Tauber: SPD ist bei Linkspartei „auf einem Auge blind“

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat den Sozialdemokraten vorgeworfen, zu nachgiebig mit populistischen Äußerungen der Linkspartei umzugehen.

Von Redaktion

"Die CDU sagt sehr deutlich, dass es keine Bündnisse mit den Populisten von rechts und links, also AfD und Linkspartei, geben wird. Die SPD ist da auf einem Auge blind", sagte Tauber der "Rheinischen Post". Die Debatte über eine Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen sei nur ein Ablenkungsmanöver.

"Hinter den Kulissen wird weiter an Rot-Rot-Grün gebastelt. Die Bürger wollen die Linkspartei aber nicht in der Regierung haben", sagte Tauber. Sein Ziel sei es, dass die Union stärkste politische Kraft bleibe.

"Und wir wollen am Wahlabend Alternativen zu einer großen Koalition haben, damit wir in Verhandlungen möglichst viel CDU-Politik durchzusetzen können", sagte der CDU-Politiker und fügte hinzu: "Ich habe da keine Farbpräferenzen."

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Avanciert Schröder zum Russland-Kritiker?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Gemessen an der Politik der letzten Jahre ist der Wunsch möglichst viel CDU Politik durchsetzen zu können, eine gefährliche Drohung für Volk, Land und innerstaatliche Sicherheit sowie Rechtsstaatlichkeit. Deutschland hat unter der Merkel-Regierung ein völkisches und staatliches Zerstörungsprogramm in geschichtsträchtigen Dimensionen umgesetzt, die Deutschen haben nicht den geringsten Grund die Abschaffer deutscher Identität und Staatlichkeit wieder zu wählen. Wenngleich  die NWKO Strippenzieher mit Merkel und ihrer Regierung höchst zufrieden sind. Zitat: "Man braucht keine Atombomben mehr nurmehr………………..".

    1. Die leben doch jenseits der Realitäten an der Kandare der Usa. Keine eigene Meinung im Sinne einer Vision für ein Deutschland auf gleicher Augenhöhe oder ein eigenständiges Deutschland.

      Die blitzschnelle Parteiergreifung Merkels, Ursulas, Schnulzes und dergleichen Marionetten auf dem deutschen Parkett für Trumps Überfall auf Syrien noch am selben Tage lassen keinen zweiten Spielraum für eine Entschuldigung deren Fehldiagnose zu. Abhäng wie ein Hund an der Leine.

      Leute, die diese Personen wählen, haben nun ihrerseits ihren gerechten Brotaufstrich zum Frühstück für die nächste Zeit.

  2. warum trifft diese scheinheiligen nich beim kacken der schlag?

    herr, lass sie auf der schüssel sitzend über der eignen scheisse sterben

  3. Die Deutschen  und ihre Parteien  was soll da nicht passen ?

    So wie der Herr ( das Volk ) so sein Gescherr !   Sollte man sich mal merken diesen Spruch !

  4. Er meinte wohl das Kapital will keine Regierungsbeteiligung der Linksparteien sehen.

    Neoliberal und multikulturel – so soll es weiter gehen.

    Kurz vor der Wahl werden wir erleben, dass die SPD einen Vowand findet, nicht mit den Linken zu koalieren und weiter die große Koalition zu fahren. Die neoliberale Bankster-Marionette Schulz wird sicher dafür sorgen.

  5. Wie wäre es mit einer Narrenkappe anstelle eines blauen Anzugs mit Krawatte !? Es gibt immer noch Menschen die glauben, der Neoliberalismus könnte die Welt retten. Im Gegenteil -, er überhäuft die Welt mit Kriegen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.