Die USA verbrauchen Bomben schneller, als sie ersetzt werden können

Die US-Luftkriege sind buchstäblich nicht mehr lange aufrecht zu erhalten.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Massive Kriege aus der Luft gegen Irak, Syrien und Afghanistan stehen nur am Anfang der Geschichte des Militärs der Vereinigten Staaten von Amerika, mit regelmäßigen Angriffen in Ländern wie Somalia und Jemen und konstanten Risiken, dass die Vereinigten Staaten von Amerika jeden Augenblick einen massiven Krieg gegen Nordkorea entfesseln. Das sind ein Haufen Bomben, die abgeworfen werden, meistens in Konflikten mit unbestimmtem Ende.

Vor einem Jahr warnte das Pentagon, dass es seine weltweiten Lagerbestände von Bomben plündern werde müssen, weil es so viele verbraucht. Jetzt verwendet es auch diese und verbraucht „smarte“ Bomben schneller, als es diese von großen US-Waffenproduzenten nachkaufen kann.

Das ist ein großes Problem für das Pentagon, und weil es bereits bei weitem der größte Verbraucher von Bomben auf dem Planeten ist, gibt es keinerlei Überkapazitäten, auf die es zugreifen kann. Das führt dazu, dass die Luftkriege der Vereinigten Staaten von Amerika auf dem derzeitigen Niveau buchstäblich nicht aufrechterhalten werden können, weil es einfach nicht genügend Bomben auf dem Planeten gibt, um sie alle zu versorgen.

Der Befehlshaber im Pazifik Admiral Harry Harris sagte vor dem Kongress, dass die Bomben absolut kritisch sind, wobei er sich auf die Kriege im Mittleren Osten bezog, aber auch für den Einsatz “gegen Nordkorea.” Während das wahrscheinlich heißen soll, dass mehr Geld für Bomben erforderlich ist, ist bei weitem nicht einmal klar, ob die riesigen US-Rüstungsproduzenten alle Bomben produzieren können, die das Pentagon einsetzen will, nicht zu reden davon, ob sie mit dem Tempo Schritt halten können, mit dem es diese bereits jetzt verbraucht.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Die Brookings-Hand hinter Russiagate weist zurück auf den Rhodes-Trust-Coup gegen Amerika

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Nun woran könnte das liegen?

    Liefern die Chinesen bestimmte Bauteile nicht mehr gegen grüne Zettelchen?

    Oder herrscht Fachkräftemangel, der nur durch den Zuzug von Personal mit Demokratie und Freiheit beglückten Ländern wie Libyen, Syrien, Afganisthan, Somalia,… beendet werden kann?

  2. ich empfehle den amis unsere fachkräfte aufzunehmen und die in der bombenindustrie zu beschäftigen, bombensicherer job wie es scheint

  3. Das kennen wir doch alle. Vietnam war im Vordergrund und gleichzeitig haben die USA Laos und Kambodscha mit ihren Bio- und Chemowaffen bomdardiert und niemand hat davon berichtet, weil alle nur nach Vietnam geschaut haben. Das war auch furchtbar durch Agent Orange und Napalm; die Menschen in Laos und Kambodscha hatten genau so viel Leid ertragen müssen. Die USA setzen alle menschen-vernichtenden Waffen ein und als erste und einzige Nation Atombomben gegen Japan und die Japaner fühlen sich durch die US-Militärbasen vor wem geschützt? Ich kann einfach nicht glauben, dass so wenige Menschen die Bücher von Peter Scholl-Latour gelesen hat. Er schrieb Geschichte im Gegenwartsmodus und für mich sind alle seine Bücher Realtität; denn er war dort, in Asien, im Nahen Osten und in Afrika. Seine Bücher sind ein Plädoyer für die Schandtaten der Europäer und der USA, Kolonialmächte und Besatzungsmächte. Ist es das Gleiche? Ich glaube ja!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.