Das Verhältnis zwischen Berlin und Ankara ist weiterhin angespannt. Erdogan schimpft auf Deutschland und die EU und bettelt um Geld, Merkel übt sich in leeren Drohungen.

Von Marco Maier

Erst kürzlich vor dem Verfassungsreferendum setzte es aus Ankara eine Hasstirade nach der anderen in Richtung Deutschland, Österreich, die Niederlande und die EU. Heute bettelt Ankara um Wirtschaftshilfen und Fördergelder, weil die türkische Wirtschaft darbt und der Staatshaushalt außer Kontrolle gerät. Die rund dreißigminütige Unterhaltung zwischen Merkel und Erdogan am Rande des NATO-Gipfels war ebenso nicht erfolgreich.

Aber auch der Streit um die NATO-Basis Incirlik, die in Deutschland um Asyl bittenden türkischen NATO-Offiziere, der Fall Deniz Yücel und das Thema "Flüchtlingsdeal" belasten die Beziehungen. Zwar bleibt es derzeit überall noch bei verbalen Drohungen, doch diese könnten auch in die Realität umgesetzt werden. Dies allerdings eher von Erdogan als von Merkel, zumal die deutsche Bundeskanzlerin für leere Drohungen bekannt ist.

Zwar scheut sich Erdogan derzeit noch, die "Trumpf-Karte" (nämlich die Aufkündigung des "Flüchtlingsdeals") zu ziehen, doch weil die Europäische Union einfach nicht in der Lage ist, einen vernünftigen Grenzschutz zu etablieren, dürfte er diese Karte noch längere Zeit als Drohmittel nutzen können. Allerdings sind die aktuellen Bemühungen der EU-Länder diesbezüglich eher als halbherzig anzusehen, weshalb der türkische Präsident diesbezüglich noch die besseren Karten hat.

Die Frage ist nur: Was ist Erdogan wichtiger? Sein Stolz als Präsident des Landes, Wirtschaftshilfen zur Absicherung seiner Macht oder aber sein persönliches Ego, welches ihm im Ernstfall die Wiederwahl kosten könnte, sollte er sich mit allen verscherzen und es dazu noch nicht schaffen, die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Doch je schlechter es der Türkei geht, umso aggressiver wird Erdogan handeln und so auch Berlin und Brüssel unter Zugzwang setzen. Dessen sollte man sich bewusst sein.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 thoughts on “Deutsch-türkisches Verhältnis auf dem Prüfstand”

  1. Deutsch-türkisches Verhältnis auf dem Prüfstand

     

    na, wenn blinde was in augenschein nehmen, kann man sich das ergebnis ja vorstellen.merkel sagt: türkei , rein in die eu und macht deals über menschen mit erdolf,und daß sie mal als cdu sich gegen die mitgliedschaft ausgesprochen hat , shit happens.und obendrein wird deutschland geflutet mit noch mehr gesox, was selbst die türken nicht haben wollen, in form von visa freiheit.

      1.  Ich würd' ihm noch den Buko* packen ! …und ihr, der Achim sicher auch.

        *Beischlafutensilienkoffer

        ( 19 + vierzehn = …. Teufel aber auch ! )

        1. Lieschen.

          Ich würde ihm den Buko* packen !

          das also ist dein Widerstand.Ich hätte nie im Leben daran gedacht,dass du hier neue Worte kreierst und dann noch Worte welche aber ins Obzöne gehen.

          Ich dachte die ganze Zeit,dass du dir deine güldene Rüstung überstülpst,deinen Zweihänder nimmst und dann auf einem stolzen Ross,die Armee der Unbeirrbaren  anführst,um uns 

          von der Merkelbande zu befreien.

  2. Je schneller er die Grenzen öffnet umso schneller ist auch der Spuk mit der deutschen Regierung vorüber. Wenn schon, dann aber bitte noch vor der Wahl im Sept.. Weiterhin würde er sich mit dieser Handlung selbst in`s Knie schießen, denn das wäre dann der Supergau für die türkische Wirtschaft und die Folge wäre, daß ihn seine eigenen Leute vom Hof jagen.

  3. ''auf dem Prüfstand''

    Wieso Prüfstand..die stecken beide so tief im Anus des Großkapitals..das keiner von beiden unverletzt herauskommt.

    Pack schlägt sich..Pack verträgt sich.

    1. Da müßte man sein Gegenüber erst im Detail kennen, bevor man Beleidigungen ausspricht,  denn das macht in der Regel genau der, der andere mit Pöbel beititelt. Suche doch einen Job in der Türkei, dann bist Du im gelobten Land und hast keine Sorgen mehr, es sei denn Du mußt Schuhe putzen vor der blauen Moschee.

          1. Da muss ich dich enttäuschen. Euer Sultan ist so unterirdisch wie Merkel, mir reicht da der Titel !

  4. Merkel…… jedes Wort reine Verschwendung. Erdogan hingegen ist sehr hilfreich. Mit seinem erzwungenem Referendum und dem Abstimmungsverhalten der "gut integrierten"  Türken in der BRD hat er die Sozialromantiker in Parlament und Staatsmedien auf den Boden der Tatsachen zurück gebracht. Das der Islam in Europa assimiliert wird und zu einer gemässigte Trostreligion verkommt ist keine ausgemachte Sache. Zumal Europäer seit geraumer Zeit stillsteht und zu degenerieren beginnt.

  5. @Lieschen,

    Buko ist älter als ich

    Das mag ja stimmen,aber die Abkürzung Buko kann für vielerlei verwand werden.

    Was deine Abkürzung anbelangt,so ist dies nur eine Wortglauberei,welche doch

    regelrecht verspinnert ist.

    Du wirst von mir immer wieder "provoziert " werden,so lange du solch einen Schwachsinn hier von dir gibst.

    Diese " Provokation " musst du mir schon zugestehen.

    Gruß

  6. @lieschen,

    Lach !!!

     

    Nicht ,dass du dich hier noch tot lachst.

    Dann hätte ich ja keinen ,welchen ich nach deinen Worten nur provozieren kann.

    Ich werde versuchen mich etwas zurück zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.