CIA Shadow-Wars Bild: Flickr / AK Rockefeller CC BY-SA 2.0

Ein CIA-Dokument aus dem Jahr 1983 beweist: Seit damals arbeitete Washington an einer Vernichtung Syriens zur Unterwerfung der gesamten Region.

Von Marco Maier

Ein Dokument mit dem Titel "Bringing Real Muscle To Bear In Syria", geschrieben im Jahr 1983 vom CIA-Vertreter Graham Fuller offenbart, dass Washington bereits damals an Plänen arbeitete, Syrien zu vernichten. Zu jener Zeit regierte noch Bashar al-Assads Vater Hafez al-Assad das Land und auch er galt als Störenfried des Planes der westlichen Imperialisten, den Irak und den Iran massiv zu schwächen um die US-Hegemonie über den Nahen Osten und Persien auszuweiten.

Deshalb wollte man schon damals dafür sorgen, dass "simultan orchestrierte militärische Bedrohungen gegen Syrien von drei Nachbarstaaten" aus gestartet werden sollen, die sich als Feinde Syriens präsentierten: Der Irak, Israel und die Türkei. Denn durch die Weigerung des Abzugs syrischer Truppen im Libanon würde die israelische Besatzung im Süden sichergestellt und die Schließung der irakischen Pipelines sorgte dafür, dass Saddam Hussein weniger Geld für den Krieg gegen den Iran hatte. Doch Washington wollte Hussein unbedingt weiter gegen den Iran kämpfen lassen, der schon damals gute Beziehungen zur alawitischen Führung Syriens hatte.

Interessanterweise ist die CIA-Strategie beinahe deckungsgleich mit jener, welche die Denkfabrik des "Deep States" der USA, die "Brookings Institution", in ihrem 2012 publizierten Dokument "Middle East Memo #21: Saving Syria: Assessing Options For Regime Change" publizierte. Darin wird die Teilnahme der Türkei für den Putsch gegen Assad als "vital" bezeichnet. Washington müsse Ankara dazu drängen, eine "hilfreichere Rolle" zu spielen. Allerdings dürfe sich die Türkei nicht wie bislang vor allem der Unterstützung der syrischen Muslimbruderschaft widmen, sondern müsse akzeptieren, dass die Kurden in Syrien eine ebenso wichtige Rolle spielen sollen.

Auch Israel könne, so Stimmen aus Washington und Jerusalem, eine größere Rolle bei der Entfernung Assads spielen, so die Denkfabrik. Denn die Israelis hätten eine der stärksten militärischen Kräfte in der Region, einen eindrucksvollen Geheimdienst und starke Interessen in Syrien. Dies alles könne dazu genutzt werden, um Assad und die Syrisch Arabische Armee in einen Mehrfrontenkrieg zu stürzen, den Damaskus einfach nicht gewinnen werde.

Heute befindet sich Syrien zwar nicht mehr in einem Konflikt mit dem Irak, nachdem dort infolge des US-geführten Putsches gegen Saddam Hussein schiitische Kräfte das Ruder übernommen haben, doch dessen Rolle übernimmt heute der "Islamische Staat", der auch von irakischem Territorium aus in Syrien agitiert.

Auch wenn die Umstände heute angesichts der mittlerweile erfolgten politischen Entwicklungen ein wenig anders sind als noch vor 34 Jahren, so hat sich an den eigentlichen Plänen nicht wirklich etwas geändert. Syrien muss vernichtet werden, damit die US-Imperialisten ihre Unterjochung der Region weiterhin vorantreiben können.

14 KOMMENTARE

  1. Schön. Und jetzt legen wir einmal die Maßstäbe an, nach denen die Siegermächte seinerzeit Deutsche verurteilt haben.

  2. Hauptsächlicher Drahtzieher ist die Politik der Juden in den USA in Kollaboration mit Israel dessen Okkupationsinteressen betrieben werden. Sie verhalten sich allerdings still im Hintergrund und lassen andere die Schmutzarbeit machen. Unsere Politiker und die der europäischen Abwrackunion sind Instrumente der jüdischen Politik.

  3. man jeder tag wühlt mehr dreck hoch,der beweist, die usa sind massenmörder.das ist klare anstiftung zum massenmord

  4. Leider schließen sich immer noch so viele Leute aus dem Wählervolk unbedacht dem Treiben der allumfassenden  Us&Co Politik an, ohne begreifen von dieser sie selbst berührenden Politik in die Haft genommen zu werde. Rechnung folgt.

     

  5. ist eigentlich nix neues

    die jetzige führung in syrien hat halt auch den fehler gemacht die bestrebungen für n regime change durch die div. gruppen zu unterschätzen.

    daher auch selber schuld

    das wär unter seinem vater hafez-al assad nicht so leicht möglich gewesen

    im manipulieren von ganzen völkern waren die j… immer schon meister

    siehe auch ukraine und anderswo

    wobei in syrien ist es ja kein bürgerkrieg sondern ein angriff durch staaten ( saudi s, quatar,türken, ami s, franz. briten,…)und deren söldner von außen.

  6. Fuller! Aha, inzwischen im Ruhestand und beim Putsch gegen Erdogan reaktiviert und agierend von der CIA-Kommandozentrale auf den Prinzeninseln.
    Hat wohl manchmal Pech, der alte Kämpe.

  7. .”Bereits im Jahr 1983 existierten US-Pläne zur Vernichtung Syriens"

    ———-

    Na, ja, aus damaliger Sicht war das vielleicht gar nicht so verkehrt. Denn Papa Assad war ein Oberterrorist und mit verantwortlich dafür, dass die Christen im Libanon ausgerottet bzw. vertrieben wurden.

    Das sollten wir nicht vergessen!

    Eine andere Nummer ist der infame Oded Yinon Plan, des israelischen Mossad-Agenten und Militärstrategen Yinon, der von den Neue-Welt Judentum Neo-Con Falken in Washington umgesetzt werden sollte:.

    Global Warfare: We’re going to take out 7 countries in 5 years: Iraq, Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan & Iran..”

    Video Interview mit General Wesley Clark:

    http://www.globalresearch.ca/we-re-going-to-take-out-7-countries-in-5-years-iraq-syria-lebanon-libya-somalia-sudan-iran/5166

     

     

  8. "Interessanterweise ist die CIA-Strategie beinahe deckungsgleich mit jener, welche die Denkfabrik des "Deep States" der USA, die "Brookings Institution",

    ——-

    Wen wundert's, sind doch sowohl die 'Brookings Institution' als auch das 'Saban Centre' jüdische Lobby Tools und Think Tanks:

    "In 2002, the 'Brookings Institution' founded the Saban Center for Middle East Policy, named after Haim Saban, an Israeli-American media proprietor, who donated 13 Millions for its establishment"…

    https://books.google.es/books?id=QPsrxlF18_UC&pg=PA16&lpg=PA16&dq=saban+Centre+%2B+jewish&source=bl&ots=DIYJCK7llm&sig=GdOymZApnLAkMa0FfxepgB4BCQM&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwj87fOmlpzTAhVMXhQKHSX1DmQQ6AEIIDAC#v=onepage&q=saban%20Centre%20%2B%20jewish&f=false

    Bei dem Medien Mogul, Haim Saban, handelt es sich um den hardcore Z…..ten, Haim Saban, dem das Erbe Leo Kirch's für ein Butterbrot in den Schoß fiel und der uns zunächst als ähäm…. 'reicher, ägyptischer Geschäftsmann' verkauft wurde.

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here