Der chinesische PayPal-Konkurrent Alipay startet bald in Russland. Dies soll vor allem den Handel zwischen beiden Ländern beflügeln.

Von Marco Maier

Der chinesische E-Commerce-Konzern Alibaba plant die Einführung des konzerneigenen Bezahlsystems Alipay in Russland, der wie PayPal mit Mastercard und Visa kooperiert. Dieser Bezahldienstleister gilt als scharfer Konkurrent des amerikanischen PayPals und konnte im vergangenen Jahr Transaktionen im Umfang von rund 1,7 Billionen Dollar vorweisen.

Alipay hat mit geschätzten 450 Millionen Nutzern deutlich mehr Kunden als PayPal, welches knapp unter 200 Millionen Nutzer als Kunden zählen kann. Auch beim Transaktionsvolumen liegt PayPal mit 354 Milliarden Dollar deutlich hinter Alipay. Mit der Expansion nach Russland erwartet das chinesische Unternehmen einen weiteren Wachstumsschub.

Wie die "Ostexperte"-Website berichtet, liegt der Erfolg von Alipay vor allem auch im Tourismussektor begründet. Da die chinesischen Touristen – immerhin rund 135 Millionen im letzten Jahr – weltweit rund 261 Milliarden Dollar ausgegeben haben und dabei gerne auf Alipay zurückgreifen, könnte Russland von der Markteinführung des Bezahldienstes deutlich profitieren.

5 KOMMENTARE

  1. PayPal etc niemals,  höchstens Überweisung oder bar und wenn jemand glaubt anders kann er nicht verkaufen dann macht er bei mir kein Geschäft. Sie sollen erst mal ein sicheres Zahlungssystem schaffen. Wie wir wissen ist heute nichts mehr sicher in unserer Welt.

    • "Wie wir wissen ist heute nichts mehr sicher in unserer Welt."

      Doch, der Tod bleibt uns sicher. Kleiner Scherz.

  2. Gerade im Geldwesen sind Unternehmen der Chinesen und Russen als Gegenpol zum US-Globalfinanzfaschismus zu begrüßen. Der Wermutstropfen: Warum finden Chinesen keine Firmierung ohne Anglizismus? Das "pay" in "alipay" klingt wie Anbiederung und Unterwerfung unter Big Brother. Japaner haben es mit "Rakuten" und Deutsche mit "Zalando" doch auch geschafft,  die Kolonialisten- und Dauervölkermördersprache Englisch aus den Gehirnen fernzuhalten.

    • scheisse wo lebst du denn? denglish ist doch schon überall.und nur weil mal eins nich in deutsch english ausgequetscht wird ist es schon schlimm genug, und vergiss nicht: schlimmer geht immer. das ende der fahnenstange ist noch nicht erreicht

  3. Soso, Alipay (Was ein bescheuerter Name für eine Chinesiche Firma) kooperiert also mit Mastercard und Visa.

    Hmmmmmmm…..das zeigt mal wieder das alle Leute (Bankster und Konsorten) die international mit Geld rumhantieren alles eine Mischpoke ist und die internationalen Politdarsteller sind die käuflichen Marionetten !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here