Sozialwohnungen fehlen: Bund kann Grundstücke nicht verkaufen

Der Bund wird verbilligte Grundstücke zum Bau von Sozialwohnungen nicht los.

Von Redaktion

Bis Ende März dieses Jahres konnte die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) lediglich vier preislich reduzierte Bundesliegenschaften verkaufen, auf denen insgesamt nur 204 Sozialwohnungen entstanden. Das zeigt die Antwort von Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU) auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. Die gewährten Verbilligungen betrugen insgesamt 5,1 Millionen Euro.

Seit November 2015 gilt eine Richtlinie, die es ermöglicht, bundeseigene Grundstücke an Kommunen vergünstigt abzugeben, wenn darauf sozialer Wohnungsbau betrieben wird.

Vier verkaufte Grundstücke in anderthalb Jahren mit gut 200 Wohnungen seien zwar „besser als nichts, aber eben fast nichts“, sagte Caren Lay, Vizefraktionschefin der Linken. „Angesichts des wachsenden Bedarfs an Sozialwohnungen müssen deutlich mehr Anstrengungen unternommen werden, Bauland für den sozialen Wohnungsbau abzugeben.“

Laut Lay fehlen derzeit rund 4,5 Millionen Sozialwohnungen. Sie forderte pro Jahr fünf Milliarden Euro zusätzlich für 250.000 neue Wohneinheiten. Jährlich fielen weiterhin mindestens 60.000 Wohnungen aus der sozialen Bindung.           

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. "Laut Lay fehlen derzeit rund 4,5 Millionen Sozialwohnungen. Sie forderte pro Jahr fünf Milliarden Euro zusätzlich für 250.000 neue Wohneinheiten. Jährlich fielen weiterhin mindestens 60.000 Wohnungen aus der sozialen Bindung. "

    Da wäre es doch interessant  zu erfahren, wer die Wohnungen beziehen wird und ob die Wohnungen Merkels "Austauschvolk" vorbehalten bleiben? Sozialwohnungen fehlen schon sehr lange. Das hat bislang nie interessiert. Doch jetzt, wo die Millionen an Illegalen unser Land fluten, will man plötzlich Sozialwohnungen bauen. Von Steuergeldern für `die, die noch nie eingezahlt haben, hier noch nie hingehörten´, jetzt aber rotzfrech Ansprüche stellen und alles begehren, was wir uns hart erarbeitet haben!

    1. Das zeichnet unser Volk aus: Sich bildlich gesprochen vor lauter Dummheit die Butter vom Brot nehmen lassen.

      Die Abgabenlast steigt stetig, z.B. durch den sogenannten Zusatzbeitrag der Krankenkassen. Bei der AOK Rheinland/Hamburg war das für mich etwa 31€ pro Monat mehr, also über 360€ im Jahr zusätzlich zu den eh hohen Zwangs-Krankenkassenbeiträgen.

      Von diesem Geld hätte ich viel Butter kaufen können, stattdessen gibt´s öfter mal Margarine.

      Hauptsache die vielen zustömenden Fremden sind kostenlos Krankenversichert, auch wenn umgerechnet der höhere Zusatzbeitrag für mich etwa 4 Arbeitstagen zusätzlich bedeutete.

      1. Kannst mal sehen, nich immer ein Vorteil intelligent zu sein. Denrestlichen 30 Millionen Arbeitnehmern fällt das so nämlich garnich auf. ?

        Ein Frosch kocht man indem man die Wassertemperaturganz langsam erhöht. 

      2. Wir haben 89 die Kommunisten zum Teufel gejagt.Viele sind unter Einsatz ihres Lebens für ein besseres Deutschland auf die Straße,in den Knast usw.Wo bleibt der Beitrag der jungen Menschen heute,angesichts der Asylflut und kriegstreiberei der eigebeb Regierung?

        Die stehen lieber für ein neues "Eiphone" an.

  2. Kapiert das einer ?

    Der Bund kann in den Ländern nicht selber bauen, die Länder müssen die Grundstücke erst mit Steuergeld vom Bund kaufen !!!???

    ABER in Brüssel einen auf "my Land is your Land" machen !

     

  3. Angesichts des wachsenden Bedarfs an Sozialwohnungen müssen deutlich mehr Anstrengungen unternommen werden, Bauland für den sozialen Wohnungsbau abzugeben.“

    ———

    Mir soll doch mal bitte irgend Jemand schlüssig erklären, wieso Deutschland bei angeblich schrumpfender Bevölkerung einen 'wachsenden Bedarf an Sozialwohnunungen' hat.

    Wenn 4,5 Mio Sozialwohnungen fehlen, ist das fehlender Wohnraum für schätzungsweise 12-16 Mio Menschen.

    Das dürfte genau der Wohnraum für die Masse Nicht-Weißer Landnehmer  und Sozial-Piraten sein, die in den letzten 3 bis 4 Jahren nach Deutschland (inkl. Familienzusammenführung) im Rahmen des 'Re-Settelment Programms,' zu Abschaffung des Deutschen Volkes,  herein geschaufelt wurden.

    1. Laut Presse, wegen unsere Demographie und unserer Altersarmut.

      Immer mehr Menschen sind alt und haben nicht das schwarze unter dem Fingernagel, die Renten stagnieren, gleichzeitig werden sie besteuert und die Kassenbeiträge und allg. Lebenshaltungskosten, vor allem die Mieten, steigen, da braucht es Sozialwohnungen.

      Eine gigantische Umverteilungsmaschine läuft an – umso mehr Umverteilung, umso mehr kann daran partipiziert werden, dabei wird das Volk ärmer und ärmer !

      DAS dabei reichlich gelogen wird und die Sozialbauten selbstverständlich zum größten Teil für arbeitsunwillige, verdummte, zu Nix zu gebrauchende Kuffmucken benötigt wird, versteht sich quasi von selbst.

      Auch so was, was sich der Michel zusammenreimen darf, ohne jemals eine transparente Aufklärung der Tatsachen zu erhalten.

  4. Fragt sich nur für wen die Sozialwohnungen fehlen .

    Und wenn ich mir wie auf dem Bild die großen Bunker ansehe frage ich mich wer in sowas wohnen will ?!

  5. Seit Jahren wurde kein Geld in Sozialwohnungen gesteckt- statt mehr wurde der Soziabau von Jahr zu Jahr weniger. Obwohl man wußte das immer mehr Rentner/innen, Studenten und Singles nach bezahlbaren Wohnungsbau suchen und kaum noch finden.

    Und man kann davon ausgehen das die Wohnungen die jetzt entstehen – auch nur für Merkels Gäste gebaut werden und diese auch Vorrang haben.

  6. ''Seit November 2015 gilt eine Richtlinie''….blabla.

    Den Rest kann man sich schenken..jeder weiß für wen die neuen Nest'chen gedacht sind.

    Jedenfalls nich für die Leute..''die schon länger hier leben''.

    Wie hieß es doch aus gewissen Kreisen..niemand wird deshalb etwas weggenommen..keine Steuern bräuchten erhöht werden etc.

    Wer's glaubt wird selig..und wer nich is ein Nazi.

  7. Ist doch klar, großzügiger Sozialwohnungsbau wird von Brüssel bezuschußt (s. Spanien,Groß-Bauprojekte, in die dann keiner einzog, weil zu teuer), die aufgenommenen Staats-Schulden bei den Mafiosi-Bankern werden anschließend auf´s Volk verteilt. Bis jetzt hat jeder glaube ich durch die Geschenke € 27.000.- rund auf seinem Haupt sitzen, ohne dass es einer weiß. In US wurde die Bevölkerung so mit ca. 700.000.- pro Kopf !! von den Teufelsbankern/Politikern verschuldet. Und so gehört ein Land dann den Bankern und die Bevölkerung hat nichts mehr zu melden, genau so wie bei uns. Altes ZION-Rothschild-Spiel und funktioniert immer noch. Nur Putin und Orban haben sich der Pest entledigt und werden dafür massiv bedroht.

    1. Richtig, die Banken sind die Schnittstellen zwischen Arm und Reich.

      Erst beklauen sie dich durch Zins und Zinseszins und sagen dann, genau diese Summe schuldest Du mir !

      Sie zocken zweimal ab !

      So wird aus einem Kapital von 1 Million 3 Mio., und 3 Mio. zu 9 Mio. usw.

      Nach aller Kapital-Umverteilung ist es immer so, dass die Armenschale leerer und die Reichenschale voller wird.

      Das ist das System von Zion !

      Deshalb will sie keiner haben, noch nie !

       

  8. "Laut Lay fehlen derzeit rund 4,5 Millionen Sozialwohnungen. Sie forderte … 250.000 neue Wohneinheiten. Jährlich fielen weiterhin mindestens 60.000 Wohnungen aus der sozialen Bindung."    

    Das macht zusammen mal eben 190.000 neue Wohnungen pro Jahr! Bei 4,5 Mio Bedarf braucht man über 20 JAHRE!!!!! Da braucht die auch keiner mehr.

    Caren Lay, Vizefraktionschefin! Man stelle sich vor! Nur rechnen kann keiner im Bundestag! Und die 'Pf..' will mir erzählen, der alles bezahlen muss, wie es geht?

    Wer die wählt ist selber schuld.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.