US-Angriff auf Syrien wird mehrheitlich abgelehnt

Nur 26 Prozent der Deutschen unterstützen den US-Angriff auf Syrien. Ganze 59 Prozent halten ihn für falsch.

Von Marco Maier

Während US-Präsident Donald Trump mit seiner Attacke auf Syrien von den Westmedien gefeiert wird, sehen die Menschen in Deutschland dies offenbar völlig anders. Zumindest dann, wenn man einer Emnid-Umfrage mit 500 Befragten für die "Bild am Sonntag" Glauben schenken darf. Die Kriegshetzer des Springer-Blattes haben wohl offenbar nicht genügend "Überzeugungsarbeit" für deren amerikanischen Freunde geleistet.

Denn demnach halten lediglich 26 Prozent der Deutschen den US-Luftangriff auf den syrischen Militärstützpunkt für richtig, 59 Prozent halten diesen für eine falsche Aktion (15 Prozent haben keine Meinung dazu). Zudem sprechen sich ganze 80 Prozent der Befragten gegen weitere Luftangriffe aus, während nur neun Prozent noch mehr davon haben wollen.

Angesichts der geopolitischen Lage befürchten 40 Prozent der Befragten einen militärischen Konflikt zwischen den USA und Russland, während 59 Prozent das nicht erwarten. Allerdings zeigt die internationale Politbühne, dass der Ton zwischen Washington und Moskau wieder deutlich schärfer wird.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  US-Cyber-Armee-Enthüllungen sind ein Hohn für die Anschuldigungen gegen Russland

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. https://www.wsws.org/de/articles/2017/04/08/pers-a08.html

    Die Bombardierung Syriens: Ein neues Stadium im Streben der USA nach globaler Hegemonie

    …..Das Vorgehen der amerikanischen Oligarchie lässt sich treffend mit Trotzkis Worten über die Weltbourgeoisie am Vorabend des Zweiten Weltkriegs beschreiben: Sie schlittert „mit geschlossenen Augen der wirtschaftlichen und militärischen Katastrophe entgegen.“….

  2. Kein Wunder, ist der Angriff doch genauso völkerrechtswidrig wie die Okkupation der Krim.

    Die heutige Welt wird von Völkerrechtsverbrechern terrorisiert.

  3. Der Kuchen den sich Russland in Syrien beansprucht ist halt aus der Sicht der Amis zu gross. Die wollen ein Teil bzw. Grossteil abhaben davon. 

  4. " (15 Prozent haben keine Meinung dazu). " Keine Meinung dazu? Also in der politischen Bewanderung geistig impotent. Solche Leute vom Gebrauch des Wahlrechtes ausschließen. Demokratie hat auch Pflichten, und das mindeste davon ist, daß man sich informiert.

  5. Die"Okkupation" der Krim war eine Sezession.Die Bewohner wollten die Abtrennung von den Putschisten die ihnen die Sprache und anderes nehmen wollten.Was den US Angriff auf Syrien betrifft ist es inzwischen schon Gewohnheit gegen internationale Verträge zu verstoßen seitens der größten Raubritter in der Geschichte der Menschheit.Wenn man ihnen nicht Einhalt gebietet hören sie nie auf.

  6. Trump bringt McCain und Graham zum jubeln und 59% der deutschen befürworten das nicht! dass die sich nicht schämen – unerhört! die haben keinen anstand, die deutschen!

  7. In dem Film Basic Instinct sprachen Sharon Stone und Michael Douglas nach der Verrichtung noch vom F.ck des Jahrhunderts.

    Na ja, was Trump mit seinem Marschflugkörper gegen Syrien in Marsch gesetzt hat, stellt den o.g. F.ck aber bei weitem in den Schatten! Er ist wohl der F.ck des 21 Jahrhunterts – und zwar gegen Onkel Xi, den chinesischen Präsidenten!

    Man muß sich das einmal vor Augen führen! Während des Besuchs von Xi  auf Trumps Privat-Golfplatz, feuert der mir nichts, dir nichts hinter seinem Rücken Raketen auf Russlands  Verbündeten Syrien! Was für eine Nummer, was für eine Demütigung des wohl faktisch mächtigsten Menschen der Welt, nämlich Xi!

    Dafür ist für mich ganz klar, dass für Trump, wie im Wahlkampf immer und immer wieder wiederholt, China sein eigentlicher Feind ist! In Florida sagte Trump, dass sich zwischen ihnen beiden eine große Freundschaft entwickelt! Was für eine Verhöhnung Xi durch Trump in Anbetracht der Bombadierung!

    Es läuft wie folgt: in den 60er und 70er hatte sich die USA an China, dem vermeintlich schwächeren aus dem Duo Sowjetunion und China, verbündet, um die Sowjetunion zu schwächen und letzlich zu Fall zu bringen! Nun läuft es andersherum: die USA verbünden sich mit den Russen, die nun jetzt die vermeintlich schwächeren sind, um China zu schwächen oder gar zu Fall zu bringen.

    Der Angriff gegen Syrien war ein Pseudoangriff, der leider Gottes Menschenleben gefordert, aber militärisch nichts ausgerichtet hat. Der Angriff war in erster Linie eine Warnung und Demütigung Chinas. Die Russen haben in dem Spiel mitgemacht, wahrscheinlich deshalb, weil Trump nun die Möglichkeit hat innenpolitisch gegen die Geheinmdienste vorzugehen und nun freie Bahn für ein Bündnis mit Russland gegen China hat.

    Ein ganz großes Theaterstück! Von wegen Trump ist emotional! Der ausgebuffte Geschäftsmann, weiß zu jeder Zeit, welche Miene man aufsetzen muß, um seine Gegner einzulullen.

    Man stelle sich einmal vor, während Trumps Besuch in China würde China einen Angriff gegen ein US-Verbündeten fahren! Unvorstellbar das Ganze! Die Trump-Nummer stellt die neue strategische Ausrichtung der USA für jeden sichtbar heraus.

    Trump hat erstmals wirklich die Hosen heruntergelassen, jetzt können seine verschlungene Strategie einigermaßen erahnen!

    1. Interessante Einlassung. Da könnte was Wahres dran sein. Das wäre auch eine Antwort, warum die Russen die Amis mit Raketen-Antriebswerken beliefern. Der Chinese möchte auch sein vom Russen besetztes Land zurück haben…

      Allerdings bezweifle ich, dass die Russen sich nochmal vom Juden/USrael für einen großen Krieg einspannen lassen, deshalb wird unaufhörlich am "Regime-Change" in Moskau gearbeitet und gegen Putin eine Front nach der anderen eröffnet.

    2. Ich sehe nichts von all dem…. Sicherlich ein sonderbares timing aber wenn Xi das als Affront aufgefasst hätte dann wäre er sicherlich gegangen anstatt mit Trump zu dinieren. Ausserdem hat Trump keineswegs einen Angriff gegen Chinas Verbü.ndeten gefahren sondern gegen Syrien, das ist zwar grenzwertig aber immer noch was anderes. Das die USA sich ernsthaft mit China anlegen wollen darf eigentlich auch eher bezweifelt werden denn die sind mittlerweile viel zu mächtig, vor 20 oder 30 Jahren hätten die USA noch ne Chance gehabt aber jetzt sind sie in praktisch allen Punkten unterlegen. Auch sehe ich nicht das Putin da mitmacht… Die Fluggenehmigungen wurden entzogen, die Luftverteidiging wird verstärkt, eine gefährlich gute Fregatte vor Syriens Küste stationiert die alleine den gesamten US Konvoi versenken könnte und die Androhung das jede weitere Aktion dieser Art ernste Komsequenzen hat und, von den 59 missiles sind 38 von den Russen abgelenkt und/oder abgeschossen worden das alles sieht absolut nicht nach Zusammenarbeit aus.

      1. China ist zweifelsohne der größte Gegenspieler der USA, auf wirtschaftlicher, geostrategischer und bald auch auf militärischer Ebene.

        Die USA können die Chinesen mit lauteren Mitteln bald nicht mehr das Wasser reichen, daher versuchen sie durch permanennte Nadelstiche im südschinesichen Meer die Chinesen aufzustacheln.

        Die USA wollen die Chinesen kaputtrüsten, genauso wie sie es erfolgreich mit der Sowjetunion getan haben. Je mehr China in die Rüstung stecken muß, desto weniger können sie im Land für die Wirtschaft und Menschen investieren. Dadurch kann langfristig eine Umschwungstimmung im Lande erzeugt werden.

        Dazu passt ja auch, dass Trump die Militärausgaben in den USA selbst und der Nato massiv aufstocken will und wird. Trump und sein Berater Bannon sehen in China selbst die größte Herausforderung und halten einen Krieg gegen China in einigen Jahren für wahrscheinlich.

        Zumindest der Aufbau eines massiven Bedrohungsszenrios der USA gegen China führt zwangsläufig in China zur Bindung erheblicher Ressourcen und damit zur Hemmung des weiteren chinesichen Auftstiegs. Damit hätten die USA bereits schon durch aggressive Rhetorik und den Pseudoangriff gegen Syrien einiges erreicht.

    1. Schließlich lifern wir U-boote die mit A-Waffen Ausgerüstet werden können, um sich als unterdrücktes Volk gegen den Rest der Welt zu verteidigen. Sie verstehen aber auch nichts.

      Sie sind wohl kein Jude?

       

  8. Die russische Präsenz in Syrien stört vor allem ein Land: Israel.

    Deren Macht reicht allein aus um den Russen genug Kopfschmerzen zuzubereiten. 

    1. was das undankbare, zionistische gesindel dabei vergisst ist, dass es der rechtsvorgänger der heutigen rf (unter Stalin) war, der die gründung israels möglich gemacht hat. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.