Scharfe Zuspitzung der Lage in Syrien

Durch den US-Angriff auf den syrischen Luftwaffenstützpunk ergibt sich eine Zuspitzung der Lage. Russland hat bereits Maßnahmen zum Schutz der eigenen Soldaten vor Ort ergriffen.

Ein Gastartikel von Jürgen Haanraad

Eine syrische Militärquelle berichtet, Russland habe nach dem US-Raketenangriff auf die syrische Luftwaffenbasis Al-Scheirat zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um Sicherheit der eigenen Soldaten zu gewährleisten.

Zwei russische Mehrzweckflugzeuge sollen den Raum vom östlichen Mittelmeer ununterbrochen abfliegen. Die beiden Flugzeuge können Marschflugkörper erkennen und sie mit großer Wahrscheinlichkeit abfangen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Russland im Fall eines Raketenangriffs auf Stützpunkte wo die russischen Truppen stationiert sind (darunter Khmeimim und Tartus) einen Gegenschlag auf die Raketen abfeuernden US-Kriegsschiffen ausführen kann. In allen Raketenabwehrbasen sollen russische Militärberater schon angekommen sein, um der syrischen Armee Hilfe zu leisten, so die Quelle.

Offenbar werden wir Zeugen einer neuen Spirale des Krieges im Nahen Osten. Trump muss mit seiner aggressiven Syrien-Politik unbedingt weitergehen, andernfalls könnte er das Gesicht und Unterstützung bei seiner Wählerschaft verlieren und zum zweiten Obama werden. Für eine weitere Eskalation der Gewalt im Syrien-Konflikt braucht der US-Präsident mehr Kampfkraft, und es mag eine passende Gelegenheit sein, um die EU-Abhängigkeit von den USA wiederherzustellen. Weil nicht alle NATO-Mitgliedstaaten zustimmen, mehr Geld für das Militär auszugeben, wie Trump früher gefordert hat, besonders mit dem Brexit vor der Tür, müssen sie ihm nachgeben und an einer US-Bodenoperation in Syrien teilnehmen. Damit können die USA, die gut zwei Drittel der NATO-Kosten schultern, ihre Finanzierung der Verbündeten fortsetzen.

Könnt ihr euch Aufmacher wie "Bundeswehr im neuen Krieg!" vorstellen? Bald wird es mehr Sein als Schein sein.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Putin: Europa und Russland sollten zu einer positiven Agenda zurückkehren, das ist im Interesse beider Seiten

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. "…die Unterstützung bei seiner Wählerschaft verlieren…"?

    Sie hatten selbst geschrieben: Was interessiert Trump sein Geschwätz von gestern.

    Wohl eher interessiert ihn die Unterstützung seiner langnasigen, langfingrigen Sponsoren ala NaZiYahoo aus Verbrecher-Israel.

    Trump ist also nur ein Lügner und Betrüger. Auf der Liste der Kriegsverbrecher hat er sich nun innerhalb kurzer Zeit etabliert und wenn er so weitermacht schafft er es zumindest dort bis in den oberen Bereich – mit allen Möglichkeiten selbst Moses Tung (alias) Mao und den anderen Verbrecher aus Georgien zu überholen, bei dem Putin's Vater Koch war.

    1. Ist mir auch sofort aufgefallen. Seine Wählerschaft erwartet keine Kriege von ihm.

      So ein dummes Geschwätz, jeder dreht grad alles wie er's braucht !

      1. Trump muss mit seiner aggressiven Syrien-Politik unbedingt weitergehen, andernfalls könnte er das Gesicht und Unterstützung bei seiner Wählerschaft verlieren und zum zweiten Obama werden.

        Ja das ist Schwachsinn Trumps Wähler erwarteten eben KEINEN Krieg und schon garnicht etwas so dermassen…. Hirnloses.

        Soweit wie Vox gehe ich dabei jetzt aber noch nicht denn derzeit ist das eigentlich noch nicht mahr als eine Propagandaschau die Trump nutzt und den Russen nicht geschadet hat.

        Das Problem ist das einfach zuviele Sachen unklar sind, wurden die Russen unterrichtet oder nicht? Haben die Russen 36 Rak's abgewehrt? Warum passierte es als Xi bei Trump zugast war? Warum ist der nicht umgehend nach Hause geflogen?

        Zu wenig Antworten um zu sehen was es wirklich war und solange bleibe ich erstmal beim PR-Gag, Kriegsverbrechen sehen anders aus. Abgesehen davon müssten verm. ein Grossteil der Regierungen Weltweit auf diese Liste, aber das ist ein anderes Ding. 

    1. @Walter

      Lies den Artikel nochmal etwas genauer, denn Jürgen Haanraad hat was wesentliches übersehen. Beleuchte es mal von der anderen Seite, denn nicht die Wähler wollen das (ganz im Gegenteil, wenn man sich den Shitstrom seiner Wähler ansieht) sondern die Neocons und ihr CIA wollen das. Deshalb hat er einen vorangekündigten Schlag gegen einen alten Flugplatz lanciert, damit die Neocons-Truppe ein nasses Hößchen bekommt und der dämliche Mainstream glaubt "Ha, jetzt haben wir ihn umgedreht"

      Ich denke wirklich nicht, dass er so dämlich ist und das ein zweites mal probiert, denn nochmal werden die Russen nicht stillhalten, was ihm Putin sicher auch gesagt hat. Trump kann sich auch sicherlich denken, dass Russland jetzt die Syrer auf den S-400 einschult (was sie auch gerade tun) und er bei einem nochmaligen Angriff keine einzige Tomahawk durchbringen wird (was dann das volle Desaster fürs US-Militär wäre)…..und Flugzeug wird er kein einziges riskieren, da er sonst zu Hause sofort alles verlieren würde.

  2. „… andernfalls könnte er das Gesicht und Unterstützung bei seiner Wählerschaft verlieren „:
    – ich glaube, die Wählerschaft, von der hier geredet wird, diese hat es nie gegeben.

  3. Trump wurde wohl vom Deep State installiert, um einen Sündenbock zu haben, der von den eigentlichen Drahtziehern ablenken soll. Mit Killery wäre dasw schlecht möglich gewesen, da ihre Verstickung mit der dunklen Seite der Macht zu offensichtlich war.
    Und die, die hier meinen, dass diese Sache mit den Russen abgesprochen war, um Trump in den USA „hoffähig“ zu machen, denen möchte ich entgegenhalten, dass das mit Israel nicht zu machen ist. Der Odet Yinon Plan soll von Trump umgesetzt werden, also Syrien und der Iran in seiner jetzigen Form eleminiert werden. Das Hurra-Geschrei von Merkel und Gabriel (nur um zwei zu nennen) spricht eine deutliche Sprache. Mögen sie alle zusammen mit dem Plan zur Hölle fahren!

  4. Eine Frage Alois, Sie haben ja ein gutes militärisches Hintergrundwissen:

    Hat Deutschland eigentlich für sein eigenes Terriotorium eine fähige Luftabwehr? Ich meine eine, die wirklich die Bevölkerung, Industrie und Infrastruktur schützt! Und wenn nicht, wäre dies zur Zeit nicht die wichtigste Maßnahme, bräuchten wir nicht die modernsten S 400, so schnell wie möglich?! Sorry, waren jetzt doch mehr Fragen!

    1. Bin nicht Alois aber die Frage ist recht einfach zu beantworten:

      Nein haben wir nicht, jedenfalls nichts was auch nur annähernd auf dem Niveou der S-400 oder auch nur der älteren Modelle wäre. Die Bundeswehr hat einige Gepard Flak-Panzer (nur gegen Flugzeuge) und einige amerikanische Boden-Luft Raketen (auch gegen Raketen) aber Kapazitativ bezweifele ich das es die 100 übersteigt, ansonsten sind da noch die Jäger welche aber auch nur gegen Flugzeuge taugen, der Tornado kann zwar auch spezielle anti-Raketen-Raketen tragen aber auch hier wieder die Frage wieviele davon Deutschland hat… in den letzten Jahrzehnten waren Flachbildschirme und Umstandsklaidung ja deutlich wichtiger als Munition. Selbst die normale Gewehr Munition reicht im Falle eines echten Frontkrieges nur 3 Tage und teure Dinge wie Raketen und spezielle Raketen sind natürlich noch deutlich knapper.

      Deutschland ist nichtmal mehr in der Lage alle benötigte Munition alleine her zu stellen, sogar das wir überhaupt noch produzieren können ist nur der Weitsicht einiger Manager zu verdanken die den letzten Hersteller von Zündern/Zündhütchen aufgekauft haben als er ans Ausland versilbert werden sollte. Das ganz ist -wie "die Truppe"- ein erbärmlicher Witz.

      So wie unsere Politiker auch, also passt schon.

      1. D.h., wir sind wehrlos! Vielen Dank für die Antwort!

        Man muß sich das vorstellen eines der wichtigsten Industrieländer der Welt kann letztlich von zwei Zerstörern in der Nordsee platt gemacht werden – astrein!

        1. Alles pure Absicht. Wehretat zurückfahren, Wehrpflicht aussetzen, nix modernisieren = Kampfunfähiges Militär !

          Deutschland darf das nicht haben, eine starkes Militär. Deutschland hat doch einen Beschützer, da braucht es soetwas nicht mehr. Nur noch für den NATO-Gebrauch, mehr nicht.

          Und die Kohle die Deutschland da spart, die können wir gut gebrauchen, die ziehen wir über diesen lächerlichen BER aus dem Verkehr, das rafft der Michel nie !

          Täglich 1 Mille – ja, wie geil ist das denn ? 365 Mio. pro Jahr, davon braucht der Schrotthaufen höchstens 65, damit es so aussieht als ob da irgendwas gemacht wird, und für uns fällt fett was ab !

           

          1. Davon hätte man ein paar S 400 kaufen können.

            Man könnte meinen der BER ist eine gewollte Verlustgrube, damit wir auch wirtschaftlich immer mehr den Bach runtergehen!

            Vielleicht sollten wir sammeln oder bei den Russen mal anfragen, ob die die Dinger mal rüberschicken können…

          2. "Man könnte meinen, der BER ist eine gewollte Verlustgrube".    ———  Seit der Ukraine-krise wird Russland (als Nachfolge-Staat der SU ) Bedenken gegen den Ausbau der Flughafens angemeldet haben. Laut 2+4-Vertrag darf weder auf ehemaligem DDR-Gebiet dauerhaft US-Militär stationiert sein, noch darf ein Flughafen von NATO-Kräften auf diesem Gebiet militärisch genutzt werden und BER bietet sich für diese Zwecke geradezu an. So wie der westliche Teil der "vereinten " BRD von alliierten bzw.US-truppen nachwievor besetzt ist, hat Russland seine territoriale Hoheit über die sowjetisch besetzte Zone (wie es scheint) nie vollends abgegeben. Das "vereinte Deutschland" (besser vereinte Wirtschaftszone) ist nach Völkerrecht weder souverän noch ein Staat und die ehemalige DDR gehört zu diesem Gebiet.

          3. "Man könnte meinen der BER ist eine gewollte Verlustgrube"

            … und genau das ist er auch !

            Wir erinnern uns an die angbl. verstorbene Ingenieurin, die bei der Planung von Bunkern dabei war und schrieb, dass die über den BER finanziert werden.

            Tolle Geschichte für jeden der auf Geheimnisse steht, aber ist sie auch wahr ?

            … oder landet die Knete ganz woanders ?

            Kann mir nicht vorstellen, dass bei einem geplanten Genozid der Deutschen kostspielige Bunker für die Deutschen von einer Merkelregierung gebaut werden.

            Ich denke eher, die Judisten geben Kredite, laben sich an den Zinsen und lassen ihre Kreditgelder zum größten Teil von der Regierung wieder für sich abzwacken. Bücher haben kein Gewissen, da kann man alles mögliche anstellen.

            Bei der Gelegenheit erinnern wir uns an den Judisten, seines Zeichen Öldealer in der Schweiz, dem die Russen unser Öl günstig verkaufen müssen und der vertickt es teurer an uns weiter – alles im Auftrag der Merkelagentin. Der so erwirtschaftete Judistengewinn liegt bei 5 Mio.. Der Typ hat sage und schreibe 5 Mitarbeiter und partizipiert an ganz Deutschland.

            Das sind die deals, die Merkel zu dem machen was sie ist, eine Volksvernichterin im Auftrag mit entsprechender Gesinnung !

             

             

          4. Die BRD ist Vernichtungszone und sowohl für den Erst-sowie Gegenschlag auserkoren.

            Spätestens seit Willy Wimner sollte das aber auch mal langsam jeder wissen.

            Wozu braucht ein solches Land, was dazu auserwählt wurde vernichtet zu werden (im Falles des 3.WK/eines Atomkrieges), eine Luftabwehr?

            Die Vernichtung der BRD, durch unsere Alliierten, wurde bei NATO-Übungen immer durchgespielt. Aber alleine die geographische Lager, der BRD, macht solche Frage völlig überflüssig.

            Wenn es losgeht, ist eh alles ganz schnell Geschichte und für die kleine BRD bedarf es mal gerade 1/4 der Waffen, welches ein einziges U-Boot an Bord hat.

             

             

  5. Wir werden  Deutschland in Nordafrika(Israel) verdeitigen und diesmal wird es uns gelingen, zusammen mit den Juden Assad zu beseitigen und Russland in die Knie zu zwingen. Nach dem wir Nordkorea und China besiegt haben, bekommen wir von dort unsere im 1. Weltkrieg verlorenen Gebiete zurück. Wir müssen vor allen Dingen unseren "Freunden" USA und England helfen, sich aus der kommunistischen Gefangenschaft Nordkoreas zu befreien. Die Übermacht Kim Jon Un ist unerträglich. So wie ich in der Presse lesen kann steht unsere Bevölkerung 100% hinter dieser Politik. Zu viele wehrfähige Männer und Frauen melden sich freiwillig, so dass die Ausgabe von Pickelhauben ins Stocken gerät.

  6. Mir scheint eher, Trump verrät mit seinem wahnwitzigen Angriff seine Wähler.

    Denn die wollten mehr Geld für neue Jobs in den USA ausgegeben sehen und nicht neues Geld für neue militärische Abenteuer.

    Die USler hofften auf Geld für neue Straßenbauprojekte und den Wiederaufbau von Binnenkonjunktur wie Kohleabbau und ähnliches.

    ——————————————————–

    Trump verrät seine weißen Wähler zugunsten der Israellobby.

    Denn anstatt die Steuergelder für die Binnenkonjunktur auszugeben führt er kostspielige Kriege für die Partikularinteressen Israels.

    Trump mißbraucht das US-Militär für Fremdinteressen. Ein glatter Landesverrat.

    Da wird der Satz wahr: "Wes Brot ich eß, des Lied ich sing."

    Die Wahlkampfspenden der AIPAC lassen grüßen.

  7. "Trump muss mit seiner aggressiven Syrien-Politik unbedingt weitergehen, andernfalls könnte er das Gesicht und Unterstützung bei seiner Wählerschaft verlieren und zum zweiten Obama werden." 

    Trump wurde von vielen gewählt, um Hillary davon abzuhalten, Obamas Kriege weiterzuführen und nicht etwa, damit Trump dies tut!

    Entweder war Trump von anfang an Fake und hat den Friedenssuchenden und Enttäuschen das versprochen, was sie hören wollten. Genau so wie Obama damals..  

    Oder er meinte, was er sagte, wurde aber in der Zwischenzeit umgedreht, weil auch er erpressbar ist..

    Oder die Ereignisse in Syrien und Korea sind Ablenkungsmanöver, um sich Zeit und Raum zu schaffen und sich die Falken vom Leib zu halten..

    Oder es doch höhere Mächte im Spiel, welche die Super-Zionisten Kushners in unmittelbare Nähe der Machtzentrale hievten. Immerhin haben die Kushners in den 90er Jahren eine unüblich hohe Summe (1.8 Milliarden USD) bezahlt, um das Gebäude 666 Fifth Avenue zu akquirieren. Es war ihnen offenbar sehr viel Geld wert, von allen Towers in NY genau diesen einen zu besitzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.