In immer mehr Ländern der Welt will man den Internetgiganten Facebook und Google nicht mehr die Kontrolle über die Nutzerinformationen überlassen.

Von Marco Maier

In Russland sind es VKontakte und Yandex, die den Markt für Social Media und Suchmaschinen dominieren, in China Weibo und Baidu. Facebook und Google haben in diesen Ländern recht geringe Nutzerzahlen. Aber auch in anderen Ländern will man die Nutzerdaten nicht einfach so den US-amerikanischen Konzernen überlassen, sondern eigene Netzwerke etablieren. Vietnam ist neuerdings zum Beispiel eines von diesen Ländern, welches die Übermacht der Internet-Giganten brechen will.

Mit ein Grund für den Versuch vieler Länder, die US-Konzerne möglichst klein zu halten, ist der Umstand, dass diese Firmen auch Daten an die US-Geheimdienste weiterleiten und teilweise auch von diesen benutzt werden, um Aufstände (siehe auch der "Arabische Frühling") anzuleiern. Dort wo manche bei der Abschaltung von Facebook, Twitter & Co Zensur sehen, ist dies für einige Regierungen jedoch eine Selbstschutzmaßnahme, um den Regime-Change-Gelüsten des US-Establishments einen Riegel vorzuschieben.

Über kurz oder lang wird man nicht darum herum kommen, den US-Konzernen Paroli zu bieten, indem man eigene Netzwerke etabliert und so den US-Einfluss ein wenig zurückdrängt. Vor allem dann, wenn man den Amerikanern nicht in die Hände spielen will. Die Frage hierbei ist nur: Was wollen die Europäer machen? Und weiter: Macht es für die Menschen in Europa eigentlich einen großen Unterschied aus, wenn Leute wie Wahrheitsminister Heiko Maas & seine Stasi-Kahane ohnehin einen Frontalangriff auf Meinungsfreiheit und -vielfalt starten? Wohl eher nicht. Denn wo in den USA noch ein wenig Meinungsfreiheit herrscht, ist diese vor allem in Deutschland schon massivst unter Beschuss. Egal, ob man nun einen US-Dienst nutzt, oder einen eigenen europäischen Dienst hat.

Dennoch: Für Facebook, Google & Co wird die Luft global gesehen bald schon deutlich dünner. Alternative Netzwerke, Social Media und Suchmaschinen werden zumindest regional deutlich an Bedeutung gewinnen – und das ist auch gut so. Unternehmen die faktisch eine Monopolstellung genießen, brauchen eine Konkurrenz durch neue Unternehmen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 thoughts on “Der globale Kampf gegen Facebook und Google nimmt Fahrt auf”

  1. „…Vietnam ist neuerdings zum Beispiel eines von diesen Ländern, welches die Übermacht der Internet-Giganten brechen will…“
    Quatsch. Die wollen 8.000 „toxic content“ vom Netz haben. Wieviel davon tatsächlich Lüge ist, kann ich nicht sagen. Nur das, was mir in den letzten Tagen aufgefallen ist als „nicht mehr da“, ganz aktuelle Videos zu
    – Kinder protestieren gegen massive Umweltzerstörung
    – Fakten, Fragen und Meinungen zu einem der letzten von hunderten „Selbstmorden“ in einer Polizeistation bzw. beim Verhör.
    – Viele Videos über Bauernproteste gegen Land Grabbing in einem Dorf bei Hanoi, wo über mehrere Tage 40 Polizisten u.Ä. als Geiseln genommen wurden. Es war zu sehen, daß da eben keine Rowdies randalierten. Und mehrfach wurde die Frage gestellt, was man den Kindern sagen solle, wofür denn Väter und Großväter gekämpft hätten.
    Alles eher peinliche Inhalte, aber keine Lügen. Wobei auch tatsächlich eine Menge Müll verbreitet wird. Wie überall.
    Was die Internetgiganten angeht, kann man Hanoi als einen von deren rosa Pudeln sehen. Da wird jeder Schund bejubelt, wenn er nur aus den VSA kommt.
    Facebook hat gerade zugesagt, beim Verbreiten von Staatspropaganda aktiv mitwirken zu wollen. Und etwas Eigenes, das auch nur halbwegs attraktiv ist, bekommen die
    Vietnamesen ohnehin nicht fertig.

  2. Wer in Fressenbuch unterwegs ist und sich unter schwachsinnigen vergnügt der tut mir aufrichtig leid. Zuwas braucht man eigendlich Gockel etwa um sich immer noch mehr Schwachsinn ins System zu laden. Es giebt sicherere Suchmaschienen die weniger Dreck laden. Viellleicht sollten sich mal unsere sogenannten deutschen IT Fachleute ? um Sicherheit im Netz kümmern anstatt Werbung zu machen.

  3. Das gesamte Internet wird durch die Amerikaner überwacht und dient dazu jedem Menschen dieses Planeten ein vollständiges Profil zuzuordnen und zwar Gesundheit, Intelliigenz, Fähigkeiten, politische Ausrichutng, Impfprofil, Kinder, soziale Beziehungen, Beitztümer, Wissen, Aussehen, Rasse, Aufenthaltsorte, Reiseprofile. All das wird gespeichtert um bei Bedarf darauf zurückgreifen zu können. 

    1. Orwell total. Und irgendwann wird man als mißliebige Person aussortiert und verschwindet auf Nimmerwiedersehen. Das ist garnicht mehr so weit hergeholt und ist vermutlich auch nicht mehr zu verhindern, denn die wissen schon zuviel und wenn der einzelne Bürger glaubt er sei frei von Überwachung, dann sollte er sich mal seine Rechnungen bis ins kleinste Detail ansehen. Daraus ergibt sich auch ein Profil über all seine Gewohnheiten, die sich im Ernstfall negativ auswirken können. Schöne freie Welt im größten Freiluftgefängnis bis man zum Abschuß freigegeben ist.

      1. Man muß es leider auch zugestehen, die größten Spionage Firmen mit der größten Macht im Web Netz sind jene, die mit den besten u. ausgefeiltesten Programmen betreff der Nutzerbedienungen aufwarten.

         

    1. Ganz so einfach läuft es in der Praxis dann doch nicht; wenn ich auf einer alternativen Suchmaschine nicht fündig werde, dann greife ich auf google zurück und siehe da es zeigen sich Unterschiede. Sie ist anderen um Nasenlängen voraus, sei es an Schnelligkeit, sei es an umfassenderen Resultaten.

  4. Früher habe ich alles im Internet gemacht. Bank, einkaufen, sogenannte soziale Netzwerke usw. Irgendwann hat es dann gedämmert und ich habe mein System als Festung umgebaut.Nichts geht raus oder rein ohne meine Kontrolle. Ich habe es sogar geschafft das keine Emails oder Telefonanrufe von irgendwelchen Idioten reinkommen. Ich existiere fast nicht mehr hier 🙂

  5. ist egal was man macht, sobald irgendetwas erfunden ist was spass bringt, wird es von den machthabern dazu benutzt es für ihre zwecke zu instrumentalisieren. angefangen beim schiff weiter zur bahn dann auto flugzeug computer internet.

    das einzige was die nicht benutzen würden . wär ein gerät, was zum spass alle politiker umkrempelt in soziale wahrheitsliebende bescheidene ehrliche menschen.das würden sie verbieten lassen.

    1. ups zu früh gefreut, sie würdens natürlich nutzen , um alle zu sozialen wahrheitsliebenden bescheidenen ehrlichen menschen zu macvhen, der auch nix hinterfragt.der wahre sklave

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.