Mehrheit der Deutschen befürchtet Eskalation im Syrien-Konflikt

Die Deutschen sorgen sich mehrheitlich, dass der Syrien-Konflikt die politische Weltlage verschlechtern könnte.

Von Redaktion

72 Prozent der Befragten  sagen, dass sie befürchten, dass der  Syrien-Konflikt über die Region hinaus zu einem größeren Krieg führen könnte. 25 Prozent der Befragten befürchten dies nicht. Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends von Montag bis Dienstag dieser  Woche ergeben.  

67 Prozent haben Sorge, dass im Zuge der Luftangriffe der USA gegen  die syrische Regierung der Konflikt zwischen den USA und Russland  eskaliert. 29 Prozent der Befragten haben diese Sorge nicht.  Die Hälfte der Deutschen sieht das verstärkte militärische Engagement der USA kritisch.

50 Prozent der Befragten sagen, dass sie es nicht  gut finden, dass die USA stärker militärisch gegen den syrischen  Machthaber Assad vorgehen. 44 Prozent finden dies gut.   Eine Mehrheit von 59 Prozent der Befragten ist nicht optimistisch,  dass die USA und Russland im Syrienkonflikt enger zusammenarbeiten  werden. 38 Prozent der Befragten sind optimistisch, dass dies  geschehen wird. 

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Der Aufbau einer Anti-China-Allianz ist der letzte Versuch der USA, in Asien und im Pazifik politisch zu überleben

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Ich denke auch, die Mehrheit der "deutschen" soll sich wieder darauf bessinnen, zu lernen vor der eigenen Haustüre zu kehren.

    Alles ist so widersprüchlich. Angst vor dem Krieg haben und gleichzeitig fleißig Kriegstreiber wählen. Ein Irrenhaus, aber komplett. Amis hier, Reparationschäden zahlen an jemanden, der nicht gerufen wurde und alles zerbombt hat. Ein Irrenhaus hoch3.

  2. Aber überleg mal : wenn die zwei großen Mächte USA und Russland sich wirklich großräumig in die Wolle kriegen und die ganze NATO mitmischt …. meinste dann bliebe ein Amifreies Deutschland verschont ?

    Weltkrieg ist Weltkrieg, da bleibt kein Auge trocken ( auch nicht in der Schweiz ). Allein die Millionen Flüchtenden würden nicht involvierten Gebieten den Garaus machen.

    Im Prinzip ist es so : Mitgegangen – Mitgehangen !

    … also wenn uns die NAhTOd-Beseitigung nicht für ganz Europa gelingt, und Europa keine eigene Wehrfähige Atommacht wird, seh ich da eher schwarz.

    Es ist wie es ist, wer sich nicht adäquat verteidigen kann, wird früher oder später von einem Stärkeren eingesackt.

    Bis jetzt haben die USraelis ja nur versucht EUropa im Unterwanderungsgang zu okupieren, aber wenn das scheitern sollte, dann packen die ihre fetten Geschütze auch gegen Europa aus.

    1. Es gelten, aller zivilisatorischen Bemühungen seit der Antike zum Trotz, immer noch die uralten Gesetze von fressen und gefressen werden!

      Europa hat in diesem Drecksspiel nur eine einzige Chance: jedem klar zu machen, dass es keinen Sinn hat uns als Schlachtfeld zu mißbrauchen!

      Da die ökonomische Supermacht Europa leider ein politischer und militärischer Zwerg ist, nimmt man uns nich ernst. Wenn man nicht will, dass Europa eine atomare Wüste werden soll, muß man alle, die hier unsere Sicherheit gefährden rausschmeißen!

      Daneben muß man leider Gottes eine nichtausschaltbare Zweitschlagskapazität der Abschreckung aufbauen. Auch wenn ich es hasse wie die Pest, aber Deutschland braucht vier, fünf permanennt in der Welt herumfahrende Uboote mit atomaren Interkontinentalraketen!

      Jeder potentielle Angreifer, ob vermeintlicher Freund oder Feind, muß wissen, dass er wenigstens seine Rechnung bekommt, wenn er uns für seine krankhaften Spielchen mißbraucht!

       

    2. ML, eine klare und sehr deutliche Antwort Deutschlands Richtung schießwütige Cowboys könnte die evtl. innehalten lassen. Auf gar keinen Fall sollten wir uns wieder zum willfährigen Handlanger der Rambos machen lassen, gut, na ja, wenn Merkel, Steineule, Kauder, Leyen, Brok, Röttgen, KGE, Gabriel usw. eine Hilfstruppe SELBER stellen wollen, nur zu. Auf eigene Gefahr selbstverständlich. Die BuW bleibt aber hier bzw. kommt zurück!

      1. Das wäre auch meine Vorstellung. Jedes Land hat seine eigene Armee ( so war es ja immer in Europa ), aber alle zusammen haben einen Verteidigungspakt. Dazu ein Friedensabkommen und alles wird gut !

  3. Frau Merkel und ihre Schmierfinkenpresse waren völlig entzückt über den USA Raketenangriff auf Syrien. Desto mehr Tote, desto mehr bleibt von den Ressourcen bei Merkel und Co. hängen. Das sagt sie sich auch bei den Kriegsvorbereitungen gegen Russland. Sicherheitshalber wurde der Abschnitt aus dem Strafgesetzbuch gestrichen. Der Jets auf ihre Hacienda in Neuseeland steht aufgetankt bereit zum Abflug, wenn es losgeht.

  4. Es gab Zeiten, da ist das Volk auf die Straße gegangen um sich zu wehren. Alles vorbei, die meisten sind korrumpiert und fangen selbst Kriege an oder verraten und betrügen die eigenen Leute. ( Grüne).

    Es wurde gute Arbeit geleistet, Das Volk kann getrost und ganz ruhig, ohne großes Aufsehen, zur Schlachtbank geführt weden. Es hat nicht besser verdient bzw. sie wollen es sogar.

  5. dann geht schon mal in ein schlachthaus und schaut euch das elend an, nicht nur daß euch der appetit auf fleisch vergeht,nein,da seht ihr auch gleich eurem ende gelassener entgegen.das härtet ab.

    1. Richtig: mea culpa, mea culpa, mea mxima culpa. 

      Solange die Täter, das aber nicht zur Kenntnis nehmen wollen, und jede Einsicht darüber von sich schieben, wird es auch keine Umkehr aus der Einbahnstraße geben. Wie sollte das auch gehen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.