Die Wahrheit über Frankreich nach der Wahl!

In den Medien haben wir gesehen wie die französische Bevölkerung nach der Verkündung des Wahlergebnisses ausgelassen bis in die Nacht hinein feierte und auf den Wahlsieg von Macron anstieß. Schließlich war die Entscheidung war mit mehr als 65 % Stimmenanteil für Macron eindeutig gewesen und Le Pen will nach der Niederlage nun erstmal in der eigenen Partei aufräumen.

Via Watergate.tv

Die Euro-Jubelfeier, die wir in den Medien gesehen haben war jedoch vor Ort nicht spürbar und scheint eindeutig inszeniert gewesen zu sein. Watergate.TV war vor Ort und hat live miterlebt wie schwierig es für Fernsehteams war, Interviewpartner mit einer „Für-Europa“-Meinung zu finden. Die wenigen Menschen, die tatsächlich EU-Fahnen schwenkten, waren schnell interviewt, denn die Mehrheit der Menschen die sich in der Wahlnacht draußen aufhielten, schwenkten Frankreich-Fahnen am altehrwürdigen Louvre.

Klar, die Menschen vor Ort waren zwar sehr erleichtert weil Le Pen in Frankreich als die denkbar schlechteste und Macron hier als bessere Wahl galt, doch es scheint als wäre es genau das – und nur das: Eine Wahl nicht für Macron, sondern vielmehr gegen Le Pen. Denn Marine Le Pen ist zumindest bei der Mehrheit der Franzosen um einiges unbeliebter als Macron.

Allerdings scheint auch Macron nicht beliebt zu sein, denn den ehemaligen Rothschild-Bankmanager sehen auch viele Franzosen als eher kritisch an, vor allem, da ihn eigentlich so niemand richtig kennt und noch immer nicht wirklich klar ist, was mit ihm auf die Franzosen zu kommt. Dass die großen Volksparteien keine Mehrheit erlangen konnten mag wohl auch viele Franzosen bass erstaunt haben.

Manche werden sich wohl auch Sorgen darüber machen, dass Frankreich nun zu europäisch wird und vor allem Le Pen-Anhänger werden sich an ihre Rede vom Vorabend erinnern, in der sie sagte „Entweder gewinne ich oder Merkel“ weil Macron wie Merkel für die EU stehe. Nun, es bleibt spannend wenn es um die Zukunft Frankreichs und um seine Rolle in der EU geht.

Loading...

Sie wollen mehr über die Wahlnacht in Frankreich erfahren? >>> Hier klicken und die ganze Wahrheit erfahren!

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Offenbar sind die Franzosen auch nicht mehr das was sie einmal waren.

    Vielleicht braucht man noch viel mehr Leute in Lumpen auf den Straßen..bevor das Gen der Revolution wieder zum Leben erwacht.

    Man kann jedoch davon ausgehen..das sie zu den rebellischen Nationen gehören..wenn der EU-Palast in die letzten Jahre kommt.

     

    Offenbar haben die Europäer laue Milch..statt Blut in den Adern.

    Voltaire

    1. Napoleon war Freimaurer und die Grand Army die nach Russland marschierte war quasi der 1 Freimauerer Weltkrieg. Die Revolution in Frankreich war ebenfalls schon Systemorganisiert. Außerdem hatten die Juden ja schon im Mittelalter ihre Bankenmonopol alias Geld verleihungs Monopol. Die Massenverblödung hat in Europa spätestens mit der Christianisierung begonnen.

  2. Lustig war doch die Darstellung des RotschildLakaien, durch die MSM !

     

    Trump wurde seine Nähe zum Kapital vorgehalten, bei Marcon kein Problem

    Trump wurde vorgehalten, das er keine Partei hinter sich hat und ein Neuling wäre, bei Macron nicht nur kein Problem, sondern es wurde dem TV-Zuschauer als positiv verlauft.

    Trump´s Familie, seine Frau, bis hin zum jüngsten Sohn, wurden in einer Art und Weise diskriminiert und beleidigt, das seines Gleichen sucht, bei Macron wurde kein kritisches Wort über seine Mutter … äääh seine Schauspielehrerin… äääh Ehefrau verloren.

    Trump´s Frau wurde vorgeworfen, das Sie kein Medien/Politik-Profi wäre (wie auch?), bei Marcon wurde es sogar noch bejubelt, das er ohne seine Frau hilflos ist, das sie immer an seiner Seite ist, das sie jede Rede, von Ihm, "coacht" und ihn berät!

    Bei Trump wurde sogar das schlechte Wetter als böses Zeichen gedeutet, bei Marcon kein Problem.

    Bei Trump wurde/wird in der Vergangenheit gewühlt, um immer weiter hetzen zu können, bei Marcon spielt das alles keine Rolle, das er z.B. schon ab dem 15 Lebensjahr auf seine Rolle vorbereitet wurde (und es da schon mit seiner Frau losging), das er ein RothschildVasall ist, das er unter Holland schon tätig war, … , alles kein Problem.

    Marcon wird uns als "Retter" von Europa verkauft, dabei ist die EU gemeint und das er Eurobonds will und die EUdSSR wird verharmlost, als würde es uns nicht betreffen.

     

     

  3. Demokratie, Herrschaft des Volkes, hat mehrere notwendige Bedingungen, unter anderem:
    – ein waches, wirtschaftlich und stets beredt mitwirkendes Volk (die wichtigste Bedingung);
    – eine gemeinschaftliche Leitung (polis), welche tut, was die meisten Menschen wollen (es kann auch ein volkstümlicher, gar nicht von allen Leuten gewählter König sein, der wie im Mittelalter von Ort zu Ort reist, den Menschen zuhört und so gut er kann ihre Probleme, etwa rechtliche Revisionsangelegenheiten, lösen hilft);
    – Schuldenfreiheit (die antiken Griechen haben vor aller Formaldemokratie die Dauerschulden abgeschafft: sog. seisachtheia; Schulden von Unternehmen und öffentlichen Händen bewirken Arbeitshetze und sind daher eine hinterhältige Versklavung aller Bürger: die schlimmste Demokratiebehinderung in unserer Zeit);
    – Abstimmungen zu Inhalten (nicht oder nicht nur zu Personen);
    – Wahl von Volksvertretern und Regenten (das ist die am wenigsten für eine Demokratie wichtige Bedingung).

    Macron und Le Pen wie auch Juncker, Merkel und Gabriel sind also für eine Demokratie vergleichsweise unwichtig. Wache tätige Bürger und Schuldenstreichung sind Voraussetzungen echter Demokratie!

  4. Die Wahrheit über Macron ………

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten berichtet das die Macron-Leaks enthüllen – das der Machtwechsel in Paris von langer Hand geplant war.

     

     

  5. Hab nie gedacht, dass es zu dem Merkel noch eine Steierungsform gibt ! 

    Meine Vorfahren haben , aus guten Gründen , Frankreich zur Hugenotten Vertreibung verlassen ! 

    Heute müssen wir vielleicht noch weiter nach Osten ziehen um den zionistischen Satanisten zu entkommen !

  6. Der Kater der französischen Jubelperser wird schon noch einsetzen. Im Gegensatz zu den Teutonen lässt sich der Franzmann nicht am Nasenring (auf Dauer) durch die Manege ziehen. Wir sind dabei auch gefragt, wenn er seine unbezahlten Rechnungen an die Rautenkönigin schickt, und die das wohl tatsächlich zahlen will. Und ja, offensichtlich hat unseren französischen Freunden das "Versaille 3", die Aufgabe der D-Mark, noch nicht gereicht. Und wer hilft UNS dann aus der Finanzierungsklemme? Die Finanzmafia hat da bestimmt eine Lösung, also Rothschild und Co.

  7. …Denn Marine Le Pen ist zumindest bei der Mehrheit der Franzosen um einiges unbeliebter als Macron.

    ———–

    Ach ja, bei Watergate, dem Des- Informationsblog, kann nicht sein, was nicht sein darf.

    Ich sage es mal so: Die Wahlen für den Rothschild Agenten haben die Kommunisten und die Migranten aus Mama Afrika und dem muselmanischen Maghreb entschieden, die geschlossen für den Anti-Franzosen und Pro-Asyl und Massenimmigrations Fetischisten, den 'Toy-Boy'  Rothshilds,  gestimmt haben. 

    Gatestone Institute fragt:

    Is Macron an open promoter of Islamism in France? (Ist Marcron ein offener Födererer des Islamismus in Frankreich)

    It is more politically correct to say that he is a "globalist" and an "open promoter of multiculturalism". As such, he does not consider Islamism a national threat because the French nation, or, as he has said, 'French culture, does not really exist….there is a culture in France and it is diverse". In other words, on French territory, French culture and French traditions have no prominence or importance over imported migrant cultures. The same day, in London, he repeated the offense: "French art? I never met it!" (Französische Kunst? Ist mir nie begegnet"!

    https://www.gatestoneinstitute.org/10310/emmanuel-macron-islamism

    Man glaubt es nicht – Eine der größten Kulturnationen dieses Planeten wird von einem gekauften, politischen Hanswurst verleugnet. 

    Mein lieber Scholli, wenn die erste Euphorie über den Rothschild 'Strahlemann' verflogen ist, werden sich die Franzosen verwundert die Augen reiben, was so alles auf sie zukommt.

    Fronkraisch hat fertisch (wie Deutschland) und soll vom dem Nobody Macron endgültig abgeschafft werden. Grande Nation? DAS WAR EINMAL! Frankreich ist (wie Deutschland unter der Soros-Braut, Murksel) verloren!

    Es sei denn, die Franzmänner gehen -wenn sie alles realisiert haben- auf die Straße!

     

    1. Das Frankreich jetzt endgültig auf seine Selbstständigkeit verzichtet hat, ist vor allem für uns so richtig, richtig Sch….. !!!

      Sollten sich also bei uns nationalistische Tendenzen abzeichnen, wie z.B. mit der AfD, dann wird Frankreich der erste "Bündnispartner" sein, der Deutschland die Hölle heiß macht !

      Beinah alle um uns rum verzichten auf ihre Selbstständigkeit, am Ende sind wir Eingekesselt – da wiederholt sich die Geschichte !

      Nicht militärisch, heute wird subtiler gekämpft, aber deshalb nicht weniger effektiv – eher effektiver !

  8. Die Wahl Macrons könnte ein entscheidendes Novum in der westlichen Politik darstellen. Die Finanzeliten, die überall den Tiefen Staat kontrollieren, konnten erstmals unter Umgehung politischer Parteien problemlos einen eigenen Kandidaten plazieren und ihn mit Hilfe der Medien ins Regierungsamt bringen. Das ist ein beachtenswerter Präzedenzfall. Denkbar wäre, dass nach dieser erfolgeichen Kampagne künftig weniger Parteien als Stellvertreter der eigentlich politisch Mächtigen unterstützt werden, als dass vielmehr "unabhängige" Direktkandidaten dem Volk zur Akklamation vorgesetzt werden. Als unterstützenden Apparat erhalen diese dann eine neugegründete, wirtschaftsfreundliche Bewegung, ähnlich wie man in instabillen Staaten NGOs den Regime-Change vorbereiten lässt. Sollte sich dies bewahrheiten, wären wir mittlerweile eine Runde weiter bei der Etablierung einer transnationalen Plutokratenherrschaft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.