Bild: Flickr.com/iphonedigital CC BY-SA 2.0

Trivago-Chef Rolf Schrömgens rechnet mit radikalen Umwälzungen in der deutschen Wirtschaft. Auch Modelle wie Airbnb werden sich nicht dauerhaft durchsetzen.

Von Redaktion

"Ich glaube, dass die meisten klassischen Großunternehmen in den nächsten 20 Jahren extrem unter Druck kommen werden. Nur wenige werden sich langfristig halten können", sagte Schrömgens der "Rheinischen Post". Der 40-Jährige ist überzeugt: "Junge Unternehmen werden sie ersetzen und die alten Geschäftsmodelle atomisieren." Gegenüber Ländern wie den USA sieht Rolf Schrömgens Deutschland schlecht aufgestellt.

Die USA hätten nicht nur klassische Unternehmen, sondern auch junge Tech-Unternehmen, die nachrückten. Deutschland konzentriere sich zu stark auf seine Traditionsunternehmen, kritisiert Schrömgens: "Der Fokus liegt hier sehr stark auf den Großkonzernen. Ich kann das zum Teil verstehen, sie bringen viele Arbeitsplätze, aber es ist wahnsinnig schwer, diese großen Apparate über die Zeit hinwegzuretten. Es braucht eine Kultur, die für Veränderungen offen ist – die haben viele Großkonzerne nicht." 

Airbnb-Modell wird sich nicht durchsetzen

Schrömgens bezweifelt, dass sich die Vermietung von Privatunterkünften, wie sie Firmen wie Airbnb bieten, dauerhaft durchsetzt. "Ich glaube nicht an eine Zukunft, in der jeder sein Haus an andere vermietet, wenn er nicht da ist. Dafür sind vielen die eigenen vier Wände zu heilig". Schrömgens ist überzeugt, dass es auch in Zukunft Hotels geben wird. "Der Markt wird facettenreicher, aber dabei werden sich professionelle Anbieter durchsetzen." 

Loading...

Schrömgens vergleicht die Entwicklung auf dem Hotelmarkt mit der von Ebay: "Ende der 1990er dachte ich: Ebay verändert alles. Von jetzt an wird jeder an jeden verkaufen. Wenn man sich heute Ebay anschaut, stammt der Großteil der Angebote von Profi-Händlern und nicht von Privatleuten. Heute ist Ebay ein schlechtes Amazon." Trotzdem müsse sein Unternehmen dynamisch bleiben, um zu bestehen. "Klar kann es sein, dass wir in ein paar Jahren ersetzt werden", sagte Schrömgens der "Rheinischen Post".

Loading...

12 KOMMENTARE

  1. Ein 40-jähriger – wieviel Erfahrung hat das Jüngelchen ? Zudem – erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

  2. der mann redet von "markt, hotels und junge tech-unternehmen". was wird gehandelt, vermarktet oder vermietet.

    wie kommt was in markt oder in hotels. junge tech-unternehmen bauen keine staudämme und zugehörige turbinen, keine eisenbahnen,hotels, schiffe oder flugzeuge auch keine panzer. sicher weis er das. was wird bezweckt? 

    • ….vor allem wie dort in der Hotellerie und im Gaststättengewerbe bereits heute so schlecht und mies bezahlt wird, und unter welchen Arbeitsbedingungen gearbeitet werden muss. Das lässt sich schon heute beobachten. Von den Leuten kann sich keiner ein E- Auto leisten.

  3. Wenn die großen Unternehmen untergehen dann deshalb weil die linksfaschistische Politik und die der NWKO Faschisten nicht rechtzeitig abgewählt wurde. Frau Merkel hat mit der Energiewende begonnen die DDR Armutsgesellschaft politisch zu gestalten!

    • Die BRD Einheitsparteien lassen sich genau so wenig abwählen wie die SED in der DDR.

      Die BRDwird genau so Enden wie die DDR.

       

    • @ lümrod  Es ist doch immer wieder schön wenn einem die Welt von Ahnungslosen erklärt wird. Sie faseln von der DDR- Armutsgesellschaft was wieder mal die typische Arroganz des Ahnungslosen Wessis verdeutlicht. Im Gegensatz zu Ihrer tollen soz. Marktwirtschaft gab es in der DDR keine hungernden Kinder oder Menschen allgemein. Sein Auskommen und ein Dach, ok die waren manchmal undicht, über dem Kopf hatte jeder. Der Rest war dann der persönlichen Initiative überlassen. Ein Scheißstaat war es trotzdem, aber wenn man sich äußert dann sollte man schon bei den Tatsachen bleiben und nicht irgendwelchen Mist schreiben von welchem man keinen Schimmer hat.

      • There is no free lunch. Auch in der DDR nicht.

        Deswegen war das schöne Arbeiter- und Bauernparadies bereits Ende der Siebziger Jahre bankrott und wurde nur Dank WESTLICHER KREDITE u.a. FJS am Leben erhalten. Und wie es Schalck-Golodkowski dem Erich 1988 in Kenntnis der Zahlen vorhersagte, folgte dann 1989 der endgültige Zusammenbruch, auch der bis zuletzt von der Zentralbank notfinanzierten UdSSR.

        Alles Andere sind Märchen.

        Allerdings steht der Kapitalismus jetzt genau an der gleichen Stelle.

  4. Eigentlich wäre es Aufgabe des Staates einen Marktplatz wie Ebay bereit zu stellen, und Aufgabe der Finanzbehörden eine Lösung wie Paypal bereit zu stellen, aber die Bundesregierung liefert uns lieber aus. Die IT-Konzerne repatrieren ihre Profite.

  5. "Junge Unternehmen werden sie ersetzen und die alten Geschäftsmodelle atomisieren." Gegenüber Ländern wie den USA sieht Rolf Schrömgens Deutschland schlecht aufgestellt".

    Wieder so ein, "entweder oder Schwachsinn".

    Eine Wirtschaft kann nicht nur aus einem Bereich, wie Digitalverkauf bestehen. Ich glaube, ich spinne. Meldet sich denn nun wirklich jeder zu Wort, um irgendwie sein Geltungsbedürfnis zu befriedigen?

  6. "Junge Unternehmen werden sie ersetzen und die alten Geschäftsmodelle atomisieren."

    ———

    Tja, DAS hatten wir doch schon einmal! Wie war das nochmal mit dem 'Neuen Markt', als 'junge' Startup-Unternehmen an der Börse höher notierten als Traditions-Konzerne wie Daimler Benz, Coca Cola oder General Electric.

    Und Herrn Schrömgens 'seherische Fähigkeiten' hab' ich auch.

    Da Deutschland abgewrackt werden soll (das ist die Aufgabe von Merkel oder dem Israel Kapo,Schulz) und da allein der Jude, Larry Fink, mit seinem Abwrack-Megakonzern 'Black Rock' bei mehr als 50 Prozent aller im Dax notierten Unternehmen die Aktienmehrheit hält (bei weiteren 30 Prozent der Dax-Unternehmen noch eine 'Minderheitsbeteiligung', kann man mit Fug und Recht davon ausgehen, dass die ehemalige 'Deutschland AG' in absehbarer Zeit abgewrackt und abgewickelt wird.  

     

  7. Neues Gsellschaftsspiel. Jeder erzählt einfach irgend etwas, von dem er glaubt, das es kommt. Ein Auto aus dem 3 D Drucker. Das kann natürlich nur Plastik sein. Und, was wird gegenwärtig so bekämpft, mit oder ohne Beechtigung, Plastik.

    Wir haben zu viele Spielereien, von Personen, die ihre Interessen verstecken, aber Propaganda für diese machen. Wer soll denn den Strom produzieren für Millionen von Fahrzeugen? Und, im Ausland, im EU- Ausland, gibt es noch Autos, ohne alle Abgasminderungssysteme. Dort kann sich die Majorität der Eigentümer, gar keine Neufahrzeuge leisten, da die Schere zwischen Einkommen und Preise immer weiter auseinander geht.

    Das E- Auto, ist was für Zweit- und Drittwagen. Aber ich bin mir sicher, das in dem allgemeinen Run auf Egalisierung des Menschen, seines Geistes und seiner Individualität, und dem sich hinter diesem Massenphänomen mehr und mehr outenden Popular- Faschismus der Zweit- und Drittwagen ohnehin verboten wird. Nicht per Gesetz, sondern per primitiver Menschenverächtlichung. "Du musst sein, wie ich es bin".

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here