Medikamente sollten von Sanktionen ausgenommen sein, aber die Importe sind ein Problem.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt, dass die harten von den Ländern des Westens in den letzten Jahren verhängten Sanktionen gegen Syrien zu einem steigenden Mangel an einer Reihe von Medikamenten geführt haben, darunter Krebsmedikamente, die für die Behandlung von Kindern benötigt werden und die alle nahezu ausschließlich importiert werden müssen.

Es ist natürlich nicht so, dass die Vereinigten Staaten von Amerika und die Europäische Union zu der Art von Ungeheuern gehören, die Krebsmedikamente sanktionieren (ja wirklich? D.Ü.). Solche Importe wurden sorgfältig von den Sanktionen ausgenommen, als diese entworfen und verhängt wurden. Das Problem besteht darin, dass Importe nicht deshalb leicht durchgeführt werden können oder auch nur möglich sind, nur weil sie technisch gesehen legal sind.

Während die Sanktionen nicht verhindern, dass die Medizin nach Syrien verkauft oder importiert wird, erschweren die Sanktionen den Umgang mit dem staatlich kontrollierten Gesundheitswesen, und finanzielle Sanktionen halten ausländische Banken davon ab, die Zahlungen abzuwickeln.

Die Sanktionen sind so weit gefächert und erfassen Kontakte mit dermaßen vielen Vertretern der Regierung, dass eine Menge von Unternehmen es vermeiden, auch nur in Gespräche über Importe einzusteigen aus Angst, dass sogar der Handel mit befreiten Medikamenten sie zu Zielen machen könnte.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 thoughts on “WHO: Sanktionen des Westens gegen Syrien beeinträchtigen Krebsbehandlung für Kinder”

  1. Die "white helmets" können doch sicher in einem Filmstudio vorführen, wie sie auch weiter beherzt um das Leben der durch russische Bomben verletzten Kinder kämpfen. Die ganze Welt ist doch Theater – zumindest in den Westmedien.

    1. Wenn die  jü…Zio.. Madeleine Albright  schon festlegt 90% Weltbevölkerung zu vernichten und das mit genauen Angaben, für jedes Land, was interessiert diese Teufelin dann 1/2 Mio. Kinder? Ganz im Gegenteil, genau diese Gegeneration, die Nachfolgende, gillt es ja als erstes zu eleminieren, für diese zio…Wahnsinnigen.

  2. Medikamente sollten von Sanktionen ausgenommen sein! Warum? Dort rennen doch haufenweise hochqualifizierte Biochemiker, Mediziner, Biologen etc. etc. rum. Die sollten doch in der Lage sein eine Pharmaindustie aufzubauen.

    Gerade Medikamente, Nahrungsmittel und jede andere Form von Wirtschaftshilfe gehören islamischen Staaten gegenüber sanktioniert. Es gibt keinen vernünftigen Grund diesem Mörderpack das Überleben zu sichern. Waffen, und nur Waffen, ohne Ende in diese Länder pumpen und einfach abwarten. So kann man ordentlich Geld verdienen und schafft sich dieses Pack vom Hals. Wenn die sich gegenseitig die Birne wegschießen wollen dann sollen die das doch machen.

  3. Na darum geht es doch immer, bei den westl."Sanktionen, die Bevölkerung soll in Wirklichkeit getroffen werden! Westliche "Sanktionen" sind nur eine andere Form vom westl.Regime Change, denn der Westen will so die Bevölkerung gegen die eigene Regierung aufbringen!

    Wären westl.Sanktionen ehrlich würde es z.B. Saudi Arabien, Ukraine, oder das "gelobte Land", mit voller Härte treffen.

     

     

  4. Ich habe doch klipp und klar alle islamischen Staaten, also auch Saudi Arabien angesprochen. natürlich ist es die Bevölkerung welche getroffen wird und so soll es ja auch sein. Wer sonst macht denn einen Staat aus,wenn nicht das Volk. Dieses Pack will die Schariah und den Islam. Bei der Durchsetzung sollte man sie mit Waffen unterstützen. Mehr habe ich nicht gemeint. Im Übrigen finde ich Ihre Bemerkung über "das Gelobte Land " unangebracht. Die bringen jedenfalls keine andersgläubigen um oder schneiden sich gegenseitig den Nischel vom Hals.

  5. Wenn ein Säugling schlimmen Durchfall bekommt, stirbt er daran sehr schnell. Eine einzige Tablette kann diesen Durchfall beenden. Durch die Sanktionen bekommt man die Tablette nicht. Wieviele Säuglinge sind im Irak deshalb gestorben?

    Jede Sanktion ist eine politische Machtausübung, die das normale Leben verhindert. 

  6. Diese Sanktionen seitens der USA und es ihrer westlichen Vasallenstaaten hatten schon die Kinder im Irak nach den Kriegen in den 1990 Jahren auszubaden.

    Sie verhungerten und starben an den Sanktionen.

    Sind das die "Werte", die die Raute so vollmundig als westliche Werte propagiert????

    Für die der einzelne Bürger und die Nationalstaaten in Zukunft alle Kompetenzen an jene Macht im Hintergrund abgeben muß, die für Massenmorde durch Kriege und Terror Pate steht!

    1. Und die welche nicht verhungert sind überziehen heute unser Land mit Vergewaltigung, Mord und Terror. Nur weil die Amis zu blöd sind irgendetwas ordenlich zu machen. Wenn man schon Krieg führt dann macht man tabula rasa oder man läßt es bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.