Die Pressefreiheit ist nur eine Schimäre

So lange die Medienwelt von Großkonzernen dominiert wird und alternative Medien schikaniert werden, ist die Pressefreiheit in Deutschland nur eine Schimäre.

Von Marco Maier

Wenn Journalisten der Konzernmedien von "Pressefreiheit" sprechen, dann meinen sie oftmals nur jene Freiheit, so über Begebenheiten zu berichten, wie es die Konzernlinie bzw. die Chefredaktion wünscht. Und da kaum jemand zum Beispiel zum Springer-Verlag oder zum Bertelsmann-Konzern geht, der ohnehin nicht schon von vornherein deren Werte größtenteils teilt, fällt es diesen Journalisten natürlich nicht schwer, sich innerhalb dieser eng definierten Welt als Verteidiger dieser "Pressefreiheit" zu fühlen.

Vor allem jedoch hat sich ein System etabliert, in dem man um eine gewisse "Hofberichterstattung" gar nicht mehr herumkommt. Man stelle sich vor, eine Zeitung wie die FAZ oder RTL würden zu wirklich politisch-kritischen Medien avancieren und sich kein Blatt vor den Mund nehmen, wenn es um die Politiker und Parteien geht und messerscharfe Kritik zu üben wo es nötig ist.

Was glauben Sie, wie schnell die Journalisten dieser Zeitungen von allen wichtigen Informationskanälen aus der Berliner Politik ausgeschlossen wären. Keine Interviews mehr, keine Vorabinfos von "Insidern" und damit auch im Nachteil gegenüber den Mitbewerbern. Auch deshalb stehen sich eine Friede Springer oder eine Liz Mohn (Bertelsmann) und Angela Merkel doch recht nahe – und ihr Mann Joachim Sauer sitzt nicht umsonst bei Springer und kassiert dafür ganze 10.000 Euro im Jahr (was sogar der "Spiegel" anspricht). Auch wenn er offiziell aufgrund seines Berufes und nicht wegen seiner Frau dort einen Nebenjob bekam.

Hinzu kommt der Umstand, dass die Konzernmedien die Werbeunternehmen nicht verprellen wollen. Deshalb wird man auch nur verhaltene Kritik an diversen Praktiken finden. Zwar landen immer wieder mal Banken oder auch Versicherungen im Visier der Medien, die Automobilindustrie ebenso – aber wirklich strukturelle bzw. systemische Kritik vermisst man stets. Immerhin besteht zwischen den Massenmedien und den Konzernen so etwas wie eine symbiotische Verbindung. Man könnte auch sagen: Werbung ist faktisch nichts weiter als das sich erkaufen von gewogener Berichterstattung. Denn die meisten Produkte und Dienstleistungen werden ja nicht wegen der Werbung gekauft, sondern weil man die entsprechende Marke ohnehin schon kennt und schätzt.

Lesen Sie auch:  Die Propagandakampagne gegen Russland gewinnt an Fahrt

Loading...

Vor allem jedoch zeigt es sich immer wieder, dass die etablierten Medien, die ohnehin nur von ein paar Konzernen geleitet werden, mehr oder weniger eine einheitliche Linie fahren: Putin böse, Nawalny und Chodorkowsky gut. Trump böse, Obama und Clinton gut. Le Pen und Mélenchon böse, Macron und Fillon gut. Auch innenpolitisch gibt es weitestgehend den Konsens, dass CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne im Schnitt möglichst positiv wegkommen sollen, wenngleich man zwischendurch (nur als Ablenkungsmanöver?) auch mal "scharf schießt" und einzelne Parteien und Politiker ein wenig attackiert.

Nimmt man dann noch die allgemein tendenziöse Berichterstattung her, in der unliebsame Dinge (z.B. Migrationskrise vor "Silvester in Köln", Wirtschafts- und Finanzkrise samt Griechenland-Disaster ab 2007) entweder einfach ignoriert bzw. totgeschwiegen (Lückenpresse) wurden, oder aber man vorsätzlich einseitige Propaganda (Lügenpresse) betreibt (wie zum Beispiel im Ukraine- oder im Syrien-Konflikt), dann stößt das zurecht sauer auf.

Klar, auch so etwas gehört zur Pressefreiheit hinzu – doch wenn dann alternative Medien jenseits der großen Konzerne eine andere Berichterstattung machen, wird die "Fake-News-Keule" herangezogen, oder einfach die altbewährte "Nazi-Keule". Je nachdem, was gerade passt. Dabei sind auch Gegenstimmen für eine wirkliche Pressefreiheit wichtig. Wenn dann auch noch über die großen Werbeagenturen (die zumeist auch eng mit den Medienkonzernen verbunden sind) finanzieller Druck ausgeübt wird, weil man so die unliebsame Konkurrenz auch ohne Gesetzesänderungen abwürgen kann, wird das Ausmaß des Eingriffs in die Pressefreiheit auch deutlich.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. Diesem Aufsatz ist nichts mehr hinzuzufügen, denn er ist inhaltlich glasklar zum Thema Pressefreiheit beschrieben. Begründet ist alles in den einzelnen Idiologien von Links und Rechts und das kann man besonders an zwei Vorgängen exemplarisch nachweisen. Schon als Donald Trump als Präsidentschaftskandidat antrat wurde er von den gesamten Linken in Politik und Wirtschaft zur öffentlichen Gefahr erklärt und man hat versucht diesen Unternehmer in den Schmutz zu ziehen wo immer es ging um seine Reputation zu beschädigen ohne danach zu fragen, ob manche Ideen durchaus auch nützlich sein können. Das hält bis heute an und es ist absolut durchschaubar was die damit bezwecken wollen. Alles nur keine nationalen Gedanken und Ideen, denn die sind das größte Feindbild der sozialistischen Gesellschaft, werden doch dann ihre eigenen Ideen ad adsurdum geführt. Das gleiche findet in in Deutschland seit Anbeginn mit der AFD statt. Auch hier sind die vereinigten Linken am Werk, mit den gleichen Grundgedanken, alles nur keinen Nationalstaat und aus deren Sicht Deutschtümmelei, denn auch das würde ihre internationale sozialistische Bemühung beschädigen und wird ebenfalls auf übelste Art und Weise bekämpft, von der Nazikeule angefangen, bis hin zu tausenden Verleumdungen unterschiedlicher Akteure in dieser Partei, ohne überhaupt deren Programm zur Kenntnis zu nehmen. Obwohl die Partei durchaus vorzeigenswerte und äußerst gebildete Führungspersonen vorweisen kann und über ein breites Feld bester Kandidaten aus allen Berufs- und Bildungssparten vorweisen kann, versucht man mit der untersten Schublade, deren Image zu schädigen und dabei schrecken die vor nichts zurück, weder Mitbewerber noch die Presse. Wer dieses Spiel nicht durchschaut muß mit Blindheit geschlagen sein. Leider ist der größte Teil der Wählerschaft nicht auf der Höhe der Zeit und das hilft den etabllerten Parteien im Bundestag ihre verleumderischen Aktionen gegen die AFD weiter zu streuen. Die Naivität der Wähler ist ihr eigentliches Pfund, und ihr Können entspricht eigentlich der Mehrheit ihrer Wähler und das ist wie erwähnt leider nich sonderlich ausgeprägt. Mit anderen Worten, wer mit Mittelmaß antritt, betreibt diese Art von Politik, die die AFD bekämpft und ändern will.

    1. So ist es..das Stück ist eine abgenutzte Tragödie..die Schauspieler(Politiker) miserabel..und das Publikum..''nicht auf der Höhe.''

    2. Hinzugefügt werden muß noch, daß dieses Trio infernale der Konzerndämlichkeiten gemeinsam zwei Nachrichtenagenturen betreiben, die in allen politischen Fragen bzw. -Ereignissen die Meinungsführerschaft ausübt und die Richtung der Berichterstattung vorgibt ! Liege ich da falsch, lieber Marco ?

  2. Ich rege mich nicht mehr auf. Was wir miterleben, ist ein weltweiter, allgemeiner Niedergang. Wohl das, was mit „die große Transformation“ halbwegs richtig benannt wurde. Geschichtlich einmalig.

    1. Geschichtlich neu ist das aber nicht..was hier kommt.

      Der Mensch hat es nie fertig gebracht über längere Zeit ein System auf ordentliche Art und Weise aufrecht zu erhalten.

      Is der Acker abgebrannt..kommen die überlebenden Ameisen wieder aus der Erde..und bauen etwas neues auf.

       

      Die Geschichte lehrt uns,das der Mensch

      aus der Geschichte nicht lernt.

      Gandhi

      1. @Brutus
        Doch, es ist neu. Und einmalig. So, wie Athen und Rom abgetreten sind. Keine Wiederholung, wenn die Weißen samt Kultur einmal weg sind.

        1. Kein politisches System das lediglich auf materiellen Werten aka Geld aufgebaut ist kann die Zeit überleben.

          Das ist die Lehre der Geschichte.

          Kulturen kommen&gehen.

          Das ist natürlich nicht neu..wie du ja oben anhand Athen&Rom selber anführst.

          Und ob sich hier in Europa die hergeholten fremden Kulturen halten werden..wenn das System zusammengebrochen ist(was uns in den nächsten Jahren bevorsteht)steht zu bezweifeln.

  3. Wer hier in Deutschland noch an eine ausgewogene Berichterstattung durch die Medien glaubt,

    der muss doch mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein.Journalisten,welche sich noch ganz der medialen Wahrheit verschrieben haben,diese Journalisten kann man seit dem Tod von Peter Scholl-Latour suchen.In den Maistream-Medien sind solche Journalisten nicht mehr zu finden.Mich erinnern diese Frauen und Männer in den Redaktionsräumen immer mehr an das Pack,was bei uns im " Neuen Deutschland " zu finden war.

    Man kann diese journalisten Flachpfeifen nur eines bescheinigen.Sie haben persönlich kein Rückgrat mehr und laufen wie die Lemminge hinter denen her,welche bei Springer und Berteslmann den Ton angeben.

    Merkel hat dieses Deutschland schon dem Ausverkauf frei gegeben und die ganzen Ar…. kriecher in den Redaktionsstuben merken in ihrem Wahn nicht einmal,dass sie eines Tages zur Verantwortung gezogen werden,denn auf Dauer kann man dieses Deutschland nicht weiter so verblöden.

    Die Zeit wird kommen,wo diese  journalisten Verbrecher vor dem Gericht des Volkes Rechenschaft ablegen müssen.

    Noch 4 Jahre Merkel und dann wird die Zeit gereift sein für einen Gesellschaftswechsel.

    Umsonst geht man nicht mit Hetze so massiv gegen die AFD vor und bisher hat ja diese Hetze auch bei vielen verblödeten Menschen in Deutschland gefruchtet.

    Keiner kann sagen,wenn es mal wirklich zu einem bewaffneten Konflikt mit Russland kommen sollte,dass er das nicht kommen sehen hat.

    Was wir in Deutschland wieder brauchen,das ist eine unabhängige Presse,welche auch immer dann den Finger in die Wunde steckt,wenn dies notwendig ist und welche auch neutral bleibt ,in der journalisten Arbeit.

    1. @ antares56

      Der Spruch sitzt, den merk ich mir.

      Kann im übrigen dem Autor und den Kommentatoren nur zustimmen. Ob die Zeit – allerdings – jemals kommen wird, in der diese Lügen-Akrobaten der Mainstream-Presse zur Rechenschaft gezogen werden, wage ich zu bezweifeln. Gauner schützen Gauner, das war schon immer so, die anderen haben entweder nichts zu sagen oder sonst keinerlei Macht.

  4. Es handelt sich bei den o.g. Medien mittlerweile um Kriegspresse und Kriegssender, die die Aufgabe haben Deutschland und die Nato in den nächsten großen Krieg zu schreiben und die Krisenspannung weltweit weiter hochzuhalten.

    Sogar Rüstungskonzerne sind heute an Medienhäusern beteiligt…

  5. Tja, wie schon gesagt – die ( Politik, Machtelite,TV und Massenmedien ) stecken doch alle unter einer Decke ! 

    Demokratie, Presse und Meinungsfreiheit gibt es gar nicht mehr, wer gegen den Strom schwimmt ist meistens der Dumme und muss aufpassen das er nicht schneller bestraft wird als alle anderen .

  6. Angefangen hat das Elend wohl so richtig mit Brandt’s Neuer Ostpolitik. Da war schon zu bemerken, wie Sprache und Definitionen der anderen Seite übernommen wurden.
    Und es waren nicht nur die erstarkenden 68er, die darauf bestanden.
    Ging schleichend, aber stetig.

  7. Die großen MEDIEN Konzerne haben alles im Sinne der Machtelite unter Kontrolle, und das nennt sich dann Pressefreiheit ?! Dreimal kurz gelacht !

    Die meisten Journalisten sind auch nichts anderes als deren Sklaven  –  dürfen und müssen nur darüber berichten was ihnen vorgeschrieben wird. Und meisten sind es unwichtige Themen die von wichtigen Themen ablenken sollen – damit z.B. ja nichts Merkel belasten kann – erst recht nicht – vor Wahlen.

  8. Soll man hier nicht mehr schreiben? Oder seit wann ist 18-4 nicht mehr 14? Nach dem fünften Versuch aufgegeben… Mal sehen, ob der kürzere Text hier klappt. 

    1. Okay, zweiter Versuch des ersten Textes :

      Seinen Anfang nahm das Ganze in der üblichen Geschichtsschreibung der Sieger und der gleichzeitig startenden Vergabe von Lizenzen und Posten innerhalb der dann aus den Ruinen neu entstehenden Griffel-und Sabbelbuden. 

      Das propagandistische Dauerfeuer wurde genährt von dem Auswurf der Frankfurter  Wurstfabrik Schule,  die wiederum durch die private Gelddruckveranstaltung der Globalverbrecher ihr Auskommen verbrochen bekam. Hierzu hat vielfach glänzend DvB sein Wissen zur Verfügung gestellt, welches leider außerhalb dieser aufgeklärten Gemeinde hier noch immer auf lächerliche und tödliche Weise als Verschwörungstheorie bezeichnet wird.                 Okay, man hat sich zumindest die Mühe gemacht, sich neuerdings des Begriffes der Fäääiihhk Njuhs zu bedienen.

       Was mich bei dieser ganzen unfassbar grotesken Dauerverarschung tatsächlich noch interessieren würde, wäre die Frage, ob solch ekelhaft arrogante Figuren wie die Vorturner der Gesprächsschauen, für die  sich selbst Sprengköpfe der Atlantikflaggschiffe nicht zu schade sind, tatsächlich derart verblödet sind, den Dreck auch noch selbst zu glauben. Oder dieser salbadernde Seibert im Dauerverkündungsmodus mit Gehirnschrauben für die Öffentlichkeit. Glaubt der wirklich, was er ständig erbrechen muss? 

      Bei aller Sorge bin ich schon gespannt, welches Ende diese Figuren nehmen werden, gemeinsam mit dem, was wir bisher unser Leben nennen.  Vorausgesetzt man nimmt noch wahr in dem Moment. 
       

    2. @Susan
      Ist aber auch starker Tobak, den Sie hier anbieten. „18“ – weiß doch jeder, wofür das steht. Und dann noch Die „14“ Worte…

          1. So sieht es aus, wenn eine blonde Amerikanerin „14!“ twittert:
            https://twitter.com/anncoulter/status/817022914004447232?lang=en
            Ach ja, die „4“. Sie wissen hoffentlich auch, daß die für „D“ steht, für D wie Deutschland?
            Und 444 steht für eine alte Forderung des Deutschen Volkskongresses: „Deutschland den Deutschen!“ War damals halt unter russischer Besatzung noch nicht verboten.
            Also Vorsicht mit den Zahlenspielen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.