Afghanistan: Amerikas teuerster Krieg – für Drogen?

Der US-Militäreinsatz in Afghanistan ist der bislang längste der Vereinigten Staaten und wohl auch der teuerste. Dafür gibt es auch Unmengen an Opium für die Heroinproduktion.

Von Marco Maier

Der Vietnamkrieg, der von 1964 bis 1975 dauerte, kostete zwar deutlich mehr US-Soldaten das Leben als der Afghanistan-Krieg, doch Letzterer ist deutlich teurer. Insgesamt rund eine Billion Dollar haben die Vereinigten Staaten bislang für den längsten ihrer Kriege ausgegeben, der seit nunmehr 2001 ununterbrochen andauert.

Angeblich wird dieser Krieg geführt, um den "Terrorismus" zu bekämpfen und die Drogenproduktion lahmzulegen. Doch interessanterweise hatten es gerade die islamistischen Taliban (die früher noch von der CIA und Saudi-Arabien im Kampf gegen die Sowjets unterstützt wurden) geschafft, die Opiumproduktion im Land faktisch fast komplett zu unterbinden, während die Mohnfelder unter US-Herrschaft wieder blühten.

Afghanistan ist immer noch der größte Opiumproduzent der Welt und auch die 8,5 Milliarden Dollar, die zwischen 2002 und März 2017 zur Bekämpfung der Drogenproduktion aufgewendet wurden, versickerten offenbar im Nichts. So auch ein Bericht des Special Inspector General for Afghanistan's Recovery (SIGAR).

Die realen Umstände und das Wissen darum, dass der Deep State der CIA und des Pentagons auch die "schwarzen Kassen" auffüllen muss, um weiterhin illegale Aktionen ohne Aufsicht und Wissen des Kongresses durchführen zu können, lassen vermuten, dass es in Wirklichkeit auch gewollt ist. Immerhin lassen sich mit den Drogen ordentliche Summen nebenbei verdienen.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Afghanistan-Vorwürfe: Verbreitet die NYT Fake News?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. Das pfeifen die Spatzen schon seit Jahren von den Dächern. Alle illegalen Operationen werden dadurch mitfinanziert. Vielleicht auch durch die Migrationswirtschaft und dem Mädchenhandel. Wer weiß?

    Afghanen haben mir persönlich erzählt, daß sie beobachteten, wie riesige Ladungen von Drogen in den Bäuchen der amerikanischen Militärmaschinen verschwanden!

    Man verabschiede sich davon, die USA mit ihrem tiefen Staat mit den Begriffen "Humanität, Moral oder Anstand" in Verbindung zu bringen. Man belügt sich meines Erachtens nur selbst.

    Und den US Bürgen wird weiterhin die heldenhafte Rolle ihrer glorreichen Army im Einsatz gegen Diktaturen, Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit aufs Auge gedrückt!

  2. Möchter bloß wissen, wieviel Drogen die Amis nach Amerika aus Afghanistan wegschleppen.

    Es ist doch für diese Spinner ein gutes Geschäft.

  3. Gut dass der Autor seine  Überschrift mit einem Fragezeichen versehen hat. Denn 1 Billion US$ würden sich aus afghanischen Mohnfeldern nie erwirtschaften lassen.

    Der Afghanistankrieg ist längst zum Dauertreibsatz für die US Rüstungs- und Kriegs-Industrie geworden. Alle US-Vasallenstaaten haben für "Den Krieg gegen den Terror" widerstandslos ihren Tribut an den US Tiefenstaat zu leisten.

    Zur Erinnerung. Die Grünen mit Joschka Fischer waren seinerzeit für den "deutschen Beitrag", weil der Kriegseinsatz zeitlich begrenzt und nur 90 Mio € kosten sollte. – Heute sind wir bei über 90 Milliarden Euro und schon viel länger dort als der 2 WK dauerte.

    Dieser Krieg ist nicht mit der Heroinstory zu erklären. Es geht um Kriegsprofite und um Machteinfuss der Amis an der Südflanke Asiens – also Chinas und Russlands.  

    1. der dreckige und verlogene yankee war in afganistan schon "undercover" während des krieges zwischen afganistan und der sowjetunion tätig – damals allerdings vermeintlich auf afghanischer seite. 

  4. Die Frage ist hier, ob die oben gezeigten GIs nicht private Söldner sind, denn sie sind mit dem österreichischen Sturmgewehr bewaffnet!

  5. @Autor

     

    Hören Sie doch bitte auf mit Ihren Verschwörungstheorien. Die NATO schützt und Verteidigt unsere Freiheit! Wir brauchen die NATO um uns vor gefährlichen Staaten wie Saudi Arabien oder vor der radikal islamischen Atommacht Pakistan oder vor Iran zu verteidigen! Denn wenn es die NATO nicht macht wer dann? Die EU etwa?  So viel ich weiß sind die weltweiten Zentren für Drogenhandel in Südamerika Kolumbien, Peru und das Drogen-Kartell in Indo-China (Süd-Ost-Asien)! Afghanistan Drogenzentrum bei Mohnfeldern? Lächerlich!

    1. Guest User was tut die Nato? Uns Verteidigen? Die Nato die ich kenne zündelt gerade im Baltikum mit dem Feuer und ist auf dem besten Weg uns in ein Krieg mit Russland zu treiben. Jedem halbwegs gebildeten Menschen ist bekannt das Afghanistan mit Abstand der Größte Produzent von Schlafmohn Opiat (Heroin) ist. Wer sowas leugnet hat den letzten Schuss nicht gehört. Aber schon OK sie behaupten ja auch das die NATO uns Verteidigt 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.