Marine Le Pen verteidigt Austritts-Pläne aus dem Euro

Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen hat ihre Pläne für einen Austritt aus dem Euro verteidigt. "Die Wiedereinführung einer nationalen Währung wird Millionen Arbeitsplätze schaffen und uns unsere Freiheit wiedergeben", sagte Le Pen der französischen Tageszeitung "Le Figaro".

Von Redaktion

"Der Austritt aus dem Euro wird keine Folgen für die Ersparnisse der französischen Bürger haben". Le Pen glaube nicht, dass ein Ausstieg ihres Landes aus dem Euro zu Panik an den Finanzmärkten führen würde. "Man kann immer tausend Hypothesen erfinden. Die meisten werden falsch sein", wird die Chefin des Front National in der "Welt" zitiert, die ebenso zum europäischen Zeitungsnetzwerk LENA gehört.

Dieselben Prognosen gab es vor dem Referendum über den Brexit: "Die apokalyptischen Voraussagen sollten die Wähler verängstigen, aber wurden von den Fakten widerlegt." Im Falle eines Sieges der Präsidentschaftswahl, hat Le Pen ein Referendum über den Verbleib ihres Landes in der EU angekündigt.

Auf die Frage, ob sie im Falle einer Niederlage bei einem solchen Referendum als Präsidentin abtreten würde, sagte sie: "Ich sehe Politik nicht als Rodeo, wo man sich um jeden Preis auf dem Pferd halten muss."

Derzeit ist eine Mehrheit der Franzosen gegen einen EU-Austritt. Ein Austritt nur aus der Eurozone wäre momentan nicht möglich, da es offiziell keinen Austrittsmodus gibt. Käme die Situation für ein EU-Mitgliedsland infrage, dann würde man hier erst eine Lösung schaffen müssen, sonst wäre nur ein EU-Austritt möglich der zugleich auch die Mitgliedschaft im Euroraum beendet.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Russlands Staatsfonds stößt alle Dollar-Vermögenswerte ab

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 Kommentare

  1. Welches Wunder (und wann) erwartet das Establishment eigentlich bis die "Vorzüge" der EU beim Normalbürger ankommen ! Le Pen hat längst begriffen, dass das der St. Nimmerleinstag sein wird. All das was jetzt kaputt ist war doch vor dem Euro ganz. Man braucht (so wie die deutsche Regierung) nicht stolz darauf zu sein, dass man sein Volk zunehmend schröpft um gut dazustehen. "Wir haben die EU – Huurah" – aber alles verkommt.

    1. Die Vorzüge innerhalb der EUdSSR sehen so aus, dass inzwischen mehr als 120 Mio – aso jeder 4.- arm oder von Armut bedroht ist.

      Die EUdSSR, die wiedergeborene Sowjetunion, dient nur einem, den Banken, Big Corporate Business und den korrupten, moralisch verkommenen 'Eliten'.

      Wie jeder national denkende Mensch – der noch 1+1 zusammen zählen kann- hat Frau Le Pen das glasklar erkannt.

      Gleichzeitig ist ihr bewusst, dass nur der National-Staat mit einer ethnisch homogenen Bevölkerung den Bürgern Freiheit und Wohlstand garantieren kann.

      Die Frage ist, ob das auch der Mehrheit der Franzosen bewusst ist.

      Wir werden es bald wissen.

       

  2. Den Fanzen geht es doch noch viel zu gut, als das sie Le Pen wählen würden. Das wird noch einmal vier Jahre dauern, bis es passiert. Bei den Griechen sieht es schon anders aus, da könnte die Morgenröte für einen Neuanfang im Sinne der Bürger sorgen.

  3. Tja ist ein echtes Dilemma, die Sache mit der Einheitswährung. Ohne den Euro keine Europäische Einigung, mit dem Euro keinen Wirtschaftlichen Wettbewerb innerhalb des Staaten Bundes zum wohle aller Teilnehmer. 

    Das n echtes Problem.

    1. …. vielleicht ginge es ja auch mit der gemeinsamen Währung, allerdings mit einer Abkopplung vom Jud, auch die Zollfreiheit kann weiterhin bestehen, mit was es aber auf gar keinen Fall geht, ist Brüssel als Zentralregierung und Grenzenlose Freiheit innerhalb der EU – und dann auch noch ohne EU-Außengrenzen – das ist doch ein Offenbahrungseid, eine Totalkapitulation !

      1. Naja. Wenn es keine Freiheit für die Menschen innerhalb der EU gibt wozu dann noch die EU. Für die Konzerne?

        Grenzsicherung hat man wohl auch in Brüssel kapiert, Merkel und ihre Entourage nur eben nicht. Dürft sich also ändern.

        Mit dem "Jud" kann ich so recht nichts anfangen. Kenn Den Jud nich. Genau so wenig wie Den Christen oder Den Moslem.

        Religionen mit absolutistischen Anspruch ?

        1. Was denn für eine nicht vorhandene Freiheit ? Es gäbe eine Grenzkontrolle, mehr nicht !

          So wie früher auch. Nationen mit Grenzen, aber nur einer Währung und ohne Zölle. Eine Wirtschafts- und Währungsunion in Europa – wo ist das Problem ?

          Das einzige Problem würde sein, ein europ. Finanzsystem ohne Jud aufzubauen. Das dürfte denen nicht schmecken, wenn's an's Geld geht, werden die Fuchsteufelswild.

  4. Ich war mal auf den Eifelturm, deshalb verstehe ich LePen 🙂  (Spaß) Wenn sich Frankreich retten will ist ein Austritt aus den Euro das einzige was sie noch tun können für ihr Land. Die Brüsseler Gauner werden dann im Dreieck laufen weil sie die Lawine die sie überrollt nicht mehr aufhalten können. ich hoffe alles gute für LePenn.

    1.  


      Danke für den Clip.

      Läßt echt tiefer blicken; zum Fremschämen. Diese werden schon wissen, warum sie so lecken; faktisch, alles Huren oder Callboys.

        1. Ich hab mir die Videos angeschaut und mir viel auf, dass einiges aus dem Kontext gerissen worden sein muss.

          Wenn Wilders & Co. für Israel wirbt, dann bezieht sich das nicht unbedingt auf die radikalen Zionisten, sondern eher auf die "Jerusalemer Erklärung" an der wohl Niemand im christl. Abendland vorbeikommt.

          Die muss JEDER in Israel unterschreiben, und sie beinhaltet quasi eine Versicherung, das kein westl. Politiker irgendetwas unternimmt, was dem Staat Israel schaden könnte. Er bekennt sich damit zur Existenz Israels.

          Es hat nicht automatisch etwas mit den Allmachtsphantasien der zionistischen Kaste zu tun. Es dient lediglich zu Israels Grundsicherung in einem muslimischen Umfeld.

          Gut, fragte man mich, wäre diesem Ort die erste A-Bombe sicher, damit wäre jedem Streit um Jerusalem und jeder Bibelauslegung die Grundlage genommen, der ganze Wahnsinn um Groß Israel und Zion wären beendet, aber wer bin schon ich !

          Ich weiß es natürlich nicht genau : kann und sollte man vertrauen oder nicht ? Aber im Endeffekt, was bleibt uns übrig ? Die israelischen Angelegenheiten sind äußerst knifflig, man muss Unterscheidungen kennen, die alles andere als auf den ersten Blick offensichtlich sind.

          DvB tut ja alles um uns Einblicke zu gewähren und ein grobes Bild zu zeichnen, welches wir gerade noch so verstehen können, aber beginnt man hier und da mal selbst nachzulesen, fällt auf, dass die Marterie derart umfangreich ist, dass man zu der Einsicht gelangt, es müsste wohl eine lebenslange Studie werden.

  5. Europa ja, der Lobby- EU Verein – NEIN !

    Der Verein, der meint uns alles sagen zu müssen und Vorschriften über Vorschriften uns diktiert und dabei das Geld uns nur so aus den Taschen zieht.

    in vielen EU Ländern wächst von Jahr zu Jahr die "Selbstmordrate" das aber wird einfach ignoriert. Ist ja nur das dumme,naive Volk was vor die Hunde geht.

    Aber die EU Völker werden immer wacher, und werden es nicht mehr so hinnehmen.

    Neue Zürcher Zeitung: Finanzen

    1.Cashless: Warum die Politik negativer Zinsen die Abschaffung von Bargeld attraktiv macht

    2.Pfund profitiert von Mays Pläne

  6. War nur ein Test ! Europa steht für Vielfalt , Wohlstand und Kultur ! Die EU als Institution verkörpert das genaue Gegenteil!  Sie steht für Einfalt, Bürokratendiktatur und Versklavung, bis hin zum Krieg !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.