Krankenkassen: Höhere Beiträge, geringere Leistungen

Deutschland wird in Sachen Krankenversicherung zunehmend ungemütlich. Die Zusatzbeiträge steigen, gleichzeitig werden die Leistungen gekürzt. Das kann doch nicht sein, oder?

Von Marco Maier

In der Bundesrepublik gibt es insgesamt 114 Krankenversicherer. Eine Umfrage des "Focus" unter allen Versicherern zeigt für die Deutschen dabei schlechte Aussichten für dieses Jahr: Wieder einmal werden die Zusatzbeiträge steigen und Leistungen gekürzt.

So erwarten 84 Prozent der Krankenkassen in diesem Jahr weitere Erhöhungen bei den Zusatzbeiträgen, während lediglich 16 Prozent die Beiträge stabil halten wollen. Eine Senkung kommt für niemanden infrage. Das heißt, zu den durchschnittlich 1,1 Prozentpunkten, die schon jetzt auf die 14,6 Prozent des Bruttogehalts für den allgemeinen Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherungen aufgeschlagen werden, kommen noch mehr hinzu.

Doch nicht nur steigende Zusatzbeiträge dürfen erwartet werden – auch in Sachen Leistungsangebot wird es wohl weitere Einschnitte geben. Denn mit 51 Prozent rechnen mehr als die Hälfte der Krankenkassen-Chefs mit Leistungskürzungen, 47 wollen das Angebot zumindest auf dem aktuellen Niveau halten. Das heißt: Obwohl die Versicherten immer mehr bezahlen müssen, bekommen sie deutlich weniger dabei heraus.

Es zeigt sich hierbei wieder einmal, dass das deutsche Krankenkassensystem dringend reformiert gehört. Wozu braucht es 114 solcher Kassen, die jeweils eigene hochbezahlte Vorstände bzw. Manager haben? Warum macht man nicht eine einzige allgemeine Krankenkasse für alle Menschen in Deutschland die solidarisch arbeitet und eine ausreichende Grundversorgung anbietet, für die dann private Versicherungen entsprechende Zusatzleistungs-Pakete zusammenstellen können, wenn jemand wirklich Einzelzimmer und Chefärzte haben will?

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. Wie kann das denn angehen ? Wir haben praktisch keine Inflation und nahezu Vollbeschäftigung  und trotzdem müssen die Beiträge steigen bzw.Leistungen werden gekappt.

    Ach ja…. die geschenken Menschen

  2. Krankenkassen: Höhere Beiträge, geringere Leistungen

    ——–

    Die 'Solidarität' mit unseren armen, traumatisierten' Flüchtlingen verlangen gewisse Welcome Vorleistungen, die wir gerne bereit sind, auf dem Altar der geplanten Umvolkung mit Niedrigst IQ Bereicherern zu leisten.

    Denn inzwischen wissen wir alle -dank unserem 'Kandidaten', dem Israel-Kapo, Schulz –  dass diese 'wertvoller als Gold' sind.

    Also, nicht verzagen, Freunde, wir bekommen Alles doppelt und dreifach wieder zurück!

    Dank unserer Schwerstbereicherer dürfen wir uns demnächst auf ein 'zweites Wirtschaftswunder' (so Daimler Zetsche) freuen.

    P.S. Zetsche hat allerdings bis heute noch keinen Einzigen 'Schwerstbereicherer' aus dem min. 6 Mio…..'wertvoller als Gold'-Pool bei sich eingestellt.
     

    1. Na dann verkloppen wir doch einfach ein paar von diesen goldstücken…. Ich meine, versilbern wir sie… Ähhh… Naja, ihr wisst schon was ich meine, gelle?

      <ironie off>

      Die 114 kassen sind nicht daz problem, konkurren belebt das geschäft. Als ich noch in dland lebte und arbeitete war ich zuletzt bei einer bkk und die nahmen 2% weniger als  die nächstgünstigste bei fast gleich3r leistung. Die wollten sogar um noch 2 punkte absenken aber durften nicht, wegen solidaritätszahlungen, die haben damals grosse plakats quer durchs land aufgehängt  um die bevölkerung darüber zu informieren.

      Das einzige echte problem hier sind die goldstücke und fachvergewaltiger, über 90-jährige beglücker, kinderschänder und spezialisten im kopf zu brei treten…. Aber halt, das muss fake news sein, der rollende zombie hat uns doch versprochen das niemandem was weggenommen wird?

      <sarkasmus off>

  3. Da DvB im Grunde schon alles gesagt hat, bleibt nur noch zu sagen, "freut" Euch schon mal auf 2018, nachdem der ´deutsche Michel´  Merkel, oder Schulz, zum NGO-Vorsitzenden der BRiD GmbH "gewählt" hat, dann wird es hier richtig "lustig", da werden nicht nur sämliche Beiträge explodieren, schließlich wollen ja Mio. von neuen "Fachkräften" versorgt werden, da werden wir dann z.B. auch erfahren das die bis jetzt vermeintlich sinnbefreite Maut nur ein Mittel für die Privatisierung unsere Straßen ist (sowie die totale Überwachung). Auch uns Hausbesitzern stehen mit Sicherheit noch einige Überraschungen bevor. Die Bargeldobergrenze wird kommen, als Vorspiel zum Bargeldverbot, usw. usw. !!

    Ab 2018 wird es hier richtig "lustig"

    Und ja, DvB, das "Wirtschaftswunder" wird es geben, für die Elite, durch die 3D-Drucker, die zu unvorstellbarer Massenarbeitslosigkeit führen werden, weil ganze Industriezweige ´obsolet´ werden, da früher oder später alles aus einem 3D Drucker kommt, bis hin zum ganzen Haus. Und dazu passen dann auch unsere neuen (billigen)"Fachkräfte" (Knöpfendrücker) perfekt. Denn bis auf ein paar (echte)Fachkräfte, welchen die Programme schreiben, braucht es dann zukünftig nur noch Knöpfchendrücker (wie z.B. bei den CNC-Maschinen auch)

    Und passend dazu hörte ich vor kurzem erst im Radio, das die BRD schon heute ein Vok aus Wanderarbeiten ist. Die USA lassen auch da grüßen, schon bald werden die Deutschen auch durchs Land reisen, keinen festen Wohnsitz mehr haben, auf der Suche nach Arbeit und mehrer (Niedriglohn)Jobs machen müssen, um überleben zu können. 

     

     

  4. Gute Fragen – warum man 114 solcher Kassen braucht und warum man nicht eine einzige Krankenkasse für alle Bürger in Deutschland macht ( Grundversorgung)…………….findet meine volle Zustimmung.  Spezielle Zusatzleistungen kann und sollte zusätzlich für kleines Geld angeboten werden.

    Siehe Holland ! 

    Auch ist es ein Unding Krankenhäuser zu privatisieren ( was schon  der Fall ist) .Lieber manche in Ballungsgebiete schließen und andere Krankenhäuser spezialisieren und ausbauen – auch mit mehr und gutes Personal und je Krankenhaus muss es einen Hygienearzt geben um die Krankenhauskeime zu ersticken ( siehe Holland).

  5. Und schon wieder höhere Beiträge ?!

    Tja, Merkels Gäste – von denen Schulz meint sie sind mehr als Gold wert – müssen ja auch versorgt werden . Nicht umsonst boomt auch die Geburtsstation in Krankenhäuser und  der Ruf nach mehr HEBAMMEN.- die schon vorher knapp waren.

    Diese Woche gab es auch die Nachricht das die letzten 30 Jahre noch nie soviel Kinder geboren sind – wie in der jetzigen Zeit. Es gab allerdings nicht die Berichterstattung das wohl die meisten Neugeborenen- Kinder von Migranten sind und Mohamed heißen.

  6. Ob 114 oder 50 Kassen macht kaum einen Unterschied, ein riesiger ist es aber, dass nur die lohnabhängigen Einzahler Millionen fremde Nichtzahler mitbezahlen müssen.

    Daher ist es gar keine Versicherug mehr, es ist eine Krankensteuer.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.