Ratenkauf: Kennen Sie Ihre Steuer-ID?

Wer ein Haushaltsgerät auf Raten kauft, könnte bald schon dazu aufgefordert werden, seine Steuer-ID angeben zu müssen.

Von Marco Maier

Am 1. Januar 2018 soll das "Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz" in Kraft treten, welches aus Anlass der Veröffentlichung der sogenannten "Panama Papers" auf den Tisch kam. Die Idee dahinter: Man will den Steuertricks von Briefkastenfirmen einen Riegel vorschieben. Allerdings geraten so auch einfache Bürger ins Visier der Steuerfahnder, obwohl sie nichts Unrechtes tun.

Das Problem hierbei ist jedoch: Es trifft auch die einfachen Menschen. Denn, wer dann beispielsweise einen Kühlschrank, einen Fernseher oder einen Computer auf Raten kaufen möchte, wird dann auch seine Steueridentifikationsnummer angeben müssen. Doch diese kennt kaum jemand auswendig. Zudem kann dies auch als weitere Überwachungsmaßnahme der Bürger betrachtet werden.

Auf jeden Fall sorgt die Berliner Politriege wieder einmal dafür, dass der einfache Bürger gegängelt wird wo es nur geht. Gesetze werden offenbar nur selten auf ihre Praxistauglichkeit überprüft und jeder Bürger zuerst unter Generalverdacht (Steuerhinterzieher) gestellt.

Spread the love
Lesen Sie auch:  CDU: Nach der Frauenquote auch die Transgenderquote?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

    1. Kühlschrank oder Auto kaputt, nicht jeder kann Rücklagen bilden. Oft reißen schon einfache Reparaturen große Löcher in die Haushaltskasse. Sehr schlimm, vor allem wenn dann Kinder über Monate und Jahre permanent zu kurz gehalten werden müssen. Plus Zinsen ist man doppelt gestraft.

      1. Verzichten lernen. Temporär zaubere ich jedes Essen mit Messer, Gabel, und Löffel auf den Tisch. Der Rest ist Luxus.

        Spare in der Zeit, dann hast du in der Not. So muß die Ausrichtung lauten und nicht Ratenkredit. Wer mit fremden Erspartem sich brüstet, dem steht kein Recht zu, sich über die Einholung der Steuer ID zu mokieren.

  1. Herr Maier: Wie umgeht man beim Kauf eines Haushaltsgerätes auf Pump die Steuer? Hätten sie uns lieber mal diesen Trick erklärt, damit wir das Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz und dessen Notwendigkeit besser begreifen. Könnten Sie bitte hier noch nachreichen?

    1. Das ist einer der Vorzüge der EU (noch). Man fährt nach Polen und kauft sich alles nötige was hier "vom Laster gefallen ist". So entfällt die Steuer und die Ratenzahlung auch, weil's in Polen u.U. fünfmal günstiger ist.

  2. "…Steueridentifikationsnummer angeben müssen. Doch diese kennt kaum jemand auswendig."

    Ganz einfach: Muss man sich nur in den linken Unterarm tätovieren lassen… gleich nach der Geburt am besten.

  3. Und bin ich dereinst nur noch 'ne Nummer-

     rülpst die Merkel nur, du Dummer!

    Langsam hab ich sie soweit,

    der Rest is nur 'ne Kleinigkeit.

    Die einen lassen's sich gefallen,

    and're lassen Korken knallen.

    Ein jedes Tier kriegt seinen Platz,

    nur der Mensch,kriegt was an' Latz.

    Und wird der Mensch nich sehr bald klug,

    fährt Murksel nur noch Sonderzug.

  4. Habe da noch einen Verwaltungsvereinfachungsvorschlag.

    Steuernummer, Passnummer, Führerscheinnummer, GEZ-Beitragsnummer sollten identisch gemacht werden. Auch im Einwohnerregister kann die Steuernummer als eindeutige Identifikation der Person angelegt werden. Jeder Mensch ist ohnhin schon nur noch eine Nummer mit entsprechendem Schröpfungspotentialvermerk. Namen spielen dann verwaltungstechnisch keine Rolle mehr, dürfen aber von den Bürgern weiterhin verwendet werden, wenn sie sich untereinander künftig nicht mit Nummern anreden wollen. Ein Name ist nur mehr was für den Privatbereich.

  5. Also, wenn man bar bezahlt keine ID, wenn man auf Raten zahlt ID?! 

    Klar, der Steuerumgeher hat weil er Steuern umgangen hat, weniger Geld und zahlt daher auf raten? Und der ehrliche Steuerzahler hat zu viel Geld, obwohl er vom Staat geschöpft wurde, zahlt bar?

    Was ist das denn für eine Logik?! Der Kriminelle tarnt seine Methoden mit Ratenkauf beim Mediamarkt?

    Ach du liebe Güte! Werden wir jetzt von völlig Wahnsinnigen regiert? Dieselben Wahnsinnigen, die Steuerhinterziehung in multimilliarden Höhe für Konzerne legalisiert haben!

    Da kann man nur noch sagen, wer das Geld wählt, wählt die eigene Versklavung und Verdünnung! Lasst euer Hirn nicht länger zu Brei verarbeiten! 

     

     

    1. Offensichtlich, daß wir von Wahnsinnigen regiert, die aber wiederum von Wahnsinnigen gewäht  bzw. wiederbestätigt werden. Demokratie einmal aufgeschlüsselt.

  6. Wer Wahnsinnige wählt kann keine Vernunft erwarten ! Ich denke mir, unseren "Volksvertretern" würde ein Bambusröckchen  besser zu Gesichte stehen, als die Krawatte. Diese Hottentotten wissen weder ein noch aus. Unsere Politiker sollten lieber die Wirtschaftsunternehmen kontrollieren an die sie sich verkauft haben. Das Problem ist, Ratenkäufer geben keine Parteispenden. Und wer kontolliert die Zocker in den Banken ? Die sind den Maulaffen zu stark, die reagieren sich lieber an den Schwächsten ab.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.