Loading...

Dem Rundfunkbeitrag sei Dank: Die Mitarbeiter der öffentlich-rechtlichen ARD können sich über eine monatliche Vergütung freuen, die sowohl Mitbewerber als auch DAX-Konzerne aus anderen Branchen weit in den Schatten stellt. Ein genauerer Blick auf die Personalkosten fördert Erstaunliches zu Tage.

Via RT Deutsch

Betroffen ist jeder deutsche Staatsbürger und nur die wenigsten schaffen es, sich der ungeliebten Last zu entziehen. Die Rundfunkbeiträge werden gnadenlos eingetrieben. Für den einen ist es schmerzhaft viel Geld, für den anderen finanziell kaum spürbar. Doch so oder so: Im Ergebnis steht – eingezahlt auf 44 Millionen Beitragskonten – ein beeindruckendes Gesamtbudget von 9,1 Milliarden Euro für ARD, ZDF und Deutschlandfunk.

Besonders die Verschwendungssucht im Bereich der Auftragsproduktionen, bei denen ein wesentlicher Teil des Budgets an Dritte fließt, wird immer wieder kritisiert. Doch auch die Gehälter der ARD-Festangestellten haben durchaus Skandal-Potential. Der Fachbuchautor und Analyst Dr. Victor Heese hat sich die Lohntüten der Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Unternehmens genauer angeschaut und seine Ergebnisse auf den Seiten des Deutschen Arbeitgeberverbandes veröffentlicht.

Die Untersuchung fördert erstaunliches zu Tage. Bei stattlichen 9.021 Euro liegt die monatliche Durchschnittsvergütung eines ARD-Mitarbeiters. Die Zahl setzt sich zusammen aus durchschnittlich 7.238 Euro Gehalt und einer Zuführung zu den Pensionsrückstellungen in Höhe von 1.783 Euro.

Loading...

Nicht nur im Medien-Bereich sind diese Einkünfte überaus üppig. Auch viele Dax-Unternehmen aus der freien Wirtschaft stellen die Öffentlich-rechtlichen weit in den Schatten. Selbst Angestellte bei Bayer (8.216 Euro), Volkswagen VW (7.336 Euro) und Lufthansa (4.940 Euro) verdienen weniger als der stolze Besitzer eines ARD-Arbeitsvertrages.

Innerhalb der Branche vergleicht Heese die Verwendung des ARD-Budges mit der Pro7Sat1 Media AG. Während der quasi-staatliche Sender 50 Prozent seiner jährlichen Einkünfte für Löhne, Gehälter und Renten ausgibt, liegt die Personalkostenquote bei dem privaten Medienkonzern gerade einmal bei 16 Prozent.

Angesichts der Tatsache, dass die finanziellen Mittel, die die ARD aufwendet, oft unter Zwang von den Bürgern eingetrieben werden, ist die fürstliche Bezahlung auch aus Sicht von Arbeitnehmervertretern kein Grund zum Feiern. Schließlich zahlt die breite Masse für die Privilegien einer Minderheit, deren Unternehmen mehr wie eine gewaltige Umverteilungsmaschine wirkt, die nebenbei Medieninhalte anbietet.

Entnommen hat Heese die Zahlen dem alle zwei Jahre erscheinenden „Bericht über die wirtschaftliche und finanzielle Lage der Landesrundfunkanstalten“, herausgegeben von der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten.

Die KEF wiederum ist ein Hilfsinstrument der Ministerpräsidentenkonferenz der Länder, womit die Politik direkt Einfluss auf die Verwendung der Finanzmittel bei den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten nimmt. Heese hält daher die Bezeichnung “Staatsfernsehen” für gerechtfertigt. Die Öffentlich-rechtlichen selbst pochen jedoch auf Unabhängigkeit, zudem seien die verpflichtend zu zahlenden Gebühren keine Steuer, weshalb ARD, ZDF und Deutschlandfunk sich als frei von staatlichem Einfluss gerieren können.

Neben den rund 11.000 freien Mitarbeitern beschäftigt die ARD rund 19.000 Festangestellte. Der Personalstamm müsste angesichts seiner Größe und Vergütung eigentlich in der Lage sein, die qualitative besten Produkte an den Markt zu bringen. Die regelmäßig formulieren Programmbeschwerden zahlreicher Zuschauer vor allem in den Bereichen Politik und Nachrichten sprechen jedoch eine andere Sprache.

Dieser Artikel erschien zuerst auf RT Deutsch und wurde im Rahmen einer Contentpartnerschaft übernommen.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

15 KOMMENTARE

  1. Na prächtig..für das gepanschte Gesäusel plus Seifenoper darf Karl'chen auch noch zahlen bis der Geier kommt.

    Die Politik muß Eigenwerbung wirklich nötig haben..aber nicht alle Schafe folgen mehr bereitwillig ihrem Schäfer..

    Zuckerbrot&Peitsche a'la Carde.

  2. Das Wesentliche lässt der Artikel leider aus!

    Festangestellte von ARD & ZDF sind im Grunde nur mit ihrer Selbstverwaltung befasst. Die meisten Programminhalte werden daher von Drittanbietern im Auftrag sehr sehr teuer produziert. Das Schönste an der Sache: Die Produktionsfirmen gehören meist (ganz oder teilweise) den ARD-Mitarbeitern. Von Marcus Lanz bis Guido Knopp leitet jede TV-Fresse nebenberuflich noch eine Produktionsfirma, Konzeptions-, Beratungs- oder Vertriebsgesellschaft für Fernsehprodukte.

    Wie praktisch! Da kann man in seiner gemütlichen Festanstellung die Budgets und Aufträge für die eigene (noch lukrativere) Nebenbeschäftigung besorgen.

    ÖR ist die übelste Selbstbedienungs-Bürgerabzocke die man sich vorstellen kann! Da kommen nicht mal Lebensversicherer oder WallStreet hin, weil denen die vollumfängliche Staatslizens zur Plünderung fehlt.

    Nur totaler BOYKOTT hilft !!!

  3. Wenn ich das schon wieder hier lese – "Boykott" !

    Ja, ja "Boykott" propagieren, aber selber zahlen (und darauf hoffen das sich andere die Finger schmutzig machen)

    Wer GEZ zahlt, und das sind 90%, soll mit rumheucheln aufhören!

    Jeder der zahlt finanziert und stützt das Regime, so wie jeder der "wählen" geht auch.

    Die Machthaber wissen genau, das gerade die Deutschen ein Volk von Drückebergern und Angsthasen sind, die alles mit sich machen lassen, wie man ja auch sieht.

    Wenn keiner GEZ zahlen würde, wäre der Staat nicht nur machtlos und der Staats(Propaganda)Funk am Ende, sondern die Löhne/Gehälter/Pensionen würden wegfallen, mit denen die System-Vasallen geschmiert/auf Linie gehalten werden.

    Ja, ja das Staatsfernsehen ist "unabhängig" und "frei" und darum steht im Firmenregister ein Politiker als Geschäftsführer, darum sitzen in den Landesmedienanstalten Politiker und entscheiden was gesendet wird und wer bei den ÖR arbeitet. Auch ist bis heute noch keiner zur Verantwortung gezogen wurden, in Bezug auf die 2008 aufgeflogenen, illegalen Börsenspekulationen, der ÖR, und deren Milliarden Verlusten, von Beitragsgebühren. Interessanterweise haben die Privaten das auch nie zum Thema gemacht und es auch unter den Teppich gekehrt. Genauso wie es die Privaten nicht stört, das die ÖR Werbung macht, trotz der Zwangsgebühren. Und diese Zwangsgebühren wurde ja auch mal damit begründet, das die ÖR keine Werbung machen würden. Auch wichtig, die Privaten haben sich mit den ÖR zusammengetan, um das kostenfreie Satelliten-TV abzuschaffen. Was haben eigentlich die unzähligen Sender, der ÖR, und das ganze Schwachsinnprogramm mit "dem Bildungsauftrag" zu tun? 1 TV-Sender, 1 Radiosender, 1 Internetseite reichen völlig aus, um das Volk zu informieren und das kostenfrei. Ansonsten verschlüsseln, mal sehen wer und wieviel sich das "unabhängige" Programm antun?

     

     

    • Mich würde doch jetzt tatsächlich mal interessieren, woher Du eigentlich so genau weisst, wer hier GEZ bezahlt und wer nicht.

      Bei mir/uns z.B. ist es so, dass wenn ich keine GEZ-Gebühren mehr zahlen würde, die mir das Internet sperren, weil man übers Internet TV schauen kann.

      Die Angelegenheit TV und Netz ist also gekoppelt – zahlt man nicht, hat man irgendwann auch kein Netz mehr.

      Du als Rentner kannst dir das ja vielleicht leisten ( obwohl, bei dir scheint es ja so zu sein, dass Du angbl. nicht zahlst und trotzdem Netz hast ) ich aber, kann ohne Netz die Firma schließen und unsere Mitarbeiter stünden erstmal auf der Strasse.

      Und jetzt verrätst Du mir noch, wie Du auf die Idee kommst über alle anderen hier genau Bescheid zu wissen und nicht Müde wirst jeden anzuscheißen !

      • @Mona – So  b…., wie Sie, muß man erst mal sein!!

        Erzählen jedes Mal, dass Sie GEZ zahlen, um dann zu fragen, woher man das wissen würde!

        Und ich wiederhole mich gerne – Ihr (und gerade Sie @Mona) seid alles nur Mau..lhelden, hier den Aufstand propagieren und in Wirklichekit sich schon bei der GEZ  einsch..ßen und zahlen! Nichts, aber auch gar nichts, werdet Ihr jemals machen, aus bedeutungslos reden und schreiben und daruaf hoffen das wer anders das macht, wozu Euch selber der Mut fehlt (aber um dann später zu behaupten, "ich war dabei, ich habe gekämpft, ich stand in der 1.Reihe").

         

         

         

      • Mona Lisa

        Ich bezahle seit 3 Jahren keine GEZ mehr ,habe alles abwehren können.

        Ich beziehe mein Fernsehen übers Internet und wir sind trotz GEZ

        verweigerung noch drin.

        Es geht auch anders.

  4. Dieses verlogene Gesindel, ist die willige Ziehbrut des verlogenen Merkel-Regimes, nicht einen Cent ist der Müll wert, der uns tagtäglich als Nachrichten und wahrheitsgetreue Berichterstattung verkauft wird………..ich sehe schon lange diesen ganzen Mist nicht mehr, weil ich nicht will, das diese Lügner durch meine Zuschaltung je nur einen Cent verdienen.

  5.  Kein Wunder das für qualitativ hochwertigere Nachrichten,Filme,Sendungen,etc. Kein Geld da ist, wenn die Milliarden fast ausschließlich nur für Pensionen, zu hohe Gehälter und viel zuviele Mitarbeiter draufgehen.

    Bin gespannt wann es heißt –  das die Beitragszahler monatlich eine noch höhere Zwangssteuer (GEZ) zahlen sollen !?

    Wir werden doch nur noch zum zahlen gebraucht, wie ne Gans ausgenommen und ansonsten gehasst .

  6. @Peter

    Sie haben absolut recht !!!!

    Auch damit, das die Deutschen Angsthasen,etc. sind …….. aber leider auch desinteressiert und bequem.Erst wenn alles zusammen bricht , werden diejenigen wach – nur das es dann schon um spät ist.

    Wetten das Sonntag NRW auch wie immer wählt !? 

  7. Zwangs GEZ und Zwangs Krankenkasse ist übelster Kommunismus ! 

    Die "Profitoere"  ? die Parteibonzen wie in der DDR !

    Also Alles wie gehabt ! 

  8. Bei uns heist die Mafia halt 'Öffentlich Rechtlicher Rundfunk' und Staatsanwälte, die den Sumpf trockenlegen, sind weit und breit nicht in Sicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here