Bulgarische Sicherheitsbehörden stoppten gestern fünf Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die offenbar auf dem Weg nach Syrien waren, um sich dort dem "Islamischen Staat" anzuschließen.

Von Michael Steiner

Offenbar darf man auch hier wieder einmal von einer erfolgreichen Integration sprechen: Fünf "Deutsche", darunter einer unter 18 Jahren, die verdächtigt werden einer ungenannten Terrororganisation in Syrien anzugehören, wurden von bulgarischen Sicherheitsbehörden festgenommen. Angesichts der Beschreibung darf man davon ausgehen, dass es sich um Mitglieder der Terrororganisation "Islamischer Staat" handelt.

Demnach kamen die Männer per Zug über Rumänien ins Land und waren auf dem Weg in die Türkei, um von da aus nach Syrien zu gelangen. Am Grenz-Checkpoint Kapitan Andreevo wurden sie dann herausgefischt. Laut den bulgarischen Angaben hätten sie "Anzeichen einer Radikalisierung, wie sie bei sogenannten ausländischen Kämpfern" auftrete. Zudem hätten vier der festgenommenen Personen einer "in Syrien und dem Irak aktiven Terrororganisation" geholfen, während der Minderjährige sich in Syrien einer solchen anschließen wollte.

Auch wenn bislang noch nichts Genaues bekannt gegeben wurde, kann man davon ausgehen, dass es sich hierbei um Personen mit Migrationshintergrund handelt. Immerhin sorgt die großzügige Verteilung von deutschen Staatsbürgerschaften an Zuwanderer und deren Kinder dafür, dass immer mehr Menschen aus anderen Ländern den deutschen Pass erhalten. Dabei kommt es immer wieder vor, dass Personen in diesen Genuss kommen, die jedoch mit radikalislamischen Vorstellungen sympathisieren.

Wenn ihnen dieser Artikel gefallen hat, können sie uns mit einer Spende (hier) unterstützen. Es besteht auch die Möglichkeit ein ebook im Shop (hier) käuflich zu erwerben. 

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 thoughts on “Bulgarien: Fünf Terrorverdächtige aus Deutschland geschnappt”

  1. Mann, wie geil ist das denn ? 5 Ganze Terroristen gefasst – unglaublich, welch fulminanter Erfolg ! Da können wir ja jetzt wieder ganz beruhigt sein !

    … auch ein blindes Huhn, findet mal ein Korn !

      1. Ich denk da größer. Bulgarien = EU-Land.

        Sobald die Mehrzahl der EU-Staaten agieren wie z.B. Ungarn, erst dann erwähne ich DE explizit.

  2. Warum wurden die gestoppt? Die wollten als Musels andere Musels abschlachten. Das ist doch kein Verbrechen. Denen Transporthilfe zu leisten wäre, meiner Meinung nach, die richtige Entscheidung gewesen. Sollen die doch Ihren Spaß haben.

    1. Dass das gegenseitige Abschlachten der Musels dazu genutzt wird noch mehr von denen nach Europa zu locken, darauf kommt ihr beiden Blitzbirnen nicht, oder?!

      Na Hauptsache die Jidden bekommen ihr Groß IsraHell.

      1. Mann, Du Hinterwäldler, DAS ist schon so laaaaaaaange klar, dass es schon beinah nicht mehr wahr ist !

        Das heißt : würden sie sich nicht gegenseitig abschlachten, würde man einen anderen Grund kreieren um sie nach Europa zu holen – z.B. die Klimaflucht, die steht schon in den Startlöchern !

  3. das Contra-Magazin ist nicht perfekt aber unter dem strich dennoch gut und wird tlw. sogar immer besser. aber komischerweise sinkt der durchschnitts-iq seiner permanenten leser von tag zu tag immer mehr.

    1. Na Sie müssen es ja wissen. An Ihrer Stelle würde ich nur noch die Hälfte von dem Zeug nehmen. So und nun nehmen Sie die Finger vom Stationscomputer. Nicht das Sie noch vom Arzt erwischt werden. Fixierung ist einfach nicht so toll wie Sie sicher aus Erfahrung wissen.

    1. ja versteh ich doch auch nicht, hier ist doch das paradies für die!

      geld für umme,genug rapebares auf den strassen, und der deutsche hält still und mokiert sich nur ab und an mal über n kleinen terroranschlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.