Sean Spicer: Trump destabilisiert den Nahen Osten

Während sich die deutsche Medienlandschaft lediglich auf Spicers Assad-Hitler-Vergleich konzentriert, unterschlägt sie eine weitere Aussage des Sprechers des Weißen Hauses.

Von Marco Maier

In den deutschen Medien fokussiert man sich derzeit in Sachen Sean Spicer vor allem auf den Assad-Hitler-Vergleich und dessen nachfolgenden Entschuldigungen bzw. Klarstellungen. So zum Beispiel bei der "FAZ" oder bei der "Welt" geschehen. Doch keine der Zeitungen scheint ein anderes Detail seiner Aussagen abdrucken zu wollen.

Denn der Sprecher des Weißen Hauses scheint sich einen veritablen Freud'schen Versprecher geleistet zu haben. Im Gespräch mit Wolf Blitzer von CNN sagte er: "I came out to make sure we stay focused on what the president is doing and his decisive action. I needed to make sure that I clarified, and not was in any shape or form any more of a distraction from the president's decisive action in Syria and the attempts that he is making to destabilize the region and root out ISIS out of Syria".

Ja, Sie lesen richtig: Spicer sagte, "dass er [Trump, Anm. d. Red.] die Region destabilisiert und ISIS aus Syrien verjagt". Im nachfolgenden Video kann man das auch deutlich hören:

Loading...

Doch dieser Fauxpas war kein einzelner Ausrutscher. Nur kurze Zeit später wiederholte er diese Aussage, wie man hier sieht:

https://twitter.com/CT_operative/status/851933284502208514

Alles nur ein Zufall?

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Die Spannungen im Golf von Oman nehmen zu

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Ja, das ist auch eine Variante, jetzt läuft der Hase anders rum.

    Erst wurde mit den Terrorbanden destabilisiert und nun wird wegen der Terrorbanden destabilisiert. Irgendwann, wird für die Terrorbanden destabilisiert. Die Grenzen sind jeweils fließend !

  2. Wem es heute bezüglich der abgehenden Politik, noch immer nicht wie Schuppen von den Augen fällt, dem ist nicht zu helfen.

  3. Jetzt wird "destabilisiert" um anschließend neue Grenzen ziehen zu können.                                                                                                                                                                Katar will seine riesigen Erdgasvorkommen ins europäische Netz einfließen lassen. Dazu müsste es entweder durch Syrien oder durch den Irak an das von Aserbaidschan über die Türkei Richtung Italien laufende Pipelinenetz angeschlossen werden. Andererseits hat der Iran großes Interesse zusammen mit dem Irak und Syrien seine Bodenschätze auch auf dem Landweg in Richtung des energiehungrigen Europas zu bringen, was wohl nur mit einem Syrien unter Assad gelingt. Die EU wiederum will, ganz im US-Interesse, weniger von Russlands Gas und Öl abhängig sein.  Und im Süden des vom Krieg geplagten Landes sitzt mit Israel ein weiterer (möglicherweise federführender) Globalplayer, der Anschluß an o.g. Pipeline sucht.                                                                           Insgesamt sehr schlechte Karten für einen Frieden in Syrien und noch schlechtere für einen Verbleib Assads.

    1. @edmundotto

      Genau so isset!

      Dort spielen alle involvierten Parteien mit gezinkten Karten. Nichts ist, wie es scheint!

      Das übliche schwarz-weiß Schema funktioniert hier nicht!

      Guckst Du auch hier:

      Und wie wäre es, wenn Trump sich nicht geändert hätte?
      von Thierry Meyssan

      Die Kanzleramte und die Presse versichern, dass Präsident Trump seine Politik geändert hat und seine Wähler durch die Annahme des Rücktritts von General Flynn, und dann durch die Bombardierung von Schayrat verraten hat. Thierry Meyssan bemerkt unterdessen Ungereimtheiten, die auf das Gegenteil hindeuten: die US-militärische Aggression gegen Syrien könnte in Wirklichkeit gegen die Alliierten von Washington gerichtet sein.

      http://www.voltairenet.org/article195929.html

       

      1. Worum geht es im Syrien Konflikt?

        Seit 2007 liefert Katar Flüssiggas an ein Spezialterminal in Belgien. Der Wettlauf zwischen Pipeline- und Tankergas beginnt. Bis 2500 km Länge sind Pipelines günstiger als Schiffe, weswegen Katar nebenbei nach einem Pipelineweg sucht – gemeinsam mit der Türkei.

        2009 brechen enorme Aktivitäten in Sachen Pipelinebau aus, die belegen, dass die Türkei + Katar und Syrien + Iran sich ein regelrechtes Wettrennen liefern und sowohl die Türkei, als auch Syrien zur Pipeline-Drehscheibe Nr. 1 avancieren wollen.

        Nur wenige Jahre zuvor hat man das größte Erdgasfeld der Erde im Persischen Golf entdeckt. Eigentümer: Katar (2/3) und Iran (1/3). Demnach ergibt sich folgende Reihenfolge der Erdgasgiganten (ohne Frackingressourcen):
        Russland: 47.578 Milliarden Kubikmeter
        Iran: 30.065 Milliarden Kubikmeter
        Katar: 25.322 Milliarden Kubikmeter
        Turkmenistan: 8.030 Milliarden Kubikmeter
        Saudi Arabien: 7.794 Milliarden Kubikmeter

        Allen Ländern mit Bodenschätzen ist klar, dass Europa auf dem Weg zur Dekarbonisierung ist und es nur noch ein schmales Zeitfenster zur Vermarktung fossiler Rohstoffe gibt.

        Die Klimalobby sorgt durch ihre Aktivitäten für ein Wettrennen auf dem Erdgasmarkt. Ihr bekanntestes Gesicht: Angela Merkel.

        Die EU will Nabucco – Erdogan will mit Nabucco in die EU

        Fundstück, gefunden auf pi-news:

        Pipeline-Terror in Deutschland angekommen?

         

        https://www.pi-news.net/2017/03/pipeline-terror-in-deutschland-angekommen/

        Ein hervorragender Artikel, den jeder Interessierte lesen sollte.

         

      2. Ich werte den "voltaireblog" bzw. Th. Meyssan (Syrien betreffend) als sehr informativ. Er zeigt als guter "Nah-Ost-Kenner" und Kenner der französischen Politszene oftmals Hintergründe auf, die meine Frage " Wem nützt das, was da geschieht" recht zufriedenstellend beantwortet.                           Wer außer Meyssan berichtet jemals  über Prof. Volker Perthes und J.Feltham, den ehemaligen US-Botschafter im Libanon und jetzigen 2. Mann der UN, die offensichtlich als Urheber des "Drehbuchs" zum Syrien-desaster zu nennen sind.

  4. Trump will also ISIS verjagen. Nicht vernichten, vielleicht nicht einmal bekämpfen. Meine Fragen, daraus hervorgehend, wer hat für den IS oder ISIS, die nächste Aufgabe zugeteilt und welche ist dies? Wo wird der IS zwischengelagert?

    1. Die werden weiter geschickt, von Land zu Land immer weiter bis der ganze Osten und Nordafrika brennt – außer Israel, versteht sich.

      Las man doch noch vor einem Jahr, dass dem IS ein eigenes Staatsgebiet in Syrien abgesteckt werden soll. Nun, wenn deren Finanzierung steht, hat dann jeweils der Bestzahlende eine Terrorarmee zur Verfügung, die beliebig einsetzbar ist.

      Also sowas wie eine islamische Fremdenlegion aus zig tausenden Kopfabschneidern. Man muss sie nur finanziern, mit Waffen beliefern und sie glauben lassen sie kämpften für Allah. Ist das nicht praktisch !?

  5. Man hat es da mit denen meiner Meinung nach einfach mit potentiellen Insassen einer forenischen Psychiatrie zu tun!

    Die in der Position sind, ganze Rgegionen zu destabilieren und mit Krieg, Terror und unsagbaren Leid zu überziehen, folgen ihrem stringent irren Denken, das eigentlich kein Denken ist, sondern Wahn!

    Ich meine damit nicht die Russen, sondern den Westen!

    Für einen gesunden Menschen nicht nachvollziehbar!

    Was immer man dazu schreibt, die sind schon einen Schritt im Karusell  des Wahnsinns weiter!

    1. Ich frage mich, wann endlich in der neusten Ausgabe des DSM diese kriegerische Politik als pathologisch eingestuft und als behandlungsbedürftig angesehen wird, denn sie erfüllen den Tatbestand der Allgemeingefährdung in einem Ausmaß, das jeden potentiellen Einzeltäter, der aggressiv vorgeht, als Pfadfinder aussehen läßt. Und dieser Vergleich hinkt enorm!

      Der Erklärung der Macht und Geldgier ist mir zu wenig und trifft nicht die Kausalität dieses Verhaltens!

      Das wird aber leider nicht passieren, denn Teile der Psychiatrie dienen der Staatsmacht. Es ist die leichteste und bequemste Art, sich seiner Gegner zu entledigen!

      Und  das auch noch auf die fürsorgliche Art und Weise zu verkaufen, ist eigentlich genial!

      Der chemische K.O Schlag ist der perfideste. Nur leider bleiben die Massenmörder verschont! Obwohl sie sich für eine lebenslangen Platz in der forenischen Psychiatrie mehr als qualifiziert haben.

      Eigentlich sollten sie nach ihrer eigenen Gerichtsbarkeit, die sie ihren Gegner angedeihen haben lassen, abgeurteilt werden!

      Das wäre allerdings sehr lebensverkürzend! 🙂

      Im Zivilleben und mit den normalen Bürgern gleichgestellt, hätten sie als erstes den Führerschein verloren! Vielleicht haben sie deshalb alle einen Chauffeur?

      Was ich damit ausdrücken will, ist die Tatsache, das die Menschen nicht wissen, wen sie wählen oder nicht wahr haben wollen!

       

       

  6. Denn der Sprecher des Weißen Hauses scheint sich einen veritablen Freud'schen Versprecher geleistet zu haben.

    ——

    Scheint mir auch so. Und dabei sollten wir es auch belassen.

    Im übrigen ist der Oberz….st und Jude, Wolf Blitzer, bestimmt kein Freund von Donald Trump, sondern der ist ein jüdischer Extremist und gehört ins Soros und Rothschild Lager.

    Immer wieder schön und amüsant:

    Dr. David Duke blasts Wolf Blitzer (2006)

    https://www.youtube.com/watch?v=eaK5KL1YyPo

     

     

    1. das war kein freudscher versprecher, das war:

      versprechermund tut wahrheit kund

      ein freudscher versprecher setzt eine falsche unabsichtlichkeit voraus, und hier hat er unabsichtlich eine richtigkeit kund getan.

  7. Durch Destabilisierung den ISIS verjagen. ???

    Die sind so dämmlich das man nur mehr noch drüber lachen kann. Die USA ist ne lachnummer sonders gleichen geworden. Das schlimme ist, die glauben das wirklich!!! Ein Haufen Fundamentalistische Rebellen die das Chaos fürchten…… ichhaumichwech was für Tiefflieger im W.Haus und Pentagram. ?

  8. Quatsch mit Soße! Nicht Trump destabilisiert den " Nahen Osten " sondern die USA und die NATO. Das schon seit Jahrzehnten. Genau gesagt seit der Auflösung des Warschauer Vertrages.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.