USA: Drei Flugzeugträger auf dem Weg nach Korea

Offenbar will Trump in Sachen Nordkorea reinen Tisch machen. Drei Flugzeugträger sind unterwegs zur Koreanischen Halbinsel. Marineübungen könnten nur vorgeschoben sein.

Von Marco Maier

Nicht nur die USS Carl Vinson, auch die USS Ronald Reagan und die USS Nimitz befinden sich auf dem Weg in Richtung Korea und sollen im Laufe der nächsten Tage die Gewässer des Japanischen Meeres erreichen, so die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Offiziell sollen die Flugzeugträger gemeinsam mit anderen Kriegsschiffen an einer gemeinsamen Marineübung mit Südkorea teilnehmen, bei der man auch einen gezielten Schlag gegen die nordkoreanische Staatsführung üben möchte.

Nun befürchten Analysten, dass diese gewaltige Konzentration an US-Kriegsgerät nicht nur für militärische Übungen verwendet wird, sondern tatsächlich mittels umfangreicher Militärschläge auf einen Sturz des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un hinarbeitet. Entsprechende Pläne existieren ja bereits.

US-Vizepräsident Mike Pence sagte bei seinem Besuch in Südkorea beim Camp Bonifas nahe der demilitarisierten Zone, dass die "Ära der strategischen Geduld vorbei ist". Präsident Donald Trump warnte Pyöngyang schon vor wenigen Tagen, dass die USA nicht davor zurückschrecken würden, das Land anzugreifen.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Die USA könnten ihre Position zur Verlängerung des New START-Vertrags ändern

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Nordkorea-Krise:
    US-Präsident sucht Unterstützung Pekings – Trump zu Entgegenkommen in Handelsfragen bereit

    Die USA suchen die Unterstützung Pekings, um das nordkoreanische Atomprogramm zu beenden. US-Präsident Trump verknüpft dies sogar mit Entgegenkommen in Handelsfragen. China warnt vor einem riskanten Militärschlag

    Nach mehreren Raketentests befürchten Beobachter, dass Nordkorea auch noch einen neuen Atomtest unternehmen könnte – möglicherweise sogar zum 105. Geburtstag des Staatsgründers Kim Il Sung am Samstag. Schon Ende März berichtete das renommierte US-Korea-Institut der amerikanischen Johns-Hopkins-Universität auf seiner Website „38 North“ von Vorbereitungen auf dem Testgelände im Nordosten des Landes.

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/nordkorea-krise-us-praesident-sucht-unterstuetzung-pekings-trump-zu-entgegenkommen-in-handelsfragen-bereit-a2094819.html

     

    Es gibt ja durchaus gemeinsame Interessen zwischen den USA und China, dass das nordkoreanische Atom-Waffenprogramm beendet  wird.
     

  2. Mann Mann Mann … das wär' nix für mich – ich glaub ich würd' sie pulverisieren sobald sie in meine Gewässer kommen. Hoffentlich hat der dicke Kim Jong bessere Nerven als ich !

    Allerdings trau ich dem degenerierten Typ nicht halb soviel zu. Das wird übel enden !

    1. Wer hier "degeneriert" ist, sieht man an Ihren stupiden Kommentaren, mit den Sie selbst auf MSM-Seiten das dortige RTL-Gossen-Niveau noch unterbieten würden.

       

  3. Plötzlich hat Kim-Jong-Größenwahn hier Unterstützer….?

    Gibts Thorazin jetzt rezeptfrei ?

    Und "Mona-Lisa", Sie können Ihre Häufchen pulverisieren in ihren Gewässern, wenn Sie sich anstrengen…

  4. Das alles zum 128. Geburtstag. Die Hitlery Clinton hätte es nicht schlimmer machen können. Momo schnell noch Urlaub buchen in Pjöngjang. Guten Flug

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.