Offensichtlich hält die SPD den Wähler für sehr dumm und auch für vergesslich. Dass der Wähler aber tatsächlich dumm ist, das wird sich bei der Bundestagswahl 2017 auch bestätigen. 

Von Redaktion

Zum sogenannten Regierungsprogramm der SPD erklärt AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland in einer Presseaussendung: "Es grenzt schon an Realitätsverweigerung bei den Genossen, wenn sie nach drei deutlichen Wahlniederlagen in Folge nun ihr Wahlprogramm als Regierungsprogramm präsentieren. Wählerwille scheint es nicht zu sein, dass die SPD noch weitere vier Jahre als Teil einer Bundesregierung herumdilettiert."

Erfolgreiches Regieren sieht anders aus, findet Gauland: "In den 19 Jahren seit 1998 war die SPD 15 Jahre lang Regierungspartei. Länger als jede andere Partei im gleichen Zeitraum. In dieser Zeit hat sich weniges zum Besseren verändert, vieles zu Schlechteren."

Alle kupfern die Themen bei der AfD ab und verkaufen sie als ihr eigenes Programm: "Nun übernehmen Schulz und Co., wie zuvor auch schon die CDU, Forderungen der AfD, um von ihrem eigenen, jahrelangen Versagen abzulenken und bei den Wählern zu punkten. Die gleichen Forderungen, für die man die AfD noch vor Jahresfrist in unsäglicher Weise diffamiert und beleidigt hat, werden nun, da der Wahltermin näher rückt, kurzerhand ins eigene Programm übernommen. Unglaubwürdiger geht es nicht", so Gauland genervt.

Gauland sagt in aller Klarheit: "Martin Schulz steht – mehr noch als Merkel – für unkontrollierte illegale Masseneinwanderung, die Enteignungspolitik der EZB, Bankenrettung, Schuldenunion, TTIP und Brüsseler Filz. Ausgerechnet dieser EU-Millionär, der die Briten in den Brexit trieb, soll nun für innere Sicherheit und soziale Gerechtigkeit stehen? Da muss man sich wirklich fragen: Für wie blöd hält die SPD die Wähler eigentlich?"

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

48 thoughts on “Alexander Gauland: „Für wie blöd hält die SPD den Wähler eigentlich?“”

  1. Nun…offensichtlich ist der Wähler schon sahr blöd…wählt er doch Merkel stattdessen. Wobei das auch egal ist, was man wählt. Hinter den Parteikulissen tingeln die Spitzenpolitiker alle in den gleichen neoliberalen Clubs umher. Das ganze Parteigedöns wird nur für die dummen Wähler veranstaltet. Denen ist es völlig wurscht, ob Schulz gewählt wird oder nicht denn anch der Wahl läuft alles weiter wie gehabt und wie geplant und der Wähler glaubt wieder, er hätte es denen endlich mal gezeigt. Einfach nur dumm…merh ist das nicht.

  2. Sind die Wähler blöd? Der Wahlerfolg der CDU in NRW legt den Gedanken nahe.

    Vielleicht ist der Bürger unzufrieden, traut sich aber noch nicht die AfD zu wählen, weil ihm die Systemmedien feste einreden, dass die AfDler ja alles gaaanz böse Nazis sein.

    Man wird die Angst mit viel Kommunikation in den TV-Talkshows abbauen müssen. Sobald die AfD in den Bundestag eingezogen ist, werden wir sie öfter im TV sehen.

    ———————————————————-

    Die SPD hat das Thema "Innere Sicherheit" wohl für sich entdeckt, weil die CDU damit kurioserweise in NRW punkten konnte. Den Bock zum Gärtner machen – in NRW funzt das. Ein intellektuelles Armutszeugnis für die NRW-Wähler. Schulz will das aber wohl jetzt auch versuchen. Verrückte Welt!

      1. "Nazi" ist man, wenn man nicht brav die Regierungsmeinung nachplappert.

        Früher sagte man "Hexe" oder "Ketzer".

        Alles, was die Macht der US-Marionetten in Frage stellt ist Nazi.

        Würden Bodelschwingh oder Sophie Scholl heute noch leben, wären sie sicher auch "Nazi".

        1. Ich fragte nach dem WORT, nicht nach allgemeinem Verständnis.

          WAS heißt das Wort "Nazis" ?

          Jetzt wird's kompliziert, oder? 🙂

          1. GEZwungener, was soll der Quatsch ?

            Es wissen doch alle, wie Richard es gemeint hat …. kann dir echt grad nicht folgen … !

          2. @GEZwungener, die Ableitung des Begriffs "Nazi" von "Nationalsozialisten" oder Gesinnungsgenossen, entspricht dem Niveau von z.B. SPD-Wählern nach Gauland. Eine "belastbarere Begriffserklärung" könnte die naheliegende Ableitung von "Ashkenazi" oder auch "Nationalzionisten" sein.                                                  Aber lassen wir das. Der Deutungsrahmen von "Nazi" sieht je nach Informationsstand und Wahrnehmung bei jedem Nutzer des Begriffs anders aus.

          3. @ GEzwungener

            Was heißt das Wort 'Nazis'?

            ———–

            Hier ist die ganze Agenda zusammengefasst:

            "Nazi" sei kein Schimpfwort wie jedes andere, schrieb der Journalist Noah Klieger,,der selber Buchenwald überlebt hat.

            http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4476899,00.html

            Denn mit dem Wort würde jemand mit jenen verglichen, "die sechs Millionen Juden, Hunderttausende von Polen,  sowjetische Kriegsgefangene und Zigeuner in Todeslagern vernichteten und den Tod von mehr als sechzig Millionen Menschen verursachten, indem sie einen Weltkrieg begannen".

            Kleine Notiz am Rande: Herr Klieger hat 'Buchenwald überlebt' – wie so viele Juden, denn weit mehr als 4 Millionen Juden haben beim BMF Anträge auf Entschädigung gestellt. 

            Gem. Simon Wiesenthal, dem berühmten Nazi-Jäger, gab es allerdings auf deutschem Boden keine Juden-Vernichtungslager,.

        1. Sehr richtig : Das ist die neuen Übersetzung !

          Ursprünglich wurde der Begriff zum Hassbegriff gegen Deutsche stilisiert, heute richtet er sich gegen die Diffamierer selbst !

          PS: allerdings hat sich bei Hermanns Schreibweise ein kleiner Fehler eingeschlichen, es schreibt sich nach wie vor "Nationalzionisten".

          Aus den Silben "Na" und "zi" bildet sich also der Begriff "Nazi" = Nationalzionist

          "National" deshalb, weil Zi.onisten, die größten Nationalisten auf Gottes Erdboden sind. Alle Nationen sollen vergehen, nur ihre eigene, die soll bestehen.

  3. Dass der Wähler aber tatsächlich dumm ist, das wird sich bei der Bundestagswahl 2017 auch bestätigen.

    Leider haben wir genau das zu befürchten!

    1. Sich zu irren, ist keine Schande. Wer seine Irrtumsanfälligkeit zu realisieren vermag ist den meißten Menschen einen Schritt voraus. Gratulation zu Ihrer Selbsterkenntnis.

  4. Für wie blöd hält die SPD den Wähler eigentlich?

    ———-

    Da kann ich Herrn Gauland beruhigen: Das Ende der Fahnenstange ist noch längst nicht erreicht. Schlimmer geht's (noch) immer! Siehe die Wahlen in NRW!

    Solange die AfD ihre vornehmste Aufgabe darin sieht, sich selbst zu zerlegen, wird sich auch nichts ändern.

    Leider!

    1. Was heißt denn jetzt schon wieder "Leider" ?

      Sind wir nicht gerade in einem anderen Strang dabei aufzuklären, warum Du angbl. nichts von Wahlen hälst !? … alle Parteien angbl. unterwandert sind / werden !? …. und Du nichts besseres zu tun hast, als immer wieder diesen dämlichen Tucholsky zum Besten zu geben !?

      Hast Du jetzt zu den demokratischen Wahlen einen eindeutigen Standpunkt oder nicht ?

      Du unterstützt die Nichtwähler mit dem Tucholsky-Zitat und jetzt tust Du so als könne man ja "leider" die AfD nicht wählen ?

      Mit Dir stimmt doch was nicht !

       

      1. Mann, Mona, Du bist doch ein intelligentes Mädchen.

        Ich bin zwar der felsenfesten Überzeugung, dass Wahlen nichts ändern können (die Gründe hierfür habe ich explizit dargelegt), gleichwohl werde ich im Herbst meine 'Pflicht' als ähäm 'Mitglied der Zivilgesellschaft' nachkommen und wählen. 

        Selbstverständlich die AfD (allein dem Richard zu liebe, der sich hier die Finger wundtippt), auch wenn ich davon überzeugt bin, dass diese Partei von den üblichen Verdächtigen unterwandert und kontrollierte Opposition ist. 

        Ich erwarte nix, kann also auch nicht enttäuscht werden. Manchmal soll es ja auch noch Wunder geben!

        PS. Mit mir stimmt noch alles – auch noch in der Birne und auch sonst ist noch alles dran.

        1. Dann hör endlich auf damit, hier im Forum Nichtwähler zu produzieren !

          Paradox ist das, was Du hier betreibst !

          "Allein dem Richard zuliebe" – sonst gehts aber noch gut, was ?

          Ja, ich bin ein intelligentes Mädchen und deshalb kannst auch Du, mir nicht jeden Schwachsinn erzählen !

          Das mit dem "Nichtwähler züchten", aber selber wählen gehn, ist bei dir die gleiche Nummer, wie den Frauenhass auf Emanzipierte zu schüren, aber selbst die Gleichberechtigung ok zu finden !

          … und solange dir das nicht bewusst wird, bleib ich dabei : mit dir stimmt was nicht !

          1. Glauben Sie wirklich an " Wahlen " ? Wenn Wahlen etwas ändern würden dann wären sie verboten. Die Bundestagswahl im September findet nur statt um dem dämlichen " Bürger " ein Mitspracherecht zu suggerieren. Sag ich als Ossi. Das Ergebnis steht seit langem fest. Wenn Sie an einer derartigen  Veranstaltung teilnehmen möchten ist das Ihre Entscheidung. In diesem  System ändert sich nichts über Wahlen! Das geht nur mit Gewalt.

          2. Siehste Dietrich, dein ewig widergekäutes Tucholsky-Juden-Zitat hat sich schon in den Köpfen eingebrannt wie ein geistiges Mahnmal !

            Das Ding wird zum Selbstläufer und keiner kann es aufhalten !

            Auf die Art und Weise, kann man auch den eigenen Untergang herbeiführen. Vielen Dank auch, Herr Agitator !

            Mir scheint, Du bist dir wirklich nicht darüber bewusst, was Du eigentlich anstellst.

            Das muss man sich mal reinziehen : Bei der Wahl in Frankreich wird mitgezittert und im nachhinein zeigt man sich enttäuscht über die dummen Franzosen, weil die falsch gewählt haben ( DvB, Sinngemäß : weil man ihnen mehr zugetraut hätte ), und im eigenen Land wird den Landsleuten so ein Gehirnparasit wie den von diesem Jud eingepflanzt.

            Wie dumm kann man eigentlich sein, wenn einem nicht mal das eigene Tun bewusst ist ?

            Und zur Kröning verhöhnst Du auch noch Richard, dem es viel mehr bedeuten würde, wenn Du keine Nichtwähler produzieren würdest, als für ihn deine eigene einzelne Wahlstimme abzugeben, weil er sich so nett die Finger wundschreibt um Wähler zu gewinnen.

            Das ist schon echt dreist ! Aber auch das, wird die nicht mal bewusst werden können – weil mit dir eben etwas nicht stimmt !!!

             

  5. Der Wähler ist nicht blöd -, der ist saublöde. Schröder wählt man ab, wegen seiner Agenda und Hartz IV. Und Merkel wählt man weiter, obwohl ihre Politik noch schlechter ist. Die kann nur solange dranbleiben, weil die ganze Politik und ihre Helfershelfer in den Medien vom Neoliberalismus verseucht sind. Die haben das Volk schon  für so blöd verkauft, dass es gar nicht mehr merkt, dass  sich unser System selbst abschafft

  6. Gauland streut den Wählern der AfD auch mal ganz gerne ein bißchen Sand in die Augen.  Die Afd selbst ist auch ein ziemlich zerstrittener Haufen, der sich auf dem dem letzten Parteitag nur mit allerlei Winkelzügen von Herrn Gauland zu einer gemeinsamen Linie bringen ließ. Wer also die AfD wählt, weiss am Ende auch nicht, ob er den rechtsextremen Flügel mit neonazistischer Nähe unterstützt oder eher seine Stimme der wirtschaftsliberalen Strömung anvertraut oder doch eher den rechtskonservativen Block unterstützt. Hier müsste der AfD Vorstand,und besonders Herr Gauland, auch mal eine klare Position gegenüber dem Wähler zeigen, z.B. ob rechtsextreme Positionen tatsächlich geduldet werden sollen.  

    1. "….z.B. ob rechtsextreme Positionen tatsächlich geduldet werden sollen."

       

      Würde mich interessieren, was für Sie solche "rechtsextremen" Positionen sind ?

      Ich habe vor allem die Befürchtung, dass die Afd nach wie vor von "U-Booten" unterwandert ist, die regelmäßig kurz vor Wahlen ihre Hetzer los lassen, damit der Bürger/Wähler verunsichert wird und die AfD nicht wählt!

      1. Die rechts unbedachte Verwendung des "Attributs" rechtsextrem fällt auch hier bei contra-foristen immer wieder auf. Von Medien und den Populisten der Parteiendiktatur seit vielen jahren ( zur Herabwürdigung politisch Andersdenkender) ständig unters Volk gestreut, hat es sich bereits in vielen Köpfen verankert, ohne dass diejenigen sich darüber im klaren sind, was "rechtsextrem" überhaupt bedeutet. Als rechtsextrem denkender Mensch gilt heute bereits jemand, der deutsche Steuergelder nur für deutsche Interessen ausgeben will, der meint, der Staat müsse sich zuerst um seine Bürger kümmern, ihnen bestmögliche Lebensbedingungen schaffen, der sich vor allem für den Erhalt staatlicher Souveränität einsetzt.                                                             Leider hat eine seit langem gezielt (von außerhalb Deutschlands) einwirkende Entnationalisierung schon dazu geführt, dass bei vielen Mitbürgern der gesunde, kritische Menschenverstand ebenso wie der Selbsterhaltungstrieb zu sehr verkümmert ist. Man wehrt sich nicht mehr gegen Dominanz von außen und "oben".                                                        

        1. Das sind ja auch keine normalen Foristen, es sind entweder Trolle oder Unbewusste !

          Zieht man in den Foren die Trolle ab, bleibt eine Hälfte normaler Foristen übrig. Davon zieht man wiederum die Hälfte Unbewusste ab, bleibt 1/4 ernstzunehmender Leute übrig.

          Darunter befinden sich aber auch welche, die zwar 'ne Menge in der Birne haben, aber hierbei leider ein wichtiges Kriterium vermissen lassen, nämlich die eigene Bewusstheit über ihr Tun.

      2. Jede wirklich oppositionelle Partei in D muss damit rechnen, von "interessierter Seite" mit fast allen Mitteln ausgebremst zu werden. Und Spaltpilze, gern auch im Verbund mit menschlichen Schwächen installiert, sind ein beliebtes Mittel hierzu. Wie erfolgreich das selbst bei "gestählten" Genossen sein kann, darf man derzeit bei der Linken bewundern. Bei wirklich aufgeklärten Wählern, und es werden monatlich mehr, kann diese Strategie das Unvermeidliche nur hinauszögern, sofern die Oppositionellen den Etablierten" nicht auf den Leim kriechen, ihre Gesellschaftskritik und eine relativ klare Linie verfolgen. Letzteres ist wichtig, denn Verwirrung (lechts-rinks) ist eine weitere Diskreditierungsmasche. Sogar, natürlich zu spät, die jetzigen CDU- und FDP-Wähler werden mal wieder erkennen, dass sie verarscht worden sind. Dann gehören SPD und CDU und ?? in den Mülleimer der Geschichte, und die echte Opposition hat zu übernehmen, möglicherweise zusammen mit einer neuen APO. Bis dahin sollte der vorletzte Wähler verstanden haben, wes Geistes Kinder  und Handlanger Schulz und Macron sind, und sich nicht wieder auf den Holzweg führen lassen. Bedeutet für den Michel eine Herausforderung…

         

    2. @Jonas Plummker: Da wählen sie schon lieber die Deutschlandabschaffer, jene die politisch daran arbeiten das Land, Volk und die Lebensumstände bis zur Unkenntlichkeit zu verwüsten, Rechtsbrecher und Amtsmißbraucher und jene die sich beharrlich auf dem Weg in Richtung Diktatur befinden. Gratuliere, es geht nichts über weise politische Entscheidungen.

    3. @J.Plummker 17.05. 17.54 Uhr, Sie haben insofern recht, wenn Sie eine klare Stellungnahme des AfD-Vorstands fordern. Nur würde die der Öffentlichkeit vorenthalten werden oder die systemtreuen Medien würden von ihrer Allmacht Gebrauch machen, um mit "zurechtgerückter" Berichterstattung die weitere Spaltung des Vorstands forcieren.

      1. Ja also wirklich, was eine selten dämliche Forderung, dabei kann sich doch jedes Kind ausrechnen, was passieren würde, wenn sich ein AfD-Vorstand eklatant von der politischen Korrektheit verabschiedete.

  7. Wer die CDU und die SPD derzeit zu seinen Favoriten erklärt, schein tatsächlich nicht der hellste zu sein. Wenn aber Herr Gauland keine andere Platte auflegt, dann scheint seine Partei die Einäugige unter den Blinden zu sein und so kommen sie auch nicht weiter. Vornehme Zurückhaltung hilft da auch nicht weiter, es muß mit Worten und Taten gekämpft werden, gegen alle und ohne Rücksicht auf den Gegner, denn nur wer laut und deutlich akzentuiert wird gehört, alles andere ist gut gemeint aber gleichzeitig kontrproduktiv.

    1. och, für die Taten sorgt schon das eigene Klientel, da braucht man sich keine Sorgen zu machen.

      AfD-Hetzer gibts wie Sand am Meer und wie mir scheint finden sich die meisten davon, wie gesagt in den eigenen Wähler-Reihen.

      Wenn die vermeintlichen AfD-Wähler alles besser machen könnten, warum gründen sie dann nicht endlich eine eigene Partei ?

      Soweit ich weiß, genügen zur Parteigründung schon 500 Leute und da sich die Unzufriedenen aber bestimmt mit 5 Mio. beziffern lassen, dürfte es ja wohl ein Kinderspiel sein, der AfD mal zu zeigen wie das geht mit der "richtigen" Politik.

    1. Ja, warum mag er ihn denn nun wirklich nicht ?

      Das braucht man als Troll nicht mehr dazuschreiben, hauptsache die Agitation greift irgendwie !

      lümrod, der Begriff "Hygiene-Märtyrer" ist ja wirklich einmalig treffend !

  8. Solange in Deutschland bei den meisten Deutschen die Meinung vertreten wird,dass wir der Nato angehören müssen und mit den USA politisch eng verbunden sein müssen,solange wird sich durch Wahlen in Deutschland nichts ändern.Wer der Meinung ist,er könnte durch seine Wahlstimme in Deutschland was erreichen,der ist ein Träumer.Egal welche Partei gewählt wird und welche Partei den Kanzler stellt,es wird keine Veränderung geben.Wenn man in Deutschland eine Veränderung will,dann muss von unten eine Revolution gemacht werden und alle führenden Köpfe von den Parteien müssten vor Gericht gezogen werden.Selbst die Richter müssten vor Gericht landen,weil sie dieses System unterstützt haben.Leute wacht mal auf.Es wird ohne eine Revolution zu machen,sich nichts in Deutschland ändern,denn alle etablierten Parteien werden von Washington gesteuert.

    Ob ihr wählen geht oder auch nicht,dass Ergebnis bleibt das Gleiche.Wer hier was anderes erzählt,der hat wohl die ganzen Jahre,seit die BRD gegründet wurde,nichts verstanden.Ihr könnt Schulz wählen und bekommt die Nato und die USA.Ihr könnt Merkel,Gauland,

    Göring-Eckardt,Kipping wählen,ihr bekommt Nato und USA.

    Warum wohl? Überlegt mal,dann kommt ihr zu dem Ergebnis,warum alles so bleibt wie gehabt.

    1. Vor dem alles Kurz und Klein schlagen kommt das Ausschöpfen aller Möglichkeiten die das System hergibt. Danach kann man über andere Möglichkeiten nachdenken. Ich wiederhole nocheinmal wenn alle 31% der NRW Nichtwähler die AfD gewählt hätten wäre das derzeit machthabende Politestablishment d e m o k r a t i s c h  hinweggefegt und es würde sich das erweisen lassen oder auch nicht was ständig als ledigliche Vermutung herumgeistert.

      1. Richtig !

        Was mir in solchen "Meinungen" immer fehlt, ist die Beschreibung dessen, was man sich denn von einem Wahlboykott verspricht.

        Man wird nicht Müde auszuführen, wobei es gar nicht Variantreicher und ausgeschmückter sein könnte, was ein Wahlgang alles nicht bewirkt, aber was ein Boykott bewirken sollte, wird geflissentlich weggelassen.

        Hierzu durfte ich in all den Wochen, Monaten und bald zwei Jahren immer nur eines lesen : wenn alle nicht wählen würden, bräche das System zusammenen !

        Das ist natürlich Lachhaft !

        NIEMALS werden ALLE nicht wählen und damit bräche auch kein System zusammen, lediglich das Wahlrecht wäre offensichtlich überflüssig.

        Unnötig zu erwähnen, dass ich auf meine Nachfrage, was danach kommen sollte, keine Antworten bekam.

      2. lümrod,

         

        glauben Sie im Ernst daran,dass ….. wenn die AFD mal den Kanzler stellen sollte,sich hier in Deutschland was ändern würde?

        Wie ich schon erwähnt habe,wird sich erst dann was ändern,wenn wir nicht mehr dem Kriegsbrandstifter-Pakt angehören und uns von der politischen Bevormundung aus Washington befreit haben.

        Solange dies nicht passiert,da können Sie noch 100X wählen gehen und von mir aus die ganze Parteienpallette auf Ihrem Wahlzettel ankreuzen …. Sie werden immer das Pack der US-Hörigen gewählt haben.

        Es wird erst dann einen Wechsel im Denken von Politikern geben,welche sich nicht vor den Karren der jetzigen Parteien spannen lassen und dessen Arschkricherei in Richtung Washington unterlassen.Ein Wahlboykott bringt nichts,weil man nicht alle Wähler von einem Wahlboykott überzeugen kann.

        Wenn die Menschen in Deutschland wirklich von dieser unsäglichen Politik befreit werden wollen,dann müssen sie das ganze Pack da oben im Zuge einer Revolution entsorgen,ansonsten wird Deutschland und seine Bürger weiterhin Schritt für Schritt entsorgt und durch Migranten ersetzt werden.

        Spätestens im Jahre 2050 wird Deutschland zu 70-75 % muslimisch geprägt sein.Wer dies in Abrede stellen will,der hat das Denken eines Gutmenschen  und deren Denken ist mir etwas zu suspekt.

        Es kann nur …… um nicht im Jahre 2050 die Sharia hier zu haben ….

        diese Schlussfolgerung geben.

        Weg mit dem ganzen politikversifften Pack da oben   oder weiterhin die Hände still halten und das Pack weiterhin wählen. Die Bürger der DDR haben es doch gezeigt wie es gehen kann,aber die Altbundesbürger haben eben nicht den Mumm,um so eine friedliche Revolution mitzumachen.

        Geht noch 100 X wählen und schimpft noch 1000 X über die Oberen,aber mit eurer Wahlstimme werdet ihr nur Wahlvieh bleiben.

        Wer das nicht einsehen will,der sollte weiterhin den Buckel bei der Arbeit  …….wenigstens für die erste Hälfte im Monat …….für die Migranten,Faulpelze und Drückeberger krumm machen und den Rest des Monats für sich und seine Familie.

        Dem deutschen Volke geht es eben noch zu gut.

        1. Also erstens, haben die DDR-Bürger aber ganz bestimmt nicht die Mauer zu Fall gebracht. DAS war eine politische Entscheidung und nicht die von ein paar tausend entwaffneter, ausgelieferter Bürger.

          Wie kann man sich nur immer wieder diesen Mauerfall so romantisch verklärt schön reden – versteh ich nicht !

          Zweitens, wird die Wahl im Sept. die letzte sein, um der danach eingetüteten EU auch nur noch irgendetwas auf legalem Wege entgegenzusetzen.

          Es ist wahrlich "der letzte Versuch" !

          … nicht wegen irgendeiner gutmütigen Volksstimmung, sondern weil danach kein anderer Weg mehr an einer blutigen Revolte vorbeiführt.

          und drittens, sind im Moment beileibe noch nicht alle Bürger bereit für einen Massenaufstand !

          Ergo: werden wir diese letzte Chance nutzen müssen und dies so gut wie möglich !!!

          1. Ja Lisa,

            da kann man sehen,dass manche Wessis eben nichts von den Abläufen in der DDR 89/90 mitbekommen haben.Solchen müden Menschen kann man eben nur empfehlen…….. sich wieder schlafen zu legen,denn —–man sollte schon etwas ausgeschlafen sein,um Zusammenhänge zu verstehen.

            Die DDR-Bürger haben nicht die Mauer zu Fall gebracht.Wow,—– was für eine Erkenntnis.

            Bevor man so viel Unsinn in die Welt posaunt,sollte man auch die DDR ,ihre Bürger und ihr Leben kennen,aber es gibt ja solch schlaue BRD-Bürger alter Klasse,welche den DDR-Bürgern erklären wollen,wie sie in der DDR gelebt haben,sind aber anderseits zu dumm zu wissen,wo Dresden liegt und verfrachten Dresden auf der Landkarte nach Schleswig Holstein. So viel nur zur Klugheit mancher Altbundesbürger.

            Da kann man nur müde lächeln über solche klugen Menschen.

            Dr.P.Petermann

            PS.Nun kannst du dich wieder an meinem Doktorgrad hochziehen.

            Was Lieschen nicht gelernt hat,wird Lisa erst recht nicht lernen.

          2. Verrat mir mal, was euer Selbstverständnis mit den tatsächlichen polit. Begebenheiten zu tun hat.

            Ich bin ganz Ohr !

            Mein Gott, wie muss ein Mensch drauf sein um sich dermaßen in die Tasche lügen zu können !?

        2. Ja, ich glaube allen Ernstes daran, wenngleich ich es genausowenig mit Bestimmtheit sagen kann wie alle anderen die (selbstschwächende) Vermutungen in die gegenteilige Richtung äussern. Bisher hat es in Deutschland mehr oder weniger keine politischen Kräfte gegeben die die deutschen Interessen und damit die Bekämpfung aller Zustände die immer wieder beklagt werden, mit Entschlossenheit und Konsequenz betrieben hätten. Da ist es nicht verwunderlich, daß sich nichts ändert. Deutschland gehört in den vielfältigsten Bereichen zu den stärksten Ländern der Erde nur in der Politik ist es schwächer als jedes Entwicklungssland und das kann nach über 70 Jahren nicht mehr mit dem verlorenen Krieg erklärt werden. Die "mächtigste" Frau der Welt spielt zwar politisch weltweit "Hans Dampf in allen Gassen" (Sackgassenpolitik) aber sie hat  keine Motivation ihre "Macht" im  Interesse  Deutschlands einzusetzen.. Es ist in Deutschland eine grundlegende Reform des politischen  Denkens und der Inhalte notwendig. Die AfD ist lediglich  eine Chance das ist mir bewußt sie ist aber derzeit die einzige, daher sollte sie genutzt werden.

  9. Wie dumm ein Politiker die Wähler hält orientiert sich an seiner eigenen Dummheit! Je dümmer er selber desto noch viel dümmer der Wähler seiner Ansicht nach.

  10. Hallo petermann, auch wenn ich dir nicht in Allem beistehen kann, meinen Respekt hast du. Der Erste, der den Dr. nicht als Titel bezeichnet wie die ganzen bekloppten Dschurnalisten. Dr. ist ein akademischer Grad,gerne auch akademische Würde bezeichnet. Herr "Jeheimrat" ihr Flachzangen ist ein Titel, verstanden?

    1. Jesus, wie peinlich !

      … wenn man nur nicht genau wüsste, dass ein Dr. im Titel nichts anderes bedeutet als die Note 1 im Indoktrinations-Club …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.