Diverse Zeitungen. Bild: Flickr / Javier Micora CC BY 2.0

Die Konzentration in der westlichen Medienlandschaft nimmt zu. 14 Gruppen kontrollieren rund zwei Drittel des Marktes.

Von Marco Maier

Ein engmaschiges Netzwerk von vierzehn großen Medienkonzernen und drei Nachrichtenagenturen dominiert die westliche Medienlandschaft. Es sind dies die Konzerne 21st Century Fox, Bertelsmann, CBS Corporation, Comcast, Hearst Corporation, Lagardère Group, News Corp, Organizações Globo, Sony, Televisa, The Walt Disney Company, Time Warner, Viacom und Vivendi, sowie die internationalen Nachrichtenagenturen Associated Press (AP), Agence France-Presse (AFP) und Reuters.

Diese Unternehmen, die zusammen mit den kleineren (eher auf nationaler Ebene agierenden, aber dennoch als Teil des Systems agierenden) Konzernen – wie in Deutschland z.B. der Springer Verlag, Burda Medien, oder die Funke-Gruppe – die westliche Medienlandschaft kontrollieren, haben zusammen mit den nicht als "global player" agierenden Unternehmen sogar eine Marktmacht von mindestens 80 Prozent inne. Nimmt man die meisten Staatssender noch hinzu, sind es wohl sogar noch mehr.

Dementsprechend einfach ist es auch, die Massen in den westlichen Ländern mittels der Verbreitung von speziell ausformulierten Meldungen und Nachrichten zu lenken. Wer der Feind ist, bestimmen so die Redaktionen. Wie gleichgeschaltet dies ist, zeigt schon alleine die Berichterstattung über Russland, China, den Iran oder Syrien. Bis auf wenige kritische Stimmen zwischendurch, gibt es in den Medienprodukten dieser Konzerne fast durchwegs negative Meldungen – nicht selten mit bösartigem Unterton.

Loading...

Wer eine andere Sichtweise vertritt, verbreitet dann eben "Fake News" und Lügen. Denn nur das, was innerhalb dieses geschlossenen News- und Meldungensystems publiziert wird, ist "die Wahrheit". Auch wenn es sich hierbei (wie es immer wieder einmal vorkommt) um Propaganda oder gezielte Desinformation handelt.

Umso wichtiger ist es, dass die Menschen sich nicht (alleine) auf die Meldungen und Nachrichten der großen Konzerne verlassen, sondern auch alternativen Stimmen zuhören. Wobei es hier nicht darauf ankommt, ob ein Medium eher als "links" oder "rechts" eingestuft wird, sondern ob man auch andere Standpunkte geliefert bekommt, als es in den großen Systemmedien der Fall ist.

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Letztendlich schneiden sich diese gleichgeschalteten Medien ins eigene Fleisch, denn diese Berichterstattung mit ihren Kommentaren sind so eindeutung durchsichtig, daß diese verfolgte Verdummungsstrategie dieser 'Meinungsbilder' durch ein steigendes Leserdesinteresse nur in den eigenen wirtschaftlichen Ruin führen kann.

  2. Wer den westlichen Medien noch ein Wort ihrer "Wahrheit" abnimmt, der hat sich selbst aufgegeben und kapituliert vor der rationalen Wahrnehmung.

    Die USA, EU und Nato sind keine Friedensengel sondern sie haben sich der Unterjochung der Nationalstaaten verschrieben unter dem Deckmantel der sogenannten "Demokratie".

    Die westliche "Demokratie" ist ein Bündnis von Lügen, Täuschen und Hetzen.

    Die westliche Gemeinschaft der Lügen weiß nicht mehr was sie alles an Lügen schon verbreitet hat.

    Weil wer immer lügt, der weiß zum Schluss nicht mehr was Wahrheit oder Lüge ist.

    Wer die die Wahrheit sagt, der weiß auch nach 10 Jahren, was er gesagt hat.

     

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here