Ändern Wahlen wirklich etwas?

Ob nun Merkel oder Schulz im Kanzleramt sitzen, macht keinen großen Unterschied. Beide sind Transatlantiker, Eurokraten und Lobbyhörige. Wahlen erscheinen nur als Ablenkungsmanöver.

Von Marco Maier

In der Politik herrschen nur Wirtschafts- und Lobbyinteressen. Rechts, links oder in der Mitte? Faktisch spielt das keine wirkliche Rolle, da es hierbei nur um Nuancen geht. Verbal zumindest. Doch zwischen dem, was die Politikerkaste tagtäglich an heißer Luft herausbläst und dem, was sie dann tatsächlich auch machen, liegen Welten.

So führt die Merkel-Union einen Wahlkampf, der die innere Sicherheit zum Thema hat. Doch erst verursachen Merkel und ihre CDU/CSU (mit Unterstützung der anderen Parteien im Bundestag) eine Bedrohung der inneren Sicherheit, indem Millionen von Fremden faktisch unkontrolliert ins Land gelassen wurden – und dann tut man so, als ob man sich tatsächlich um die Sicherheit der Menschen im Land sorgen würde. Und das Schlimme daran ist: Die Leute kaufen der Union das Ganze auch noch ab!

Die Schulz-SPD hingegen führt einen Wahlkampf, der die "soziale Gerechtigkeit" zum Thema hat. Auch hier ganz großes Kino, weil es ja gerade die SPD (mit den Grünen und der Bertelsmann-Stiftung zusammen) war, die den deutschen Sozialstaat demontierte und Hartz IV einführte. Wirklich etwas daran ändern wird (und wahrscheinlich auch will) man bei den "Genossen" auch nicht.

Aus den einstigen grünen "Pazifisten" wurden ja auch Kriegstreiber, die die völkerrechtswidrige Bombardierung Jugoslawiens unterstützten. Und obwohl man angeblich gegen die Atomkraft ist, sollen deutsche Soldaten Frankreich in Afrika dabei unterstützen, die Uranminen zu sichern, damit die Franzosen billigen Atombrennstoff für ihre Atomkraftwerke haben. Doppelzüngigkeit hat eben auch eine Farbe – und die ist grün.

Loading...

Wie man es auch dreht und wendet: Man kann wählen wen und was man will – zwischen Wahlkampfversprechen und Realpolitik besteht ein immenser Unterschied. Dies dürfte eben auch daran liegen, dass in der Politik vor allem die Interessen von großen Konzernen und deren Lobbyisten zählen. Immerhin wollen die Damen und Herren Politiker eine möglichst "gute Figur" machen, um sich für ein Leben nach der Politik vorzubereiten. Dort winken eben auch gut dotierte Jobs als Berater, Aufsichtsratsmitglied und dergleichen. Politik für die Bürger? Eher Fehlanzeige. Und das quer durch die Bank.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

42 Kommentare

  1. Ändern Wahlen wirklich etwas?

    Ich meine NEIN! Traurig aber wahr……………..

     

    Wenn sich das Volk nicht auf die eigenen Beinen stellt wird sich kaum was verändern!!

    Aber welches VOLK?????????

     

    WER IN EINER "DEMOKRATIE" SCHLÄFT, WACHT IN EINER DIKTAUR AUF!!!!!!!!!

    Und wir schlafen schon lange…

    1. Ja, was DU "meinst", muss sich nun aber leider leider auf Österreich beschränken ! … traurig aber wahr !

      "Aber welches VOLK??????????" …. habt ihr keins in Österreich ?

  2. Was sich noch wählen läßt, ist ein möglichst großer Störfaktor in der kuscheligen Welt der Edlen. Aussicht auf Besserung oder gar Umkehr besteht nicht.

  3. In den 50-er Jahren drehte die DEFA (DDR) einen sehr guten Film:

                               "BETROGEN BIS ZUM JÜNGSTEN TAG"

    und weil der jüngste Tag noch in weiter Ferne, werden wir fleißig immer noch betrogen!!!!!!

  4. Wenn sich in Deutschland etwas ändert, dann mit der AfD – und das ist nicht sicher. Die DM wäre interessant,die hat aber kaum Öffentlichkeit.

    Sicher ist dass mit den Blockparteien SPD/CDU/Grüne/FDP und auch mit den Linken keine Änderung der Politik zu erwarten ist.  NATO-Zentralstaat Diktatur EU – Massenzuwandeung-Abbau des Sozialstaates und des Rechtsstaates-Zensur-Militarisierung.

  5. Ja, entweder Schwarz oder Rot plus grünen Anhang !

    Merkel schwebt schon wieder auf rosarote Wolken und so wie es aussieht wird wieder ganz naiv und dumm die Person Merkel gewählt !?

    Diejenige die Deutschland ganz bewusst vor die Wand fährt und seit 2015 mit Hundert Sachen !

  6. Programmatisch existieren zur Zeit nur zwei Parteien im Bundestag –

    Linke und CDU-SPD-FDP-Grüne. Also Kommunisten und Wallstreet.

    Beim Thema Einwanderung sind die Kommunisten sogar programmatisch auf Wallstreet-Linie.

    ———————————————-

    Spannend wird es, wenn die AfD als dritte Partei in den Bundestag einzieht, weil dann eine echte Opposition die Wallstreet-Partei vor sich her treibt.

    Der für den Bürger entscheidende Vorteil der AfD ist ihr Wille, das System Richtung Direktdemokratie verändern will. Volksentscheide nach Schweizer Vorbild sind da Teil des Programms:

    "Als freie Bürger treten wir ein für direkte Demokratie, Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit, soziale Marktwirtschaft, Subsidiarität, Föderalismus, Familie und die gelebte Tradition der deutschen Kultur.[…]

     Die Einführung von Volksabstimmungen nach Schweizer Modell ist für die AfD deshalb nicht verhandelbarer Inhalt jeglicher Koalitionsvereinbarungen. "

    Der Nachteil der AfD sind die personellen Altlasten aus FDP und CDU. Es besteht die Gefahr, dass diese auf eine neoliberale Politik drängen. Für mehr soziale Gerechtigkeit wird der Bürger da eher die Deutsche Mitte wählen müssen.

    Auch die Zeit von Alice Weidel bei GoldmanSachs ist kritisch zu sehen. Da besteht die Gefahr der Unterwanderung der AfD durch eine Bankster-Marionette.

    ————————————————-

    Können Wahlen etwas ändern?

    Ja, sie können – vorausgesetzt, die Bevölkerung wählt die Wallstreet-Partei ab.

    Wie das laufen kann sieht man gerade in Ungarn und auf den Philipinen.

    Es liegt letztlich in der Hand der Wähler.

    1. Ich hätte Alice Weidel auch noch einige Zeit gegeben ihre Gesinnung unter Beweis zu stellen bevor ich  sie eine Rolle an einem strategisch bedeutenden Platz spielen ließe. Auch Petry sendet deutliche Signale an "Rotschwarz".

  7. Das politische System eines jeden Staates wird von den Mächten des Finanzkapitals kontrolliert, um nicht zu sagen, beherrscht. Je höher die Verschuldung eines Staates ist, um so leichter und umfangreicher wird die Einflußnahme.                                            "Kooperationsbereite" Politiker werden aufgebaut, gebrieft und in entsprechende Positionen gehievt. Um dies umzusetzen stehen zahlreiche NGO's zur Verfügung, die in den Hinterzimmern der Parteien die Kandidaten auf die Listen setzen, die das Wahlschaf dann an der Urne bestätigen darf.                                                                                                      Ausnahmen in unserer von Privatbankiers beherrschten Welt bilden die sog. Schurkenstaaten, denen es noch gelingt, sich diesem feudalistischen System zu widersetzen. Zu glauben, dass Wahlen vermögen, an diesem System etwas zu ändern, erscheint naiv.

    1. Wir leben im System einer Kreaturenherrschaft!!! Ähnlich des ehemaligen Ostblocks, nur war die Ostblockherrschaft weniger zerstörerisch und nicht in diesem perfiden Ausmaß charakterlos wie das derzeitige Regime!

  8. So führt die Merkel Union einen Wahlkampf, der die innere Sicherheit zum Thema hat …….. und das obwohl Merkel und ihr Verein es verschuldet haben –  denn bis 2015 fühlten wir uns noch sicher !!! Aber seitdem Merkel alle Tore und Türe mit Einladung noch weiter geöffnet hat, ist es mit unserer Sicherheit vorbei.

    Von daher ist es ein Skandal das ausgerechnet MERKEL sich jetzt dahin stellt und die Sicherheit zum Wahlkampfthema macht.

    Eine Dreis-und Frechheit die wirklich alles übertrifft.

    Und das naive dumme deutsche Volk, beklatscht es womöglich auch noch wenn Merkel irgendwo dann ihr Stelldichein gibt !?

    Ich hoffe aber immer noch das sie im Wahlkampf die entsprechenden BUHRUFE bekommt – ein paar (rohe) Eier können auch nicht schaden –  hat Kohl auch gut überlebt .

  9. Wahlen ändern grundsätzlich nichts! Mag sein, daß bei einer angenommenen AfD-Mehrheit Verbesserungen drin sind aber leider sind die Deutschen derart vernebelt im Kopf, daß sich nichts zum Guten ändern wird und die einzig wählbare Partei nicht die Möglichkeiten bekommt. Man kann  sehr gut an der NRW-Wahl erkennen, daß die Deutschen dem Irrglauben unterliegen, daß mit der Wahl von CDU (mit der Chaos-Kanzlerin voran, die uns die Moslem-Apokalypse verschafft hat) und der SPD der Wohlstand gesichert bleibt. Die Menschen merken gar nicht, wie sie veräppelt werden. Die Staatspropaganda über die zwangsbezahlten „öffentlich Rechtlichen“ Sender und natürlich auch die Privaten funktioniert ausgezeichnet. Trotz heutiger Informationsfülle wie dem Internet, ist der größte Teil der Wähler immer noch im Trance-Zustand. Und so bekommen wir wie eh und je ein großes Wahltheater vorgespielt, in dem uns Demokratie vorgegaukelt wird. Aber es geht nur um die Konstellation der Parteien am großen Futtertrog, um nichts anderes. So bleibt es in Zukunft jedem Individuum selbst überlassen, wie er die nächsten Jahre übersteht, sich durchwurstelt, untergeht oder einer gläubigen Gewalttat zum Opfer fällt.

    Und wer die Merkel-CDU/CSU, Linke, Grüne und SPD wählt, der wählt den Islam und natürlich die EU-Knechtschaft.

  10. Wahlen ändern schon etwas, wenn man Mitbürger wählt die in der Lage sind unbestechlich und zielorientiert zum Wohle des eigenen Landes und deren Bürger zu handeln ohne dabei die Weltgeschehnisse und deren Auswirkungen mit einzubeziehen. Dazu gehört aber eine voraussetzende Geisteshaltung und ein umfassendes Wissen zu wesentlichen Vorgängen im Lande und außerhalb. Wer darüber nicht verfügt, wird in seiner geistigen Not den tumpen Sirenengesängen ihrer Heilsverkünder folgen und ihnen dann in heiliger Einfalt das Geschäft überlassen. Das betrifft alle wesentlichen Entscheidungsträger der Gesellschaft, beginnend bei den sogenannten Politikern, den angegliederten Nieten im Nadelstreifen und den Kirchen, die vermutlich ihren eigenen Herrgott mittlerweile auch nicht mehr verstehen wollen. Und so gehen wir durch unsere eigene Dummheit dem Untergang immer ein Stückchen näher und wähnen uns doch durch falsche Propheten in Sicherheit.

  11. wenn wahlen was ändern würden / könnten wären sie schon verboten

    churchill wenn ich mich nicht irre

    die menschheit war von anfang an als dumme sklavenrasse konzipiert und so verhält sie sich auch

    die wenigen die das durchschaut haben sind welche die wirklich hinter den kulissen die macht haben oder eben versuchen ohne jede aussicht auf erfolg dagegen anzugehen bzw. es einfach hin nehmen da sie schon resigniert haben

    und mal ehrlich die menschheit verdient es auch nicht anders

    1. "churchill wenn ich mich nicht irre"

      Mann Josef, haben sie dir google geklaut oder was ?

      Das stammt von einem Jud, das Ding hat er extra für gutgläubige Leute wie dich rausgehauen !

      … und ja mein Gott, wenn Du der Meinung bist die Menschheit verdiente es auch nicht anders, dann bist auch Du ein Jud – so einfach kann das sein !

  12. Nichtwählen bringt jedenfalls schon mal Null Komma Nix, also werden wir ganz logischerweise versuchen eine Partei zu wählen, die den Etablierten Feuer unterm A…. macht.

    Alles andere sind fromme Wünsche !

    1. …ja schade nur, dass dies in NRW scheinbar kaum jemand gerafft hat! Da die Leute dort eigentlich nicht ganz blöd sind, ist anzunehmen, dass die rothschildsche Gehirnwaschanlage noch gut funktioniert. Ich ahne für den Herbst eine ähnlich gute Bestätigung via "weiter so!" für den Altparteienbrei. Und dann können wir uns anschnallen! Dann wird allen Aufmuckern und Maulern der Hahn abgedreht. Bin nicht sicher, ob wir in einem Jahr hier noch kommentieren werden…

      1. … weiß auch nicht was da los ist – zuviel fluorisierte Seeluft vielleicht !?

        Egal, – war "nur" eine Landtagswahl – Schwamm drüber !

        Unser Augenmerk liegt auf der Bundestagswahl … und da werd ich jetzt aber mal so richtig in die Gänge kommen !

        Mein Motto : Aufklär'n bis der Arzt kommt !

        1. … mein Vorteil : ich hab es mir waschechten Hessen zu tun, – wenn die erstmal was geschnackelt ham, dann können die so stur sein wie eine Herde Rindviecher !

          1. Naja, als bevölkerungsreichstes Bundesland ist NRW mit paar Millionen Wahlberechtigten durchaus richtungsweisend für die BTW.

            Und man wird mit aller Kraft seitens der etablierten Politik verhindern, dass irgendwas bis Herbst die Stimmung trüben könnte. Sche*ße wird zu Bonbon verklärt, Kriminalität wird besiegt, LKW's kommen nicht mehr von der Straße ab. 2-3 erfolgreiche Abschiebungen werden stattfinden. Die Bundeswehr ist endlich "entnazifiziert". Erfolge über Erfolge wird es zu vermelden geben…

            …damit alles bleibt, wie es ist!

          2. Hast die Nichtwähler vergessen, immerhin über 30% – und genau die sind noch Frank und Frei, die kann man sich noch ins Boot holen !

            Ich würde jetzt den Begriff "Richtungsweisend" als propagandistisches Mittel sehn wollen und ihn niemals selbst anwenden !

            Übernimm niemals die Dialektik des Feindes, sie könnte einen doppelten Boden haben !

  13. Vermisse übrigens DvB und seine guten Kommentare ! 

    Oder hat er einen Maulkorb verpasst bekommen  – von wem auch immer !!!

     

    SIEHE AUCH :

    Epoch Times:

    1.Joachim Steinhöfel: Maas Zensurgesetz soll klammheimlich durchgepeitscht werden (wie übrigens auch die Privatisierungen von Autobahnen,Schulen und Kitas – soll jetzt am 19.05. Im Bundestag beschlossen werden- Gesetzesänderung ).

    2."Deutschland ist ein vielfältiges Einwanderungsland " soll ins Grundgesetz ………

    Das Grundgesetz sagt – andere Kulturen und Sprache darf unser Land NICHT verändern, auch sind wir NICHT gefragt worden – ob wir ein Einwanderungsland werden wollen !!!!!

  14. An alle die glauben Wahlen können nichts verändern ! Wir  in der Bundesrepublik(hat nichts mit Deutschland zu tun , da ! nach Gabriels Aussagen,  nur eine Firma )Haben keine Mindestwahlbeteiligung ! Das heißt also,  dass Nichtwaehler automatisch der aktuell Politik zustimmen und selbst wenn nur "Die" sich selbst wählen wuerden sich selbst zu 100 % ! an die Macht putschen wuerden ! Und ungültige Stimmen zählen sowie nichts ! Ein weiterer Irrglaube !

    1. See you later alligator, after 'while crocodile, don't you know you cramp my style? Das wird sich spätestens im September herausstellen, wer die schärferen Zähne von diesen Spezies hatte.

  15. Wahlen Ändern Garnichts , das haben die Deutschen nur noch nicht Begriffen! 90% Deutsche sind Naiv  wenn sie meinen Wahlen Ändern was 

  16. Beide sind Transatlantiker, Eurokraten und Lobbyhörige.

    —–

    Das ist zu kurz gesprungen, denn beide sind in erster Linie 'Israel-Firster' und der falsche Begriff . 'Transatlantiker' verschleiert ja nur, dass die Vereinigten Staaten von Amerika, einst das Land der 'Freien und Tapfereren',  seit dem Kommunisten- und Wall-Street Freund, F.D. Roosevelt,  fremd regiert werden.

    Tag für Tag werden 16 – 21 Mio US-Steuergelder auf Druck und Lobby-Arbeit der sog. 'Israel Firster', der AIPAC und des American Jewish Committee nach Israel, dem Apardheits- und 'Ethnice Cleansing' Staat,  transferiert.

    Und auch bei den sog. 'Transatlantikern' geht es in erster Linie um das Wohlergehen des 'Neue Welt Judentums' in der US Diaspora (das ewige 'Opfervolk', das inzwischen die wirtschaftlich erfogreichste, ethnische Gruppe in den USA stellt) und um das Wohlergehen des israelischen Apardheitsstaates und um nichts Anderes.

    Das Deutsche Staatsvolk (gem. GG) interessieren weder Merkel noch den Israel Kapo, Chultz.

    O-Ton Chultzt: "Für mich existiert das neue Deutschland nur, um die Existenz des Staates Israel und des jüdischen Volkes sicherzustellen.“ (Im Wortlaut des diplomatischen Gesprächs, das Schulz in Israel führte: „For me, the new Germany exists only in order to ensure the existence of the State of Israel and the Jewish people.“)

    Die Scheinwahlen sind das Mäntelchen, mit dem sich die Pseudo-Demokratie, die in Wirklichkeit eine Oligarchie bzw. Plutokratie ist, schmückt.

    Die wahren Mächtigen, die Strippenzieher hinter den Kulissen,, haben aus der Vergangenheit gelernt. Jede Partei, welche die Interessen des Volkes vertreten würde, wird verboten bzw. unterwandert und von innen heraus zerstört.

    Schon Kurt Tucholsky wusste:  
    "Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten!"
     

    1. … hör mir mit dem jüdischen Freimaurer auf, man kann den Spruch schon nicht mehr hören !

      Dass hier ausgerechnet eine jüdische "Weisheit" die Spruch-Rangliste anführt ohne dass überhaupt mal reflektiert wird, warum so Einer sowas raushaut, ist gelinde gesagt zum kotzen !

      Sollen wir uns also alle freiwillig und kampflos in die Plutokratie begeben, ist es das, was Du mit diesem Zitat anstrebst ?

      Tja, wenn man nicht in DE lebt, hat man gut schwätzen, nicht wahr ?

      1. Hast Du diesbezüglich denn auch schon mal nachgeforscht ? Woher willst Du wissen, dass der "Kurt" nicht einfach nur Stammesgerechte Propaganda betrieb mit seinem Spruch ?

        Könnte es nicht sein, dass man damit ganz bewusst und absichtlich, wiedermal die schreibende Kunst und Zunft benutzte um das Wahlrecht an sich zu diskreditieren und zu unterwandern ?

        Da braucht man doch nur sein Augenmerk auf den ausbleibenden Anruf der Bevölkerung, sich doch bitte an die Wahlurnen zu begeben, richten.

        Früher wurde dies bei uns noch getan, da wurden die Wähler zur Wahl aufgerufen, aber seit Merkel, herrscht in der Richtung eisernes Schweigen.

        Und wie schön Du den Spruch immer so ganz beiläufig ein – oder anfügst …. da klingeln bei mir aber alle Glocken, mein Lieber !

         

        1. Um mal etwas generelles und bedenkliches in den Forenraum zu werfen : Ich hab mich im dtsch.-sprachigen Netz auf die Suche gemacht, um Aussprüche und Zitate für die Demokratie und für die Wahlen zu finden.

          Meine Auslese ergab höchstens ca. 10%, demnach ca. 90% die sich auf die Verwerflichkeit von Demokratie und Wahlen bezog.

          Das mag mancher darauf zurückführen, dass nur bestehendes auch mit Vorliebe kritisiert wird und werden kann, allerdings stammen die meisten Zitate aus Zeiten in denen gar keine Demokratie vorherrschte, also in dieser Zeit von den Herrschenden vor ihr gewarnt wurde.

          Was mir aber dabei in den Sinn kommt, ist die Gleichung : umso mehr ein Land jüdischer Propaganda in Schulen, Universitäten und Medien unterliegt, umso größer ist auch die Zahl Anti-Demokratischer Werbeslogans, sprich Zitate von Dichtern und Denkern – zumindest die veröffentlichten !

          Die jüdische Meinungsmache infiltriert jeden Bereich unserer "Aufklärung", insofern sollte mit Zitaten bedächtlich umgegangen werden, schließlich wollen wir uns nicht selbst im Sinne unseres Erzfeindes indoktrinieren !

        2. Woher willst Du wissen, dass der "Kurt" nicht einfach nur Stammesgerechte Propaganda betrieb mit seinem Spruch ?

          ———–

          Das, meine liebe Mona L,, ist in meinen Augen die unwahrscheinlichste Variante, denn die Damen und Herren von der anderen Feldpostnummer versuchen ja krampfhaft uns die Scheindemokratie a la 'Westl. Wertegesellschaft' als die beste und als die denkbar  freieste Gesellschaftsform, die möglich ist, zu verkaufen!

          Und das angeblich höchte Gut sind: 'freie Wahlen' und 'freie Meinungsäußerung in Wort und Schrift!"

          Wie es um die 'freie Meinungsäußerung' steht, wissen wir allerspätestens seit Maas und der ehem. Stasi-Braut, Kahane.

          Natürlich ist die Scheindemokratie die beste Gesellschaftsform für diese Damen und Herren, zum Gesamtwohl ihres Stammes – aber das ist ja wohl ein alter Hut.

          Deswegen verteidigen sie die 'pluralistische' und 'offene Gesellschaft', die ähäm….'Zivilgesellschaft'  a la 'westlicher Wertegesellschaft' auch mit Zähnen und Klauen.

          Wahlen? 

          Wo haben denn irgendwelche Wahlen einen wirklichen Systemwechsel bewirkt?

          Tja, in Deutschland 33! Aus diesem fatalen Fehler haben die Strippenzieher gelernt. 

          Wenn eine Partei aus dem Ruder läuft, wie die 'Morgenröte' in Griechenland, wird sie einfach verboten.

          Und Politiker, welche das System wirklich ändern wollen und so zur Bedrohung der Falschmünzer und Rosstäuscher werden, werden 'verunfallt' (Möllemann, Haider) oder werden von irgend einem 'verwirrten Einzeltäter' (s. JFK, McKinley, Garfield, Abe Lincoln)   und Reagan (bei dem hat's nicht ganz geklappt) umgelegt. Oder man macht sie durch eine geziele 'false flag' operation so unmöglich, dass sie freiwillig das Handtuch werfen (s. Nixon):

           

          1. "Wo haben denn irgendwelche Wahlen einen wirklichen Systemwechsel bewirkt ?"

            __________________________________________

            Ein System schafft sich nicht selbst ab !

            Unsere Demokratie mausert sich aber klammheimlich zu einer Diktatur und da gilt es gegenzusteuern. Uns bleibt sowieso nur noch diese eine Wahl und da muss man versuchen rauszuholen was rauszuholen ist.

            Wollen wir nicht in einer Diktatur mit Mäntelchen "Demokratie" aufwachen, dann müssen wir versuchen irgendetwas besseres in den Bundestag zu wählen – oder was glaubst Du wird passieren, wenn ausgerechnet die Opposition den Wahlboykott probt !?

            Das ist ja wohl eindeutig ! Nichts wird passieren, alles wie gehabt und immer weiter so !

            Mit einem einzigen, gravierenden Unterschied zu damals : der Diktator wird nicht von uns gewählt !

            So, und Du meinst also, man sollte sich zurücklehnen und warten auf das was da kommen mag ?

            Toll !

            Was mich dbzgl. sehr verwundert, sind deine gegenläufigen Statements noch vor gar nicht langer Zeit, in denen Du genauso argumentiertes wie jetzt ich. Man solle es mit der AfD versuchen, was anderes bliebe eh nicht übrig, – so deine Worte Sinngemäß.

            Woher jetzt der plötzliche Sinneswandel ?

            In deinem Alter hüpft man nicht mehr so mir nichts dir nichts von einer Überzeugung zur nächsten – da steckt was anderes dahinter, und ich will wissen, was das ist !

             

             

          2. ach so, hab ich vergessen – weil ich es ja oben auch schon mal schrieb – nein, sie wollen uns die demokratischen Wahlen eben nicht verkaufen, die sind heilfroh über Leute wie dich, die permanent rumposaunen Wahlen würden eh nix bringen !

            Die freuen sich ein Loch in Bauch über jeden der so von einer Oppositions-Wahl abgehalten werden kann.

            …. und jetzt tu nicht so, als würdest Du das nicht genau wissen !

          3. Bei jeglichem Menschenwerk kann man Fehlerhaftigkeit an Hand von einzelnen Beispielen sonder Zahl anführen. Die Demokratie ist jedenfalls die einzige Staatsform die auch dem Volk "Macht" und Mitsprache gewährleistet. Wenn falsche Entwicklungen festzustellen sind m u s s  das Wahlvolk wachsam und bereit sein seine demokratische "Macht" einzusetzen. In der Schweiz funktioniert die Demokratie zum Wohle des Volkes seit einigen Hundert Jahren ebenso hat sie in den europäischen Nationalstaaten sehr gut funktioniert und den Menschen Freiheit und Wohlstand ermöglicht. Die Verletzung des demokratischen Konsenses durch faschistoide Politiker stellt den Wert der Demokratie nicht in Frage sondern bekräftigt ihn.. Es ist einfach absurd solchen Politikern auch noch in die Hände zu spielen indem  man die Menschen beredet ihre demokratischen Rechte freiwillig weg zu werfen. Politiker die den Volkswillen nicht mehr achten und sich anmaßen darüber zu entscheiden wieviel Demokratie sie zulassen wollen sind zu lange an den Hebeln der Macht gesessen und  m ü s s e n  r a d i k a l  abgewählt werden. Der Wähler ist aufzurufen  seine demokratische Macht zu Rettung der Demokratie  einzusetzen.  

          4. Wo haben denn irgendwelche Wahlen einen Systemwechsel bewirkt? Das ist eine ziemlich polemische Frage und vielleicht auch eine nicht ganz redliche geschätzter DvB! Finden Wahlen statt hat in jedem Fall schon einmal ein eklatanter Systemwechsel stattgefunden nämlich von der Diktatur zur Demokratie! Wahlen innerhalb der Demokratie sollten die Reform von Fehlentwicklungen ermöglichen aber keine Systemänderung, wir wollen ja das demokratische System beibehalten!!

          5. tja, ich hätte auch nie gedacht, dass ein DvB sich dazu verleiten lässt den Wahlboykottler raushängen zu lassen.

            Immerhin kann man es einem 10jährigen vermitteln, dass DAS auf jeden Fall NULL, NIX, NIENTE bringt ! Wenn das etwas bringt, dann das Gegenteil von gut.

            Was mich dann auch gleich zu der Annahme treibt, das es sich hierbei um eine sorgfältig ausgeklügelte Strategie mit kleinen Flüchtigkeitsfehlern handeln muss.

            Wofür genau die aber gut sein sollte und was er zu welchem Zweck damit erreichen will, ist mir noch nicht ganz klar.

            Für mich, ist auf jeden Fall ein überdurchschnittlich intelligenter Wahlboykotteur mehr als suspekt !

            Zumindest kennt er seinen mittlerweile aufgebauten Einfluss hier im Forum und weiß sehr genau, welche Wirkung dieses dämliche Tucholsky-Zitat aus seiner Feder hat.

            PS : … man kann ja von einer NSDAP träumen, aber ein intelligenter Mensch muss wissen, dass eine AfD dahingehend niemals mutieren wird.

            Es gibt Zeiten, die sind nun mal einfach rum !

             

  17. Wahlen ändern dann etwas wenn der programmatische Paradigmentwechsel gewählt wird!! Es muß der  i n h a l t l i c h e politische Erdrutsch gewählt werden ohne Ansehung der von den Medien hochgejazzten Personen oder Inhalten. Das Wahlvolk müßte sich mehr und eigenständig mit den programmatischen Inhalten beschäftigen. Solange noch Demokratie ist würden Wahlen in diesem Fall etwas oder sogar alles ändern. Wenn der Wähler von seinem Wahlrecht nicht richtig Gebrauch macht ist nicht das System an sich in Frage zu stellen.

  18. Das Wahlvolk ist sicher nicht an dem ganzen Polit-Ablauf schuld. Wahlen ja, wenn alles so abläuft wie es leider noch immer erwartet wird. Ist aber leider sicher nicht der Fall. Sieht man in vielen Ländern, daß die Wahlen einen suspekten Touch haben. War damals schon vor Jahren bei der EU-Beitrittswahl so. Bei großen Problemen muß bei jedem Wahlergebnis überlegt werden, wie das zustande gekommen ist. Will aber niemand, geht auch nicht, Wahlergebnisse sind aber die Lizenz für die Politiker, daß sie so weiter machen können. Ihre Erklärung ist dann sicher, wenn Zweifel bestehen, daß sie immer noch geliebt werden und deshalb so weiter machen können, werden, dürfen…Sie sind eben perfekte Supermenschen. Vielleicht sollte man ihre Bezüge erhöhen, weil sie so emsig für ihre Dienstgeber, die Staatsbürger arbeiten…..? Wunderbar ist die Welt durch die Politiker?????? Welche Welt??????

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.