Pflege

Abrechnungsbetrug der Pflegemafia: Gemeinsame Sache mit Patienten und Ärzten

Nach Erkenntnissen deutscher Sicherheitsbehörden stehen in etwa 230 russisch-eurasische ambulante Pflegedienste  im Verdacht, ein bundesweites und systematisches System für Abrechnungsbetrug aufgebaut zu haben. Das geht aus dem Abschlussbericht einer Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt NRW hervor, über den "Welt" und "BR Recherche" berichten.

Von Redaktion

In diesem internen Bericht, der inzwischen in Berlin unter anderem der dortigen Senatsverwaltung vorgestellt wurde, ist die Rede von teils bundesweit agierenden Netzwerken von Pflegediensten. Diese würden überwiegend von Berlin aus gesteuert und hätten die Pflegekassen offenbar um hohe Summen betrogen, indem sie gemeinsame Sache mit Patienten und Ärzten machten und nicht erbrachte Leistungen abrechneten.

Regionale Schwerpunkte der Pflegemafia sind dem Bericht zufolge NRW und Berlin, außerdem Niedersachsen, Brandenburg und Bayern. Gut zwei Drittel dieser Einzelunternehmen sei über Netzwerke bundesweit miteinander verbunden.

Aus dem Abschlussbericht "Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen durch russische Pflegedienste" geht den beiden Medien zufolge zudem hervor: Viele der beschuldigten ambulanten Pflegedienste und ihre Betreiber seien zusätzlich auch in diverse andere kriminelle Machenschaften verwickelt gewesen, darunter Geldwäsche, Schutzgeldzahlungen und Glücksspiel.

Unter den ehemaligen Firmenbetreiber sollen sich auch Personen befinden, die bei den Behörden in anderem Zusammenhang als Auftragsmörder verdächtigt werden, schreiben "Welt" und "BR Recherche".

Die beiden Medien hatten bereits im April vergangenen Jahres über eine erste allgemeine BKA-Analyse über dieses Kriminalitätsphänomen berichtet. Die Bundesregierung hatte daraufhin die Krankenkassen durch eine Gesetzesänderung mit zusätzlichen Kontrollbefugnissen ausgestattet.

7 comments

  1. … und DAS ist erst ein Sumpf !!! … da könnte ich Storys erzählen !

    Eigentlich muss Deutschland als einzigartiges Sumpf-Biotop in's geschützte Weltkulturerbe aufgenommen werden !

    • Querdenker der echte

      Und erst der rein-deutsche Sumpf!! Mir ist es unerklärlich wie ein Betreiber eines deutschen Pflegedienst mit ca. 15  Betten in ca. 10 Jahren zum Millionär werden kann. Aber wenn ich bedenke wieviel ein Pflegeplatz kostet, und ein Abendbrot aus einer Scheibe Brot mit Leberwurst und Margarine besteht, ist mir das schon klar!!

      • …Mona das geht nich..da würden die Sumpf-Frösche aber furchtbar quaken…

        Querdenker..ick könnte da Jeschichten erzählen in punkto ''Pflege''…dagegen is die Geisterbahn 'ne Lachbude.

  2. Da stimmt aber auch einiges nicht bei der Kontrolle. Ein Pflegedienst muss sich doch entsprechend ausweisen mit vorhandenen lizensierten Zeugnissen der Angestellten und des Managements. Wenn die Krankenkassen einfach zahlen, dann hat es dort eben auch eine Menge Rindviecher oder eben auch korrupte Mitspieler. Diese Sache ist noch um einiges verwobener und trickreicher, als sie hier dargestellt wird, und stinkt zum Himmel. Und da spielen die Eigenen ganz sicher mit – zugunsten ihres eigenen Profits.

  3. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Meine Mutter war ein Pflegefall und arglos wie wir waren haben wir einen Heim zugestimmt. Ich besuchte sie 3 mal die Woche und von mal zu mal wurde ihr Zustand schlimmer. Verwarlost desorientiert schlimmer gehts nicht. Die Kosten für diese liebevolle Behandlung waren gewaltig. Natürlich habe ich sie da rausgeholt und ich habe ihr Leben noch 7 Jahre retten können. Es ist grauenhaft wie diese Leute mit Menschen umgehen ohne Gewissen nur aufs Geld fixiert.

  4. in allen sozialsystemen in deutschland wird nach strich und faden betrogen!

    wenn die politik dies ändern wollte oder könnte , hätten wir nur die hälfte ber beiträge zu zahlen und wesentlich bessere leistungen!

Leave a Reply