Wie die Pharmaindustrie vor Kurkuma zittert

Durch unseren oft ungesunden Lebensstil und unsere ungenügende Bewegung, greifen Zivilisationskrankheiten immer weiter um sich und bringen uns zunehmend aus dem Gleichgewicht.

Via Watergate.tv

Das Ergebnis ist, dass immer mehr Menschen mit allen Arten von Krankheiten kämpfen und dass, wie es in unserer industrialisierten Welt, in der wir uns immer weiter von einer natürlichen Lebensweise entfernen, so üblich ist, immer öfter zu Medikamenten gegriffen wird, die mehr schaden als sie nutzen, oder oft zumindest nicht für das Krankheitsbild geeignet sind, ganz einfach, weil die Diagnose nur vage ist.

Ernsthafte Erkrankungen wie Krebs und Herz- und Kreislauferkrankungen können ebenfalls durch den ungesunden Lebensstil ausgelöst werden und deren Behandlung schlägt sich dann wiederum negativ in anderen Bereichen des Körpers nieder. Diese müssen dann wiederum mit noch anderen Medikamenten behandelt werden. Gerade die Pharmaindustrie und teilweise sogar die Ärzte verdienen an diesem Teufelskreis kräftig mit.

Dieser hohe Verdienst, den sich einige wenige in die Tasche stecken und der sich zudem negativ auf unser aller Gesundheit auswirkt, führt auch dazu, dass die Pharmaindustrie wohl auch vor Superfoods wie Kurkuma erzittert. Kurkuma und vor allem sein Bestandteil Kurkumin wirkt nicht nur stärkend in der Leber, es hat auch nachgewiesene positive und vor allem entzündungshemmende Eigenschaften und dient zur effektiven Bekämpfung der verschiedensten Krankheitsbilder.

Loading...

Im Gegensatz zur Schulmedizin hilft Kurkuma nicht nur dabei, Krankheitssymptome zu lindern oder gar ganz loszuwerden, sondern kann sogar dabei unterstützen, sie gar nicht erst aufkommen zu lassen. Es kann als Supplement eingenommen, oder als Gewürz im Essen verwendet werden, in welchem es dem Curry seine gelbe Farbe verleiht und seine sensationelle medizinische Wirkung in den verschiedensten Gerichten entfalten kann. Studie haben gezeigt, dass der natürliche Wirkstoff Kurkumin ebenso wirksam gegen Entzündungen hilft wie die chemischen Präparate der Pharmaindustrie und dabei ganz ohne deren schädliche Nebenwirkungen.

Lesen Sie auch:  NRW: Atteste zur Maskenbefreiung brauchen keine Diagnosen

Gerade heute ist es uns mit diesem Wissen möglich, vielen Zivilisationskrankheiten ganz einfach vorzubeugen. Mehr zum Thema Kurkuma erfahren Sie in unserem vollständigen Artikel zum Thema auf: Watergate.tv

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 Kommentare

  1. Kurkuma scheint tatsächlich eine stark gesundheitsfördernde Wirkung zu haben, wie Forscher an Universitäten rund um den Globus herausfanden.

    Laut Uni-Heidelberg hat Kurkuma eine krebshemmende Wirkung. Auch an Unis in den USA fand man das heraus.

    Der bedeutendste Effekt des Kurkumins scheint seine entzündungshemmende Eigenschaft zu sein. Arteriosklerose z.B. könnte lt. Prof. Michaela Döll seinen Ursprung in Entzündungen im Blutkreislauf haben. Kurkuma hemmt dieses also vermutlich auch.

    Desweiteren durchdringt Kurkumin die Blut-Gehirn-Schranke und transportiert Eiweiß-Müll im Gehirn ab. Damit, so liest man, verhindert es das Entstehen von Demenz und Alzheimer.

    Also, es lohnt sich offenbar, täglich ein bischen Kurkuma zu sich zu nehmen. Ich empfehle, es in Suppe oder Tomatensoße einzustreuen.

  2. Keine Angst! Sie finden Mittel und Wege, es zu verbieten, und zwar mit dubiosen Studien.

    Ein paar geldgierige Professoren oder geldgierige universitäre Institutionen wird man sich sicher finden, um die entsprechenden Ergebnisse die Gefährlichkeit von Kurkuma betreffend, "wissenschaftlich" zu belegen. 

    Man zwangsverfüttert zum Beispiel Kurkuma in einer enormen quantitaiven Menge an Versuchstiere, deren Magen dann auf grund des beschränkten Lumens aufplatzt. Aber das wird ja dann nicht erwähnt werden, nur daß 99% an Kurkuma gestorben sind! 🙂

    Vielleicht entwickeln sie sogar Impfungen gegen Kurkuma, mit deren Einnahmen man den Verlust durch Kurkuma anderorts dann wieder kompensiert! 🙂

    Oder sie schicken ihre berühmten John Wayns aus, um Kurkuma selbst zu bedrohen 🙂

    Erst wenn sie das Patent auf Kurkuma erhalten haben, wird ihm wieder eine nebenwirkungsfreie Heilwirkung zugeschrieben.

    Die Natur schuftet, die Pharma kassiert! 🙁

    So ist es schon vielen Heilpflanzen ergangen.

     

    1. Und wenn das alles nichts nützt, dann beklagt man sich darüber, dass Gewürzhändler die Chuzpe besitzen, für dieses Kurkuma sogar noch GELD verlangen! Denn die Pharma arbeitet ja schließlich aus purem Idealismus und vollkommen umsonst, nicht wahr?! Drei Euro für ein paar Gramm Kurkuma, gegen 15.000 Euro, pro Chemotherapie-Opfer, im Monat – was für Relationen! Aber die Dümmsten der Dummen, werden auch darauf herein fallen! Ist ja genau so unverschämt, dass Verleger von alternativen Heilbüchern, auch noch Geld für ihre Arbeit verlangen! Deren Arbeit und Recherche hat ja gefälligst umsonst zu erfolgen, denn die müssen ja keinen Lebensunterhalt verdienen, die bekommen schließlich alles umsonst?!

  3. Mal wieder ganz schön reißerisch..die Überschrift der Watergate-Connection.

    Die Pharmaindustrie dürfte kaum zittern vor Kurkuma..haben sie doch die Politik auf ihrer Seite.

    Alles natürliche muß doch bereits unter dem Deckmantel ''Nahrungsergänzungsmittel'' laufen.

    Also kaum Konkurrenz.

    Kurkuma ist entzündungswidrig..blutreinigend..ein natürliches Antibiotikum..und auch äußerlich hervorragend geeigneit zb.kleine Wunden..Bisse..Stiche etc. zu heilen.

    Bei Diabetis ist es auch hilfreich.

  4. Ich habe ganz selten dieses Pharma Zeug genommen und mit 70 Jahren fehlt mir immer noch nichts ausser die systembedingten Erscheinungen wenn man langsam verrottet. Rauche seit 55 Jahren saufe seit 55 Jahren meine Haare sind immer noch braun, irgendwas mache ich falsch. Systembedingt müsste ich schon lange unter der Erde liegen. Bitte helft mir………..

    1. Walter..die bunten Smarties aus der Apotheke..sind bekanntermaßen mit Vorsicht zu genießen..kenne viele die den Konsum übertrieben haben..und früh unter der Grasnarbe lagen..aber ein Geschäft ist es allemal.

    2. @Walter

      Beste Voraussetzungen, für ein halbwegs gesundes und langes Leben! Statt zum Arzt, lieber einen Friseurtermin machen und vor allem Vorsorgeuntersuchungen meiden!!!

    3. Starke Werbung für die Tabak-Industrie… :D. Spaß bei Seite;meine Erfahrung sagt, mit viel Bewegung, mentaler Beschäftigung und ausgeglichener Ernährung kann man die Pharma-Maffia in die Pfeiffe rauchen. Die Natur bietet alles für Mensch und Tier um gesund zu leben!

  5. Ähnlich wirkt auch Kolloidales Silber.Nehm ich schon einige Zeit immer dann, wenn ich merke da könnte was im Anmarsch sein. Habe schon etliche Jahre keine Grippalen Infekte mehr.

  6. Es gibt auch heimisches Kraut was ernorm gesundheitsfördernd ist,gibts in jedem Supermarkt u.gehört zu den billigsten u.unscheinbarsten Artikeln im Laden.Es ist die gemeine ZWIEBEL,möglichst roh genossen,schmeckt zwar mitunter ziemlich grausam,aber gibt Power un Widerstandskraft ohne Ende und auch Tinte auf den Füller

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.