Deutschland: Geldstrafe für Verweigerer der Impfberatung

Ab Juni wird es hohe Geldstrafen für jene Eltern geben, die sich der verpflichtenden Impfberatung bei den Kitas verweigern.

Von Michael Steiner

Laut dem Epidemiologie-Gesetz, welches der Bundestag am 1. Juni abschließend beraten wird, sollen Eltern von Kita-Kindern bis zu 2.500 Strafe drohen, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern.

Danach sollen Kitas verpflichtet werden, Eltern den Gesundheitsämtern zu melden, die eine Impfberatung ausschlagen. Die Ämter können dann Strafen verhängen. "Dass noch immer Menschen an Masern sterben, kann niemanden kalt lassen", sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe der "Bild". "Deshalb verschärfen wir jetzt die Regelungen zum Impfschutz."

Damit geht man in der Bundesrepublik einen Schritt weiter hin zur totalen Impfpflicht. Wobei sich hierbei die Frage stellt, ob neben den durchaus sinnvollen Impfungen (wie gegen Masern, Pocken, Polio und dergleichen) auch eher unsinnige Impfungen wie jene gegen Grippe irgendwann zur Pflicht werden sollen.

Weiters muss man sich die Frage stellen, ob bei den Impfberatungen auch umfassend über die Risiken und die Nebenwirkungen von Impfungen aufgeklärt wird. Immerhin enthalten einige Impfstoffe auch problematische Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Quecksilber oder geringe Dosen von Antibiotika.

Loading...

Spread the love
Lesen Sie auch:  Zerstörtes Immunsystem: Wie gefährlich ist eine Covid-Impfung?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

29 Kommentare

  1. @ Redaktion

    Die neue Eigenschaft der Kommentarfunktion, wo eine Rechenaufgabe präsentiert wird verhindert die meißten Postings.

    Man bekommt eine Error-Meldung und dann wird der Kommentar nicht gepostet.

    Bitte um überprüfung. Danke

  2. Wenn es ihnen tatsächlich um die Gesundheit des Individuums ginge..dann gäbe es noch Sterbegeld von der Krankenkasse..Zahnersatz..eine Brille etc.

    Nein es geht um Herrschsucht aka Macht..der Mensch als völliges Eigentum des Staates.

    Welcome back..in der Leibeigenschaft.

     

    Je mehr Verbote..desto weniger tugendhafte Menschen.

    Lao Tzu

    1. Bei mir werden ca. 50% der Postings mit Error-Meldung nicht gepostet.

      Es könnte also sein, dass das Problem mit der Rechner- oder Browsereinstellung variiert.

      Sie können also wahrscheinlich nicht von Ihrem Rechner auf alle anderen schließen.

      Das Problem scheint mit der Verarbeitung der Rechenergebnisse zusammen zu hängen. Trotz richtigem, geposteten Ergebnis behautet die Errormeldung, das Ergebnis sei falsch und blockiert das Posting.

      Man wird da gründlicher an die Problemsuche herangehen müssen.

      1. Meine Fresse Richard, was kann die Redaktion dafür dass du keine einfache Mathematik kannst

        Natürlich nervt dieses Rumgerechne, aber das Argument mit 'wegen Spam' klingt halt plausibel

        Kann auch nicht schaden seine Rechenkünste aufzufrischen o__o

  3. Soll das ein Witz sein ?

    Ich hatte schon mindestens 5 Kommentare die nicht durchkamen – und es lag nicht an mir !

    Allen andern gehts doch genauso, da kann man doch nicht einfach sagen : funktioniert ! – nur weil es das gerade mal zufällig tut.

    Lügen wir also alle, oder wie soll ich das jetzt verstehen ?

     

  4. Man will Gelder generieren !  – nach der Wahl ist alles Strafbar was außerhalb der Atmung liegt und wird mit Geldbußen sanktioniert.

    Selbstverständlich nur bei denen, wo noch was zu holen ist.

  5. Merkwürdig ist, das sich niemand zu Wort meldet in der Kommentarspalte.

    Bei diesem heiklen Thema.

    Ich hab' eine 8 errechnet damit ich Schreiben & Lesen kann.

    Verrechnet..mist!

  6. Ja, wir haben schon eine super Regierung die für ein paar Millionen Muslime und deren Kinder – ganz Deutschland umkrempeln und auf den Kopf stellen.

    Immer mehr Gesetzesänderungen, Verbote, Geldstrafen und Zwangsverordnungen – und warum – dürfte mittlerweile wohl jeder wissen .

    In vielen Schulen und Kitas sind auch mittlerweile die Kinder mit Migrationshintergrund die Mehrheit – Tendenz – monatlich steigend ! 

    Viele IlLEGALE mit ihre Kinder ( oder die noch gemacht werden) kommen aus Länder wo es noch Krankheiten gibt die in Deutschland schon lange ausgestorben oder kaum noch der Rede wert waren – aber jetzt mit jeden Ausländer aus fremden Kulturen – wieder aufblühen .

  7. Integration und Sicherheit :

    Beratung ist Pflicht , und wer sich nicht beraten läßt …….

    Hilfe als Drohung und Unterwerfung , Sicherheit als Terror ….

    Faschismus pur.

    1. Ja genau so! Und wer zahlt fuer die Beratung? Falls der Arzt nicht warnt dass eine Impfung unter Anderem Hirnschaden, Autismus oder Tod verursachen kann, handelt es sich sowieso nicht um "Aufklaerung". Dazu kommt, dass wenn man ein Kind solchen Gefahren aussetzt nur um z.B. Masern zu verhindern, da etwas ueberhaupt nicht stimmt.  

      Weiterhin ist es ein grundsaetzliches Recht der Eltern eine informierte Entscheidung OHNE DRUCK von aussen betreffend jeglichem medizinischem Eingriff zu machen.Nach dem Weltkrieg wurden ja einige deutsche Aerzte zum Tod verurteilt und gehenkt weil sie dieses Prinzip nicht beachteten. Das sollte man m.E. wieder einfuehren, als Warnung fuer Leute welche im Sinn haben gegen dieses Grundrecht zu verstossen. 

      1. Wenn es bei dieser "Beratungsoffensive" um eine höhere Durchimpfungsrate gegen Masern geht, kann sich ein Impfarzt, der keine Kenntnis vom Urteil des "höchsten BRD-Gerichts" hat, nur als inkompetent und ungeeignet zur Impfberatung outen. Das sollte den Verantwortlichen klar sein. Es wird den Medien auf Dauer nicht gelingen, im öffentlichen Diskurs über diese Rechtsprechung hinwegzugehen.

  8. Man sucht sich einen Arzt, der selbst impfkritisch ist und holt sich dien Impfberatungsschein!

    Das heißt ja noch lange nicht, dass man seine Kinder impfen lässt! Man sollt nur das nötigste machen lassen.

    Es gibt aber zweifellos auch sinnvolle Impfingen: wie z.B. gegen Kinderlähmung. Prinzipiell sollte sich jeder nur impfen lassen, wenn der Arzt und man selbst weiß, weil Stoffe und besonders Zusatzstoffe das Zeug enthält. Nach der letzten Impfwelle gegen die Schweinegrippe sind einige Menschen auch in Deutschland gestorben, die sich dagegen haben impfen lassen…

    1. Informieren Sie sich doch einmal über HeLa-Zellen, Dr.Salk, Polioimpfstoff. Beim Nexus-Magazin ist beispielsweise ein recht informativer Artikel (Unsterblichkeit der HeLa-Zellen).                                In den USA sind Millionen "Impflinge" über die Polioimpfung mit Krebszellen einer sehr aggressiven Krebsvariante infiziert worden. Jahrzehntelang!                              

  9. ähhm… In welchem Universum ist die Masern-Impfung sinnvoll? Das Gegenteil ist der Fall: die Masern ist eine sinnvolle Krankheit, weil sie das Immunsystem stärkt. Die Impfung hingegen greift das Immunsystem an und ist daher ein starker Verbündeter der Pharmafia, deren grösster Feind das menschliche Immunsystem ist.

    1. Genauso sieht es aus. Impfungen sind Erfindung des Jesuiten Edward Jenner. Impfungen sind ein Baustein der Depopulation. Jeder Eingriff in die Natur ist Satanismus und gegen die Schoepfung.

      Darum Fakten schaffen, ddb Netzwerk anschauen auf YouTube, da werden diese Themen behandelt. Man muss sich entscheiden, ob man weiter versklavt werden will durch Bargeldabschaffung, RFID-Chip, Impfungen, wenn sich die Eltern weigern, dass man ihnen die Kinder wegnimmt, oder ob wir alle diesen Spuk beenden.

      http://www.verfassunggebende-versammlung.de, eine Verfassung für Deutschland wählen und die Politikdarsteller in die Wüste schicken. Wenn Millionen von deutschen mitmachen dann können wir alles ändern. Gegen die Masse des Volkes kann keiner regieren.  Es liegt nur an uns.

  10. Mich würd mal interessieren, wie das die Impfärzte selber händeln !

    Es gibt nicht gerade wenige Ärzte die viele Impfungen selbst nicht haben und sich auch nicht gegen alles impfen lassen wollen, was sie allen anderen aber bedenkenlos in die Oberarme jagen.

    … und wie verhält sich das mit ihren eigenen Kindern ?

    Ich bin überzeugt : bei einer entsprechenden Studie würde sich herausstellen, dass Ärzte und ihre Familien keinen empfohlenen Impfstatus aufweisen.

    Und überhaupt : kein Arzt kann wissen und garantieren, dass sich in den Ampullen befindet was drauf steht.

    Und dies wird auch der Grund für die Impfmuffel – Ärzteschaft sein, die trauen dem Braten selber nicht !

    Am besten ist immer : vor jeder Impfung den Arzt fragen, ob er die Impfung denn selber hat und ob er sich dahingehend impfen lassen würde !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.