewissen Zynismus oder aber eiskalter Ignoranz.                                                                                                                                   Die Zellen werden geschädigt wegen einer extrem deformierenden und somit denaturierenden Wirkung des toxischen Stoffes auf Zellproteine, wobei u.a. lebenswichtige Enzymproduktion  beeinträchtigt wird. Eine ähnlich verheerende Wirkung ist bei Quecksilber und anderen Schwermetallen zu beobachten.                                                                                            Soviel zu einer kleinen Verabreichung von 130 millionstel Gramm eines von mehreren  Schwermetallen, die wir in JEDEM Impfstoff vorfinden.

    • ..für einen gesunden Menschen ist eine Impfung Körperverletzung.

      Sozusagen etwas überspitzt gesagt..ein Schlag mit der Keule.

      Boing

  4. Wer hat am Mittwoch den Film "Gift" gesehen und die anschließende Reportage über Medikamente!??

    Es war ein Film mit unglaublich viel Wahrheit,die Reportage danach hat dem Fass den Boden ausgeschlagen!  Schaut es euch in der Mediathek an,ihr werdet danach keine Medikamente mehr nehmen…..Der Europäische Markt ist überschwemmt mit Fake-Medikamente,die zudem hochgradig verdreckt sind-hergestellt auf dem Fussboden in Indiens Hinterhöfen……Das sind Mafia ähnliche Strukturen, die mit Rohstoffen handeln !

    Die Pharmakonzerne hier, und auch im Ausland machen Milliarden mit Dreck,den wir( Entschuldigung) fressen sollen….

  5. "Deshalb ist es wichtig, vor der Impfung von Kindern darauf zu achten, dass die Impfstoffe kein Thiomersal oder andere Quecksilberverbindungen aufweisen…"

    Und was ist wenn  Thiomersal nicht mehr als Zusatz deklariert wird, weil angeblich nicht mehr in Impfungen enthalten, aber als Verunreinigung trotzdem in Impfungen zu finden ist?

    • Ich habe gestern von einer Untersuchung von 16 Impfstoffen geschrieben, alle enthielten Quecksilberverbindungen. Hier noch einige andere Namen für Thiomersal : Thimerosal. Merfamin, Natriumtimerfonat, Natrium-2-(ethylmercurithio)benzoat, Thimerosal-Merthiolat, Quecksilbernatriumethyl-Thiosalizilat.                         Wir finden die Substanzen auch in Kosmetikartikeln, Augen-Ohrentropfen. Nicht zu vergessen, gilt Quecksilber als das Giftigste nichtradioaktive Element.

  6. Impfstoffunverträglichkeit, Impfschäden, sind für die rücksichtslosen Experimentierteufel nicht von Belang; deren Focus liegt rein an der Überwindung der Unsterblichkeit. Alles andere sind Zwischenergebnisse die Kassen zu füllen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.