Niederlande: Gericht wirft Monsanto „Ökozid“ vor

Dem Agrar- und Gentechmulti Monsanto wird vorgeworfen, Verbrechen gegen die Umwelt und Verletzung von Menschenrechten zu begehen. Nun soll vor dem Internationalen Strafgerichtshof Anklage erhoben werden.

Von Edgar Schülter

Ein Bürgergericht in den Niederlanden mit fünf Berufsrichtern, warf dem US-Riesen Monsanto Verletzung der Menschenrechte durch die negativen Auswirkungen auf die Umwelt und ökologische Verbrechen vor. Monsanto, welches gentechnisch verändertes Saatgut und umstrittene Pestizide herstellt, hat die Schlussfolgerung dieser Sitzung abgelehnt und den Vorwurf erhoben, dass alles schon im Voraus verabredet war, mit einen „vorgegebenen Ausgang“. Nachdem in Den Haag im Oktober 2016 von hunderten NGOs eine dreitägige Veranstaltung organisiert worden war, erließ dieses Bürgergericht ein Gutachten über die existierenden Gesetze.

Verantwortlich für Fragen aus den Bereichen Umwelt, sowie Ernährung und Gesundheit, haben die fünf Berufsrichter 30 Zeugen angehört, darunter Wissenschaftler, Landwirte und Imker. Das informelle Gericht kam an diesem Dienstag zur Schlussfolgerung, dass die Aktivitäten von Monsanto große Schäden am Boden, Wasser und der Umwelt im Allgemeinen verursachen. Für diese Richter müssen sich die internationalen Gerichte klipp und klar dazu äußern, dass die Aktivitäten von Monsanto ein schwerer Angriff auf die Natur und ein Verbrechen gegenüber den Umweltschutz sind, sowie eine weitreichende Zerstörung der natürlichen Grundlagen nach sich zieht.

Umweltverbrechen sind Teil des Internationalen Rechts

Das Gericht weist darauf hin, dass Umweltverbrechen schon Teil des Internationalen Rechts geworden sind. Somit kann die Sachlage als Gegenstand unter der Zuständigkeit des Internationalen Strafgerichtshofs kommen. Monsanto wurde auch als Komplize in Sachen Kriegsverbrechen beschuldigt, durch die Herstellung des Entlaubungsmittels „Agent Orange“, das im Vietnamkrieg von den US-Truppen zwischen 1962- 1973 benutzt wurde.

Jedoch verteidigt sich Monsanto, das Gericht wäre von einer ausgewählten Gruppe von „anti-technologischen Agrarkritikern“ und „Anti-Monsanto Anhängern“ geschaffen worden. Ebenso würden die Richter und die Jury sich weigern, wissenschaftliche Erkenntnisse und Urteile zu verschiedenen Themen zu akzeptieren, die sich für den Fortschritt aussprechen.

Loading...

In den USA wird die Fusion zwischen Monsanto und dem deutschen Bayer-Konzern auf 66 Milliarden Dollar geschätzt. Diese Fusion wird derzeit gründlich von den Kartellbehörden überprüft.

Kürzlich äußerte sich die Staatsanwältin Fatou Bensouda, die Chefanklägerin beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag ist, dass sie sich stärker auf Umweltverbrechen wie „Land Grabbing“ konzentrieren werde, welches angeblich ein weiteres weltweites Verbrechen von Monsanto sei.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ebook im Shop (hier) käuflich zu erwerben. 

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Dem Agrar- und Gentechmulti Monsanto wird vorgeworfen, Verbrechen gegen die Umwelt und Verletzung von Menschenrechten zu begehen

    ——

    Wen wunderts, ist doch der Gentecmulti Monsanto ein jüdisch-z….er Mega-Konzern, für den der ehemalige 'Messias', Obama, eine eigene Lex-Monsanto unterschrieben hat.

    Die Agenda lautet: Soviel Gojim wie möglich umbringen!

    Ihr Geld haben die Monsantos ursprünglich mit Sklavenhaltung in Sklavenhandel gemacht.

    Hier ist die interessante Monsanto Firmen- und Familien-Story:

    MONSANTO Family Were 
    Jewish Slave Dealers And Owners

  2. Die Welt hat Angst vor – Monsanto – die US Judenlobby , Monsanto und das US Millitär sind ein , wie man inzwische auser Frage weiss , lebensbedrohlicher Verein für die Weltbevölkerung . Die Juden wollen das Welt Finanz- und Ernährungssystem uneingeschränkt beherrschen .

    In Südostasien hat man den giftigen Braten auch schon längst gerochen ! Allerdings arbeiten die  Monsanto-Verbrecher hier Hand in Hand mit den kriminellen Politikern . Die Boden- sowie lnsektenschäden und der Gebietsbezogene anstieg der Krebsraten sind beim allerbesten Willen nicht mehr zu übersehen .

    Man muß sich tatsächlich fragen was hat  Monsanto  hier wirklich vor ?  Denn diese Monsantoleute  wissen besser wie jeder andere was sie da in der Welt vertreiben . Es ist mehr als ein " Ökozid ".

    1. Man muß sich tatsächlich fragen was hat  Monsanto  hier wirklich vor ? 

      ————

      "Wer das Öl kontrolliert, der beherrscht die Staaten; wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der beherrscht die Völker!"

      Henry Kissinger, der Majordomus der JNew World Order  .

  3. Monsanto – Praktiken in Verbindung mit Land Grabbing ermöglicht es mittelfristig, den Ackerbau ganzer Staaten von außen zu steuern.
    Damit wohl auch die Viehzucht dort.
    Alles natürlich immer zum Wohle der Menschen.
    So, wie MS den Datenverkehr und Uber die Taxifahrer zentral organisieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.