Bundespräsident Steinmeier beklagt Verrohung der Umgangsformen im Internet

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat eine Verrohung der Umgangsformen im Internet beklagt. Diese Verrohung wird der Bundespräsident sicher auch zu spüren bekommen, denn der Präsident der Herzen ist auch er nicht.

Von Redaktion

"Bei einigen Menschen gerät, wenn sie anonym kommunizieren, die Sprache offenbar schnell außer Kontrolle", sagte Steinmeier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Die Menschen würden "maßlos". Es gebe nicht mehr die Haltung, dass auch der andere recht haben könnte, beklagte der Bundespräsident.

"Dabei lebt Demokratie doch gerade von der Bereitschaft, auch anderen zuzuhören, sich selbst und die eigene Position zu überprüfen und in Respekt vor anderen Positionen nach Lösungen im Streit der Interessen zu suchen." Steinmeier stellte fest, dass sich weltweit eine Kultur des Netzes durchgesetzt habe, zu der Anonymität gehöre.

"Dennoch täte es der Demokratie in Deutschland aus meiner Sicht gut, wenn wir die politische Debatte, auch den politischen Streit, ohne Versteckspiel, sondern erwachsen mit offenem Visier führen würden."

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

27 Kommentare

  1. Lieber Herr Steinmeier, ich würde Ihnen jedes Argument deutlichst in einem persönlichem Gespräch erläutern!

    Sie werfen den Menschen vor maßlos zu sein! Dann denken Sie einmal darüber nach, warum Sie sich ungefragt in die Angelegeheiten eines souveränen Staates wie Ungarn  einmischen, indem sie die dortige Schliessung einer Soros-Universität völlig einseitig verurteilen!

    Da haben Sie doch schon jedes Maß verloren, welches Sie von den Bürgern einfordern. Und dass als "Bundespräsident". Welchem Land wollem Sie demnächst eigenes Handeln verbieten oder vorschreiben?

    Denken Sie auch darüber nach, Sie sind nicht vom Volke gewählt, sondern von einer sehr merkwürdig zusammengestellten "Bundesversammlung" mit noch merkwürdigeren "Persönlichkeiten"! Ihre Legitimität tendiert gegen Null!

    Wenn Sie Herr Steinmeier vom Volke respektiert werden wollen, setzen Sie sich dafür ein, dass die originären deutschen Interessen vertreten werden! Andernfalls halten Sie sich bitte mit Ihren Erziehungsmethoden gegenüber Ihrer eigenen Bevölkerung zurück!

    Hochachtungsvoll!

    1. So sollte er als Bundespräsident besser seinem Amt gerecht werden und nachholen was seine Vorgänge bisher versäumt haben und das lückenhafte Grundgesetz durch eine Verfassung ersetzen lassen. Deutschlands Souveränität durch den Abschluß eines Friedensvertrags mit den Alliierten wiederherstellen, um den seit 1945 bestehenden Besatzungsstatus aufzuheben, sowie sich um ein entsprechendes Einwanderungsgesetz zu kümmern um den Fortbestand Deutschlands in sprachlicher, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht, besonders gegenüber einer EU und einer U.S.A. abzusichern, die nur ihre eigenen Interessen im Auge hat. Wie man in den Wald ruft, so hallt es zurück, denn die angeprangerte Verrohung der Umgangsformen im Internet dürfte nicht von ungefähr, u.a. als Antwort auf eine verfehlte deutsche Außenpolitik im Zusammenhang mit der Ostukrainekrise und den verhängten Sanktionen gegen Rußland kommen, an dem ein Herr Steinmeier fleißig, teilweise mit verbalen Ausfällen, mit herumgebastelt hat.

       

          1. Das wäre nicht viel!

            Wir wollen uns ja auch an Steinmeiers Äußerung, als er noch Außenminister war, erinnern: "Trump ist ein Hassprediger!" Das war während des US-Wahlkampfs.

            Da hat Steinmeier die Latte für jedes Maß und gute Umgangsformen ziemlich hoch gelegt!

            Mal sehen welches Gesicht er auflegt, wenn er nach Amiland muß? Seine Hassprediger Spruch war wahrscheinlich seine Bewerbung zum Bundespräsidenten an die Transatlantiker, die jetzt über Merkels Amtszeit hinaus ein weiteres U-Boot in höchsten Staatsämtern haben…

    2. Seine Rolle im Ukrainekonflikt hat er schnell vergessen. Seinen Ausraster gegenüber den Menschen  die ihm persönlich die Meinung dazu sagten auch. vergesslichkeit ist Grundvoraussetzung um Politiker zu werden! Da haben wir noch mehr. deshalb gibt es wenig junge Minister.

      Ist doch einer von der SPD wie Herr Maas. Wer böses dabei…

  2. Dann sollte mal dieser Steinmeier damit anfangen anderen (Volk) zuzuhören.

    Man kann so eine hohle Phrasendrescherei nicht mehr ertragen.

    Wann bekommen wir endlich einen Bundespräsidenten, der vom Volk gewählt wird und nicht durch Postenschacherei zu diesen Amt gelangt.

    In diesen Land gibt es keine Demokratie, sondern nur Bananen.

  3. Vielleicht sollte das Volk die Vorstellung der Bundesregierung von höflicher Umgangsform übernehmen

    und mit einer humanitären Aktion einen weiteren Holocoust verhindern wie Rot/Grün in Serbien und folglich

    die vermeintlichen Bösen einfach mit Massenbombadement wegbomben …

  4. Dem kann ich mal erzählen, was das Volk beklagt !

    Wenn der meint, dass z.B. eine Gruppenvergewaltigung eines Kindes, angesichts der entsprechenden (noch) Sprachantwort des Volkes, eine zu vernachlässigende Rohheit ist, dann kann er sich auf was gefasst machen !

    Steinmeier, im eigenen Interesse wäre es klug öfter mal das M…. zu halten !

  5. Man läßt halt keinen Tag vergehen um vorgeschobene Gründe, für die totale Zensur, zu finden.

    Das hier toppt natürlich alles:

    "Dabei lebt Demokratie doch gerade von der Bereitschaft, auch anderen zuzuhören, sich selbst und die eigene Position zu überprüfen und in Respekt vor anderen Positionen nach Lösungen im Streit der Interessen zu suchen."

    Und das von einem der ein besetztes Land (mit)verwaltet und dafür sorgt, das andersdenkende verfolgt und stigmatisiert werden und die Bevölkerung auch noch die Mediendiktatur finanzieren muß.

     

     

     

     

     

  6. Die Kanzlerin empfiehlt uns, wieder einmal in die Kirche zu gehen und zur Flöte zu singen. Jetzt predigt der Bundespräsident mehr Liebe im Neuland oder wie das heißt.
    Welch weise Worte. Meint es das Schicksal doch gut mit uns? Womit haben wir das verdient, nach Auschwitz?
    Gott schütze den Bundespräsidenten. Und natürlich die Kanzlerin.

  7. Er sollte lieber die Umgangsformen der Politik mit den Bürgern beklagen. Demokratie und Meinungsfreiheit scheinen Fremdwörter für ihn zu sein. Das Volk giebts euch auf die Schnauze im Internet und das ist richtig so. Aber bitte wenn man sich noch unbeliebter machen will, nur zu, die Wahlen kommen bald…………..

    1. Hach Walter, ich freu mich schon – das wird ja alles noch viel besser !

      Wenn sich der Mob nicht mehr im Netz austoben kann, bleibt ihm nur noch die Strasse.

      Das wird S e n s a t i o n e l l !

  8. Wenige Tage im Amt, und bereits die ersten Bürgerschelte. Seine Aufgabe wäre es, hanebüchenen Lügen seiner ehemaligen Chefin und Regierung (Leyen, Gabriel, Altmaier usw.) entschlossen entgegen zu treten! Da gäbe es überreichlich zu kritisieren!

  9. Tja…alles hat eine Ursache mein Bester…der Parasit liebt sein Millieu..und preist es..und ist entsetzt das die herunterfallenden Krumen nicht vom Pöbel beklatscht werden.

    Vielleicht einfach mal unter's gemeine Volk mischen..um zu erfahren was man falsch macht..oder würde das einen Zacken aus der Krone brechen..eure Durchlaucht…?!

  10. Die arme Mainstream-Politiker beklagen sich bitter, dass man sie beschimpft. Sie möchten nur mit Liebe und Freundlichkeit behandelt werden. Es ist nicht nachvollziehbar, wie kann man ihnen übel nehmen, dass sie Terroristen unterstützen und ins Land holen, die Bevölkerung mit Kriegspropaganda überziehen und sonst belügen und manipulieren, stellenweise enteignen, auf die Straße werfen – sie machen das nur zum Wohle des Volkes. Dass sie anstreben größeren Krieg anzufangen, bei dem ein beträchtlicher Teil der Leute umkommt, ja, das ist die Sache der Regierung, Kriege gibt es eben und dafür ist die Regierung zuständig, nicht der Hansi und Lieschen – das muss man erdulden wie mit dem Hagel.
    Ja, gegen fehlende Liebe zur Regierung müssen schärfere Gesetze her.

  11. Die politischen Rahmenbedingungen für die Verrohung, Hass  Feindschaft etc. zwischen den Menschen wird von der derzeitigen Politik,  s e i n e r  Politik, gefördert und angetrieben. Erst wenn er und seine Kollegen im Geiste von den Hebeln der Macht entfernt sind wird wieder die zwischenmenschliche Kultur wie sie noch in den Nationalstaaten über viele Jahre nach dem Krieg geherrscht hat einkehren. Das politische Establishment als Nachfolger der kriminellen  1968iger zwingt die Gesellschaft in den Kriegsmodus einzutreten.

  12. DEUTSCHLAND – DER Film – Ein VOLK voll IDIOTEN & SKLAVEN – 1. Teil
    https://brd-schwindel.org/deutschland-der-film-ein-volk-voll-idioten-sklaven-1-teil/

    DEUTSCHLAND – DER Film – Ein VOLK voll IDIOTEN & SKLAVEN – 2. Teil
    https://brd-schwindel.org/deutschland-der-film-ein-volk-voll-idioten-sklaven-2-teil/
    1. Teil (hier leicht geändert) des 2-Teilers „DEUTSCHLAND – DER Film – Ein VOLK voll IDIOTEN & SKLAVEN – missbraucht von Merkel, Schäuble & Co“ – mit MSO-Vorwort. Merkel, Schäuble & viele mehr kommen zu Wort – und lachen sich z.T. eins über das dumme Volk! Viele Stimme kommen zu Wort. Themen u.a: Die Rolle des Volkes Meinung, Freiheit, Souveränität, Demokratie, Flüchtlinge, Religion, Integration, Friedensvertrag, Grundgesetz, Grundrechte, Verfassung, Wahlrecht, 2. Weltkrieg, 2+4-Vertrag, Kolonie, USA, Besatzungsrecht, die erneute Gefahr der Okkupation, die deutsche Identität, Deutschland GmbH, Landesgrenzen, Wiedervereinigung, uvm..

    Zur Sprache kommen in der Videoreihe unter anderem Helmut Schmidt, Dirk Müller, Angela Merkel, Michail Gorbatschow, Sahra Wageknecht, Gregor Gysi, Theo Waigel, Wolfgang Schäuble, Karl A. Schachtschneider, Willy Wimmer, Sigmar Gabriel, Helmut Kohl, Constanze Paffrath, Otto Schily uvm.

    Jeder mag sich selber ein Bild von der Situation machen!
    Glauben oder nicht glauben, was er sieht und hört!

  13. Wenn ich diese Typen schwafeln höre, habe ich Lust auf einen "Maidan" in Berlin. Allerdings wird bei solchen Veranstaltungen immer nur die eine korrupte Bagage durch die nächste ersetzt. Trotzdem sollte unser Eliten-Grüßaugust besser seinen vorlauten Mund halten. Als treibender Revolutionär in Kiew müsste er eigentlich am besten wissen, wie schnell solche Ereignisse aus dem Ruder laufen. Und dieser lächerlichen NULL (bitte untertänigst um Entschuldigung für meinen hasserfüllten Ton) wird kein richtiger Präsident (Putin) das Leben retten. 

  14. Gibt, wie jeder schnell selbst recherchieren kann, keine verrohung im Netz. Diese Lüge, wie alle anderen auch, müssen nur oft genug wiederholt werden dann Frist es der Miche und ist mit der Zensur einverstanden.

    Traurig aber es funktioniert. Die Menschen glauben lieber 100 bequemen Lügen als einer einzigen Wahrheit die sich unangenehm anfühlt.

  15.  

     

    Steini unser toller Hecht-

    der Elite neuer Stiefelknecht.

    Das Volk ist ihm gar nur suspekt,

    der Nazi gar in ihm wohl steckt.

    So predigt er vom hohen Roß-

    ich bin hier der große Boß.

    Kurnaz war für ihn 'ne Last,

    drum ließ er ihn doch gleich im Knast.

    Die Ukraine hat er einst beehrt-

    Faschisten ham sich dort vermehrt.

    In Deutschland is doch alles super,

    der Pöbel nur ein Sesselpuper.

    Nu is doch alles wunnebar-

    spricht der Steini-Superstar.

     

  16. Blogger Hans Kolpak hat eine Verrohung der Umgangsformen in der Politik beklagt. Diese Verrohung wird der Blogger sicher auch zu spüren bekommen, denn er kann es auch nicht allen Lesern Recht machen.

    "Bei einigen Menschen gerät, wenn sie als Mandatsträger kommunizieren, die Sprache offenbar schnell außer Kontrolle", sagte Kolpak den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Die Politiker  würden "maaslos". Es gebe nicht mehr die Haltung, dass auch der andere recht haben könnte, beklagte der Blogger.

    http://193.254.188.53/Autoritaetshoerigkeit-und-Staatsglaeubigkeit

  17. "Es gäbe nicht mehr die Haltung, dass andere Recht haben könnten".

    Doch, die gibt es . Wieso ist Herr Steinmeier der Einladung eines russischen Gerichtes zu der Sache mit dem Ukraine Putsch nicht gefolgt?

    An wem will er herummeckern, wo ihn doch kein einziger der "maßlosen Rüpel" wählen konnte. Er sitzt da, praktisch von niemandem gewählt und spuckt große Töne. Soll sich mal nicht so viel im Internet rumtreiben, wenn er sich damit nicht auskennt.

  18. Ha ha, der ist gut!

    „Dabei lebt Demokratie doch gerade von der Bereitschaft, auch anderen zuzuhören, sich selbst und die eigene Position zu überprüfen und in Respekt vor anderen Positionen nach Lösungen im Streit der Interessen zu suchen.“

    Könnte von einem Ex-Diplomaten stammen!
    „Diplomatie ist die Kunst, den Leuten den Weg zur Hölle so zu erklären, dass die Leute sich darauf freuen“.

  19. Verrohung, Sittenverfall, dem anderen nicht zuhören? Einmal in den Bundestag schauen, wenn Merkel demonstrativ mit dem Handy spielt und auch mit Steinmeier demonstrativ "Unterhaltungen" führt, gern auch mit Gabriel, wenn z.B. S. Wagenknecht oder Gysi spricht.

    Diese Knallchargen sind nur peinlich, unglaubwürdig oder widerwärtig- letzteres Merkels Lieblingswort für das, was sie nicht mehr versteht, aber selbst verursacht hat. 

  20. Die linksfaschistischen gewalttätig marodierenden Rollkommandos die die  Verrohung  auf den Straßen gegen Andersdenkende oder Konkurrenzparteien mit krimineller Energie t ä  t i g  umsetzen hat er bis jetzt noch nicht mit Mahnungen beehrt. Wer braucht einen pharisäischen Bundespräsidenten? Nur die verrohten Linksfaschisten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.