Der US-Flottenaufmarsch vor der koreanischen Halbinsel sorgt für heftige Reaktionen in China und Südkorea. Trump macht sich gerade wenig Freunde.

Von Marco Maier

Als die Trump-Administration bekanntgab, einen Flugzeugträger samt einer Staffel an Begleitschiffen vor Nordkorea zu platzieren, führte dies nicht nur in dem kommunistischen Land zu Reaktionen, auch die Nachbarländer China und Südkorea reagierten darauf. Und das nicht gerade erfreut.

So verlegte Peking nach Angaben der südkoreanischen Nachrichtenagentur Chosun 150.000 Soldaten der Volksbefreiungsarmee an die nordkoreanische Grenze –  offenbar, um im Falle eines US-Angriffs auf das Land gegen einen möglichen Ansturm von Flüchtlingen gewappnet zu sein. Zwar gilt die Volksrepublik China als Verbündeter Nordkoreas, doch das Verhältnis mit Pyöngyang ist angesichts der ständigen Drohgebärden der dortigen Führung doch angespannt.

In Südkorea hingegen protestierte vor allem die Opposition gegen die Stationierung der US-Flotte vor Nordkorea. Das selbstherrliche Auftreten Washingtons, welches die "alliierten Partner" ohnehin mehr als Teil des eigenen Kolonialreichs sieht, stößt dort auf Widerstand. Man kritisiert vor allem den Umstand, dass Trump und dessen Administration nicht für nötig hielten, sich mit Südkorea diesbezüglich abzusprechen. Dabei werden es vor allem die Südkoreaner sein, die eine Eskalation des Koreakonflikts durch die USA am stärksten spüren werden.

Donald Trumps Drohung gegenüber China, es würde nicht genügend Druck auf Nordkorea ausüben, weshalb die Vereinigten Staaten eben auch alleine handeln würden ist bezeichnend für den üblichen US-Politikstil, wonach sich alle anderen Ländern gefälligst den Wünschen Washingtons unterzuordnen haben. Und wenn dies nicht der Fall ist, dann gibt es eben eigenmächtige Aktionen der Supermacht.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 thoughts on “Nordkorea: China verlegt Truppen, Südkorea protestiert gegen Flugzeugträger”

  1. Xi hat – und dass ist bei den Asiaten so ziemlich das schlimmste was man machen kann – sein Gesicht verloren, als Trump während seiner Anwesentheit in Florida Syrien bombadiert hat!

    Eine ungeheure Provokation, China ist zwar kein Verbündeter, aber ein Unterstützer Syriens. Diesen schweren strategischen Fehler, Xi zu demütigen, wird Trump bitter bereuen. Ich hoffe Xi wird seinem neuen "Freund" Trump die passende Lektion erteilen!

    Unabhängig von den derzeit handelnden Personen, man braucht nur in die Geschichte zu schauen, welches Land die Welt seit Jahrhunterden knechten will. China ist es ganz bestimmt nicht!

     

     

    1. Ich glaube nicht das Xi sein Gesicht verloren hat, wäre dem so gewesen dann wäre er aufgestanden und ohne ein weiteres Wort zu sagen und ohne Höflichkeitsverbeugung gegangen denn dadurch hätte er sein Gesicht gewahrt. 

      Das aber hat er nicht gemacht sondern dinierte mit Trump…

      1. Der Asiate muß unter allen Umständen die Fassung behalten, daher geht er nicht einfach nach Hause! Genau das wußte Trump auch! Er hat die Show so abgezogen und wußte was er tat! Es war seine sehr "spezielle" Kommunikation mit Xi! Für jeden Sinologen müßte dass außer Frage stehen!

        1. Die chinesische Oberschicht einschl. ihrer Politiker halten die amerik. Führungseliete für etwas geistig zurück geblieben . Da kann keine Beleidigung mehr stattfinden .

          Es gibt chinesische Zeitungen auf englisch man weiß mehr wenn man die manchmal liest .

          1. Dann sollten sie auch nicht zu den Minderbemittelten da drüben hinfahren!

            In zehn Jahren haben die Chinesen die Amis im Sack! Gerade dies ist aber ein Gefahr, dass die Unterbelichteten vorher zuschlagen.

            Sie wissen, dass sie unter normalen Bedingungen keine Chance haben, Das macht sie so gefährlich!

        2. @Diskowollo

          Kann ich nur bestätigen "Xi wäre niemals aufgestanden und einfach gegangen". Das verbietet seine Erziehung und die Kultur, denn dadurch hätte er das Gesicht verloren.

          p.s.: ein uraltes westliches Problem; sie verstehen die jahrtausende alte asiatische Kultur einfach nicht und versuchen alles und jeden mit ihren Massstäben zu messen.

    2.  

      @ Diskowollo

      "Xi hat – und dass ist bei den Asiaten so ziemlich das schlimmste was man machen kann – sein Gesicht verloren, als Trump während seiner Anwesentheit in Florida Syrien bombardiert hat!"

      ——–

      Und wie verträgt sich diese These mit dieser Meldung?

       

       

      Trump und Xi demonstrieren Harmonie – Details eines denkwürdigen Dinners

      Harmonie bis in die Krawatten-Farbe demonstrierten US-Präsident Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping bei ihrem ersten Treffen in Florida. Trump und Xi demonstrieren Harmonie – Details eines denkwürdigen Dinners

      http://www.epochtimes.de/politik/welt/trump-und-xi-demonstrieren-harmonie-details-eines-denkwuerdigen-dinners-a2090715.html

       

      1. Mein Gott, du glaubst aber auch noch an Micky Mouse!

        Schöne, harmonische Bilder, haha. Die Bilder mögen "harmonisch" gewesen sein.

        Epochtimes ist eine chinesische Seite, sie wollen das so gesehen haben, wußten da aber noch nicht, dass Trump losschlagen wird oder wollten es nicht wahrhaben.

        Man hat schon viele Bilder gesehen…Die Einschläge in Syrien waren ja auch Bilder – nur nicht ganz so "harmonisch"…

        1. @Diskowollo

          Teile ihre Aussage. Man muß schon einige Erfahrung aus asiatischen Raum mitbringen, um deren Denken und  deren Nicht-Reaktionen zur aktuellen Zeit zu durchschauen und richtig deuten zu können. Aber sie haben recht. Guter Beitrag.

    3. @Diskowolle

      Die "ungeheure Provokation" lässt sich nicht erkennen, nachdem man nun weiß, das die US-Regierung im Vorfeld nicht nur die halbe Welt und den Russen sondern sogar Assad über die bevorstehende Bombardierung informiert haben.

      Wenn man dann noch bedenkt, das die USA 59 Marschflugkörper brauchen, um ein keinen Flughafen anzugreifen, davon aber nur 23 (irgendwo) ankommen und in der Umgebeung Zivilisten töten und der Rest, der Marschflugkörper, "verschwunden" ist, dann kann man da nur von einer (weiteren) ungeheuerlichen Blamage, der USA, sprechen. (Es sei denn, man ist MSM hörig. Aber selbst da hatte z.B. n-tv  reihenweise unsere verlogenen Politiker auflaufen lassen, in dem sie zu jeder Lüge, der Politker (wie z.B. von der Leyen, Gabriel usw.), Gegendarstellungen gebracht hatten, wo die Wahrheit gesagt wurde, das z.B. 2013 die Türkei das Sarin an Al Nusra geliefert hatte und darum Obama nichts machen konnte, nachdem seine "rote Linie" überschritten wurde, aber eben nicht von Assad.

      Den aktuell schlüssigsten Denkansatz liefert dazu wohl Herr Thierry Meyssan, aber welche Inszenierung da wirklich lief, werden wir wohl erst später erfahren, denn uns allen fehlt das Hintergrundwissen (dem Chinesen wohl aber nicht). 

      Unabhängig davon lächelt der Chinaman seinem Feind so oder so in Gesicht und im Fall der Pleite-USA kann der Chinese sich doch eh nur kaputtlachen, als größter Gläubiger.

       

       

      1. Ich war froh, dass Trump gewählt wurde aber meine Zweifel mehren sich!

        Wenn es sich so verhalten sollten wie Meyssan glaubt, hätten wir noch Hoffnung. Aber dennoch ist mir nicht bekannt, dass in den letzten 150 Jahren während eines Besuches eines höchstrangigen Vertreters einer hochbedeutenen Nation in einem anderen Staat eine deartige milittärische Aggression gefahren wurde! Ein Novum!

        Die Salzgitter AG  zahlt seit dem 30.03.2017 22,9 %  Trumps Strafzoll für den Verkauf von Grobblechen in den USA! Trump will zwar den Markt mit Zöllen in seinem Land schützen, klar da wo die USA schwach sind, in der Produktion! Aber bei den Finanzgeschäften will er die Regulierung von Obama rückgängig machen.

        So gesehen für uns nur Nachteile! Man vergißt hierzulande, dass es nicht nur eine Handelsbilanz (Waren und Dienstleistungen), sondern auch eine Finanzbilanz zwischen den Staaten gibt. Und die Finanzbilanz sieht für uns gegenüber den USA mehr als übel aus!

        Der Handels- und Finanzkrieg steht vor der Tür! Und Trumps seltsame Militärspielchen sind für uns ebenfalls nicht gerade förderlich!

         

        1. @Diskowollo

          Also das verwundert mich jetzt sehr und man muss da auch keine 150 Jahre zurückblicken.

          2008 schon vergessen? (So lange ist das ja nun auch nicht her.) Denken wir nur an den vom Westen angestifteten Angriffskrieg. 

          (Am 8.8.2008 fand die Eröffnungsfeier der Olympiade in Peking statt. Genau an diesem Tag, als die ganze Welt nach China schaute und Präsident Putin zusammen mit anderen Staatschefs im Stadion saß, griffen die Truppen der georgischen Armee auf Befehl von Präsident Micheil Sackarschwilli die Friedenstruppen der GUS-Staaten in Südossetien an und drangen in die Republik Abchasien ein.

          Russland kam dann sofort zu Hilfe und drängte die georgischen Angreifer zurück. Die Medien begannen gleich die Situation komplett falsch darzustellen und beschuldigten die Russen, die Angreifer zu sein und die Georgier die Opfer. Nach drei Tagen war der Konflikt vorbei, die georgischen Soldaten warfen ihre Gewehre weg und sind davon gerannt, und die russischen Truppen zogen sich aus Georgien wieder zurück.

          Von da an begann die Verleumdungskampagne der Medien gegen Putin und Russland, mit einer endlosen Reihenfolge von Lügengeschichten, die bis heute andauert!)

          Und auch Ihr Argument von Strafzöllen, gegen die Salzgitter AG, so wie es die MSM kolportieren, verwundert doch auch sehr, denn ist es gerade die BRD und die EU die z.B. Strafzölle Richtung China verhängen, aber daran stört sich keiner und auch sieht da dann keiner einen Handelskrieg aufziehen (und das wurde erst vor kurzen hier thematisiert, bin jetzt aber zu faul auch das noch raus zu suchen)

          Und die USA befindet sich schon immer im Dauerkriegszustand, was für ein "Imperium" leider "ganz normal" ist (auch das ist also keine "Überraschung", oder etwas neues), zeigt uns die Geschichte über Jahrtausende – Ein "Imperium" muss immer Krieg führen (erobern, rauben, plündern, sich vergrößern, … ) und genau dieser dauerhafte Kriegszustand führt letztendlich aber auch zum Untergang, des Imperiums.

           

           

           

          1. Gebe ich Ihnen recht bei Olympia 2008!

            Jetzt wird es aber interessant: Trump hatte in der David Letterman Show im Januar 2015 auf die Frage Lettermans, ob er Präsident der USA werden wolle mit nein geantwortet! Im Juni 2015 hatte Trump dann seine Kanditatur bekanntgegeben! Er wußte es also höchstwahrscheinlich schon im Januar. Er hat dann schon gelogen oder zumindest geblufft!

            Dann sagte Trump in derselben Show auf die Frage Lettermans, was passiert, wenn die Chinesen ihre Kredite an die USA auf einen Schlag zurückhaben wollen?

            Trump sinngemäß, aber sehr nah am Original: dies wäre kein Problem, wenn die USA den richtigen Führer hätten!

            In diesem Zusammenhang ist der Besuch XIs in Florida, wo sie ja eigentlich einen Deal aushandeln wollten, in einem ganz anderen Licht zu sehen!

            Trump machte dem dem Miltiärschlag auf Syrien den Chinesen klar, was passiert, wenn diese ihr Geld zurückhaben wollen!

            Trump hasst die Chinesen wie die Pest, er hat dies im Wahlkampf immer wiede mit seinen dämlichen Äußerungen bewiesen! Bannon hat ihm kräftig assistiert.

            Nun bin ich ziemlich sicher, Trumps Syrien-Aktion war ganz klar eine Botschaft an Xi. Nach dem Motto: ich bin hier der Chef im Ring!

            Diese Botschaft ist birgt allerdings mehr Risiken als Lösungen! Trump ist wohl der Präsident der USA, der die Rückzahlungspflicht der US-Schulden mit üblen Tricks abwenden soll!

    4. Wenn Trump jemand auf seinem Privatsitz in Florida empfängt soll das was heißen. Diese Möglichkeit werden nicht viele bekommen. Vielleicht noch Putin. Schlimmer wäre es gewesen, den Hintereingang im Weißen Haus nehmen zu müssen. Natürlich will Trump gute Deals wenn er Privat einlädt.

    1. die Amis sind kalkulierbar in ihrer Aggressivität, da sie immer so sind wie sie sind. Aber die europäischen Politiker sind absolut unberechenbar, auf Grund von zerfressendem Hass und maßloser Dummheit.  Bin ich froh kein "Berliner" zu sein.

  2. Nachdem die Chinesen, die Australier, die Deutschen (die noch mit den alten 206a Diesel-U-Booten) und wer weiß noch(?), mehrfach den "undurchdringbaren" Schutzring der "Super carrier" durchdrungen haben und im Fall von westl.Staaten selbst dann, wenn die Amis vorgewarnt waren, in Folge von Übungen/Manövern, nimmt doch keiner mehr die Milliarden-Dollar-Geldvernichter für voll, die nicht zu den 3.Weltländern gehören.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.