Immer mehr Asylanträge von afghanischen Flüchtlingen werden abgelehnt. Seit 2015 sei so die Anerkennungsquote um fast 30 Prozentpunkte gesunken. Die Linke kritisiert diese Entwicklung, denn Afghanistan sei nach wie vor ein unsicheres Land.

Von Redaktion

Die Zahl der afghanischen Flüchtlinge, die in Deutschland Asyl bekommen, ist seit 2015 stark zurückgegangen. Das berichtet die "Passauer Neue Presse" unter Berufung auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion. Demnach lag die Anerkennungsquote 2015 noch bei 77,6 Prozent.

2016 wäre noch bei 60,5 Prozent der Asylanträge gegen eine Abschiebung entschieden worden und in den ersten beiden Monaten dieses Jahres sei in 47,9 Prozent der Fälle – also nicht einmal jedem Zweiten –  das Bleiberecht gewährt worden. Damit seien von 27.639 Asylanträgen, über die im Januar und Februar entschieden worden sei, knapp 14.400 abgelehnt worden.

Die Linken-Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke kritisierte die Entwicklung und betonte nochmals die nach wie vor unsichere Lage in Afghanistan. Dass trotzdem mehr Asylanträge abgelehnt würden, sei "Resultat der politischen Vorgaben, die Abschiebungen zu verstärken und ein abschreckendes Signal auszusenden". Die Bundesregierung leugne aus ihrer Sicht die Risiken für die Bevölkerung in Afghanistan. Dieses Verhalten bezeichnete Jelpke als "unfassbar und unverantwortlich".

13 KOMMENTARE

  1. Toll gell ? … die "Linken", sind sie nicht fantastisch ? … und die blitzgescheite, hübsche Sahra erst – da könnte man(n) doch glatt schwach werden und die Linken wählen !

    Haben die überhaupt eine klitzekleine Ahnung davon, wieviele "unsichere" und "riskante" Länder es gibt ?

    …. welch ein Saublödes Argument für ihre Agenda ! Man fragt sich ob die uns nur vera*schen wollen oder tatsächlich so blöd sind ( außer Sahra natürlich ).

  2. Die Linke kritisiert diese Entwicklung, denn Afghanistan sei nach wie vor ein unsicheres Land.

    Deutschland ist mittlerweile ebenfalls ein unsicheres Land. Damit die beladenene Afghanen nicht vom Regen in die Traufe kommen, wäre eine Anerkennungsquote von 0% für alle Beteiligten die humanste und sicherste Lösung !!!

    • Richtig, kann mich nur den 2 Vorkommentatoren anschließen. Wenn man dann noch sieht, auf dem Bild ist keine einzige Frau, kein Kind, nur Männer im besten Alter. die sollten etwas für ihr Land tun und nicht in der Weltgeschichte herum reisen. Unsere jungen Männer sind in Afghanistan und die sollten auch schleunigst zurück geschickt werden und nicht hier von unseren Steuerzahlern ein schönes Leben haben.

      • …das Bild ist von 2015… und die abgebildeten Fachkräfte sind auch keine Afghanen. Afghanen haben in der Regel keine Schlitzaugen, sehen eher aus wie eine Mischung aus Indern und Persern. Die kann man sich optisch etwa vorstellen, wie rumänische und bulgarische Zigeuner… welche übrigens vor paar hundert Jahren aus dieser Gegend angerückt sind.

  3. Angesichts der Tatsache, dass abgelehnte Asylbetrüger nicht abgeschoben werden und so Geld vom Staat bekommen, als wären sie angenommen wird das ganze Asylverfahren bedeutungslos.

    Aus diesem Grund hat die AfD in ihrem Parteiprogramm auch eine Beendigung der Einwanderung über das Asylrecht gefordert:

    "Die aktuelle deutsche und europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik kann deshalb so nicht weitergeführt werden. Die unzutreffende Bezeichnung „Flüchtling“ für fast alle Menschen, die irregulär nach Deutschland einreisen, um hier dauerhaft zu bleiben, ist Ausdruck dieser verfehlten Politik.[…]

    Irreguläre Migranten aber, die, anders als Flüchtlinge, nicht verfolgt werden, können keinen Flüchtlingsschutz beanspruchen. Entfällt der Fluchtgrund durch Beendigung von Krieg, politischer oder religiöser Verfolgung im Herkunftsland der Flüchtlinge, endet deren Aufenthaltserlaubnis. Die betroffenen Flüchtlinge müssen Deutschland wieder verlassen. "

    • Wobei "politische oder religiöse" Verfolgung sehr dehnbare Begriffe sind. Hier muss inhaltlich aber noch kräftig nachgebessert werden.

      Wir erleben es ja gerade als Albtraum, dass absichtlich vage gehaltene Gesetzesformulierungen zum Türöffner für alle Welt werden.

  4. Schafft sie doch den zu Ländern die Afgahnistan so gut wie zerstört haben. Glaubt man den wirklich die Leute sind uns dankbar weil der Westen ihr Land zerstört hat. Sie hatten eine Heimat und sind nun völlig entwurzelt. Sie können mit unserer Kultur überhaupt nichts anfangen und man hat ihnen sonstwas versprochen und jetzt stehen sie vor einer neuen Katastrophe. Niemand will sie ausser ein paar durchgeknallte Politiker. Das so viele zur IS abwandern ist erklärbar wenn sie sehen was hier mit ihnen gemacht wird.

  5. Weniger afghanische Flüchtlinge erhalten Asyl in Deutschland.

     

    Warum denn ausgerechnet die Afghanische Flüchtling.

    Diese Regierung brd sollte es sein.

     

  6. Asyl ist überflüssig, dürfen doch auch so bleiben. Eigentlich könnte man schon an der Grenze Grappeltische mit deutschen Pässen aufstellen.

  7. Aha, nachdem bekannt wurde das Tausende Taliban Kämpfer aus Afghanistan in Deutschland Asyl wollen ? !

    Was man den TALIBAN KÄMPFER natürlich auch gewährt- dank dieser Merkelregierung.

    Übrigens, das sich Tausende von Taliban Kämpfer in Deutschland aufhalten sollen – diese Nachricht gab es auch schon 2015…….

    Guckst du Google: Taliban Kämpfer attackieren Dresden

     

  8. Nachtrag: Schwerin-Rostock,20.04.2017: Vier junge SYRER griffen (aus dem Nichts-grundlos) einen 25jährigen Schweriner an. Der Vorfall ereignete sich kurz vor 17:00 Uhr. Dank der Bereitschaftspolizei konnte wohl Schlimmeres verhindert werden.

    Wurzen(Sachsen) : 19jähriger Ausländer randaliert in Klinik, würgt Notärztin und beschimpft Helfer als Nazis.

    Baienfurt: Baden-W.): Syrer würgt und verletzt 17-jährige – demoliert Zimmer in Asylunterkunft

    Bayreuth Bayern): Frau in Bayreuth auf Toilette sexuell bedrängt

    Köln. Zeugenaufruf – 19-jährige von Südländern sexuell genötigt

    unzensuriert.at – selbst weiterlesen……………

  9. Die USA haben seit 1980 Afghanistan verwüstet, indem sie dort "Mudschahedin" (Auftragskrieger) aufgebaut haben, aus denen der gewalttätige Mohammedanismus hervorgegangen ist. Der CIA hat mohammedanische Religionslehrbücher verfasst und in sehr großer Zahl verteilt, in denen besonders brutale Zitate aus den Schriften des Mohammed konzentriert wurden, um Kinder und Jugendliche zu lebendenden Waffen zu machen. 

    Die USA sind schuld; also müssen die USA haften und eventuelle Flüchtlinge aufnehmen. Wenn es andere Länder tun, kommt es einer Strafvereitelung nahe oder gleich. Die Haftungspflicht ist in den USA in anderen Bereichen sehr stark und streng gesetzlich ausgestaltet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here