Eine Schießerei zwischen zwei Gruppen, von denen offenbar eine für und eine gegen die Verfassungsänderung stimmen wollte, forderte bei einem Wahllokal in Diyarbakir zwei Todesopfer.

Von Marco Maier

Zwei Gruppen, die offenbar unterschiedliche Ansichten hinsichtlich des heute stattfindenden Verfassungsreferendums in der Türkei hatten, lieferten sich in der Nähe eines Wahllokals in der anatolischen Provinz Diyarbakir eine Schießerei, wie der Sender NTV berichtete. Dabei starben den Meldungen zufolge zwei Menschen. Eine weitere Person soll demnach schwer verletzt worden sein.

Die hauptsächlich von Kurden bewohnten Provinz gilt als eine der Hochburgen der Kurdenpartei HDP, die wegen ihrer personellen Nähe zur terroristischen Vereinigung PKK immer wieder ins Visier der türkischen Staatsmacht geriet. Gerade AKP-Anhänger und Anhänger der Verfassungsänderung zugunsten eines auf Präsident Erdogan zugeschnittenen Präsidialsystems haben dort einen schweren Stand.

Von wem der blutige Streit ausging, wird sich wohl erst noch klären müssen. Angesichts der starken AKP-Ausrichtung des Staatsapparates dürfte es jedoch wahrscheinlich sein, dass man den HDP-Anhängern unabhängig vom Tathergang die Schuld zuschieben wird. Offenbar wurden bereits zwei Personen festgenommen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 thoughts on “Türkei: Referendum fordert erste Todesopfer”

  1. Das ist die Form der Auseinandersetzung der islamischen Welt: "Bist Du nicht meiner Meinung, knall ich dich ab, oder schieb dir ein Messer in den Ranzen", anders gesagt, der Stärkere hat recht. Und Allah ist überall bei jedem, in­schal­lah. Wenn die Betroffenen Pech haben, kommt noch die ganze Sippschaft hinterher, die daür sorgt, dass sich die betroffenen gegenseitig abmurksen – gemäss der Aufforderung nach Rache, die ein Mann nach Männerehre durchzuführen hat, sonst ist er kein Mann. So eine patriarchale Scheiss-Kultur! Wir haben diese hier im Westen mühsam über Kriege und Revolutionen überwinden müssen, jetzt wollen uns diese Barbaren wieder mit diesem irren kulturlosen Männlichkeitswahn überrennen. Ist schon nicht zu fassen! Und die Gutmenschen hier von links bis rechts tun ihr Bestes, um diesen Dreck zu pflegen.

    1. Haben die Verrückten doch an einer Uni in Pakistan – also dort wo man den Koran atmet – einen Studenten vor der Uni totgeschlagen, weil er angbl. Allah lästerte – wahrscheinlich hat er einfach nur Allahs Gesetze hinterfragt.

      "Geistesgestört" wäre eine absolute Verharmlosung des "Problems", die sind mal mindestens im Endstadium Wahnsinnig ! – fehlt eigentlich nur noch der Schaum vorm Mund.

  2. Solange die von Kindesbeinen an Gehirn gewaschenen Allahisten sich in der Türkei gegenseitig die Köppe einschlagen, soll's mir Recht sein.

    Was interessiert uns das Referendum?

    Nicht die Bohne!

    Dadurch wird keiner der hier eingesickerten 15-20 Mio türkisch-kurdischen Landnehmer, Infiltrtanten, Sozial-Abzocker  und Islam-Eroberer weniger!

    Raus und zwar zunächst all Diejenigen die kriminell auffällig geworden sind und Diejenigen, die auf Kosten des dt. Steuermichels für lau hier leben.

    Übrigens, jetzt ist es amtlich: Fast 2/3 der Deutschen sind trotz intensivster Gehirn-Wäsche und medialer Bearbeitung durch die jüdisch beherrschten Medien gegen Zuwanderung und Landnahme unserer 'Bereicherer' aus NICHt-EU STAATEN!"

    Das hat eine Studie der EU ergeben. Ist also nix, mit der allzeit beschworenen 'Willkommens Kultur'

    Das Thema Einwanderung ist für die Deutschen das wichtigste Problem in Europa, noch vor der Schuldenkrise.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article137612808/Meiste-Deutsche-gegen-Einwanderer-aus-Nicht-EU-Staaten.html

    P.S. Wenn die EU schon zugibt, dass (bei einer offiziellen Befragung) 61 Prozent der Deutschen gegen Einwanderung aus Nicht-EU Ländern sind, dürfte die Ablehnung insgesamt noch um einiges höher liegen.

    Denn viele Menschen antworten aus solche Fragen nicht ehrlich, weil sie inzwischen Angst haben, in die ‚rechte Nazi-Ecke‘ gestellt zu werden.

    1. yes, das hatten wir ja schon öfter festgestellt, dass man gerade hier im Blog völlig ungerechtfertigterweise auf den Landsmännern und Frauen rumhackt – unsäglich einfältig, übrigens ! – und dass es weitaus mehr Deutsche gibt, die eben doch nicht auf den Kopf gefallen sind.

      Symptomatisch für Deutsche ist allerdings ihr Unvertrauen zur eigenen Nachbarschaft, jeder meint er wer schlauer als der andere und bekäme dafür irgendwoher einen Orden. Das liegt wohl an der Leistungsgesellschaft.

      Zum Referendum : ich denke auch nicht, dass es dazu taugt in DE die Türken zu minimieren, aber es taugt dazu, dass keine Horden kommen. Wenn der Erdi sein Dingens durchkriegt, führt er die Todesstrafe wieder ein und dann hat sich's was mit der Türkei in der EU. Gut, es wird 'ne Menge türkische Asylanträge geben, aber EU-Land wäre schlimmer !

      Zum Minimieren, taugen aber meine vielen kleinen Anregungen für den Alltagsgebrauch. Wenn das Jeder hin und wieder ernst nimmt, haben Türken hier kein Spass mehr und wollen wieder heim ! …. steter Tropfen hölt den Stein !

    1. das ist nicht gesagt. einmal Kriecher, – immer Kriecher. Habe auch noch nie gelesen, daß sich eine bescheuerte Regierung in eine weise verwandelt hätte. Wozu sonst gibt es den A….tritt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.